Vasokonstriktion durch ADHS Medikamente= Beinvenenthrombose?

Guten Abend an alle,

weiß jemand, ob Vasokonstriktion (Gefäßverengung) durch Elvanse oder Methylphenidat im schlimmsten Fall zu einer Beinvenenthrombose führen kann, oder hat das nichts miteinander zu tun?

Das es im Extremfall zu einem Gefäßverschluss kommen kann weiß ich, aber bei der Thrombose bin ich mir nicht sicher. Wird diese nicht nur ausschließlich durch einen Embolus ausgelöst, der eine Vene verstopft z.B. durch rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel etc.? Es gibt ja auch Medis, die Thrombosen auslösen können. Gehören ADHS-Medikamente auch dazu, indem sie die Blutgerinnung beeinflussen?

Danke schonmal!

Ich glaube ich habe es geschnallt. Die Thrombose ist ja eine Verstopfung der Venen durch einen Thrombus und bei einer Vasokonstriktion oder auch einem Gefäßverschluss sind die Arterien betroffen. Richtig?