ADHS und Zyklus

Kann dir gar nicht gut begründen, was da hormonmäßig passiert, ob Progesteron noch ewas zu tun hat damit.

Erfahrungsgemäß habe ich aber auch verstärkt ADHS Symptome in den ersten Tagen der Periode. Brainfog, weniger Fokus und brauche da tendentiell eine etwas höhere Dosis.

Denke, das musst du mal ein bisschen im Auge behalten und mit dem:der Ärzt:in absprechen. Vielleicht kannst du nochmal unretardierte Tabletten zum anpassen bekommen? Oder zusätzlich eine Packung mit 5 mg retardiert. Die benutze ich gerne zum kleinschrittigen Nachkorrigieren und die Krankenkasse übernimmt das ohne weiteres.

1 „Gefällt mir“

vielen Dank:)

1 „Gefällt mir“

Danke <3

bei mir ist die benötigte Dosis von mph (medikinet) auch deutlich abhängig vom Zyklus. Im Artikel von ADxS zu Östrogen und Dopamin werden die Zusammenhänge aufgezeigt :wink:

viele Grüße & herzlich Willkommen im Forum, @appletree :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Dieser Artikel ist leider fehlerhaft und dadurch widersprüchlich und unlogisch. Hier ist es besser erklärt: https://www.cardiopraxis.de/comt-mao-oestrogen-testosteron-und-aromatase/

1 „Gefällt mir“

Dankeschön!

Hallo theunfedmind,
das wundert mich jetzt, dass deine Krankenkasse das so ohne Probleme übernimmt. Meine Ärztin verschreibt das nur auf Privatrezept, weil sie meint, dass das die Kasse eben nicht tut. Darf ich fragen, bei welcher Kasse du bist? Das macht nämlich manchmal riesige Unterschiede…

Ich spreche von der kleinsten verschreibbaren Dosis reguläres Medikinet Adult RETARDIERT. Also genau wie die 20er und 10er auch. Nur eben ein Zwischenschritt.

Derzeit habe ich die mir gar nicht mehr verschreiben lassen, überlege aber wieder danach zu fragen, eben wegen der Zyklusvarianz. Nachmittags 20 wären mit zu viel, 10 etwas zu wenig…

Hallo @Ambilana ,
ich bin bei DAK und habe damals problemlos Ritalin adult zusätzlich zu Elvanse auf Kasse bekommen. Du könntest bei deiner KK anrufen oder lieber sie anschreiben und falls die Antwort positiv, deiner Ärztin zeigen. Ich glaube, dass deine Ärztin es macht, nicht weil die KK es nicht erlaubt, sondern weil sie ein begrenztes Kapazität an BMI Rezepten hat. Soweit ich das hier aus dem Forum richtig verstanden habe.

1 „Gefällt mir“

Hallo Zusammen,

wie ich dem Verlauf hier entnehmen konnte, sprechen viele von einer Erhöhung der Dosis während der Periode bzw. schon kurz davor.

In meiner Tabelle sind genau in dem Zeitpunkt die Felder der relativen DA-Erhöhung auf „mittel“ bzw. „deutlich“ (vor der Periode). Was sich daraus schließen lässt, dass in der Zeit eigentlich eine Reduktion der Dosis erfolgen sollte.

Kann jemand darauf eingehen?

Was ist das, verstehe ich nicht wie das gemeint ist?
Meine Erfahrung ist, dass ich eine deutlich höhere Dosis in der zweiten Zyklus Hälfte brauche.

Es gibt hier im Forum im Download Bereich eine Eindosierunghilfetabelle - das meine ich.

Genau, und dadrin ist dann die Zeile, wo der Dopaminspiegel angezeigt werden kann, wenn man seinen Zyklus einträgt. Das meinte @überfordert, denk ich.

@überfordert, sicher, dass es bei dir vor der Periode deutlich/hoch angezeigt ist? Das sollte mein ich eigentlich erst während des Eisprunges der Fall sein und kurz danach. Außer ich les da nun was falsch :grin:
Laut adxs sieht es so aus:


Also, mehr Meds vor der Periode.

1 „Gefällt mir“

Es sind nur 2 Tage laut der Tabelle, wo es gering ist.

Du kannst die Zykluslänge auf zwischen 26 und 30 einstellen (Zelle B63).
In den Zellen C63 aufwärts sollte nur etwas eingetragen werden, wenn der Zyklus dieses konkreten Monats sich gegenüber der Durchschnittszyklus verkürzt oder verlängert hat (-3 bis +3)
Bei einem Zyklus von 28 Tagen ohne Korrekturen sind 12 Tage mit „gering“ zwischen zwei Zyklusteilen mit höheren Werten.
Wenn das bei Dir anders ist, kannst Du mir gerne mal Deine Tabelle mailen.