ADHS und Angststörung, Medikamenteneinstellung klappt nicht

Hi, wo kann ich das Schreiben was mich zur Zeit beschäftigt?
Irgendwie komme ich mit den Foren nicht klar.

Mein Thema ist die Medikamenten Einstellung.

Ich habe neben der adhs auch eine angststörung und breche viel zu früh meine neuen Therapien der Medikamente ab. :pensive:

Habe in der letzten Zeit elontril probiert und konnte mich überhaupt nicht konzentrieren.
Da ich eine Ausbildung mache, war er eine kriesenzeot. Der Text den ich Gelsen habe, konnte ich nicht verarbeiten, was mir Angst bereitete.
Nach zwei Wochen wechselte ich auf strattera und habe schiss, dass sie mich zu müde machen.

Ich nehme auch noch medikinet 2x 15 mg.
Die Ärzte sind verzweifelt und ich ebenfalls.

Glaubt ihr, die Müdigkeit von der Strattera pendelt sich nach einer Zeit ein?

Vg, Christine

Hallo und herzlich willkommen, knuddel

ich habe für dein Anliegen ein eigenes Thema eröffnet, ich hoffe das ist dir recht!

1 „Gefällt mir“

Hi @Christine ,

um Dir was für Dich passendes sagen zu können (und nicht nur was allgemein Richtiges) wäre es hilfreich, wenn Du mehr über Doch erzählen könntest.

  • Diagnose wann ?
  • Hauptsymptome ?
  • Welche Medis in welcher Dosierung, wie schnell eindosiert (Stufen) ?
  • Welche Medis nimmst Du noch (gg Angst) ?

Grundsätzlich: Beipackzettel sind Angstfutter. Nicht lesen ! Gerade bei Angst züchtet das Nebenwirkungen, die Du sonst gar nicht hättest.
Elontril (Bupropion) ist 5. Wahl bei AD(H)S.
Strattera (Atomoxetin) ist 3. Wahl.
MPH nimmst Du schon.
Hast Du mal Elvanse versucht ? 1. Wahl bei Erwachsenen, beste Wirkung bei geringster Nebenwirkung.

2 „Gefällt mir“

Ja vielleicht frag mal nach Elvanse, das ist auch leicht stimmungsaufhellend… das wurde erst vor zwei Jahren für Erwachsene zugelassen und es hat sich scheinbar noch nicht überall herumgesprochen.

1 „Gefällt mir“

Für mich ist eine starke Müdigkeit Symptom der Überdosierung. Seit wann nimmst du Medikinet und hast du es nur damit probiert?
Es gibt noch wie bereits geschrieben Elvanse und Ritalin.

1 „Gefällt mir“

@allmighty
Guten Morgen ihr Lieben,
Zu hoch ist des nicht eingestellt. Das kann ich versichern😉

Die strattera 10mg nehme ich seit einer Woche.
Vor 1 1/2 Jahre habe ich schonmal strattera genommen.
Da fühlte ich mich sehr entspannt, fast schon zu entspannt.
Als rebel mal ruhig zu sein, wie es ein entspannter Löwe ist, war super sonderbar.
Sonst war ich immer gerade raus und dann denke ich plötzlich über alles nach.
:see_no_evil::woman_facepalming:

Die medikinet nehme ich seit gut 2 Monate.
Da finde ich die zwei Malige Einnahme total unentspannt. Der Spiegel 🪞 geht hoch und runter :point_down: hoch :point_up_2: was super anstrengend ist.

Zudem habe ich zwei Umzüge vor einer Woche machen müssen,
Hatte ein Baustellenpraktikum und wurde als bauzeichner Azubi für fast 4 Wochen alleine gelassen mit dem organisatorischen, koordirien von Lieferung, Subunternehmer (geliehene Montöre)…

Alles viel zu viel,. (Manchmal hatte ich das Gefühl, ich verliere den Verstand vor lautem nicht wissen was, wie, wo und dann noch das Thema mit den Medikamenten :face_vomiting::face_vomiting:😵‍💫:exploding_head:
Aber nicht alles lief immer so, ich machte es recht gut und fand meinen Spaß.

