Warum wirkt Medikinet manchmal nicht?

Hallo zusammen, ich wollte mal nach eure Erfahrung oder Meinung fragen, es geht nähmlich darum dass ich heute ganz normal Medikinet 10 mg genommen hatte und ich gemerkt hatte dass meine Konzentration heute sehr schlecht trotz Medikament ist obwohl die Wirkung normalerweise eigentlich gut ist nur heute war wieder ein Tag wo ich mich nicht konzentrieren kann und ich auch wieder heute sehr nervös und impulsiv bin. Hat jemand eine ähnliche Erfahrung, dass manchmal das Medikament nicht richtig wirkt?

Normalerweise fühle ich mich ruhiger und konzentrierter, habe aber heute schlecht geschlafen und nicht viel gegessen vor der Einnahme , kann es vielleicht daran liegen ? Vielleicht brauch ich auch eine andere Dosierung .

1 „Gefällt mir“

Definitiv ja! Also zumindest ist es bei mir auch so. Wenn ich wenig oder gar nicht geschlafen habe, wirkt wahrscheinlich das beste Medikament nicht Mal mehr, aber ich denke, dass das normal ist… Das ist ja bei jedem Menschen so, dass er aufgrund von Schlafmangel oder Hunger sich dann nicht mehr richtig konzentrieren kann :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Yo, Moin Nell 23

Ja, Medikinet kann schon ganz gut helfen, ich hatte 'ne Zeit lang ähnliche Erfahrungen.
Vor allem dann in Bezug auf die Dosis zu spät nehmen, und dann Abends nicht pennen können, oder zu wenig essen, bis zur totalen Unterzuckerung, und körperlichen Erschöpfung.

Natürlich sind so Erfahrungen immer krass individuell, und selbst mit Adhs ist es keine Voraussetzung, dass man Medikinet und dergleichen verträgt. Aber wenn du beschreibst, dass es normalerweise mit der Konzentration besser klappt, ist das eigentlich n gutes Zeichen.

Vielleicht kann dir das ja da helfen: Ich hatte mich mal dahin gehend bei meiner Psychaterin informiert, nehme zur Zeit 40 Mg, 10 Mg war sozusagen die: „Testdosis“, und ihr Exptertisen Urteil war in Etwa, dass selbst mit Medikation natürlich nicht alles getan ist, obwohl sie sich schon in ner Behandlung als gut effektiv erweisen kann. Andere Umweltfaktoren spielen da natürlich auch 'ne Rolle, die sowieso schon Faktoren für Konzentrations-Probleme und Reizbarkeit sind, sprich: Hunger, wenig Schlaf, oder auch generell ein Tag, wo man eh schon mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden ist.

Ich habe darauf hin versucht vor der Medikinet Einnahme immer ausreichend zu essen, und darauf zu achten unter dem Einfluss davon genügend dehydriert zu sein, n kleines Ziel wie jeden Tag 'ne ganze Flasche Wasser, die man bis zur Bettzeit lehrt, kann da schon gut helfen, in meiner Erfahrung.

Also einfach trotz Medikinet, was du ja trotz jetzt dieser eher negativen Erfahrung als hilfreich erlebst, auf Bedürfnisse achten, die auch so Faktoren für Konzentrations Probleme darstellen.
Vielleicht auch noch n anderes Ventil, oder ne Methode dazu, wenn es an manchen Tagen trotz Medikament nicht klappt, einfach nur um den Kopf frei zu kriegen, und das Belohnungssystem zu aktivieren, könnte man auch noch zum „how to medikinet guide“ hinzufügen, wie joggen.

Gut…10 Mg und 40 Mg ist ja noch mal n Unterschied, aber das sind die Sachen die mir da geholfen haben, und zu der mir auch meine Psychaterin geraten hat, wenn so Sachen auftreten, die du beschrieben hast.

Hoffe konnt dir n bisschen helfen :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Moin @Nell23 also meine Erfahrungen mit medikinet sind leider eher negativ wenn ich die Anfangsphase Mal ausklammere…
Aber auch da hatte ich Tage wo es absolut gar nicht wirken wollte.
Rückblickend betrachtet hatte ich vmtl zu wenig Schlaf, zu wenig getrunken / gegessen und oder entsprechende sorgen / Probleme die mich einfach nicht losgelassen haben.
Gut, die aktuellen Probleme mit medikinet sind, laut meinem Arzt, in der Ausprägung Recht selten :wink:

Schau vll dass du die Nacht was mehr Schlaf bekommst und morgen kann es wieder deutlich besser aussehen :slight_smile:

2 „Gefällt mir“