Antidepressivum und ADHS

Hm… dann würdest du also von Duloxetin abraten…? Klingt so, als ob ich mal Elontril + Atomoxetin oder Elontril + Guanfacin probieren sollte.

Ich rate von Duloxetin grundsätzlich nicht ab. Ebenfalls rate ich von ADs grundsätzlich nicht ab, sondern empfehle Adxsler* mit einer leichten/mittleren Depression zunächst mit Adxs Medis zu versuchen. Dazu natürlich eine gute therapeutische Begleitung.

Letztendlich ist jeder anders und reagiert daher anders auf Medikamente.

2 „Gefällt mir“

Ja.
Aber wie wäre es, einfach mal ADxS.org reinzuschauen? Wir schreiben das ja nicht deshalb alles auf, damit wir es finden, wenn wir es vorlesen sollen ?
:wink:

öffnen und nach Duloxetin suchen…
…so einfach…

AB-SO-LUT richtig!

30 % aller behandlungsresistenten Depressionen liegt ein unerkanntes AD(H)S zugrunde.
AD(H)S-Medikamente haben in der Psychiatrie einen Ausnahmestatus - kein anderes Medikament hat eine solche Effektstärke und so niedrige Nebenwirkungen.
AD(H)S-Medikamente wirken sofort. ADs können mehrere Wochen brauchen.
Stimulanzien kann man von einem auf den anderen Tag absetzen - ohne Absetzungserscheinungen. Antidepressiva können dafür Monate brauchen. - wenn es überhaupt klappt.
Es ist absoluter Unfug, zuerst Antidepressiva zu testen (was Jahre kosten kann) anstatt wenige Wochen Stimulanzien.

Nur bei schwerer Depression, aber schon bei auch nur den leichtesten suizidalen Gedanken sind Antidepressive sofort Nummer 1.

2 „Gefällt mir“

Naja. Bei mir ist es eher eine etwas zernagte Resilienz / schnell aus der Haut fahren und dann so latent pampig und genervt sein. Und das trotz ADHS Medikamenten. Auch schon eine ganze Weile… möglicherweise ists auch Stimulanzien-Dysphorie. Habe kaum Energie für Freunde und auch nicht so das Bedürfnis, mich mit anderen Menschen zu treffen und Spaß zu haben. Nur das „nicht mehr Spaß haben“ das stört mich anscheinend nun doch. :smiley:

Elontril 150mg und Attentin 3x 1,25mg funktionieren ganz gut zusammen… brauche nur noch die Hälfte vom Attentin im Vgl. zu vorher (Elontril alleine reicht mir leider nicht), lasse das eh nicht lang wirkende Elvanse einfach weg uuund hab dann auch nicht so wirklich einen Rebound. War vorher mit „nur“ Attentin und Elvanse anders, wenn die Wirkdauer nicht mit dem Schlafen gehen getimed war. Aber gesteigerte Lust auf soziale Kontakte habe ich immer noch nicht wirklich. Henne-Ei?

„öffnen und nach Duloxetin suchen…
…so einfach…“

Naja. Bei Duloxetin steht nichts, was mir weiterhilft^^ - werde es wohl erstmal mit dem Elontril weiter versuchen. Ich muss wohl wieder versuchen nicht alles auf einmal probiert haben zu wollen :wink: - > bin ein sehr ungeduldiger Mensch.

1 „Gefällt mir“

Kennst du überhaupt die genaue Bedeutung von den ganzen Wörtern, die du so locker flockig in den Raum wirfst? :smile:

Du nicht? :slight_smile:

Zumindest ein bisschen, hoffe ich doch, auch wenn ich in meinem Beruf (Ärztin) schon einige Jahre nicht mehr tätig gewesen bin. Manche Sachen von UlBre lesen sich schon… ich sag mal „kurios“ :smile:

Hey, toll :slight_smile:
Ich lerne gerne. Werde bitte konkret, was wie richtiger wäre.

Beste Grüße

UlBre

3 „Gefällt mir“

Also ich dachte immer, es geht so, dass man erst stabile Kenntnisse aufbaut. Und nicht anders herum :wink: Ich kann auch nicht zu all zu vielem etwas sagen, da mein Fachgebiet (Endokrinologie) nicht ADHS beinhaltet. Aber selbst das, was ich beurteilen kann… du bräuchtest eigentlich jemanden vom Fach, der deine Behauptungen einzeln korrekturliest (du bist doch der Hauptautor des Forums und der Homepage, oder?). Dunning Kruger ist ein Biest :wink:

Du hast seit 2019 nur 10 Min. hier im Forum gelesen und bildest dir bereits eine Meinung zu seinen Aussagen. Anstatt ihn mit deinem Fachwissen zu korrigieren und auf seine Fehler hinzuweisen, stellst du dich als arrogante Besserwisserin dar. Worum geht es dir hier, dich als die aller Klügste zu präsentieren?

