Concerta: Erfahrungen mit Generika (z.B. Ratiopharm)

Hallo,

Ich habe jetzt mal wieder statt Concerta ein Generikum im Rahmen der Rabattverträge bekommen - dieses Mal das Präparat von Ratiopharm.

Mich würde mal grundsätzlich interessieren wie die Erfahrungen mit den Generika von Concerta sind, im Vergleich mit dem Original Oros Präparat.

Die Generika nutzen meines Wissens nicht die Oros Technik.

1 „Gefällt mir“

Ich hatte von concerta schon mehrere Generika ich bin mit allen gut klargekommen( neurax, Ratio und Al)

2 „Gefällt mir“

Hi @Justine, weißt du da inzwischen vielleicht mehr drüber?
Ich habe heute Concerta verschrieben bekommen und auf meine Bitte hin aut idem. Das heißt allerdings, dass ich jetzt 36 Euro zuzahlen musste… was grundsätzlich für mich auch dauerhaft ok wäre, aber mich würde jetzt sehr interessieren, was es für Generika gibt und welche Galenik verwendet wird. Die Apotheke sagte mir, es gäbe für die 54mg 6 verschiedene Hersteller, für 18mg nur 2 oder 3.

Auch fände ich es sehr spannend noch weitere Erfahrungsberichte zu lesen, ob es einen Unterschied in der Stärke oder Dauer der Wirkung gibt.

Das kann nicht sein. Hat der Arzt aut idem angekreuzt?

Normalerweise bekommt man kein aut idem wenn man die Generika nicht wenigstens versucht hat. :thinking:

Die Generika verwenden nicht die Oros Technik - trotzdem sind die meisten auch mit den Generika zufrieden.

Für mich war das auch ok.

Die Generika kannst du nicht aussuchen, das richtet sich dann nach den Rabattverträgen.

Ich hatte Ratiopharm.

1 „Gefällt mir“

Mehr als 10 Euro Zuzahlung gibts nicht. BTM Gebühr kommt höchstens noch dazu.

1 „Gefällt mir“

Was meinst du kann nicht sein? Die erhöhte Zuzahlung?
Ja, es war aut idem angekreuzt, ich habe in der Praxis gefragt, ob sie das machen können und es war gar kein Problem. Ich hab so ein bisschen in den blauen Dunst danach gefragt, meine Idee war, dass ich im Hinterkopf hatte, dass OROS Technologie nur beim Original genutzt wird und ich die gerne als erstes ausprobieren wollte, wenn es möglich ist.

Edit: ich war zu langsam und hatte dein 2. Posting noch nicht gesehen. Tja, dann hat die Apothekerin mich wohl besch***. Sie hat mir erklärt, dass ich den Differenzbetrag zum Generikum bezahlen müsste, und ich hab mich zwar gewundert aber nicht weiter nachgedacht, so ein Mist.

Dann geh doch zur Apotheke hin und kläre dass, weil es war ja das Rezept richtig ausgestellt.
Bei mir gab es am Anfang auch ein paar Probleme wegen der ADHS Medikation, da wegen BTM etc… ppp alles nicht so geläufig und die waren über meine Hinweise auch dankbar.

1 „Gefällt mir“

Bin mir jetzt nicht ganz sicher - aber ich musste nie so viel zuzahlen.

Nach dem was ich nachgelesen habe wüsste ich auch nicht warum.

Wenn du kein Aut idem hättest wäre das anderes.

1 „Gefällt mir“

@Hruna Welche Dosierung hast du denn erhalten/verschrieben bekommen?

1 „Gefällt mir“

Einmal 54mg und einmal 18mg jeweils N1, damit ich mit der Dosis experimentieren kann.

Ja, ich werde heute nochmal in der Praxis anrufen und sie darüber informieren und dann auch in der Apotheke anrufen. Blöderweise habe ich keine Quittung… :grimacing: I know you know…
Wenn das Geld weg ist, kann ich damit leben. Erfahrung mit BTM haben die dort, ich gehe dafür extra in eine große Apo in der Stadt, weil ich das nicht hier im Dorf machen möchte, wo es jeder Nachbar mitbekommt. Sie hatten die 54mg sogar vorrätig.

Aber egal, ich werde mit meiner Pillentante beim nächsten Termin darüber reden, ob wir beim aut idem bleiben (falls ich überhaupt bei Concerta bleibe) oder ob ich es ggf. mit den Generika probiere.
Dennoch bin ich furchtbar wissbegierig und werde mal versuchen, etwas genaueres über die Galenik der Generika raus zu finden.

Wenn du ein Aut idem bekommst würde ich nicht zu den Generika wechseln.

