Das hat mich heute geärgert

Also eine Spülmaschine montieren, Nee tut mir leid, dass kann ich nicht.

Aber wenn Du möchtest, dann schreie ich jetzt „wasch bitte Dein Geschirr ab, und zwar jetzt SOFORT!“, ob Dir das hilft, kannst Du ja nochmal schreiben, wenn Du möchtest. :wink: :joy:

1 „Gefällt mir“

Danke für den Druck, aber er hat nicht geholfen.
Ich bin sogar aufgestanden und habe eine ehrliche Absichtserklärung zum Spülen im Kopf formuliert.
Erfolglos.

Mein PMS-gebeutelter innerer Schweinehund hat sich nicht mal mit Trick 17 locken lassen: wenigstens für 10 Minuten/wenigstens 10 Teile Geschirr abspülen

Ich bin machtlos

2 „Gefällt mir“

Kriegst Du denn ein bisschen zu fassen, was es ist?

Ist es die Menge? War das Wasser mal zu heiß? Ekelst Du Dich? Ist was eingetrocknet und scheint anstrengend? Grätscht Dir Dein Gewissen des Stehengebliebenen rein beim Loslegen?

Ist die Infrastruktur unpraktisch (nur ein Becken z.B., das eben vollgestellt ist und deshalb kann kaum Wasser rein?) ? Das Abtropfen und Abtrocknen?

Für mich war tatsächlich oft abschreckend lästig, dass erstmal das Zeug aus dem Becken musste, bis der Stöpsel rein konnte und dann …

Was ist denn mit Workarounds? Einmal eine große Schüssel oder gar die Badewanne oder die Dusche voll und über Nacht alles da sich selbst lösen lassen? Und dann Wasser ablassen und abbrausen?

Und warum denn gleich 10 Teile? Warum nicht 2 Tassen?

Geheimtipp: Abwechslung beim Spülmittel. Sich neugierig auf den Duft machen und die Spülwirkung vergleichen. Z.B.: dm-drogerie markt - dauerhaft günstig online kaufen

Dann wärst Du kein Spülender mehr, sondern Forscher in Sachen Reinigungswirkung.

Gibt es sogar in rosa in „Geschmacksrichtung“ Hibiskus/Pfeffer. Und für absolute Helden: ein neuer Lappen dazu. Mikrofaserzeug.

Geheimtipp 2: Befassung mit dem Thema „Erledigungsblockade“. So etwas gibt es. Das kann passieren. Und kann auch wieder weggehen. Hat mir geholfen, sagen wir mal „bei einer anderen Sorte Abwasch“: http://www.dieergopraxis.ch/tl_files/ergopraxis/dokumente/Erledigungsblockade_dt.pdf

Geheimtipp 3: @Nelumba_Nucifera hat hier mal ein volles Waschbecken so unvergesslich gut als „Stilleben“ beschrieben. Kann im Gehirn ankommen wie ein Gemälde. Wie soll man da reingreifen? Mir hilft in dem Fall, mich auf die Zwischenräume zu konzentrieren. Also das Nichts zwischen den Tassen.

2 „Gefällt mir“

Wahnsinn: Es gibt auch Pfirsich/Muskat! dm-drogerie markt - dauerhaft günstig online kaufen Sehe ich jetzt erst. Gibt es auch nur online. Ist was für Liebhaber. Probieren wir das mal aus?

Und hier, solche Lappen: dm-drogerie markt - dauerhaft günstig online kaufen Mit denen ist es eigentlich eher wie Streicheleinheiten für das Geschirr.

Kein Scherz. Es kann wirklich das Equipment sein und die Wassertemperatur.

Es ist eben nicht „Spülen“. Es ist ein Vorgang, der sich in ungefähr 57 Schritte zerlegen lässt. Und schon einer davon kann unüberwindbar nerven.

Mich mit Abspülen zu befassen, hat übrigens meine Programmier-Fähigkeiten auf ein neues Level gebracht.

3 „Gefällt mir“

Uuund!, Essigreiniger „Himbeere“, ich nehme den um meine oftmals stinkende Biotonne zu reinigen.

Und wenn ich das Zeug rieche, bekomme ich jedesmal Appetit auf einen Becher „Heisse Liebe“ (Vanille Eis mit heissen Himbeeren). :joy:

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich nach getaner Arbeit, mit etwas „besonderem“ belohnst?. :shaved_ice:

Also bei MIR, als bekennenden Dopamin Junkie, wirken Belohnungen manchmal Wunder. :wink:

2 „Gefällt mir“

Sehr einladend. Oder ein Eis am Stiel. Damit nicht gleich wieder Abwasch anfällt?

Was uns zu Geheimtipp Nr. 4 bringt: Abreißen und neu bauen? Also nicht mehr abwaschen, sondern in einen grauen Sack, spülbecca rasa, alles wegwerfen und fortan entweder mit Papp-Bechern leben oder einmal zu IKEA und neu starten.

Wenn sich da was sträubt: Geheimtipp Nr. 5. Nutze das Talent zum Animismus und entdecke - wie in einem Disney-Film - das traurige Schicksal Deiner Tassen. Die haben vielleicht auch Rejection Sensitivity und weinen jede Nacht, weil sie denken, Du hast sie nicht mehr lieb. Na gut. Sie weinen nicht sehr viel, denn dann wären sie längst quasi-gespült, aber vielleicht fehlt ihnen auch noch das Hibiskus-Spülmittel? Besonders bedauernswert: Tassi Blanca. Die neigt ohnehin zu Herbstdepression und fühlt sich nicht mehr gebraucht. Die ist kurz davor, sich vom Regal zu stürzen.

Ich habe noch 7 weitere Tricks, aber ich eskalier besser mal woanders. Denn was weiß ich schon: Nachher ist es Dein ultimativer Geheimtipp, dass alles andere super läuft und nur dieses kleine Resistance-Becken zieht alle Prokrastination auf sich. Dann bloß nicht dran rühren.

2 „Gefällt mir“

:joy: :hugs: :heart:

Oh weh, ihr seid so fies! :heart:

Ich hab doch gesagt, dass ich PMS habe und du wagst es Vanilleeis zu erwähnen? Jetzt kann ich an nichts anderes denken! :joy:
Aber wenn das an eine Pflicht geknüpft ist wird der Trotzschalter umegelgt.

Und hier trieb es mir dann unironisch die Tränen in die Augen! Ich bin echt hinüber mit den Hormonen heute.
DIE ARMEN TASSEN
(Und dann just an das hier denken müssen. Beste Projektionsgefäße, zumindest komm ich mir auch so reizbar vor. Seltsam, was man sich alles merkt)

Das Schlimme ist: all of the above

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Geschirrberge so hoch türmen.
Und ich bin schon von Bürste auf Schwamm umgestiegen, weil mir das niedrigschwelliger vorkam. Aber dann geht der Rattenschwanz erst los. Schwamm wiederum ist eklig, weil unhygienisch und man muss den anfassen bääh und Spülhandschuhe sind wieder ein Zwischenschritt zu viel aber auch besser bei den trockenen Händen im Winter und überhaupt riechts schon nicht mehr gut aus dem Becken und wie heiß muss das Wasser dann sein und wie lange muss das einweichen und verteile ich hier nicht nur Dreck und wo stapel ich das alles wenn das Abtropfgitter voll ist…
Und ja ohne Witz ich rotiere bereits durch verschiedene Spülidüfte.

Du siehst: die Wissenschaft des Spülens ist mir nicht neu, aber wie bei jeder ernstzunehmenden Wissenschaft werden die Theorien oft angefochten und widerlegt; den neuesten Forschungsstand im Blick zu behalten und anzuwenden gar nicht so leicht.

Aber heute will das ganze Austricksen einfach nicht. Kreislauf unten, Wohnung kalt, kein Bock.

Noch ist die Vermeidungstaktik auf dem Cupnoodle-Level, aber wenn sich meine Periode noch länger Zeit lässt, erwäge ich den Polterabend als realistische Option.

2 „Gefällt mir“

Was gibt es da Wohligeres als ein warmes (Hand-) Bad mit gut riechenden Essenzen?

Und ich scherze nicht, dass ein altes Hausmittel bei nicht einsetzender Regelblutung „ansteigende Fußbäder“ sind, also nach und nach wärmer werdend bis 42 Grad. Sind Füße was anderes als Hände untenrum? Flossen?
Wenn das stimmt, würde gerade das Spülen auch gegen PMS helfen, vom Stressabbau nicht zu reden.

Ich achte und schätze Dich auch mit Spülbergen. Mir doch ganz gleich. Dann eben nach PMS oder nie. Mich interessiert bei meinen Blockaden solcher Art nur, dass man es vergleichsweise gut runterbrechen kann in Teilschritte. Und daran die Arbeitsweise für die anderen Berge seines Lebens trainieren.

Ich erlebe das bei mir echt oft als Durchbruch, auf so einen Impuls einzugehen wie „Schwamm ist eklig“ und „Abtropfgitter voll“. Dann eben Lappen und vielleicht sogar so, dass der danach weggeschmissen und nicht umständlich mitgewaschen wird. Und ein großes sauberes Badetuch auf den Boden und da den Rest abtropfen. Ich will mir da möglichst weit entgegenkommen. Wenn es sonst keiner macht.

War bei mir zum Beispiel neulich ein Problem: ein Berg abzuheftenden Zeugs - bewaffnet mit einem Locher, der bei wenigen Blättern auf einer Seite immer nur so halb lochte. Wenn so etwas blockiert, weil das neurodiverse Hirn es sich - von mir weitgehend unbemerkt - als summierten Nerv hochrechnet? Was kann ich denn dafür?

Ich habe mich beim Locher immerhin auch entschuldigt. :wink: Denn ich arbeite inzwischen wirklich bisweilen mit Animismus. Wenn ich damit schon geschlagen bin, dann soll das lieber für mich als gegen mich wirken. Bis hin zu dem armen Artikel, der so traurig ist, weil er noch nicht geschrieben ist.

Behalte Dir die Freiheit, Tassen zu spülen oder nicht. Wenn das anständige neurodiverse Tassen sind, dann haben die Verständnis dafür. Oder die Schüssel mit dem Sprung bringt es ihnen bei. Ist schon ok. Die wollen nur Dein Bestes.

3 „Gefällt mir“

:heart:
Das merke ich mir :slight_smile:

Update ist übrigens: es gab Schadensbegrenzung.
Den Beckenboden sehe ich zwar immer noch nicht, aber es waren weit mehr als 10 Teile, das Besteck zähle ich da sowieso nie mit.
Morgen wird es Kaffee geben aus frischen Kaffeetassen. Wobei die französische Bol im Zweifel auch todschick ist.

Geschirrgebirge jetzt nur noch Rodelberg

1 „Gefällt mir“

Ich sag ja: Die Nähe zum Thema PMS… bislang unterschätzt. (Den konnte man nicht liegenlassen, oder? Dann lieber das Spülgut stehenlassen.)

Glückwunsch zu den frischen Tassen.

2 „Gefällt mir“

:adxs_lol: :adxs_lach:
#Rettet Blanca

2 „Gefällt mir“

Das hast Du doch in meinen YouTube-Feed gespült, @theunfedmind:

Selbstfindung mit Tassen
:laughing:

Let’s keep calm and clean on. Die Tassen, den Kopf und den Cache. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Tassi #Blanca gerettet und gespült werden muss. Unterstützen wir sie in ihrem Lebensziel, eine Meditationsschale zu werden.

3 „Gefällt mir“