ADS und ADHS die Unterschiede, es sind einige

Hallo zusammen ich möchte mit euch über die Unterschiede von ADS (unaufmerksamer Typ) und ADHS diskutieren.

Mich ärgert es immer wenn ich mich über AD(H)S informiert will und da dann so in etwa als einziger Unterschied steht beim unaufmerksamen Subtyp feht die Hyperaktivität. :roll:

Ich habe den unaufmerksamen Subtypen und es sind doch ein paar mehr Unterschiede. Es ist auch nicht ausgeschlossen bzw. recht wahrscheinlich dass Betroffene irgendwann mal wechseln von hypoaktiv zu hyper bzw. zur Mischform.

Ich kann z.B. bei weitem nicht so schnell reden wie ein Mensch mit ADHS in einer Beziehung wirke ich oft wie ein „Ruhepool“ also total entspannt. Dabei fühle ich mich im Innern wie ein Auto mit viel PS dass einfach keinen Gang rein kriegt und Vollgas im Lehrlauf gibt.

Es gibt Studien zu Verbrechen das Menschen mit ADS im Vergleich zu ADHS geplanter vorgehen und fast nie Gewalt anwenden (z.B. Einbrüche, Drogen verkaufen usw.).
Menschen mit dem unaufmerksamen Subtyp sollen angeblich auch suchtgefährdeter sein. Besonders bei Verhaltenssüchten (Stichwort Pornofilme :sunglasses:).

Menschen mit ADS haben leider :frowning: meistens ein sehr starkes und belastenes Problem mit Antrieb und Motivation. Meine Umgebung hat dafür wenig bis kein Verständnis. Für mich ist dieses Motivationsdefizit extrem belastend. Ich habe das Gefühl am Leben zu scheitern. Ich bin zudem ein sehr emphatischer und sensibler Mensch. Ziehe mich viel zurück, als Kind konnte ich mich Stundenlang alleine, ruhig beschäftigen. Freunde hatte ich meistens einen guten. Mir fällt es sehr schwer Freundschaften zu halten, dabei brauche ich das zum Überleben.

Ich denke das Menschen mit hyperaktiv deutlich sportlicher sind als hypoaktive . Dabei profitieren natürlich beide sehr von Sport. Alleine mich dadurch zu spüren tut mir gut.

Vermutlich sind hypoaktive auch emphatischer, wobei ich auch schon Dinge angezogen habe für die ich echt nicht stolz bin. Meine Sozial Kompetenz schwankt zwischen sehr gut und uihijuhjui

Menschen mit ADS können sich deutlich schlechter verteidigen wenn sie werbal oder körperlich angegriffen werden. Teilweise sogar gar nicht. In der Schule und im Arbeitsumfeld macht es sie/uns zum perfekten Mobbingopfer. Ich habe die Vermutung dass es fast in Richtung asberger bei hypoaktiven geht.

Menschen vom unaufmerksamen Subtyp (hypoaktiv) neigen sehr oft zum vermüllen. Ich glaube sogar das fast alle Messies an ADS leiden.

Warum werden hier immer die letzten Beiträge zuerst gezeigt? Das ist extrem nervig und macht keinen Sinn.

Menschen vom unaufmerksamen Subtyp werden in der Regel erst sehr spät oder gar nicht erkannt. Die Behandlung erfolgt dann leider auch sehr spät oder gar nicht. Was dazu führt das dieser Mensch deutlich mehr Psychische Probleme dazu bekommt und einen längeren Leidensweg hat.

Ich glaube hypoaktive können sich besser aufs lesen und auf Filme konzentrieren.

Das kannst du in deinen Einstellungen ändern.

Danke! Wo finde ich die Einstellungen?

Okey gefunden

Da bin ich mir nicht so sicher. Ich bin am Ende der Pubertät vom Hypie zum Hypo gewechselt. Als Hypie habe ich Bücher verschlungen, als Hypo muss ich mich zum Lesen förmlich zwingen. Ich interessiere mich für sehr viele Themen und liebe Literatur, aber Lesen strengt mich unglaublich an.

Was Filme betrifft, so kann ich mich sehr gut fokussieren und bin in der Lage, den Inhalt komplett nachzuerzählen. Ich schalte nur dann um, wenn ich das Ende schon vorhersehen kann.

@Andromache
War auch nur eine Theorie von mir. Hätte ja sein können, ich bin auch so ein bisschen Mischtyp. Im Hyperfokus geht ja auch alles, da muss man nur ein Ende finden und nicht bis vier uhr Nachts weiter lesen :sweat_smile::joy:

Ich (auch unaufmerksamer Typus) konnte mich auf Romane früher gut konzentrieren, ich war dann immer richtig versunken, allerdings hab ich sehr langsam gelesen und daher ewig gebraucht für ein Buch. Trotzdem hab ich jahrzehntelang sehr viel und vor allem Romane gelesen. Bei Filmen ist es so, dass ich auch da zwar richtig eintauchen kann, aber ich verstehe oft die Zusammenhänge nicht und erkenne die Figuren oft nicht, sodass ich nicht weiß, wer wer ist, wenn es nicht Schauspieler sind, die ich kenne. Filmen, wo nur sehr wenige Figuren auftauchen, kann ich viel besser folgen.

Das kann ja bei anderen Hypos wieder ganz anders sein. Wir sind ja hier, um uns auszutauschen. :slight_smile:

Den Lese-Hyperfokus kenne ich natürlich auch. Ist aber recht selten bei mir. :frowning:

Infos vom Klo: ADHS vs. ADS: Das solltest du wissen! | Auf Klo - YouTube

Ich würde sagen, ich entspreche von der Beschreibung (z.B. bei Frau Simchen) auch eher dem Hypo als dem Mischtypen, allerdings bei dezenter äußerer Unruhe und spürbarer innerer Unruhe (Den dritten Typen gibts ja anscheinend sowieso nur auf dem Papier, denn eine ausgeprägte Unaufmerksamkeit zeigen alle ADHSler, die ich bisher kennengelernt habe, und das sind einige. Bliebe also eine mögliche Zuordnung zu Hypo oder Mischtypen). Allerdings frage ich mich, was so eine Zuordnung konkret bringen soll. Die Übergänge sind ja fließend und ein Ansetzen an den konkreten Problemen wäre doch eigentlich zielführender, oder?

Habe jetzt schon öfter gelesen, das ADSler nicht so gut auf MPH ansprechen und kann das aus eigener Erfahrung nachvollziehen.
Suche jetzt etwas, auf das ADSler besonders gut ansprechen :slight_smile:

Welchen Typen meinst du damit?

den vorwiegend hyperaktiv-impulsiven…

Die Übergänge sind meiner Erfahrung nicht fließend. Es gibt natürlich Mischtypen bei denen es wirklich so ist. ADS ist schon ein bisschen was anderes, ich fühle mich fast schon autistisch, nur mit sehr viel emphatie.

@K_Punkt
Das ist absolut richtig! Mehr als die Hälfte verträgt es laut einer Studie nicht. Es gibt so eine art ADHS wiki da steht es.

Meinst du das jetzt ironisch? Oder verstehe ich da was nicht??? Die hyperaktiven impulsiven ADHSler sind doch in der Mehrheit, daher wurde ja aus aus dem Begriff ADS auch ADHS.