Verzweifelt bzgl. Eindosierung (Elvanse)

Amphetamine addieren sich etwas im Laufe der Tage. Nach 5 Tagen wird der „steady state“ erreicht, an dem jeden Tag so viel aufgenommen wie abgebaut wird.
Allerdings bewegt sich das ganze eher so im +5mg Bereich. Heißt wenn du mit 30mg startest, sind es bei kontinuierlicher Einnahme 35mg 5 Tage später.
Die können aber natürlich schon einen Unterschied machen. Also auch wenn du eine extrem langsamen Abbau hast, wird dennoch nach ein paar Tagen ein maximal Spiegel erreicht, über den es dann auch nicht rüber geht. Da stellt sich dann eher die Frage, ob dein Körper vielleicht einfach nicht mit einem „permanenten“ Spiegel klar kommt, und daraus dann die Probleme entstehen.

Dazu kommen aber auch sicherlich viele andere Faktoren. Isst du vielleicht jeden Tag ein bisschen weniger, wird der Schlaf jeden Tag ein wenig schlechter, bewegst du dich weniger, wirst du ängstlicher etc… Alle Faktoren die dein Nervensystem schwächen, verschlechtern auch die Wirkung der Medikamente. Bei Elvanse kommt dann noch der Einfluss des Stoffwechsels oben drauf und damit auch deiner Hormone. Was gerade als Frau dann auch nochmal einen großen Einfluss hat. Ich glaube dieses „eine dosis jeden tag und gib ihm“ kann in der Realität bei vielen Menschen einfach nicht funktionieren.

Mir gehts aber ähnlich, ich kann auch keine Amphetamine länger als ein paar Tage hintereinander nehmen. Keine Ahnung warum. Das Nervensystem ist einfach super komplex, und so richtig verstanden hat Mensch das noch nicht. Ist ja alles ein großes Ratespiel. Am Ende sollte man einfach auf seine Intuition vertrauen und nicht blind irgendwelchen Vorgaben vertrauen.

Zwei Studien in denen du das mit dem „steady state“ nachlesen kannst:

4 „Gefällt mir“

Fakt am Rande:
Tyrosin kommt in den meisten Proteinen vor. Heißt man muss sich nicht unbedingt teure Nahrungsergänzungsmittel kaufen. Eine eiweißreiche Ernährung wird ja auch immer empfohlen, wenn man Stimulanzien nimmt. Oder halt einfach den klassischen Eiweißshake.

Warum wird das empfohlen wenn vor allem tierische Eiweiße die Wirkdauer verkürzen? Siehe oben im Bild und steht auch in der Fachinfo vom Hersteller Elvanse.

Sehr schön geschrieben! Danke!

1 „Gefällt mir“

Es ist wichtig, zwischen Faktoren zu unterscheiden, die die Effektivität eines Medikaments verbessern und solchen, die verhindern, dass überhaupt eine Wirkung entstehen kann, also wie gut der Körper den Wirkstoff aufnehmen und verarbeiten kann.

Elvanse wird unter anderem in den Nieren zu Amphetamin umgewandelt, dem aktiven Wirkstoff. Ein sehr saurer Urin kann jedoch die Umwandlung von Lisdexamphetamin zu Amphetamin reduzieren. Dies geschieht, weil bei saurem Urin die Substanz schneller ausgeschieden wird. Tierische Proteine, die reich an schwefelhaltigen Aminosäuren sind, können den Urin säuern. Das bedeutet jedoch nicht, dass du tierisches Eiweiß generell meiden solltest. Vielmehr ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten.

Eine einfache Methode, um den Säuregehalt deines Urins zu überprüfen, ist die Verwendung von pH-Wert Urinstreifen, die in Apotheken erhältlich sind. Falls du jedoch keine verkürzte Wirkungsdauer hast, musst du dir da auch keinen Kopf drum machen.

Zusammengefasst:

  • Hoher Säuregehalt des Urins führt zu einer schnelleren Ausscheidung des Medikaments und somit zu einer geringeren Wirkung.
  • Eine eiweißreiche Ernährung kann die Wirkung des aufgenommenen Amphetamins verbessern. Egal ob pflanzlich oder tierisch.

Also ist tierisches Protein nur „schlechter“ wenn dein Urin schon zu sauer ist. Und natürlich weil Tiere viel zu sehr leiden müssen in unserer Welt :')

4 „Gefällt mir“

Ok danke und woher weißt du, das Proteine die Wirkung bzw. Aufnahme verbessern? Ich stelle das nicht in Frage, mich interessieren nur die Quellen. Hast du welche, bitte?

