Zweifel an Diagnose wegen Schlafproblemen durch Speed

Hallo.
Ich hab vor ein paar Monaten nach mehreren Testungen durch einen Psychologen die Diagnose ADS bekommen. Dabei war ich natürlich ganz offen und hab auch erzählt, dass ich in meiner Jugend (über 7 Jahre her) Speed missbraucht habe. Jetzt bin ich bei einem Psychiater wegen Medikamenten und der hat gefragt, wie das Speed damals bei mir gewirkt hat. Meine Schilderung “Ich konnte endlich ruhig und konzentriert am Unterricht teilnehmen, in den Ferien ist es aber dann eskaliert und ich war tagelang wach” lässt ihn nun an der Diagnose zweifeln, weil man laut ihm mit solchen Substanzen schläfrig wird, wenn man tatsächlich ADHS hat. Er verschreibe Patienten oft Ritalin zum Schlafen. Danach hatte ich nen kleinen Zusammenbruch. Ich dachte, ich hätte endlich ne Chance, mein Leben in den Griff zu kriegen. Ich zweifle irgendwie auch daran, dass man die Wirkung von Drogenmissbrauch (letztlich ja ne unreine Substanz in unangemessener Dosierung) derart mit der potenziellen Wirkung von Medikamenten vergleichen kann. Ich bestehe ja gar nicht auf Betäubungsmittel - Atomoxetin zum Beispiel kann doch relativ “gefahrenlos” an ehemalige Drogennutzer gegeben werden, eben weil es sich nicht missbrauchen lässt.
Wie seht ihr das? Ich bin echt verzweifelt gerade, weil mir quasi mein “letzter Strohhalm” geklaut wurde… ich war oft in Kliniken, Rehas, nehme Antidepressiva, mache immer noch Psychotherapie und zusätzlich Ergotherapie, aber das scheint halt nicht zu reichen. Ich weiß echt nicht, was ich jetzt noch tun soll… ich fang gleich wieder an zu heulen.

1 „Gefällt mir“

Bitte lass dich von dem ganzen nicht kirre machen.

Ich kann dir leider nicht genau sagen warum da Ritalin zum schlafen verabreicht werden sollte (ist ja eigentlich ein ADHS Medikament) aber nachdem was ich bisher gelesen habe, wirken Drogen wie Speed usw bei ADHS’lern eben nicht wie bei neurotypischen Personen.

@UlBre kann da fachlich erheblich mehr zu sagen als ich.

Dennoch erneut mein gut gemeinter Rat: lass dich, auch wenn es dir schwer fällt, davon nicht verrückt machen.

Hast du evtl die Option den Arzt zu wechseln?

3 „Gefällt mir“

Das ist Bullshit vom Allerfeinsten. Der Arzt hat offenkundig nicht die ausreichende Ahnung von AD(H)S. um Betroffene fachgerecht zu behandeln.
Eigentlich sollten wir einen Thread machen, in dem wir nur chronologisch solchen Mist eintragen.

1.: Amphetamine (Speed ist eine Amphetamindroge) macht bei AD(H)S ganz typisch einen klaren Kopf und ruhig und Konzentrationsfähig.
In Männergefängnissen sind knapp 30 % AD(H)S-Betroffene anstatt 6 % draußen. AMP ist die meistgenutzte Droge in Gefängnissen. Warum nur?
Der Arzt hätte diese Beschreibung von Dir nicht als typische AD(H)S-Reaktion auf AMP erkennen müssen.

2.: Es ist möglich, dass AMP oder MPH bei MANCHEN AD(H)S-Betroffenen (definitiv NICHT bei allen) dabei helfen kann, den Kopf leer zu bekommen und dadurch besser schlafen zu können.
Das betrifft aber a. nur eine Minderheit der Betroffenen und b. wird dazu nur ein Bruchteil der tagsüber verwendeten Einzeldosis verwendet. Typischerweise unretardiertes MPH, weil das am kürzesten wirkt.

Es ist im Gegenteil eine leider häufige Nebenwirkung von Stimulanzien (insbesondere bei der Eindosierung, d.h. meistens geht es nach ein paar Wochen weg), dass tagsüber eingenommene Stimulanzien abends das Einschlafen erschweren. Standardempfehlungen sind dann:

  • letzte Stimulanziendosis ggf. früher nehmen
  • prüfen, ob Dosis zu hoch
  • ein paar Wochen durchhalten, es wird in aller Regel besser (so wie Kaffee nur Nichtkaffeetrinker beim schlafen hindert, ein Dauerkaffeetrinker aber problemlos auch unmittelbar vorm insbettgehen noch nen Espresso ziehen kann und dann ggf. sogar besser schläft - vielleicht ist das dann ein von AD(H)DS betroffener Kaffeetrinker :wink:

Könntest du mir bitte ne PN schicken, wer der Arzt ist, damit wir Betroffene warnen können?
Bleibt selbstverständlich komplett vertraulich und wird nur anonym, weitergegeben.

4 „Gefällt mir“

Erstmal danke für eure Antworten.

Ich hatte diese Praxis ausgewählt, weil sie auf ihrer Website davon sprechen, sich mit ADHS bei Erwachsenen auszukennen. Also ist das entweder gelogen oder er hat doch einen Vorwand gesucht, weil ich von meiner Vorgeschichte gesprochen habe. Eigentlich schade, dass Ehrlichkeit da wohl bestraft wird… naja.

@UlBre Ich hatte die Liste schon bearbeitet usw und wollte noch etwas warten, bis ich sie dir zurückschicke, da es ja sein kann, dass ich noch mehr Erfahrungen sammle. In dieser spezifischen Praxis arbeiten zum Beispiel zwei Ärzte und ich würde erstmal abwarten, was der andere beim nächsten Termin zu mir sagt. Vielleicht ist der ja kompetenter. Ist das in Ordnung, wenn ich dir dann später all meine Arzterfahrungen gesammelt in der Tabelle zukommen lasse?

1 „Gefällt mir“

Ja, bitte lieber in einer Tabelle.
Bitte für jeden Arzt einer Praxis eine eigene Zeile mit ansonsten identischen (Kontakt)Daten.

1000 Dank!

1 „Gefällt mir“

Kalter Kaffee, was der Arzt dir sagt!

Wobei ich nicht ausschließe, dass er sich mit ADHS bei Erwachsenen auskennt. Aber er kennt sich offenbar nicht damit aus, wie illegales Speed bei ADHS-lern wirkt. Er hat vielleicht sogar recht mit seiner Beschreibung, was einen Teil der ADHS-ler betrifft, aber er pauschalisiert das - wenn es so und nicht so damals war, hast du keine ADHS - das ist Quatsch.

Ich finde schon, dass du auf Stimulanzien bestehen solltest, denn sie sind im Durchschnitt nun mal wirksamer als Atomoxetin und Co. Einen Grund, Stimulanzien nicht ehemaligen Suchtkranken zu verschreiben, sehe ich nicht, zumal wenn die Suchtkarriere lange genug zurückliegt und man stabil ist.

Du hast recht, vielleicht sucht der Arzt einen Vorwand und er will einfach kein Risiko eingehen. Der letzte Strohhalm muss er nicht sein, es gibt auch andere Ärzte. Dass du schon eine fachlich saubere und hoffentlich schriftlich vorliegende Diagnose hast, ist schon mal viel wert. Wenn du jetzt eine Psychiaterin (männliche mit gemeint) findest, vielleicht auch weiter weg von deinem Wohnort, die bereit ist dich auf Medikamente einzustellen, wäre das der nächste Schritt - die Weiterverschreibung kann dann durch die Hausärztin oder eine örtliche Fachärztin geschehen.

2 „Gefällt mir“

Hi! Ich habe leider auch eine Menge Erfahrung mit Speed. Ich wurde davon auch erst innerlich ruhiger und müde, aber ich konnte davon gar nicht, oder kaum schlafen. Die Dosierung ist ja auch eine ganz andere. Du nimmst viel mehr Amphetamin auf,als mit den Adhs Medikamenten. Man überdosiert sich und deshalb nicht schlafen…

1 „Gefällt mir“

Hi,

hab ein wenig Hemmungen hier drauf los zu texten. Jedoch wollte ich dir zumindest Mut machen, dass dies „leider“ ausschließlich vom Arzt abhängt.
Such dir einen anderen Neurologen und bleib auf der ehrlichen Schiene. Ich selber wurde 36 Jahre weder für voll genommen noch in irgendeiner Hinsicht hinterfragt. Es schien aussichtslos. Allerdings durfte ich die Erfahrung mit einem guten Neurologen machen.

Ich mach hier nun einen Punkt. Falls Rückfragen bestehen, kann man mich gerne anschreiben. :v: