Antidepressiva und Elvanse

Hallo zusammen,

wollte mal fragen, ob jemand von euch Antidepressiva (Venlaflaxin) einnimmt und parallel z.B. Elvanse?
Der Psychiater bei dem ich in Behandlung bin, meint das sei kein Problem. Ich habe auch schon mit Absprache des Arztes versucht das Antidepressiva abzusetzen und langsam auszuschleichen. Aber es hat nicht wirklich funktioniert. Ich werde dann total unruhig und gerade Aufgaben in der Arbeit die mich oft nicht wirklich interessieren würde ich dann am liebsten gleich von mir weg schieben. Eine innere Stimme sagt dann: lass mich bloß in Ruhe mit der blöden Aufgabe die erledigt werden muss.
Nur wird es im Arbeitsleben immer Tätigkeiten die mehr oder weniger Spass machen.

Hat jemand selbe Erlebnisse. Mit Elvanse habe ich bis jetzt noch nicht viel gemerkt. Also ich habe das Gefühl keine Besserung zu verspüren. Anfangs an höherer Tatendrang. Aber das legt sich nach ein zwei Stunden.

Nicht mit Antidep. und Elvanse, aber Bupropion und Antidepr.:
Wenn ich Bupropion nehme ohne Antidepressesiva (Escitalopram in meinem Falle), werd ich viel unruhiger und habe eine ähnliche Symptomatik wie bei dir. Hab dann das Gefühl, mein Geduldsfaden für Dinge die vermeintlich unnötig sind oder ggü manchen Menschen ist viel kürzer. Buproprion (in erster Linie bei Depressionen gern mal eingesetzt um dem Antriebsmangel entgegenzuwirken, bei ADHS eher off-label use) wird gern mit einem SSRI verschrieben, weil es nicht serotonerg (stimmungsaufhellend) wirkt sondern dopaminerg und noradrenerg. Bei Elvanse wird ja ein ähnlicher Wirkmechanismus angenommen, soweit ich weiß.
Wie sieht es denn mit anderen Symptomen aus, abseits der ADHS? Liegt eine komorbide Depression vor?

Zu Elvanse können wahrscheinlich andere besser helfen. Kann mir aber vorstellen, dass die Kombi mit Antidepressiva (gerade bei komorbider Depression, falls es bei dir der Fall ist) nicht ganz unüblich ist.

Hallo und danke für deine Antwort.
Also ich habe anscheinend auch eine generalisierte Angststörung. Venlaflaxin nehme ich das ich ruhig bleibe. Sonst habe ich keine Geduld, wenn ich sofort etwas möchte oder mich etwas nicht interessiert. Da will am liebsten alles hinschmeißen. Aber im Leben und bei der Arbeit wird es wohl immer Dinge geben, die man tun muss auch wenn man sie nicht gerne mag!
Mit elvanse habe ich irgendwie noch keinen richtigen Weg gefunden. Es wirkt wie gesagt zu Beginn Antriebssteigernd.

1 „Gefällt mir“

Diese Fragestellung wird sich nun wohl bei mir auch stellen. Aktuell nehme ich Venlafaxin. Aber ich möchte beim nächsten Termin Elvanse ansprechen. Jetzt überlege ich vorher Venlafaxin abzusetzen, weil beides zusammen möglicherweise zu viel ist. V.a. da Venlafaxin bei mir schon zu einer unangenehme Tachykardie führt und Elvanse das ja auch als Nebenwirkung mit sich bringt und sich das dadurch möglicherweise noch verstärkt. Ich bin jedenfalls schon gespannt, was meine Psychiaterin dazu sagen wird kommende Woche.

Meine Kombi ist aktuell auch Venlafaxin und Elvanse.
Allerdings ist mein vorrangiges Problem, dass ich nicht so ganz auf Elvanse anspreche.

Ich hatte nach MPH, was bestens wirkte, leider aber meinen Blutdruck und noch mehr meine Herzfrequenz negativ beeinflusste, einen Wechsel zu Elvanse. Venlafaxin nahm ich bereits vorher auch, alles war bestens (bis auf mein Blutdruck/ Herz). Dann stellt mein Arzt doch endlich um auf Elvanse. Endlich deshalb, weil er dachte, alles andere würde sich doch noch irgendwie einpendeln.
Elvanse erhielt ich zunächst mit einer Anfangsdosis von 30mg. Venlafaxin sollte ausgeschlichen werden, da ich mich unter MPH ja bestens fühlte. Leider ging das Ausschleichen komplett nach hinten los. Die Depression traf mich wieder mit voller Wucht.
So nehme ich aktuell also eine niedrige Dosierung Venlafaxin (75mg) und Elvanse, welches vor 4 Wochen auf 50mg erhöht wurde. Nur wie gesagt, mein Problem ist die mangelnde Wirkung von Elvanse.

interessant, dass das bei dir auch so ist mit den Symptomen. Also Venlaflaxin konnte ich bisher auch noch nicht absetzen. Ich werde so unerträglich und habe so starke unterdrückte Wut (z.B. auf Kollegen, bei denen Ich meine Meinung nie sage). Das liegt aber er auch daran, dass ich ständig eine Art Maske aufhabe. Und nie richtig sage, was mir gerade durch den Kopf geht. Von Elvanse bin ich derzeit auch noch nicht überzeugt.
Wie ist es bei dir mit der Arbeit, Ich muss meistens etwas Produktives schaffen, wo ich handwerklich arbeite oder körperlich.

1 „Gefällt mir“

Ich bin auch gerne kreativ unterwegs, das ist etwas, was mich ausfüllt und wo ich entspannt arbeiten kann.

1 „Gefällt mir“

Hallo Nyk und herzlich willkommen,

aus den bisherigen Beiträgen ist vielleicht deutlich geworden, dass es nicht ratsam ist, das Antidepressivum vorher abzusetzen. Wenn du Elvanse oder Ritalin nimmst und deine optimale Dosis gefunden hast, was eine Zeitlang dauern wird, kannst du herausfinden ob du mit weniger oder ganz ohne Antidepressivum auskommst. Aber erst dann, ansonsten könnte es schief gehen. Dann wird es schwierig zu unterscheiden, ob auftretende Probleme vom Elvanse kommen oder vom Absetzen des Venlafaxin.

Wobei die Entscheidung natürlich dein Arzt treffen muss, aber der wird dir vermutlich das Gleiche erzählen - wenn er sich auskennt.

Sowohl beim Absetzversuch als auch bei der Reduzierung der Dosis von Sertralin haben bei mir Elvanse und Attentin nicht gewirkt. Würde sogar behaupten, dass diese die Symptome noch mehr verschlechtert haben.

Eine Reduzierung/ Steigerung der Dosis könnte leider ebenfalls heftige Probleme verursachen, Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit und Aggressionen gehören definitiv dazu.
Und Venla ist eines von diesen Medikamenten, die leider nicht so einfach abzusetzen sind.

hallo allmighty,

ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob dass Symptome sind die vom Absetzen von Venlaflaxin kommen oder ob man dann wirklich wieder in seine Depression verfällt. Aber ohne Venlaflaxin könnte ich meine Arbeit nicht nachgehen. Wie gesagt: gerade Dinge die mich dann nicht interessieren oder die viel Geduld benötigen, da werde ich so nervös und will am liebsten alles hinschmeissen.
Mein Problem ist das ich einfach zu wenig Dopamin im Kopf habe :slight_smile: Klar Ich mache bisschen Sport, aber das hilft nicht wirklich

1 „Gefällt mir“

Das verstehe ich ganz gut. Warum willst du Venla absetzen und seit wann hast du die Dosis reduziert?
Bei mir hat z.B. die Umstellung von Sertralin auf Duloxetin ca. 6 Monate gedauert, wo ich auch sagen könnte, dass die Adhs Medikamente angefangen haben richtig zu wirken.
Wieviel Elvanse nimmst du und seit wann?

Also das mit dem Absetzen ist schon eine Weile her. Derzeit nehme ich Venlaflaxin wieder regelmäßig.
Warum ich es absetzen wollte? Ich wollt halt versuchen, ob man doch ohne Medikamente auskommt. Aber anscheinend schaffe ich es nicht ohne. Was mich stört ist, dass ich aber derzeit trotz allem immer schlechte Laune habe. Gerade auch was die Arbeit betrifft.

Du hast aber die Dosis reduziert, oder? Wie gesagt, dies könnte eventuell auch Beschwerden verursachen.
Und wenn du mit Elvanse nicht gut klar kommst, könntest du eventuell Ritalin versuchen.

ja die Rosie habe ich reduziert. Aber ich weiss nicht, ob das teils schon wieder eine Depression ist?! Ich habe so Wutzustände momentan und mir wird alles zu viel! Da sind so unterdrückte Emotionen in mir!
Ich habe die Tage einen Termin mit dem Psychiater und werde ihn nochmal ansprechen wegen der Medikation

Naja, ich nehme venlafaxin nicht als antidepressivum. Ich bin nicht depressiv. Ich hab’s bis vor 3 Wochen auch gar nichts genommen. Aktuell nehme ich nur 20mg venlafaxin, weil es mich etwas klarer im Kopf zu machen scheint. Denke das liegt am noradrenalin, worauf ich abspringe. Deswegen der Gedanke zu elvanse um zu wechseln, was bei meiner Symptomatik möglicherweise die passendere medikation ist. Aber mal schauen, was die Psychiaterin sagt. Venlafaxin habe ich mal vor 4 Jahren genommen, als ich ne depressive Phase hatte. Aber das ist momentan weniger mein Problem.

Venlaflaxin ist in Bezug auf AD(H)S reichlich untauglich.
Wenn primär eine noradregnerge Wirkung gewünscht ost, dann lieber

  • Nortrilen (so es das noch gibt)
  • Atomoxetin

Oder mal

  • Guanfacin,

auch wenn das eher für Kids ist.

Letzte Woche meinte mein Psychiater, dass Atomoxetin eine anti Adrenalin Wirkung habe. Heißt dies, dass man bei akutem Stress ruhiger bleibt und der Cortisol nicht in die Höhe schiesst?
Ich konnte ihn zwar fragen, aber ich habe leider erst nach dem Gespräch realisiert was er gesagt hat bzw. ist die Information erst danach bei mir angekommen.

1 „Gefällt mir“

Hallo, die Kombination habe ich leider gar nicht vertragen jetzt bekomme ich Elvanse 50 mg und Bubrobion 300 mg.
Wie ist deine deine Dosierung?

Ja, Atomoxetin wäre vielleicht auch eine Überlegung wert.

Hi Alexius84,

beides habe ich nie eingenommen. Bis zu meiner ADHS Diagnose habe ich es erst mit Antidepressiva versucht (gesagt bekommen). Das hat nicht geholfen. Ich hatte eher den Eindruck komisch zu werden. Die Antriebsschwäche wurde dann mit Bupropion versucht zu behandeln. Das hat mich aber nicht weitergebracht. Bis die Wirkung einsetzt, wenn überhaupt, war mir zu lang und nie erlebt. Wollte es eigentlich hinsichtlich des Antriebverlustes verwenden. Dieser Versuch war erfolglos.
Lange Rede kurzer Sinn: Erst durch die ADHS Diagnose und dem Medikament Elvanse Adult bin ich in der Lage die hohe Reizverarbeitung am Tag zu überstehen ohne nach kurzer Zeit zu ermüden.
Depressive Episoden aufgrund verschiedener Situationen habe ich zwar trotzdem noch, die Aussicht auf Besserung durch die normalisierte Leistungsfähigkeit (nach Jobwechsel) dank Elvanse gibt mir Hoffnung!

1 „Gefällt mir“