Baby und Adhs

Hallo Eltern,

Was habt ihr für Erfahrungen mit Adhs bei Babys gemacht und wie seit ihr nimmt der neuen Situation als frische Eltern umgegangen?
Meine Kleine ist jetzt 4 Monate und ich mache mir unendlich viele Gedanken zum Thema Baby und Adhs…

Ich freue mich über eure Erfahrungen.

Liebe Grüsse,

Sita

In Bezug auf ADHS beim Baby oder bei euch?

Hallo,
Die Wahrscheinlichkeit dass die Kleine auch adhs hat ist ja ziemlich hoch.
Ich frage mich ab welchem Alter es diagnostiziert werden kann… im Internet habe ich mal gelesen so ab 6 Jahren… stimmt das so?
Ausserdem interessieren mich Erfahrungsberichte von Eltern bei deren Babys später adhs diagnostiziert wurde.

Offiziell gilt 6 Jahre als Altersgrenze, aber man kann auch schon bei jüngeren Kindern Anzeichen für ADHS beobachten.

Allerdings: So lange mit dem Baby soweit alles ok ist, ihr also keinen Leidensdruck habt, würde ich versuchen, ruhig zu bleiben und nicht alles in Richtung ADHS zu deuten. Keine Panik!

Womit wir bei dem eigentlichen Thema wären: Ihr solltet euch mit der Frage auseinandersetzen, inwieweit euer eigenes ADHS zu Schwierigkeiten in der Eltern-Kind-Interaktion führen kann. Ich habe selbst drei Kinder und kann davon ein Liedchen singen.

Ja das ist das nächste Thema…
Mein Mann kann es kaum ertragen nervlich wenn es dem Baby schlecht geht und es kommt öfter zu Streit wegen unangebrachten Kommentaren mir gegenüber… Natürlich schaukeln wir uns dann noch hoch… Ich bin ja auch nicht in der besten Stimmung wenn mein Baby weint…
Das Baby spürt das alles ja auch und hört und sieht es… dadurch weint es noch mehr usw…

Ich habe viel bessere Nerven als mein Mann und schaffe es meistens trotzdem die Kleine zu beruhigen… dann wird auch gleich mein Mann ruhiger…

Wie war/ ist das bei dir so wenn ich fragen darf?

Ich bin nervlich auch nicht so belastbar und es war ähnlich.

Habt ihr die Möglichkeit, euch Unterstützung zu holen?

Wir sind am Anfang der Schwangerschaft weit weg gezogen… also Nein, niemand der uns dahingehend unterstützen kann…
80% der gemeinsamen Zeit ist momentan auch alles i.o.
Mal sehen wie es wird wenn das Baby anfängt zu krabbeln…

@.•°•SitaJoiSolis•°•.
Also ich hab keine Ahnung von Babys oder Kindern aber letztes Jahr war ich sehr dünnhäutig und habe dann angefangen mit autogenem Training und wurde dadurch belastbarer.
Ich würde nicht sagen, dass die dünnhäutigkeit weg gegangen ist aber ich habe einen anderen Umgang gefunden mit Stress umzugehen.
Vielleicht wäre es sinnvoll wenn dein Mann sowas in die Richtung praktiziert.

Bei unserem Gesundheitszentrum gab es Kurse die sogar teilweise von der Krankenkasse bezahlt werden.

Ahja cool, Danke für den Tipp!
Wie funktioniert das mit dem Autogenen Training?
Er hat grundsätzlich die Herausforderung nicht richtig abschalten zu können…

Du sagst, du machst dir viele Gedanken. Was hältst du davon, dir nicht so viele Gedanken zu machen, sondern dich voll auf dein Kind einzulassen und die gemeinsame Zeit zu genießen?

Wenn Verwandtschaft weit weg ist, besteht immer noch die Möglichkeit, durch Besuch von Babykursen o.ä. Kontakt herzustellen und sich ein Netzwerk aufzubauen, wodurch man sich gegenseitig unterstützen kann. Vielleicht gibt es ja auch nette Nachbarn mit Kapazitäten oder, wenn es finanziell machbar ist, die Möglichkeit, einen Babysitter zu engagieren.

Es gibt insgesamt 5 Stufen… Zu jeder Stufe gibt es Formeln.
Schwere
Wärme
Atmung
Herz
Und die letzte hab ich vergessen ^^
Am wichtigsten sind aber die ersten beiden Formeln.
Dann sagst du in Gedanken mein linker Arm wird schwer… Und das mit allen Körper teilen… Das dann auch mit der Wärme… Mein linker Arm wird warm…
Man spürt die schwere und die Wärme auch und es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bei der Wärme formel die Temperatur sich erhöht.

Ich würde wirklich empfehlen einen Kurs am Anfang zu besuchen. In der Gruppe ist es mir leichter gefallen als es alleine zu machen. Mir hat es geholfen die Erfahrungen aus der Gruppe zu nehmen und es dann alleine zu praktizieren.

