Das hat mich heute geärgert

Ich habe mich heute geärgert, weil es Leute gibt die in Beiträgen nur „konstuktive“ Antworten und keine „Kritik“ erwarten, oder Antworten von gewissen Leuten, deren Antwort ihnen „missfällt“ nicht bekommen „wollen“. Und das dann so formulieren, als sei die Antwort nicht „konstuktiv“ gewesen, oder gar „versteckt“ aggressiv, was aber weder in der Wortwahl noch in der Schreibweise zutrifft, sondern einzig darauf abzielt einzelne Forenmitglieder auf diese sehr subtile Art und Weise zu mobben.
Entschuldigung, aber ich musste mir einfach darüber gerade mal Luft machen.

Es ist schwierig, deine Äußerungen nachzuvollziehen, wenn man nicht genau weiß, worum genau es geht.
Auch hier kommt es vor, dass Mitglieder aneinander geraten und verschiedene Meinungen vertreten. So wie außerhalb dieses Froums eben auch. Ich glaube nicht, dass hier jemand bewußt Mobbing betreibt!

Vielleicht nicht bewusst, finde es gibt gewisse Anstandsregeln an die sich jede*r halten sollte. Niemand ist perfekt, auch ich nicht, wir machen alle Fehler, und ja auch meistens unbewusst. Trotzdem kann man auch mal „überempfindlich“ auf so was reagieren, das ist auch etwas typisches von Adhs, und dann ist es hoffentlich nicht „verboten“, solche „Aufreger“ mal auszusprechen, und dann ist wieder gut, und Ende.

Worum geht es hier eigentlich? Um Aufmerksamkeit oder echte Missstände…

Es ging um die Wortwahl der TE in der Anfrage über CBD-ÖL bei Kindern und Jugendlichen, in der er*sie sich über manche Antworten echauffiert hat. Ich finde solche Aussagen die TE dort gemacht hat einfach fast schon unverschämt.

Super Thread-Thema. Eignet sich sicher für Externes und Internes zum Abkippen. Und bietet m.E. echtes Potential für Weiterentwicklung, sei es, weil der Ärger mit Empathie bedacht wird oder evtl. sogar, wenn neben die eigene Sicht auch noch andere Perspektiven auf das Objekt des Ärgers kommen, die man bei geeignet sensitiver Formulierung sogar eher annehmen kann als von Neurotypischen.

Zu den -Foren-Erfahrungen, die wohl am dichtesten an Gruppentherapie sind, gehört, dass mir hier schon 2, 3 Rejection Sensitivity (RS)-Ecken abgeschliffen wurden. (Ich besitze noch ca. 237 weitere, und das sind nur die, die ich schon kenne.) Wer sollte so ein Ecken und Kanten auf Hochglanz bereiben besser können als meine Mitmimosen mit Morgensternen, die um RS allgemein wissen, ggf. auch ihre eigene und meine Mimosenhaftigkeit und ihre und meine Morgensterne, die teilweise ohne jede böse Absicht geschwungen werden. Das sind oft Momente, die mich zu „dann besser ohne mich, auf Wiedersehen“ verleiten, und die aber gleichzeitig wohl das stärkste Argument bieten, sich dem Austausch hier gerade nicht zu entziehen. Jedenfalls nicht aus so einer Erfahrung heraus.

Daran dachte ich gestern ein bisschen. Versuch der Verdeutlichung an folgendem Beispiel: Wenn ich in der Schule mal beim Zettel-Weiterreichen unter der Bank oder einer ähnliche Lappalie erwischt wurde und am nächsten Tag eine Klassenkonferenz einberufen wurde, war ich ganz sicher, das ist meinetwegen. Oder wenn ich im Dienst mal eine Privatmail geöffnet hatte und es am nächsten Tag ein Server-Problem gab… ganz sicher meinetwegen. War es aber in den seltensten Fällen. Irgendwie buche ich dieses Phänomen, sich sehr schnell kausal und gemeint zu fühlen, inzwischen auch unter Rejection Sensitivity ab. Es scheint mir jedenfalls eng verwandt.

Daran musste ich gestern denken, als Du Dir sehr rücksichtsvoll nach 3, 4 Wochen Forenzugehörigkeit Sorgen gemacht hast, etwas falsch gemacht zu haben, was die Registereintragung eines gemeinnützigen Vereins verschleppt- Das ließ mich denken, … nur meine Ableitung aus meiner gerade geschilderten eigenen Erfahrung, dass Du auch 2, 3 Erfahrungen mit Rejection Sensitivity hast. So anstrengend, diese Erfahrungen damit.

Wie gesagt - und von Herzen und hoffentlich in der Ironiefreiheit erkennbar -: Super Thread, in dem wir alle viel lernen können. Je konkreter, desto besser. Könnte sich auch eignen, um Kollisionen aus anderen Threads hier in einer neutralen Ecke auszutragen.

Ich finde das gerade ein gutes Beispiel für die blöde Herausforderung, die RS immer mit sich bringt: Manchmal tritt einem wirklich jemand unangemessen und undankbar vor das Schienbein. Und manchmal tut mein Schienbein nur weh, weil es schon so oft getreten wurde und ich insg. schienbeinsensibel bin. Mir fällt es - inzwischen und nach wie vor - sehr schwer, das eine vom anderen zu unterscheiden. Teilweise bin ich regelrecht angewiesen auf andere, die mir bestätigen, dass das jetzt wirklich ein unangemessener Tritt von einem der vielen Idioten da draußen war, der eigentlich sofort retourniert werden sollte, oder ob das einfach nur meine Wahrnehmung war.

Ok, es ging wohl um die Reaktion des Thread-Starters.
Ja, die war wohl etwas daneben, aber solche „Verstimmungen“ passieren eben. Wem die Kommentare und Ratschläge hier nicht passen, der wird sich recht schnell wieder zurückziehen.

@AbrissBirne
Du solltest das nicht überbewerten. Das Gros der Forenmitglieder ist sich über den Stil hier ja einig, alle anderen können nach dem Motto „Take it or leave it“ verfahren. :slight_smile:

Der Ton im Internet wird immer rauer…

Einerseits sicher.
Andererseits findet man doch auch Perlen der Empathie und des Netzwerkens im Internet, die man offline lange suche müsste. Wenn Du mal die ganze Zeit und Energie zusammenrechnest, die hier oft in Antwort- und Hilfsversuche fließt… Wer wendet denn offline so viel Nächstenliebe seinem direkten Nachbarn zu?

Wollte nur noch kurz erwähnen, das der Thread auch dafür gedacht sein soll, das man sich egal „was“ einen „geärgert“ hat, sei es der Hund von den Nachbarn, der miesepeterige Arbeitskollege*in, oder das man sich über sich selbst geärgert hat, was auch immer der „Grund“ war, das mal von der Seele schreiben darf.

Mit der Frage „wer wendet denn Offline so viel Nächstenliebe seinem direkten Nachbarn zu“ hast Du ein Phänomen unserer Zeit, finde ich sehr gut erkannt und auf den Punkt gebracht. Einerseits sind wir anscheinend unter dem „Deckmäntelchen“ der Anonymität zwar fähig unsererm Hass freien Lauf zu lassen, andererseits erleben wir täglich, wie sich wildfremde Menschen gegenseitig ermutigen, Freundschaften entstehen, Solidarität untereinander entsteht oder gefördert wird, also durchaus als „positiv“ zu werten ist. Gerade das ist das spannende, das was uns wohl irgendwie in seinen „Bann“ zieht. So oder so, dieses Forum hier IST eine Perle!. (Daumen hoch :slight_smile: ) :winken

Also ich bin nicht nur zu euch nett sondern auch zu meinen Nachbarn :wink: :slight_smile:

Thema verfehlt :fischglas

Was meinst du damit?

Habe etwas geschrieben was zum Thema nicht passt. Da ich es nicht mehr löschen konnte habe ich es editiert.

Spannende Mini-Lektion in Sachen Rejection Sensitivity: Konnte jeder der vorher Schreibenden „theoretisch“ auf sich beziehen und war am Ende doch nicht so gemeint… Danke.


Na ja, man kann sich durchaus heute über etwas ärgern, das man eigentlich vor 3 Tagen ‚verbockt‘ hat… Hauptsache ist doch, man lernt daraus :wink:

Zum Glück ärgert man sich nicht täglich über irgendwas. :wink:

Ich zu meinen null Komma Null… :aufsmaul

Mein Nachbar: 30 Jahre schwer Übergewichtig Raucher… verlässt 24 Stunden 7 Tage die Woche seine Wohnung nicht… beschwert sich das ich unten im Keller Sport mache, hat aber keine rechtliche Grundlage was gegen zu tun, was macht man als frustrierter Typ seiner Statur richtig schreibt eine Mail an meinen Vermieter die klingt wie „mini Vermieter bitte tun sie was ich bin zu doof“ hilft das nicht, wird um 23 Uhr 30 Musik aufgedreht da seiner Auffassung „Gansang zu Musik im Haus dazugehöre“ und ich als neuer Mieter mich bitte an sein „Leben anpassen sollte“ :ai

„15 Jahre wohne ich hier mein Recht ich bin hier der Almann“ vergisst aber gesetzte und regeln die für die Allgemeinheit gelten…

Ja ja, die „lieben“ Nachbarn, wenn man mal welche trifft sind sie meist Sch*** freundlich, hinter dem Rücken wird gelästert. Da haben es die Einfamilienhaus Besitzer*innen schon besser, da hat man wenigstens niemanden direkt über, unter, oder nebenan wo einem auf den Keks gehen kann.