Tyrosin (-> Protein) ist die Vorstufe in der Biosynthese von Dopamin und Noradrenalin/Adrenalin. Amphetamine fördern die Freisetzung von den beiden. Aber wenn nix da ist kann auch nix freigesetzt werden. Deshalb brauchts eine gute Grundversorgung, und die erreichst du durch Proteine.

Dopamin ist ein Zwischenprodukt in der von der Aminosäure Tyrosin ausgehenden Biosynthese von Adrenalin. Tyrosin wird durch Tyrosinhydroxylase in Levodopa umgewandelt und dieses wiederum durch Aromatische-L-Aminosäure-Decarboxylase in Dopamin.

Amphetamin ähnelt in seiner chemischen Struktur sehr den Katecholaminen, kann aber weder adrenerge noch dopaminerge Rezeptoren direkt aktivieren. Es wirkt daher indirekt, indem es die Freisetzung der natürlichen Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin bewirkt. Es bindet auch etwa gleichermaßen gut an die Transporter von Dopamin (DA) und Noradrenalin (NA) und wirkt dort als Wiederaufnahmehemmer.

Die Person erklärt das Ganze auch ganz gut im Detail (englisch):
https://www.reddit.com/r/ADHDers/comments/11m8y89/comment/jbh0me8/?utm_source=reddit&utm_medium=web2x&context=3

2 „Gefällt mir“

Ganz herzlichen Dank!!! Endlich wieder Ei und Käse. Super Aufklärung :boom:

Stimmt wohl, nachdem ich mich aber hauptsächlich vegan ernähre + magen probleme + prinzipiell essen und alle prozesse rundherum für mich zu den schwierigeren dingen gehört is es echt schwierig dann immer drauf zu achten so zu essen dass durchs essen allein alle proteine abgedeckt sind. Ich bin im status „bin froh wenn ichs überhaupt ein bis 2 mal am tag zu essen“ :sweat_smile:

2 „Gefällt mir“

Gerne :slight_smile:

Ja dann besorg dir einfach ein veganes Protein Pulver und mach dir einen shake morgens :slight_smile:

Jep, Kürbisprotein is my friend :smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Sehr interessant deine Beiträge! Hatte ich so auch nicht auf dem Schirm - mit dem Eiweiß. Und das Thema mit dem steady state - was wir auch schon mal woanders hatten finde ich auch sehr wichtig!

2 „Gefällt mir“

@HappyHippyFrogge Hallo :slight_smile: Danke dir für deine liebe Nachricht! Habe mir den Link direkt angeschaut und hört sich wirklich gut an! Ich schreibe es auf die Liste an Themen, die ich im Januar mit meinem Arzt einmal durchgehen werde. Mal sehen was er dazu sagt.
Wünsche dir auch alles Liebe und entspannte Weihnachtstage :heart:

@philippnoe Boah, besten Dank dir für die ausführliche Antwort!! Mega informativ und hilfreich!

Als ich höher dosiert habe, war ich deutlich motivierter und organisierter, gerade auch was das Essen angeht. Ich tracke eh schon seit Jahren mein Essen und habe als ich höhere Dosierungen genommen habe, akribisch auf meine Proteinzufuhr geachtet. Mir Morgens vor der Einnahme Skyr, Proteinpulver, mit Beeren, Haferflocken und Walnüssen reingezwängt, obwohl ich morgens nie esse/ Hunger habe. Habe mir morgens schon Essen für die Arbeit vorbereitet und alle 3h wieder was Kleines gegessen. Viel Gemüse, langkettige KH und vor allem Protein. Dann kamen diese Unruhezustände ab Nachmittags/Abends. Und die waren mehr als unangenehm. Nicht ein einfaches „ach die Wirkung lässt langsam nach, jetzt bin ich nicht mehr so motiviert“, sondern wirklich depressiv, ängstlich, unruhig, gepaart mit Suchtdruck und ekligen Binge Eating-Anfällen. Obwohl ich den ganzen Tag mehr als ausreichend gegessen habe und auch eigentlich keinen Hunger hatte, aber Binge-Eating bricht (zumindest bei mir) aus, wenn ich unter krasser Anspannung stehe. Ich hatte deshalb beschlossen morgens keine 40er oder 50er mehr zu nehmen, weil ich es abends nicht mehr ausgehalten habe und meine Essstörung wieder solche Ausmaße angenommen hat. Auch der Suchtdruck war echt mies. Trinke seit einem Jahr keinen Alk mehr und habe auch kurz danach mit dem Kiffen aufgehört. Alles andere an Drogen habe ich auch sein gelassen, um die Sache mit Elvanse nicht noch komplizierter zu machen.
Ich glaube mit mehreren kleinen Dosen über den Tag verteilt ist mir besser geholfen, zumal mich die hohen Dosierungen so krass ruhig gestellt haben, dass ich schon mehrmals von Arbeitskollegen angesprochen worden bin, ob alles gut bei mir sei, ich sei so verändert und still. Zwar war ich auch deutlich konzentrierter, weniger verpeilt/vergesslich und motivierter, aber dafür auch einfach wie ruhig gestellt/weniger ich. Zusätzlich habe ich mich weniger bewegt, weil mein Bewegungsdrang komplett weg war. Zusammen mit dem Binge-Eating habe ich dann natürlich schön zugenommen und mich immer unwohler gefühlt. Momentan habe ich die Dosis ja reduziert und teile sie auf. Bewegungsdrang ist reduziert, aber noch da, Motivation gesund zu essen/zu kochen, deutlich reduziert. Habe es in letzter Zeit wieder deutlich schleifen lassen. Bevor ich gesund koche, esse ich lieber gar nichts. Habe auch über den Tag verteilt wieder mehr Hunger auf Süßes, falle dafür Abends nicht in diese krassen Essanfälle. War einfach echt frustriert, dass ich bzgl. Essen/kochen mir so den Arsch aufgerissen habe, gerade mit einer Essstörung immer zu essen, obwohl man gar keinen Hunger hat, war einfach die größte Herausforderung für mich, dass ich irgendwie aufgegeben habe.

Lirumlarum, das wurde jetzt etwas ausschweifender als gewollt: Ich würde mir irgendwas zwischen diese beiden Zuständen wünschen und bin gerade dabei durch das Teilen herauszufinden, wie ich das ansatzweise erreichen kann. Elvanse ist kein Allheilmittel und viel muss auch einfach von mir kommen. Bleibe weiter optimistisch, dass ich da aber noch rausfinde wie ich aus der Medi noch mehr rausholen kann und es auch etwas zwischen ungesunder Ernährung und Binge Eating gibt.

Vielen vielen Dank dir für deine Mühe nochmal! Ab heute habe ich mir dank deines Posts wieder vor der Einnahme Proteine reingedrückt! :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

@philippnoe Das hatte ich vergessen: Ich trinke viel zu wenig! Das war auch nochmal ein guter Hinweis mit dem Säuregehalt des Urins! Ich denke auch das wird mit reinspielen.

1 „Gefällt mir“

Wie ist es bei dir mit dem Blutdruck? Ich teste aktuell clonidin zusätzlich. Das fängt den rebound definitiv ab und sorgt für so eine leichte subtile Hilfe im Hintergrund. Deine posts lesen sich ein bisschen so als könnte dir das auch helfen. Falls dein Blutdruck nicht zu niedrig ist.
Sich nur auf die Stimulanzien Wirkung zu verlassen, die halt nicht konstant ist über den Tag, ist echt schwierig für sensible Menschen, die zu Ängsten neigen.

1 „Gefällt mir“

Oh girl🫣Elvanse ist absolut kontraindiziert bei Suchtthematik.

Wie fühlt sich dein Suchtdruck an?

Hattest du bei Speed eine bessere Wirkung? Gut, das Straßenzeug ist mega gestreckt aber vielleicht reagiest du auch besser auf reines Amphe …(LD-Amphe Saft oder Attentin) aber bloß nicht wenn dein Gehirn Suchtstress hat, bitte bitte. Klär das lieber nochmal ab obs da was geeigneteres für dich gibt oder ein zusätzliches Medikament was dir anxiety und/oder Sucht drosselt🙏🏼 Wie Phillip schon schrieb

1 „Gefällt mir“

Ich verweise hier nochmal auf dein Buch „ADHS im Erwachsenenalter: Symptome-Differenzialdiagnose-Therapie“ (von Johanna Krause u. Klaus-Henning Krause; 4. Auflage

Seite 230! Amphe regt die Katecholaminproduktion an. Somit wiederspricht diese Studie Phillips Aussage“Wo kein Dopamin, da keine Produktion.

Amphe regt die Katecholamiproduktion an. Würde also deiner Aussage mit der Dopaminproduktion widersprechen. Habe im Beitrag 104 (Siehe eins drüber)etwas dazu geschrieben.

Oder interpretiere ich da etwas falsch? Braucht es für die Produktion von Dopamin die ganzen Vorstufen die nur durch Proteine abgedeckt werden, or what?! Ist hier ein Arzt unter uns der die ganzen Vorstufen und Zusammenhänge der Neurotransmitter erklären kann?:joy:Ich weiss, das kann kein Mensch. Soweit ist die Forschung noch nicht!

Deswegen sage ich, sind Foren manchmal irreführend. Mein Betrag inbegriffen.

1 „Gefällt mir“