Antidepressiva und Elvanse

Hallo Nyk,

das hast du uns bisher vorenthalten, dass du Venlafaxin erst drei Wochen lang nimmst, wie sollen wir das ahnen?

Es ist allgemein besser, sich als neue/r Teilnehmer/in dieses Forums ausführlich vorzustellen (kannst du ja noch machen, ich lade dich herzlich ein) und bei Anliegen ein eigenes Thema zu beginnen, das vermeidet Missverständnisse.

Du schreibst, du wollest etwas klarer im Kopf sein, und dass du mal depressiv warst, aber aktuell nicht. Welche Symptome hast du denn noch? Hast du denn eine AD(H)S-Diagnose und wenn nein, würde deine Psychiaterin eine durchführen? Und wenn ja, warum hat sie dir nicht längst entsprechende Medikamente verschrieben?

Viele Grüße
Falschparker

@Niniwini und @Hellracer Herzlich willkommen! Schön dass ihr da seid.

@Falschparker Hmm, ich verstehe deine Intention. Um mir Ratschläge geben zu können, bräuchte es mehr Informationen. Aber mir widerstrebt es aktuell mich hier komplett „nackig“ zu machen. Mein Bestreben hier ist erstmal von den Erfahrungen anderer hier zu lesen und zu lesen, wie es anderen so ergeht.
Wie es bei mir weiter geht bespreche ich dann im Detail mit meinem Psychiater/Therapeuten. Ich möchte jetzt hier nicht unbedingt meine Historie komplett darlegen um dann Ratschläge von unbekannt zu bekommen.
Ich denke, dass ich mich hier jetzt für meine Fragen nicht rechtfertigen muss, oder?

1 „Gefällt mir“

Nein, kein Problem, das entscheidest du.

Du musst eben nur damit leben, dass die Antworten manchmal nicht richtig passen.

1 „Gefällt mir“

Adrenerg ? Das wäre das vegetative Nervensystem.
Oder meinte er noradrenerg ? Das auf jeden Fall.

Lies doch einfach mal nach:

1 „Gefällt mir“

Ich nehme derzeit 30mg elvanse. Aber ich kann es nicht wirklich richtig einschätzen, ob ich eine Besserung vernehme.
Weiß auch nicht. Wollte etwas anderes fragen, ob du das eventuell kennst?
Oft wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme. Ich arbeite auch im Schichdienst, dann muss ich weinen! Irgendwie fallen dann alle Emotionen aus mir heraus!
Ich vermute es sind unterdrückte Gefühle die sich tagsüber anstauen und ich mich angepasst unter Kollegen verhalte.

Vielleicht kennst das auch Jemand anderst hier im Forum und kann mir etwas dazu sagen.

Danke

Bei mir hat Bupropion (der Name ist lästig zu schreiben…) genau diese Wirkung teils entfaltet, bin auch weniger ermüdbar. Allerdings geht das Hand in Hand mit mehr Hibbeligkeit, mehr ausagierter Impulsivität und kurzem Geduldsfaden. Ähnlich wie hier zu lesen:

Bupropion wirkt (noch) stärker aktivierend / antriebsteigernd als Nortryptilin und ist damit bei schwererer Symptomatik von ADS (ohne Hyperaktvität) angezeigt. Die Gabe von Bupropion bei ADHS-Betroffenen (mit Hyperaktivität) kann Aggressionen oder Hibbeligkeit auslösen.“ Wie die Faust aufs Auge. Auch ich wurd bisher lange nur mit Antidepressiva behandelt, das triffts halt einfach nicht ausreichend.
Toll aber, dass dir, Hellracer, Elvanse gegeben wurde UND das nun half!

Jap, kenn ich und die Erklärung wirkt gut nachvollziehbar. Als würde man lange alles zusammenhalten, regulieren, innerlich gegen den eigenen Strich gehen und dann muss man das endlich nicht mehr und dann bricht’s raus. Will dir da nun nicht ungefragt irgendwas raten, denn das hängt von so vielen Sachen ab und ich kenn deine ganze Story ja nicht, geschweige was du schon alles versucht hast.
Nur: Wie lange nimmst du Elvanse schon in dieser Dosis? (Und Venla behältst du derzeit also bei, richtig?)

Hallo AWOL,

Danke für deine Antwort:
Venlaflaxin nehme ich schon Jahre, wenn ich ehrlich bin. Hauptsächlich wegen Angstzuständen! Angst vor Konflikten und Angst vor neuen Sachen die kommen. Als Angst vor Überforderung!
Elvanse nehme ich seit zwei Wochen!
Ich sage halt z.b. bei meinen Kollegen nicht das was ich denke. Ich kann mich nicht abgrenzen. Ich bin ständig in mich gekehrt. Auch weil ich introvertiert bin und mich oft ungern smalltalk halte.
Nur wenn ich Diskussionen führen möchte. Dann komme ich in so einen Angriffsmodus. Als kann meine Impulse nicht kontrollieren und wohl ach Angst vor Ablehnung spielt da auch eine Rolle

1 „Gefällt mir“

Dies könnte aber auch eine Art Rebound sein? Und wenn du unter 30 mg. nichts oder wenig spürst, könntest du den eventuell höher gehen.
Bespreche es mit deinem Arzt und wenn er sein Segen gibt, könntest du zwei Kapsel im Wasser lösen, 60/60 und 50 ml. davon trinken.
Und der Rebound abends könntest du mit Ritalin oder Medikinet Nachnehmen am Nachmittag vermeiden.

Wie ist denn dein Schlaf?

Hallo allmighty.

Das mit dem Rebound Effekt könnte schien stimmen. Das habe ich garnicht bedacht. Auch habe ich zum Teil elvanse mal wieder nicht regelmäßig genommen. Weil ich manchmal das Gefühl hatte abends dann zu aufgedreht zu sein!
Ich sollte dies mal mit dem Psychiater besprechen.

Mein Schlaf ist sehr unruhig. Sprich ich brauche immer sehr viel Zeit bis ich einschlafe. Davor wälze ich mich sehr viel im Bett herum!