Kopf ausschalten?? :o :shock:
Das sagt sich so leicht…

Nächste Woche startet mein Eltern -Kind -Kurs und ich kann wieder zum Still Treff… Corona bedingt war es nicht möglich…

Das finde ich echt super, vielen vielen Dank…
Wir wohnen in einer Großstadt-da finden wir sicherlich was :smiley:

Ja, ich weiß. Nicht einfach mit dem Kopfausschalten. :wink:

Trotzdem: Ich denke, ihr solltet vor allem schauen, was ihr für euch hinsichtlich einer guten Beziehung zwischen euch dreien machen könnt und das Baby außen vor lassen. Das Pathologisieren und Reinsteigern geht leider schnell bei ADHS und ist kontraproduktiv.

Ach eine Herausforderung mehr oder weniger… :lol:

Ja klar ich versuchen immer mich weiter zu entwickeln, noch näher zueinander… schliesslich sind wir jetzt eine richtige Familie, was gibt es wertvolleres?!

Hallo Sita,

mein erstes Kind hat sehr viel geweint und ich war oft mit den Nerven am Ende. Diese Zeit geht irgendwann vorbei und es wird dann von Tag zu Tag besser. Man weiß mit der Zeit eher, warum sie weinen und kann besser beruhigen. Ich musste das erst lernen und ich musste auch erst erkennen, dass ich die Fähigkeit habe mein Kind zu beruhigen.
Diese Fähigkeit hast Du. Versuch ruhig zu bleiben. Du bist seine Mutter, es liebt Dich, es will bei Dir sein.
Bei meinem zweiten Kind war alles viel besser. Ich war von Anfang an selbstsicher und wusste, dass ich ihn beruhigen kann. Er hat kaum geweint.

Mein Geduld ist sehr begrenzt und ein schreiendes Kind war eine Belastungsprobe für die Ehe.
Gönnt Euch regelmäßig einen Babysitter, wenn es nur für zwei Stunden ist und ihr nur ein Eis essen geht.

Und lass Dir nicht von anderen Müttern einreden, dass Schnuller schlecht sind oder so.

LG

Bezüglich Entlastung !

Ein nettes Babysittermädchen was einfach mal für ne Stunde ne Runden mit dem Wagen dreht.

KiTas,
Familienhilfe, Caritas. Kirche … erklären in welcher Situation ihr seid und fragen ob es vor Ort was gibt.
Ich denke die arbeiten alle lieber präventiv und unterstützend wenn es noch gut läuft

Ansonsten grundlegend für so wenig Reize wie möglich sorgen.

Probier doch mal aus was passiert , wenn du zuerst deinen Mann in den Armen wiegst und beruhigst :wink: vielleicht versteht er dann seine Notwendigkeit die Ruhe als erstes zu finden :wink:

Kann sein das es einfach auch „nur“ die Schreifrequenz ist die einen selbst noch mehr überreizt, versucht es mal mit Ohropax.

Euer Baby muss ausserdem ja nicht zwangsläufig welches haben.

Wir sind vier Geschwister und jeder hat etwas am meisten „geerbet“
Ich die schlechten Augen und ADHS
Ein Bruder schon früh graue Haare der Rest von uns nicht und hat definitiv kein ADHS
der andere hat von uns allen wohl Allergien und die ganze Akne übernommen (der Arme) und bezüglich AD(X)S ist man sich nicht einig.
und der andere am meisten Gewicht und wenn dann eher ADS

Hey Nelumba,

Vielen Dank für deine Antwort.
Die Chancen stehen ja 50-50 dass sie es nicht geerbt hat… Ich habe einfach immer so viele Gedanken im Kopf und na klar auch darüber…

Ich habe sie schon bei unserer Stadt registriert für Kita und kann ab nächster Woche wieder zu Eltern Kind Kurs und Stilltreff gehen.
Endlich wieder raus, das bringt Entlastung und vielleicht lerne ich ja eine nette Mama kennen :slight_smile:

Meinen Mann packt die pure Angst um das Wohlergehen der Kleinen wenn sie weint.
Das passiert nicht so häufig, aber wenn dann ist es heftig.
Oft hilft es beiden wenn er sie nimmt und mit ihr kuschelt…

Liebe Grüsse
Sita

Naja, ich würde mir um die genaue Wahrscheinlichkeit, dass es vererbt wurde, keine Gedanken machen.

Und selbst wenn es vererbt wurde, dann spielt ja auch noch eine Rolle, unter welchen Bedingungen ein Kind aufwächst. Ich finde, ihr solltet das Thema im Hinterkopf haben, mehr nicht.

Vielleicht wäre es eine Überlegung, das Kind schon möglichst früh in die Kita zu schicken, zu eurer Entlastung und damit auch noch mal jemand anderes mit draufguckt.

Unsere drei Jungs waren alle schon mit eins in der Kita und haben davon sehr profitiert.

Das habe ich auch so gemacht.
Meine Kinder haben da Struktur gelernt, die ich nicht Zu bieten hatte hatte. Ich war entlastet und konnte mich im Job erholen und die Zeit mit den Kindern dann viel mehr genießen.

Meine Kinder sind gut drauf, kann alles so verkehrt nicht gewesen sein.

Die Kinder kriegen immer irgendwelche Gene mit, die nicht optimal sind. Das ist halt so…
Mach Dir keinen Stress.