Ich wäre froh :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Ich habe auch ohne Aut Idem Kreuz das Original Concerta 36mg von der Apotheke bekommen und musste 28€ zahlen (zwei Packungen a 30 Stück). Ich hab auch erst mal doof geguckt, aber sie erklärte es mir dann und ich war auch dankbar nun das Original ausprobieren zu dürfen. Ich habe leider noch keinen Vergleich bei 36mg, da ich zuvor 27mg Generika nahm, aber ich find es sehr angenehm bisher.

Außer dass ich manchmal denke, ich tue Dinge langsamer/gemächlicher als vorher? :sweat_smile: Ich komm mir stellenweise vor wie ne Schnecke. :snail:

Jedenfalls war es bei mir wohl aufgrund von Lieferung Original.

Liebe Grüße, Erbse

Doch, das kann schon sein. Es gibt die Zuzahlung, das ist immer ein Betrag zwischen 5 und 10 €. Und dann die Differenz, die man zahlen muss, wenn ein Medikament teurer ist als der Festbetrag. Die Differenz wird übrigens leider auch fällig, wenn man von Zuzahlungen befreit ist.

Hallo,

meinem Psychiater war es anfangs wichtig „aut idem“ anzukreuzen. Beim ersten Rezept war ich auch wirklich überrascht. Ich bekomme 72mg Concerta(54+18). für die Monatsmenge musste ich zu der normalen Zuzahlung 2*10€ weitere ~35€ zahlen, also ungefähr 50€.
Darauf bei dem nächsten Termin dies angesprochen, wurde mir erklärt dass, Concerta eine längere Wirkstoff Freisetzung haben soll. Da ich nie in die Nähe der von Hersteller Wirkdauer kam, habe ich auf Generika gewechselt. Und bin zufrieden.

Gruß

Moin,
Es kann sein, daß Concerta über dem Festbetrag liegt. Die Krankenkassen schmeißen alle fast gleichen Arzneimittel in Gruppen zusammen und beschließen einen Preis, den sie erstatten. Liegt ein Medikament darüber, muß der Patient die Differenz zahlen, egal ob befreit oder nicht. Das können Centbeträge sein, oder zig Euros. Da nutzt dann auch ein auf-oder Kreuz nichts, sondern nur die Umstellung auf einen verwandten Wirkstoff oa.

Habe es gerade gecheckt: es sind locker 25€ drüber. Die Rabattartikel sind wie Kinecteen und unter dem Festbetrag

Moin Moin, werte Schwarmintelligenz🖖

Hab mich extra wegen dem Thema Concerta und Zuzahlung angemeldet, das ist mein erster Beitrag. ^^

Hab heute auch mein erstes Concerta-Rezept seit knapp 20 Jahren bekommen (war zuletzt auf Ritalin Adult eingestellt) und hab nicht schlecht gestaunt, als die Apo neben der Praxis 14,XX€ wollte. Da ich soviel Bargeld nicht stecken hatte, bin ich zur Apotheke ums Eck um zu bestellen. Die hatten es erstaunlicherweise vorrätig, und, siehe da: 5,42€ zugezahlt. Und das, obwohl beide Apotheken zur selben Kette gehören.

Leider fiel mir erst danach wieder ein, dass ich das Concerta früher im 3x30er Pack bekommen hab. Waren die 14€ vll. auf die 3x30 bezogen? Hat da jemand Erfahrung?

@Cpt.Lizard

4,26 Euro beträgt Stand 2020 die BTM Gebühr. Die Zuzahlung bei Medikamenten beträgt 10% des Verkaufspreises, jedoch min. 5 Euro und Max. 10 Euro.

Die Rechnung mit 3x30 Stück ginge da nicht auf. Theoretisch wären das min. 15 Euro + BTM Gebühr. Außer es gab damals einen 3er Pack mit eigener PZN.

Hast du denn auch wirklich das Original für 5,42 Euro Zuzahlung bekommen? Vermutlich hat die Apotheke die BTM Gebühr vergessen :smiley:

Macht Sinn! Ich dachte, dass Gebinde eventuell günstiger sind. Man darf ja wohl noch fantasieren dürfen.:sweat_smile:

BTM-Gebühr hab ich bisweilen nur im Notdienst gezahlt. Ansonsten unabhängig von der Apo gar nicht. Ist ja ein Posten den Apotheken erheben dürfen, aber nicht müssen.

Aber danke für den Tipp! Ich frag beim nächsten Mal nach, kann ja sein, dass keine Stammapo zum 1.1. begonnen hat die Gebühr zu erheben. Wobei ich dann noch immer nicht auf 14,XX€ käme.

Ich merk schon wieder, das Thema fuchst mich viel zu sehr.^^

Das wiederum war mir gar nicht bekannt. Scheinbar übernimmt die BTM Gebühr die Krankenkasse. Habe da nie drauf geachtet :see_no_evil: War also eine falsche Fährte von mir :smile: