Wie lange wirkt Medikinet bei Daueraktivität?

Habe gestern und vorgestern, den ganzen Tag in der Wohnung umgeräumt und vor der nächsten Einnahme Zeit, sah ich nur noch einem Gegenstand hinterher während er quer durchs Zimmer flog. :rotwerd

Zum Glück war der Eimer leer :lol:

Wir groß ist bei Euch der Unterschied der Wirkungsdauer bei Aktivität versus wenig körperlicher Aktivität?

Hallo,

Bei mir konnte ich bisher keine signifikanten Unterschiede feststellen. Auch wenn ich Joggen war und Kraftsport betrieben habe.

Ich habe seit Freitag erst mit medikinet angefangen, aber das wäre mal eine interessante Frage. Ich bin mal gespannt, wer was genaueres dazu sagen kann.

Genau so lang wie bei Inaktivität… :wink:

Menschen sind nicht dafür gemacht, stundenlang ohne Pause durchzuackern - auch nicht unter Stimulanzien… :wink:

Ok dann lag es wohl nicht an vorzeitigem Wirkungs Ende.
War da das erste mal das ich unter Medis, das ich aus der Haut geflippt bin.
Scheint also trotzdem noch möglich, wenn die Belastung zu hoch wird. War im Work Flow und wollte fertig werden.:sweat_smile:
Auch eine Lektion.

Aggressivität wird auch als Nebenwirkung von Methylphenidat beschrieben…

Ich dachte das sollte dadurch auch gemindert werden?! Das man etwas ausgeglichener ist und nicht so provoziert werden kann. Meine Psychologin meinte, diese stimmungsschwankungen werden weniger und Dinge wo man sich früher sofort drüber aufgeregt hat, würden ins eine Ohr rein und ins andere raus gehen.

1 „Gefällt mir“


Ja, das stimmt schon.
Aber es ist oft so, dass Medikamente ein Nebenwirkungsprofil aufweisen könnten, wogegen sie eigentlich in erster Linie wirken sollen.

Ja, das stimmt.

Dennoch wird Aggressivität auch als Nebenwirkung beschrieben. Ich würde das einfach mal beobachten.

Ich könnte mir vorstellen, dass es dann auftritt, wenn man sich zu großem Stress aussetzt.

Hab mal jemanden erlebt der unter Ritalin mit einsetzten der Wirkung aggressiv wurde.

In dem Fall würde ich aber zumindest mal infrage stellen, ob die ADHS-Diagnose stimmt.

Aggressivität ist ja ein normaler Effekt bei diesen Substanzen, nur bei ADHS tritt eine Beruhigung ein.

Die Medikation kann ggf aber auch trotz ADHS etwas anderes verstärken.
Ich hatte ja auch schon plötzlich nach langer guter Wirkung eine Kontrawirkung
Es kann evtl ja auch noch an der Dosis liegen ???

Das kommt darauf an, ob du ADS oder ADHS hast. Ich als ADSlerin bin unter Elvanse weitaus inpulsiver und damit zum Teil auch aggressiv.
Das hat meine Umwelt auf jeden Fall so wahrgenommen.
Wenn du dann noch das falsche Präparat erwischt hast und überdosiert bist, kann das bestimmt vorkommen. Ist meine Erklärung, die aber nicht stimmen muss.

Klar, alles richtig.

Ich meinte ja auch nur, dass man eine falsch positive Diagnosen nicht grundsätzlich ausschließen sollte, wenn es so wie beschrieben wirkt.

@Addy_Haller

Da hast du vollkommen Recht, deswegen ist ja so wichtig das die Diagnose gewissenhaft gemacht wird und auch die Medikation immer gut beobachtet wird und dann auch noch die Komorbiditäten im Blick.
Wir sind wenn man es ernst nimmt, schon erst sehr arbeitsaufwendig. :wink:


Ist bei mir auch ansonsten so @Tami , das es mir besser geht mit den Medikamenten, ich war noch nie so wenig agressiv und ausgeglichen.
Das war das erste mal unter Medi’s, ich habe mir denke ich mal wieder zuviel zugemutet.
Danach ging es mir auch besser, was sonst Früher nicht der Fall war, da blieb der anspannung’s Zustand bestehen.
Ich merke schon noch ob ich ärgerlich werde oder fröhlich.
Nur eben nicht mehr so unverhältnismäßig wie früher.
Manches geht mir auch mittlerweile sonst wo vorbei:joy: bei dem ich früher gekränkt gewesen wäre vermutlich.

Die Diagnostik lief gewissenhaft ab und auch bei/von mehreren Stellen bestätigt.
Ich bin da auch selber sehr kritisch und habe nicht umsonst vieles andere vorher versucht, um zurecht zu kommen, um Eben eine falsche Diagnose auszuschließen.

Wenn ich an etwas nicht mehr Zweifle dann daran.
Das Erklärt soviel, nicht nur mich betreffend.

@Texel Nebenwirkung oder auch wieder auflackern meiner Natur.
Also ich bin unter Medis bisher nicht Agressiver geworden als ohne, soll heißen früher flog schon mal schneller was, gedanklich, wie in Echt. Leider


:kaffeekochen
Wie du von Natur aus bist, kann ich natürlich nicht beurteilen. :smiley:
Aber dein Eröffnungspost und dieser Kommentar verdeutlichen zusammengefast dann ja, dass es sich nur um seltene Nebenwirkungen bei dir handelt.
Ich weiß nicht wie lange du MPH schon nimmst. Eventuell musste sich dein Körper dran gewöhnen oder du warst so im Workflow, dass es dir im Eifer des Gefechts zu langsam voran ging/oder noch n Menge Arbeit vor dir stand. :mrgreen:

Bei mir ists so, wenn ich mit mph körperlich aktiv bin, dann vergesse ich, Pausen zu machen. Und dann bin ich nach 4h ohne mal sitzen so durch, dass ich zwar völlig überfordert bin, es aber nicht merke. Das sind die Momente, in denen ich dann auch im Gespräch mit anderen nicht mehr cool bin. Das übe ich noch, dass ich das früher erkenne und einfach mal 5 min Pause machen muss. Und dann vielleicht auch mal merke, dass ich ziemlich Durst hab oder so… Dann ist auch alles gut.

Bei der Kopfarbeit merke ich eher, wenn ich Pausen brauche.

@Wusselinchen Mein Sohn war in der Eindosierungsphase bei MPH so ein zwei Wochen lang aggressiv. Vielleicht ging es auch etwas länger…

Bis heute wird er im Rebound aggressiv, wenn er den ganzen Tag vergisst zu trinken.