Diagnose ADS Termin gehabt!

Hallo zusammen
Ich wollte nur von meinem Termin berichten. Ich habe ja ganz schnell innerhalb 4 Wochen einen Termin bei einem neuen Psychiater bekommen für eine Diagnostik. Er hat eine Privatklinik, das war der einzige Weg um überhaupt an einen Termin zu bekommen !
Kann soweit nur gutes berichten, man hat sich gut Zeit für mich genommen. Dieser Arzt arbeitet mit homöopathischen Mitteln, aber dabei ganz realistisch auch mit Stimulanzien, Ziel ist es durch Homöopathie sowenig wie möglich Stimulanzien, aber eben soviel wie nötig!
Ich bekomme jetzt zusätzlich Medikinet. Er ist bei Erwachsenen eher weniger für Elvanse zu begeistern, weil Medikinet besser dosierbar wäre.
Ich bin gespannt wir fangen ganz langsam an mit 5 mg erster Tag u steigern dann langsam. Welche homöopathischen Mittel ich bekomme wird er mir die nächsten Tage zeigen.

1 „Gefällt mir“

Moin @Pumuckl

Erstmal Glückwunsch zur Diagnose.

Wegen der Feindosierung MPH zu LDX da kann man jetzt drüber streiten.

Was ich irgendwie merkwürdig finde ist dass der Arzt laut deiner Aussage zusätzlich auf homöopathische Mittel setzt.

Diese werden normalerweise nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen somit zu 100% selbst gezahlt werden.

Zudem ist die Wirkung weitestgehend umstritten (und wissenschaftlich nicht großartig nachgewiesen) was das ganze noch zusätzlich erschwert.

Bitte halte uns auf dem laufenden wie es da für dich weiter geht.

Wie war denn die Diagnose im allgemeinen gelaufen?

2 „Gefällt mir“

Ja das ist natürlich klar das ich die Medikamente selbst zahlen muss. Aber es geht bei den homöopathischen Mitteln auch um die Symptome die sich Gebildet haben in den letzten Monaten ( ständig krank und schlechte Abwehrkräfte, Schlafstörungen) will dem ganzen eine Chance geben.
Wie gesagt er arbeitet was aus dann kann ich schildern was ich genau bekomme. Wichtig war mir jetzt erstmal eine Diagnose zu haben ( nicht für mich, mir war das komplett klar das ich ads habe) so hat man dann natürlich auch Chancen einen Psychiater vor Ort zu bekommen, das war ohne Diagnose eben nicht möglich. Wie genau meine Punkte jetzt waren weis ich nicht, bekomm ich vermutlich noch.

2 „Gefällt mir“

Im Zweifelsfall immer explizit erbitten.

Da gibt es auch eine entsprechende Pflicht dir die Daten zur Verfügung zu stellen.

Hätte bei meinem damals nicht von dem aus die Unterlagen bekommen.
Musste ich entsprechend zur Sprache bringen…

1 „Gefällt mir“

Also ich wüsste nicht, was das bringt. Du musst die Homöopathie selbst bezahlen, und eine Wirkung gibt es wissenschaftlich gesehen nicht. Nicht gegen ADHS und nicht gegen andere Symptome.

Das würde ich mir sparen - ich meine, der Arzt kann dich ja nicht zwingen, homöopathische Mittel zu nehmen!

1 „Gefällt mir“

Nur wenn man sich am Beipackzettel festklammert. Viele Ärzte akzeptieren inzwischen die Realität als evidente Erfahrung, dass man Elvanse-Kapseln sehr wohl zur feineren Dosierung öffnen und teilen kann, weil der Vorteil der genaueren Dosierung nach Menge größer ist als der Nachteil des Risikos, dass der Wirkstoff bei einer Aufteilung ungleich verteilt sein könnte.

Ich muss hier mal kurz meine oft sehr guten Erfahrungen mit Homöopathie den anderen Meinungen entgegensetzen.

Ich weiß nicht, welche persönlichen Erfahrungen diejenigen, die sich oben in Worten oder mit entsprechenden Emojis gegen die Homöopathie ganz insgesamt äußern, mit einem wirklich erfahrenen „klassischen Homöopathen“ - selber - gemacht haben.

Eine derart pauschale Ablehnung halte ich ohne eigene Erfahrungen für unfair.

Die an anderen Stellen vielfach geführten Diskussionen über die Homöopathie müssen wir hier nicht wieder aufrollen.

Solange man die offiziellen ADHS Medikamente nicht ausgeredet oder vorenthalten bekommt, sehe ich es durchaus als sinnvoll an, die Homöopathie ergänzend zu den Stimulanzien einzusetzen.

Zumal hier ja auch gar nicht das ADHS damit behandelt werden soll.