@UlBre hat seine Seite auf wissenschaftliche Quellen aufgebaut, genau so seine Beiträge und Antworten. Mir ist es allerdings egal, ob seine Aussagen immer korrekt sind, für seine Mühe und die viele Arbeit, die er hier investiert, verdient er nur Respekt und Hochachtung! Meine hat er auf alle Fälle!

Also Lady, mache deinen ersten Eindruck hier besser und fang an Sympathiepunkte zu sammeln. Nur gut gemeinter Rat, hoffe im RL kommst du anders rüber.

8 „Gefällt mir“

Bin tatsächlich sehr verunsichert und habe auch noch nicht mit dem Escitalopram begonnen.
Gestern habe ich mal Medikinet auf 30mg gesteigert. Bei geringeren Dosen hatte ich Tachykardien aber hatte gefühlt etwas mehr Muße, unangenehmere Aufgaben zu erledigen (aber sehr subtile Wirkung). Fand es immer schwer, den Zeitpunkt zu finden, wann ich noch eine Dosis nehmen muss, weil ich eben die Wirkung kaum gemerkt habe. Wurde immer nach ein paar Stunden sehr müde und hatte Kopfweh (da oder kurz vorher habe ich die zweite Dosis genommen), da war er aber schon da, der Rebound…
Bei den 30 mg gestern hab ich weder Nebenwirkungen noch Wirkungen gemerkt. Langsam hab ich das Gefühl, dass MPH mir nicht wirklich was bringt.
Depressionen begleiten mich schon seit meiner Kindheit. Habe Dysthymie und immer wieder depressive Phasen. Letztes Jahr ein Jahr fast nur geschlafen… dadurch, dass das schon so lange geht weiß ich, dass Therapie alleine wahrscheinlich nicht so effektiv sein wird.
Ich kann gar nicht herausfinden, was mich mehr behindert: die Unfähigkeit zu planen und mich zu strukturieren (ADxS) oder mein fehlender Antrieb und das schlechte Selbstbild (Depression). Es verstärkt sich auf jeden Fall gegenseitig und führt dazu, dass ich seit Jahren auf der Stelle stehe.

Habe nur Angst Elvanse zu nehmen, weil die AD, die sich mit Elvanse vertragen ja super schwer abzusetzen sind.
Daher war meine Idee erstmal mit dem AD mit weniger Nebenwirkungen (Escitalopram) zu starten….

1 „Gefällt mir“

Na ja, Escitalopram hat auch recht unangenehme Nebenwirkungen. Ich hatte damals beim Eindosieren recht lange die „normalen“ Nebenwirkungen und schon die waren sehr unangenehm.

Ich habe es dann nach einiger Zeit wieder abgesetzt, weil ich merkte, dass ich wie in Watte gepackt war und meine - durch die Medikation ausgelöste - super tolle psychische Stimmung nicht zu meiner damaligen Situation passte und ich Angst hatte, den Bezug zur Realität zu verlieren.
Zum Glück hatte ich noch das Bewußtsein dafür und habe die Notbremse gezogen.

2 „Gefällt mir“

Ok, das hört sich nicht gut an. War es wegen des mangelndes Antriebs oder war eine gewisse Traurigkeit/ Leere auch dabei?

Ich habe in deinem ersten Text so verstanden, dass du AD überwiegend aufgrund des fehlenden Antriebs nehmen möchtest? Ich persönlich habe ich hier sowohl mit Sertralin als auch mit Duloxetin das Gegenteil erreicht.

Es könnte durchaus sein, dass das Medikament nicht das Richtige für dich ist. Hast du auch dazu gegessen, es spielt nämlich eine große Rolle?

Wie bereits erwähnt, könnten sowohl der Antrieb als auch das schlechte Selbstbild zu Adxs zugerechnet werden. Aber ich bin keine Fachfrau und kann natürlich schlecht schätzen, woher diese tatsächlich kommen.

Es gibt einige User* hier im Forum, die mit einer Kombination von Elontril und Elvanse gute Erfahrungen machen. Vielleicht wäre es eine Option für dich?

Nun ja, aber je nach Organismus, könnte dies leider auf alle ADs zutreffen. Obwohl es aber auch Menschen gibt, die problemlos ihre ADs absetzen können.

1 „Gefällt mir“