Elvanse 30mg Wirkung

Hallo in die Runde,

ich bin neu hier, nachdem ich vor kurzem mit 27 als Frau die Diagnose ADHS bekommen habe. Der Psychiater hat mir empfohlen, es zusätzlich zur Psychotherapie die ich seit längerem mache mit Elvanse zu probieren. Ich nehme nun seit Anfang der Woche Elvanse 30mg morgens. Am ersten Tag habe ich morgens wie normal auch Kaffee getrunken, was dazu geführt hat, dass ich im Hyperfokus war. Gut für mein Mailpostfach, aber ich weiß nicht ob das die beabsichtigte Wirkung sein soll. Die restlichen Tage habe ich auf Kaffee verzichtet und fühle mich etwas konzentrierter als sonst, merke jetzt aber nicht den riesigen Unterschied. Wie merke ich ob Elvanse bei mir wirkt und wie wirkt sich das bei euch aus? Ich freue mich auf eure Unterstützung! :slight_smile:

Viele Grüße aus dem Otterspace

1 „Gefällt mir“

Hallo @Otterspace

Hier ebenfalls Frau mit 27 Jahren!

Elvanse wirkt sehr unterschwellig. 30 mg sind die Startdosis.
Je nachdem wie dein Körper das wegsteckt, merkst du es.
Ich hab bei 30mg gar nix gemerkt.
Bei 50mg wenig.
Bei 70mg wars dann okay.

Jeder ist da anders. Es kann sein das die Dosierung zu niedrig ist. Es lohnt sich oft eine höhere Dosis zu probieren.

Gut für dich zu wissen: ADHS Medis machen auch bei einer unterdosierung Nebenwirkungen. Das heißt nicht immer das man überdosiert ist.
Manche Nebenwirkung (Mundtrockenheit, Verspannungen zb.) können auch mit der Zeit weg gehen. Bei manchen dauert es Tage. Bei anderen Wochen. Oder Monate.

Stress dich da nicht. Eindosierung ist bei vielen ein langer Weg bis es zu 100% passt.
Manchmal merkt man nix. Manchmal sind die Nebenwirkungen da. Manchmal gehen diese beim erhöhen weg. Oder sie verschlimmern sich und man geht wieder runter.

Klingt erstmal normal bei dir.

Zum Hyperfokus:

Ich hatte das Anfangs ganz stark. Hab dann alles aufgeräumt im hyperfokus aber nie das gemacht was ich eigentlich wollte.
Das ging bei mir jetzt etwas zurück.

Es kann auch sein das du es gar nicht kennst so einen Hyperfokus zu haben und es deshalb recht stark wahrnimmst.

Zum Kaffee:

Während der eindosierung am besten auf Koffein und Nikotin verzichten. Beides kann dein Dopamin beeinflussen.
Bei Koffein kann dein Herz schneller schlagen (Logisch, weil Koffein) es ist dann aber oft schwer das außeinander zu halten und man denkt das man Nebenwirkungen hat. Dabei wars dann doch nur zu viel Koffein.

Du kannst später wieder Kaffee trinken wenn du es abkannst. Ich trink auch ab und zu Cappuccino und Red Bull.
Man muss das dann ausprobieren wie man das abkann.
Ob direkt am Morgen mit den Medis. Oder doch erst Abends zum wirkende hin.

Lass das alles auf dich zukommen.
Dein Körper muss sich ja auch erstmal an die neue Situation gewöhnen.
Der weiß ja gar nicht was los ist :smile:

Siehs positiv: Dein Mailpostfach ist jetzt clean und alle haben noch nie so schnell eine Antwort auf ihre Emails erhalten. Hihi :joy:

Edit: 4 Tage sind noch nicht lang. Warte noch etwas ab und guck dann wie es weiter gehen soll. Erhöhen tut man immer erst nach 1 Woche. Da musst du erstmal in den sauren Apfel beißen. Wenn es dann immer noch so ist könnte man versuchen zu erhöhen und gucken wie es dann ist!

Aber sprech bitte alles mit dem Arzt ab! Nicht auf eigene Faust erhöhen. Du musst nicht so schnell wie möglich ins Ziel kommen. Es reicht auch langsam, ohne das man sich verletzt :smile:

1 „Gefällt mir“

@Jen1 danke für deine ausführliche Antwort! :blush:

Dolle Nebenwirkungen habe ich nicht, nur keinen Appetit. Ich esse aber trotzdem wie gewohnt meine drei Mahlzeiten am Tag. Den Espresso gibt es zum Glück auch entkoffeiniert, da kann ich denke ich einfach umsteigen. Ich trinke ohnehin nur eine Tasse Cappuccino am Tag.

Ich werde das erstmal weiter beobachten und soll mich nach 2 Wochen Einnahme wieder bei dem Psychiater melden, wie es mir ergangen ist. Selbstständig würde ich eh nichts verändern. Ich mache 3-5 mal die Woche hochintensives Training und da hätte ich zu arge Bedenken, dass es mich dann aus den Latschen kippt. :upside_down_face:

Was ich mich gefragt habe: Wenn man nicht auf ein ADHS-Medi reagiert, hat man dann kein ADHS? Ich bin ja noch „neu“ bei der ganzen Thematik und hab mich gefragt wie Menschen ohne ADHS auf die Medis reagieren würden.

1 „Gefällt mir“

Das klingt doch gut. Das warten wird sich sicher noch lohnen.

Schau mal hier:

Wie wirkt Medikinet ohne ADxS?

Da solltest du deine Antwort ausfühlich finden :slight_smile:

Nein. Es gibt so genannte „Non-responder“

Quelle: adhspedia.de

Neben Kaffee auch auf dunkle Schokolade verzichten. Ich habe gestern morgen 2 Stücke gegessen nach dem Frühstück mit kaffeinfreien Kaffee und es hat die Wirkung von Elvanse deutlich verstärkt. Hatte den ganzen Tag Herzrasen, das hat sich nur gelegt wann ich gegessen habe. Das hatte ich nicht kommen sehen.

Ich wollte mal ein kurzes Update geben. Nach fast einem Monat mit Elvanse kann ich nun auch berichten. Es ist wirklich Wahnsinn, wie gut ich mich konzentrieren und fokussieren kann. Natürlich ist es auch tagesformabhängig z.B. müde, hungrig etc. aber alles in allem komme ich viel besser im Alltag zurecht. :blush: Kurz vor und während meiner Periode scheint Elvanse zyklusabhängig nicht zu wirken, aber ansonsten profitiere ich sehr von der Wirkung.

2 „Gefällt mir“