2 „Gefällt mir“

Ich sehe es wie @Nono ich hab auch teilweise gute Erfahrungen gemacht mit Homöopathie. Und hier haben wir einen Arzt der beides kombinieren will. Warum auch nicht? Es gibt nicht umsonst den Spruch „wer heilt hat Recht“ :wink:
Solang man auch wieder aufhören darf wenn man merkt, dass die Homöopathie nicht das wahre ist…

Wie gesagt ich gebe Bescheid wenn ich weis was genau ich bekomme. Ich hab mit homöopathi keine Erfahrungen, gehe daher unvoreingenommen dran. Mir kommt mein Arzt da sehr Realistisch und kompetent vor, im schlimmsten Fall bringt es halt nichts, wird jetzt auch nicht mehr kosten wie das was ich durch mein Adhs schon verbummelt habe🤣( mahnungskosten, Blechschäden Auto)

Homöopathische Medikamente kosten meist unter 10 Euro. Manche 20 oder 30 Euro.

Solange es sich um die Behandlung eher körperlicher Symptome, also eher niedrige Potenzen handelt, liegt der Preis fast immer um die 10 - 15 Euro.

Also ich habe jetzt mit der medikation angefangen zum eintreten,
5 mg unretartiert: merke keine Wirkung, auch keine Nebenwirkung, etwas müde, und ja ich konnte nachts immer bestens schlafen( was natürlich auch was wert) aber auf konzentration keine Wirkung!
Hoch gestern auf 10mg: an konzentration auch nichts gemerkt, Eher fast verplanter noch.sogar Hungergefühl ist total normal . Überlege ob 7,5 runter oder 15?
Aber 10 mg unretatiert ist doch nicht so wenig oder? Frag mich ob Medikinet einfach nicht passt für mich.

Muss sagen ich hatte schonmal ein Eigen durchgeführter Test mit Elvanse (10 wie 20 mg) ( das waren die test Medikamente meines Sohnes die übrig, und ich wollte schauen ob die bei mir wirken, da ads Verdacht ja damals schon da war)
Da war ich begeistert, da war dieses Kopf klar Gefühl da, also konzentrationsfähigkeit deutlich besser, gleichzeitig keine innere Unruhe mehr und trotzdem normal gefühlt( abends einschlafprobleme aber das gibt sich vielleicht).

Kann Es sein das Medikinet einfach nicht passt?
In1 Woche telefoniere ich mit Arzt zum berichten . Sonst frag ich doch ob er Elvanse verschreibt.

Mein Elvanse Test ist 1 Jahr her, hätte noch irgendwo die Packung wo was übrig, könnte zum Vergleich das testen um Unterschied zu merken u Arzt zu berichten. Oder schlechte Idee mit paar Tagen Pause dazwischen?

Ach zwecks Homöopathie: hab Sulfur bekommen, und noch irgendwas ( weis Name nicht da es bestellt wird)
Schaden wird es nichts, ob’s was bringt mal sehen…. Werde berichten

Also heute mit 10 mg fühl ich mich eher nervös, wie Zuviel Koffein, denke fast das dies eher überdosiert dann war, ich versuche mal morgen eine zu teilen u auf 7,5 mg

Also 5 und 10 mg unretardiert ist schon ne Menge!

Wie viele Male am Tag darfst Du die denn nehmen und was hat er zum Abstand gesagt?

Sinnvoll wäre 2,5 mg unretardiert erstmal paar Tage und dann 5 - 7,5 - 10…

Wobei unretardiert ja glaube ich nur so grob 2,5 - 4 Stunden wirkt … über den Tag müsste man ja 4 bis 5 Mal einnehmen…

Retardiert wäre Medikinet Adult oder Ritalin Adult…

Wenn du von denen mit 5mg anfingest, entspräche das den Einzeldosen 2,5 - 2-,5 mg bzw bei 10mg Kapseln 5 - 5 mg…

Und retardierte nimmt man dann in der Regel zweimal täglich.

Inwieweit hat der Arzt denn eine spezielle Anamneseerhebung für die Verordnung der Globuli gemacht? Hat er Dich nach Gewohnheiten und Vorlieben und Dingen gefragt, die nicht mit ADHS zu tun haben?

Hat er in einem Buch repertorisiert oder in einem Computerprogramm?

Schau doch bitte mal nach, welche Potenz auf den homöopathischen Mitteln steht…

Das zweite Mittel wäre ja auch interessant zu wissen…

Ich möchte betonen, dass ich wirklich aus Interesse frage. Ich bin auch nicht ausgebildet in Homöopathie, sondern einfach seit 20 Jahren „Anwenderin“ unter Anleitung eines erfahrenen „alten“ Homöopathen, sowohl für mich als auch die Kinder, oft auch in seelischen Belangen.

