ADHS und Logopädie

Hi ihr Lieben,

Ich benötige mal eure Hilfe

Mein Sohn, bitte 17. . Vor zwei Jahren wurde bei ihm ADHS diagnostiziert. Kurz zusammen gefasst. Er war nie ein Rabauke. Er ist recht intelligent, hat eine Klasse übersprungen und als er die Klasse übersprungen hat, fing es an, dass einen enormen Druck gespürt hat. Und irgendwie muss das, das ADHS aus ihn raus getriggert haben. Auf jeden Fall hieß es immer nur er macht sich zu viel Druck Und deswegen ist er so unruhig, hat ein paar tics, und spricht so schnell.
Die Kasse zu überspringen, wurde von der Schulleitung von dem Lehrer und auch vom Schulamt genehmigt und auch befürwortet,
Ich war immer sehr unruhig und hab auch immer gesagt, dass ich nicht sicher bin, ob das so gut für ihn ist, aber mein Sohn wollte es gerne, weil er überzeugt davon war, dass er dort besser aufgehoben ist, naja letztenendes haben wir letztes Jahr in die EF auf dem Gymnasium zurücksetzen lassen, statt in die Q1.

Nun ja hab. alles versucht war bei Pädagogen, aber so richtig auf die Idee gekommen, dass er ADHS haben könnte, ist niemand, da mein Sohn sehr ruhig war nicht rum gesprungen ist oder rum zappelt hat oder ständig aufgestanden ist , er hat sich an Regeln gehalten.

Und in der fünften Klasse auf dem Gymnasium fing es langsam an, sich an zu schleifen, dass er immer unordentlicher wurde, seine Sachen nicht dabei hatte, Hausaufgaben oder Berichtigung vergessen hatte und seine Sachen sehr unordentlich erledigte. Enorm viele Rechtschreibfehler hatte, setze gut angefangen zu schreiben, aber schlecht beendet hatte. Wie oft haben wir auf ihn eingeredet, dass er mehr lernen muss er muss seine Sachen ordentlich halten, er hat immer sein Bestes gegeben, aber irgendwie nie geschafft.

Dann habe ich endlich eine Testung gemacht bei einer psychotherapeutischen Praxis bei uns in Dortmund, da ist dann so ADHS rausgekommen. Da er aber in einem Alter ist wo die Kinder in der Praxis keine richtige Therapie bekommen, hat er einmal im Monat beim Heilpädagogen Gespräche bekommen und hat Medikamente gekriegt. Mittlerweile habe ich die Praxis gewechselt und bin bei Maik heberhold in Bochum, wo ich sehr gut aufgehoben bin. Dort bekomme ich einmal im Monat oder zwei Monate Gespräche, Medikamente, man ratet mir aber immer einem Kinderpsychologen aufzusuchen und das er eine Verhaltenstherapie , die sie dort in der Praxis vor Ort nicht anbieten können, zu machen.

Ich hab das Problem, dass mein Sohn extrem schnell spricht, er redet so, als hätte er nur 2 Sekunden Zeit das äußern, was er sagen möchte. Wenn er so schnell spricht, ist ja auch sehr undeutlich, manchmal hat es etwas, wenn er zu schnell redet. stolpert er förmlich , dann sind seine Tricks mit den Augen Zwinkern, Extrem schlimm und man merkt einfach, dass er wahnsinnig impulsiv beim sprechen ist. Er hasst es, weil er in der Schule nicht im Unterricht richtig mitmachen kann, und traut sich auch nicht, irgendwelche Vorträge zu halten.

Er ist schon in der ergo Therapie und macht ein Neuro Feedback, ist auf Medikamente eingestellt, die wir aber jetzt wechseln werden, er hat kinecteen genommen, ich möchte aber jetzt auf elvanse umstellen da der Rebound bei kinecteen so stark ist, dass er depressiv wird.

Jetzt habe ich über eine Logopädie nachgedacht, hat jemand von euch Erfahrung bei den Kindern damit? Ich möchte einfach in so gut wie es geht für die Zukunft hinkriegen, leider sind viele Verhaltensweisen bei ihm unveränderbar.
Dadurch, dass er ist wie er ist, hat er natürlich auch jahrelang maskiert, und ist so einem Trickser manchmal auch ein kleiner Lügner geworden. Er passt sich wahnsinnig gut an kann sie schnell raus reden kann das schnell sagen, was andere hören wollen, und das macht uns die Sache schwierig mit dem ehrlich sein.

Für die Schule macht ihr eigentlich gar nichts hat eigentlich nie Lust, ist aber sehr schlau und möchte sein Abi durchziehen. Er lernt nur auf den letzten Drücker und lässt sich von uns nicht belehren, und das Handy ist der größte Feind. Wenn wir ihn ab und zu das Handy mal nehmen, damit er sich einfach entspannt, ist das für ihn immer eine Kriegserklärung.

Er ist ein guter Junge, einen super Sohn, er macht Aufgaben, die man ihn im Haushalt gibt Ohne Probleme, er ist für seine Schwestern da, und auch für seine Großeltern. Es kein Rabauke. Er ist einfach ein Junge in der Pubertät, der gern mit seinem Freund kicken geht, auch mal ins Kino geht oder sonst irgendwas macht, aber all das was mit Schule zu tun hat und Entspannen beziehungsweise einfach mal runterkommen ist bei ihm einfach an letzter Stelle.

Leider kenne ich kaum irgendwelche Eltern, die Jungs in dem Alter haben, das mit der Logopädie, würde mich aber brennend interessieren.m
Puhhhh so fertig … danke, dass ihr euch die Zeit genommen hat, mein durcheinander zu lesen.
Glg

Hallo,

klingt nach einer jüngeren Ausgabe von mir.

Wenn das Medikament wirkt, spricht er trotzdem noch so schnell und undeutlich? Reicht denn die Dosis aus?

Und was den Rebound betrifft - den kann man eigentlich abfangen, indem man rechtzeitig vor dem Nachlassen der Wirkung die nächste Dosis gibt. Kinecteen wirkt doch vermutlich ohnehin nicht ganz bis abends?

Viele Grüße und alles Gute
Falschparker

Spricht für dich, was dagegen, den Rat zu befolgen?

@Falschparker
Er nimmt Kinecteen 36mg , morgens, meist um 7:00 Uhr ein, und die Wirkung lässt aber auch relativ schnell wieder nach, so dass er in der Schule schon merkt, dass die Wirkung nachlässt meist gegen 14-15 Uhr … die Ärztin hat noch nie was davon gesagt, dass man dann noch mal etwas während der Rebound Phase dosieren könnte. Wenn er die Tabletten nimmt, zwinkert, er immer noch mit seinen Augen. Bzw hat diese Tics und spricht unheimlich schnell.

Als er angefangen hat, mit dem Medikament, von 18 mg auf 27, hat er überhaupt keine Tics gehabt oder hat auch überhaupt nicht mehr schnell gesprochen. Aber als er die Tabletten schon länger genommen hat und auf 36 mg war, haben dann auch diese nicht mehr richtig geholfen/gewirkt
. Da waren dann nur die Nebenwirkung stärker.

Concerta von Ratiopharm hat er auch bekommen, aber die haben bei ihm gar nicht geholfen, da war die Nebenwirkung einfach nur stärker als die Wirkung selbst.
Glg