Aber dann kam das mit den Umzügen… ich musste da raus und dann wieder aus der gerade neu bezogenen Wohnung raus weil die Vermieterin eine große Makke hat (zu hohe Miete 14qm für 380€ … einbehalt von zweit Schlüssel).

Das heist also:
Praktikum in Erlangen 150 km entfernt
An den Wochenenden einen Umzug stemmen (Stück für Stück, jedes Wochenende 4 wochenenden).
Nach sechs Wochen im neunen zuhause, Stress mit der Vermieterin —> raus aus dee Wohnung zu meinem Bruder,
—> nach zwei Tagen Wohnung gefunden, noch ein Umzug…

In Wahrheit war ich einfach vom Leben müde…

Aber es ist interessant zu erfahren, dass eine zu hohe Einstellung einen ebenfalls müde machen kann.
Danke für deine Antwort :blush:

1 „Gefällt mir“

@UlBre
Ich antworte später, da ich erst mal joggen gehe.

Einen wunderschönen guten Morgen gewünscht :sunny::blue_heart::rainbow::cherry_blossom:

1 „Gefällt mir“

@UlBre

Halloooo,
also my story:

2016 hatte ich einen Zusammenbruch (25 Jahre)
Nichts ging mehr. Kein vor und kein Zurück.
Dann lies ich mich einweisen. Da meine Mutter psychisch angekratzt ist und selbst Adhs hat, lies ich mich in dieser Klinik auf Adhs testen.
Herzlichen Glückwunsch :handshake::metal::tada: Sie haben ADHS und ne dicke Depression…
auch wurde mir eine Persönlichkeitsstörung zugewiesen.

Da mir diese Klinik nicht helfen konnten, bzw. Medikamtös einstellen habe ich eine fachklinik aufgesucht und bin nach Hamburg in die Rehaklinik Lüneburger Heide nach Bad bevensen.

Da mich medikinet aggressiv gemacht hat und ich unbedingt den Anphetamin Saft :eye: ausprobiert wollte, bin ich darauf umgestiegen.

Die Depression war trotzdem präsent und alte Wunden wurden aufgerissen, die mich ebenfalls zu Boden dreschten…

Nach 9 Wochen Reha bin ich zurück nachhause…

Da das Thema mit der Persönlichkeitsstörung da war, suchte ich eine Klinik auf und als ich dort ist war, wurde mir der Saft verboten (da es zu aufwendig war, diesen zu organisieren). Anstelle wurde mir medikinet gegeben… es war grauenvoll…
hinzukommt das die Psychiater meinte ich würde gar kein adhs haben, sondern anstelle eine angststörung…
das war hart…
auch konnte ich mich mit den Patienten vor Ort nicht annähernd vertraut machen (borderline) da ich anderes bin (die Reha mit den adhs fühlte sich komplett anderes an)
Ich brach diesen Klinik Aufenthalt nach einer Woche ab.
Darauf volgten Therapien usw.

Mach sechs Monaten lies ich mich wieder in der Rehaklinik nieder und nachdem der versuch Mit dem Saft und medikinet nicht fünktionierte, wechselten wir auf elvanse.
Ich nahm zum Ende 70mg.
Ich war entspannter und nicht mehr so reizoffen.
Doch diese Unsicherheit war da. Auch lautet Gedanken. Dies sprach ich bei einer der Visiten an und meine Vermutung war, dass dies mit der Persönlichkeitsstörung zu tun hatte.
Also lies ich’s wie es war.

2019 startete ich die Schule nochmal um meinen realschulabschluss zu starten und kam recht gut voran.
Jedoch diese Ängste, besonders bei Deutschtexten, war fatal…
ich war dann so panisch, dass ich keinen klaren Satz zustande bekam.
Also setzte ich die Medikamente ab, in Hoffnung, es ohne hinzubekommen (die anderen schafften es auch irgendwie)
Nach einer stabilen kurzen Phase ohne Medikamente, kam der andere Phasenteil… bis zum Zusammenbruch…

Ich kam nicht mehr mit, konnte Informationen nicht mehr verarbeiten → sprich, der Satz vom Lehrer kam und ich versuchte es zu verstehen, ging nicht, dann verhedderte ich mich im Gedanken und verlor ihn komplett :tired_face::confounded::sob:

Daher versuchte mein Psychiater (1er von mittlerweile 4) etwas zu finden, dass diesen Zustand abmildert.
Statt elvanse kam medikinet (einmal schrieb ich sogar eine 1 in Mathe :yum:) was mich immer noch manchmal hoffen lässt, dass medikinet gut ist.
Nun weiß ich, dass medikinet 1h nach Einnahme ein unglaubliches Unwohlsein macht.
Mir ist schwindelig, ich kann schwer an Informationen heran kommen = black out und das ist krass.

Also versuchten wir strattera hinzuzufügen.
Rötungen
Ausschläge

Demnach medikinet durch elvanse ersetzt.
50mg elvanse
25mg strattera.
Es lief ganz gut. Nur das ich plötzlich so aufgehellt war und so ruhig, was mir Angst bereitete…

Dann wechselte ich den Psychiater und dann erfolgte eine Erhöhung der elvanse und alles lief aus dem Ruder…
Ich dachte es läge an der Strattera, da es ja mal ohne ging…
dann setzte ich Strattera ab…
kam nicht klar…

Umzug anderer Psychiater, der sich mit dem Thema nicht auskennt…
Dann nahm ich elontriel…
dann nahmen ich wieder medikinet, da gängiges Medikament in Baden-Württemberg.😵‍💫😵‍💫😵‍💫

Andere antidepressiver
Manchmal ging’s gut, dann wieder nicht… wieder Wechsel…

Was mir an elontril gefiel, war dieser klarer Zustand. Die Strattera sind gut, jedoch habe ich machmal das Gefühl geblendet zu sein.
Kennt ihr das?
Vielleicht war auch viel zu lange depressiv und daher kommt mir der aufgehellte Zustand sonderbar vor :woman_shrugging:

Joa, das war so die Kurzfassung :sweat_smile::sweat_smile:

Manchmal bin ich auch son Fähnchen im Wind. Lasse mich zu schnell von anderen verunsichern und dadurch schnell auf andere Medikamente wechseln, um perfekt sein zu können…

In Wahrheit war die elvanse & Strattera die beste Kombie.

Wie war euer Weg?
Liebe Grüße,
Christine

Hallo @Christine , willkommen bei uns :adxs_knuddel:

Kurz vorweg: Wir sind hier alles keine Fachleute, sondern idR selbst Betroffene, die nur eigene Erfahrungen oder Ideen zu zT sehr speziellen Themen austauschen können. Meine Erfahrungen oder die von sonstwem, müssen nicht auch deine sein oder werden… was bei dem einen super funktioniert, geht bei dem anderen vielleicht voll in die Hose. Bitte verändere nicht deine Medikation, nur weil du es hier gelesen hast! Besprich Ratschläge oder Ideen, die du vielleicht hier mitnimmst, immer vorher mit dem behandelnden Arzt!!

Hierzu gab es mal einen guten Artikel auf additude:

Mir kommt die Elvanse-Dosis in deiner Strattera-Kombi viel zu hoch vor, gerade bei Angstpatienten liest man zudem überall, dass sehr vorsichtig und kleinschrittig eindosiert werden sollte. So kann man vermeiden, dass eine Medikation die vielleicht funktioniert hätte, wegen anfänglicher Nebenwirkungen oder dem verpassen/überspringen der richtigen Dosierung wieder abgebrochen wird.

Komm erstmal hier an und lies dich ein,

Liebe Grüße, Andreas :adxs_wink:

2 „Gefällt mir“

Hmm… mein Link zum additude-Artikel funzt irgendwie nicht, hat jemand den richtigen parat? Gucke sonst später nochmal, die Pflicht ruft… :adxs_byebye:

Doch, ich kann ihn aufmachen.

Aufmachen ja… nur führt er nicht zum Artikel über die Strattera-Kombinationsbehandlung, oder?

@Anders welchen link meinst du?
Du hast mein Interesse geweckt.

@Anders
Ach jetzt konnte ich’s öffnen.

Und ja, stimmt.
Der Arzt entscheidet letztlich.

Kennt das jemand oder hat es schon einmal gelesen, dass man von strattera aufgedreht ist.
Ich habe heute 10mg medikinet genommen und davor 10mg Strattera und ich bin total aufgedreht, wie ein Kind.
Meine Augen brennen und mein Gesicht.

Das ist so doof!
Was nimmt du Andreas?
Kommst du mit einem Medikament zurecht?

Entschuldige bitte das ich hier so unendlich viel reinschreiben.

Das sorry geht an alle von euch :see_no_evil:
Ich bin nur wirklich langsam super verzweifelt und ich glaube meinem Körper tue ich auch nichts gutes, wenn ich so oft wechsle.
Son scheibenkleister.
Ich habe auch auf nichts Lust , seit der Einnahme von strattera.
Krasse Kombi: aufgedreht und dann doch voll die Luft raus.
Genau das ist soooo anstrengend.
Ich glaube die Ärzte sind auch verzweifelt :weary:
Aber die Hoffnung nicht aufgeben…

Liebe Grüße

Hi, dazu hätte ich eine Frage:

sind die Rötungen und die Ausschläge dann nach einer Zeit verschwunden?

Da du Strattera ja weiter genommen hast.

1 „Gefällt mir“

Hi,
hmm… das ist eine sehr gute Frage.
Aber ich glaube schon.

Danke für deine Frage Irrlicht :relaxed: Ich war schon dabei, darüber nachzudenken, was ich jetzt ab besten absetzte, damit das aufhört. :see_no_evil:

Das meine ich.
Wenn sich etwas schlimm für mich anfühlt, ist es so tragisch für mich, dass ich einfach weg möchte.

Ich danke Dir! :heart:

Stimmt. Einen Beitrag kann ich nicht sehen.

Hallo Christine,

dein Cocktail liest sich erstmal etwas seltsam an.

Wenn Medikinet 1h nach Einnahme ein unglaubliches Unwohlsein macht, wieso wechselt dann der Arzt nicht auf Ritalin (was nicht ganz so schnell anflutet wie Medikinet) oder Elvanse, sondern behält es bei und verordnet Strattera dazu? Kann ich nicht nachvollziehen.

Ritalin hattest du in deiner Aufzählung noch gar nicht, das ist zwar derselbe Wirkstoff, aber doch anders vom Verlauf und insbesondere nicht abhängig von Mahlzeiten.

Und was Elvanse betrifft - nur mit den drei „Erwachsenen-Stärken“ ist es vermutlich schwer, „seine“ Dosis zu finden.

1 „Gefällt mir“

Das hier ist er: :adxs_wink:

Ist auf Englisch, sollte in Zeiten von Google-Übersetzer aber kein Problem mehr darstellen :adxs_zwinker:

2 „Gefällt mir“

Hi Christine,

Du Arme, da hast Du ja ein ziemliches Päckchen zu tragen.

Die Kombi von AD(H)S und BL ist schwierig einzumedikamentieren, wohl weil bei BL eher ein Dopaminüberschuss vorliegt und bei AD(H)S eher ein Dopamindefizit (jeweils im Striatum).
DA-Überschuss und Mangel haben verdammt ähnliche Symptome.

MPH wirkt in verschiedenen Präparaten bei verschiedenen Betroffenen individuell sehr unterschiedlich. Wie @Falschparker schon sagte, lohnt es sich, da noch weitere auszuprobieren.
Braucht leider viel Geduld.
Gerade bei der Kombi mit BL gilt erst recht: laaaaaangsam und in kleinen Schritten eindosieren. Viel kleinere Schritte als üblich.

Vielleicht hilft Dir auch die Eindosierungshilfetabelle (hier im Forum danach suchen).

Hier noch was zu Medikamentenkombinationen bei AD(H)S:
https://www.adxs.org/adhs-behandlung-therapie/medikamente-bei-adhs-uebersicht/medikamentenkombinationen-bei-adhs/#

Viel Erfolg

UlBre

1 „Gefällt mir“