Ich soll 4 Test Tage machen an Wochenenden:
:1 Tag: 5mg
2.Tag 10 mg
Eine Woche Pause
3.Tag: 10mg mittags 5 mg
4. Tag: 10 und 10 mg Mittags

Er hat verschiedene Sachen angefragt: familienkonstellationen , Berufe ect , hatte mich noch gewundert was ihn daran interessiert… aber ich kenne mich mit Homöopathie auch nicht aus

Ich nehme sulfur lm vi , 2 Tropfen auf 150 ml davon 1 Teelöffel am Tag , so steht es in der Anleitung, kommt mir komisch vor, da frage ich auch nochmal ob das stimmt :grimacing::rofl:

Immerhin, aber es müsste eigentlich eine Stunde lang über die seltsamsten Dinge gesprochen werden für eine fundierte Anamnese…

Hupsi, das ist eine sehr hohe Potenz… unser Homöopath bereitet Hochpotenzen mit aufsteigenden Potenzen nach und nach vor…

Aber das muss nichts heißen, ich bin wie gesagt nicht ausgebildet oder tiefer belesen…

So eine Eindosierung habe ich noch nie gesehen…

Das erscheint mir überhaupt nicht ideal… aber nun hast du diesen Arzt und er scheint für den Einstieg eher auf die Unterstützung durch die homöopathischen Mittel zu setzen.

Das bedeutet aber auch, dass Du sie gewissenhaft einnehmen solltest!

Frag auf jeden Fall rück, wie jedes der beiden Mittel exakt einzunehmen ist. Das ist ganz, ganz wichtig.

Und frag, ob Kaffee und Minz-Zahnpasta weiterhin erlaubt sind. Viele Homöopathen raten davon ab, andere nicht. Auf jeden Fall ist es besser eine habe bis eine Stunde Abstand von Kaffe und Zahnpasta zu homöopathischen Mitteln zu halten, weil starke ätherische Öle die Wirkung überlagern können, und Kaffee hat aufhebende Wirkung grade auch bei Hochpotenzen…

Wie oft nimmst du die homöopathischen Mittel jeweils ein?

Ich meine, dass man die Flasche vor der Einnahme leicht schütteln soll, bevor man in Wasser gelösten Potenzen einnimmt. Dadurch werden sie irgendwie aktiviert.

Wenn man nicht in Wasser löst, soll man das Tropffläschchen dreimal in die Handfläche „schlagen“, also gewisse Stöße versetzen.

Es gibt innerhalb der Homöopathie verschiedene „Schulen“, sodass auch nicht gleich alles falsch ist, was anders gemacht wird.

Diese Dinge sind Erfahrungswerte und es liegen auch Annahmen und Überzeugungen zugrunde, die man nicht unbedingt verstehen muss, auch nicht unbedingt logisch total überzeugt sein muss.

Insoweit ist es schon etwas „Huibuh“… Aber ich selber habe bei Säuglingen eindeutige Wirkungen gesehen, die kein Placebo sein konnten. Nichts desto trotz ist es immer besser, sich einzubilden, dass es hilft.

Auch bei Medikamenten der Schulmedizin heiße es ja, man solle auch nicht verrückt machen wegen dem Beipackzettel und sowas…

Insofern - hör gut in Dich rein und lass Dich auf die Behandlung ein. Aber mehr als zwei Wochen würde ich das so nicht laufen lassen.

Es ist im Allgemeinen eher nicht angeraten, Methylphenidat Medikamente on-and-off zu nehmen…

Wahrscheinlich möchte er ja nur hören, ob du das Medikinet hilfreich findest… aber wenn er Dich eigentlich zu hohe Dosierungen und nur mal für die kurzen Stunden einnehmen lässt… das ist ziemlich einmalig auf der Welt, vermute ich…

Meiner Erfahrung nach hilft die Homöopathie definitiv nicht alleine gegen ein ausgeprägtes, stark hinderliches ADHS.

Meinem Sohn wurden vier Jahre lang keine Medikamente angeboten und in dieser Zeit haben wir uns mit Homöopathie und teilweise auch Akupunktur beholfen, irgendwie behelfen müssen.

Man hat schon immer ein bisschen was gespürt, aber letztendlich hat mein Sohn in der wichtigsten Entwicklungsphase bei weitem nicht die Unterstützung bekommen, die er nötig gehabt hätte.

Das werfe ich nicht dem Homöopathen vor, sondern den Ärzten in unserem zuständigen PTZ.

Mein Sohn schrammt an der Grenze zur Behinderung herum und sein IQ war vor der Einschulung höher als mit 11 Jahren!!

Deshalb hoffe ich, dass hier jetzt kein Homöopathenbashing entsteht.

Aber ich möchte Dich auch bitten, gut zu schauen, was das On-andOff mit Dir macht und ggf dem Arzt das sehr direkt und sofort ganz klar zu spiegeln.

Wenn etwas unangenehm wird, stehst du bitte sofort auf seiner Matte!

Ist er Psychiater oder Allgemeinmediziner?

1 „Gefällt mir“

Hallo, was soll das denn? Dann ist es doch kein Wunder, wenn du den Eindruck bekommst, das sei nichts für dich. :adxs_ai: