Elvanse Gesamtdosis am Tag

Hey liebes Forum,

ich war hier lange still und habe die letzten Monate so mein Ding gemacht. Aktuell dosiere ich Elvanse wie folgt:
30mg morgens so gg. 9 Uhr Uhr dann nehme ich 40mg so gg. 15 Uhr. Ich habe das auch ein Weile genau anders herum gemacht, aber eigentlich sind bei mir die Nachmittage durch 4 Kinder und viele Termine deutlich anstrengender.

Jetzt jedoch die Krux. Gefühlt funktionieren 40mg für mich ideal. Allerdings komme ich damit nicht über den Tag und die letzten 1-2 Wochen hätte ich mir die 40mg am Vormittag auch gewünscht. Die Wirkung braucht bei mir so 1,5-2h bis zum Eintritt und hält dann so für 6h wirklich spürbar.

Jetzt ist Elvanse jedoch nur bis 70mg Einzeldosis getestet. Gibt es irgendwie Angaben zur maximal Gesamtdosis für einen Tag? Bei MPH sind das ja 70mg Einzeldosis max. und 80mg Tagesdosis max.

Würde mich da über alle Erfahrungen freuen. Natürlich spreche ich meinen Doc beim nächsten Termin darauf an, aber der ist noch etwas hin.

1 „Gefällt mir“

@Justine Nimmst du nicht 100mg Elvanse am Tag? Oder hab ich mich da verlesen?

1 „Gefällt mir“

Bei Elvanse ist die Höchstdosis 70 mg / Tag und man soll es ja auch nur einmal täglich nehmen, alles andere gilt als Off Label.

Wenn ich weniger als 50 mg nehme macht mich das nur müde.

Mehr als 70 mg hab ich jetzt noch nicht probiert, aber es gibt einige die mehr nehmen. Ich nehme nachmittags meist noch Attentin.

1 „Gefällt mir“

Hey @Justine, ja ich weiß. Wir hatten damals hier auch viel hin und her geschrieben. Mir ist aber bewusst geworden, dass ich noch nie 70mg als Einzeldosis ausprobiert habe. 50mg waren bisher das höchste, da hatte ich aber so ein leichtes Gefühl, als wenn ich in den ersten 1-2 Stunden etwas drüber bin. Hauptsächlich habe ich das aber am leicht erhöhten Herzschlag fest gemacht.

Vielleicht sollte ich einfach mal 70mg morgens ausprobieren und schauen? Ich kann ja einfach die 40+30mg gleichzeitig nehmen. Ich glaube, das teste ich mal.

Von höheren Dosierung habe ich hier bisher tatsächlich noch nichts gelesen.

Wie geht’s dir denn mit Elvanse? Warst du nicht mal komplett weg davon, weil es dir damit nicht gut ging?

Ich habe es irgendwann schon mal geschrieben, finde jetzt aber nicht was ich suche :see_no_evil:

Tatsächlich habe ich die niedrigen Dosierungen nicht vertragen! Das war echt die Hölle.

Hatte dadurch einen furchtbaren Monat.

Hab’s dann nochmal mit normalem Dosierungen versucht - und auch mit Attentin.

Elvanse ab 50 mg vertrage ich gut!

Probiere einfach mal 70 mg, das geht echt nur übers ausprobieren.

1 „Gefällt mir“

Hier hatte ich mich auch damit beschäftigt:

Achtung: Könnte etwas länger werden :upside_down_face:

Mit 30mg (3 Wochen) einmal morgens vor dem Frühstück war es ganz gut und alles war besser als vorher ohne.

Es reichte aber nicht für den ganzen Arbeitstag und für abends dann eh nicht mehr.

Müde ab Mittag. Spürbar unkonzentriert ab 15:00.
Manchmal half dann ein Kaffee.

Fühlte mich aber auch abends insgesamt trotzdem gut, wenn auch eben ein bisschen schusseliger.

Habe dann wieder mehrere Sachen gleichzeitig angefangen und Gegenstände vor mir versteckt.
Dazu oft Probleme mit der Wortfindung, weil zu viele Gedanken auf einmal im Kopf…

Das Übliche halt :chipmunk:

Habe es nach den ersten 2 Wochen für 2 Tage mit ca. 1/3 der Kapsel als Zweitdosis ab Mittag probiert, weil ich eh vorhatte, danach auf 50mg zu erhöhen und testen wollte, ob ich es vertrage.

Herzrasen bekam ich zwar nicht, es fühlte sich aber irgendwie unrund an.
Habe dann brav die 30mg weitergenommen.

Kaffee hatte ich anfangs weggelassen, war dann aber auch kein Problem.

Probleme mit dem Einschlafen hatte ich nur in der ersten Woche. Danach lag ich meist um 22Uhr im Bett und bin nach 15-20 Minuten weggeratzt.

Mit 50mg (4 Wochen) 1x morgens vor dem Frühstück lief es immer besser und reichte meist auch für den Arbeitstag und danach oft noch bis 20/21 Uhr. Nicht immer top fit, aber doch ausreichend.

Habe mich dann auch wohler gefühlt wenn ich nach der Arbeit mal das Auto bewegen musste.

Zwar weniger ablenkbar durch Außenreize, aber mit Stöpseln in den Ohren ging es bei der Arbeit dann doch besser.

Zu Beginn hatte ich am Nachmittag immer nochmal ein müdes Loch. Das kam aber erst so 2 Stunden später als bei 30mg.

Das hat sich dann irgendwann gelegt.
Habe es jedenfalls nicht mehr so deutlich wahrgenommen, aber auch bewusste Pausen eingelegt, um die Augen zu entspannen.

Ernährung spielte wohl eine noch größere Rolle.
Damit scheint man einiges steuern zu können.

Habe ich ausreichend, gesund und regelmäßig gegessen, dann wirkte es am besten und fühlte sich am gleichmäßigsten an.

Gefiltertes Wasser und Früchtetee stehen immer parat. Trinke vielleicht eher zu viel als zu wenig.

Eine Tasse Kaffee morgens war okay.
Zwei Tassen am Morgen waren schon etwas viel wenn es dann anflutete und auf dem höchsten Level war.

Habe dann morgens meistens wieder entkoffeinierten Kaffee getrunken.

Eine Tasse am Nachmittag, nachdem der Peak vorbei war, war es dann wieder kein Problem.

Einschlafen ab 22Uhr (jedenfalls vor Mitternacht) innerhalb von 15-20 Minuten klappte weiterhin super.

Deutliche antidepressive Wirkung und wesentlich weniger bis gar nicht ängstlich.

Zu Beginn wurde ich manchmal noch morgens wach und hatte in den ersten 30 Minuten depressive Gedanken wegen Familie und Kindheitskram. Das legte sich dann aber wieder.

Mit 70mg (aktuell - knapp eine Woche) ist mein Puls tatsächlich runtergegangen und ich bin innerlich noch ruhiger geworden.

Ebenso sind, laut Firness Uhr. auch die Stresswerte deutlich gesunken.

Bin insgesamt noch weniger anfällig für Strassenlärm und andere Geräusche von außen.
Auch ohne Ohrenstöpsel.
Die vergesse ich sogar mittlerweile.

Stimmung ist stabil gut und bin noch motivierter und selbstbewusster geworden.

Würde sagen, ich bin gar nicht mehr depressiv oder ängstlich.

Neigung zum Hyperfokus bei der Arbeit, oder auf interessante Themen.
Jedenfalls bisher auf nichts negatives.

Eine Tasse Kaffee am Morgen ist noch okay, muss aber nicht. Wenn, dann lieber am Nachmittag, aber auch der kann dann je nach Uhrzeit schon wieder zu viel sein.

Habe aber insgesamt weniger Verlangen nach Kaffee und Nikotin.

Einschlafen ab 22Uhr klappt immer noch innerhalb von 15-20 Minuten. Jedenfalls wenn ich mich bewusst ins Bett zwinge.

Einmal in der Waagerechten fährt der Körper ganz schnell runter und bin weg.

Allerdings nicht, wenn ich, wie jetzt gerade, noch nicht im Bett liege :relieved:.

Für den Fall von starken Nebenwirkungen hatte ich mit dem Doc abgesprochen, dass ich die Kapsel dann auflösen würde und es mit 60mg weiterversuche.

Auch wenn diese starken Nebenwirkungen ausgeblieben sind, 70mg scheint einen Ticken zu viel zu sein.

Ich kam so schon mehrmals diese Woche später ins Bett als sonst, weil alles andere einfach interessanter war, oder weil der Kaffee noch sein Unwesen treibt.

Am Samstag ist eine Woche rum.
Ab da werde ich die Kapsel in 70ml Wasser auflösen und 60ml davon trinken und wieder mindestens eine Woche beobachten.

Ist das mit dem Hyperfokusfidibus dann auch nicht besser, gehts zurück auf 50mg.

Und jetzt gehts aber wirklich ins Bett - schwöre :v:

4 „Gefällt mir“

Danke @Justine für den Link!

Danke @SneedleDeeDoo für die tolle, ausführliche Schilderung. Ich habe heute meinen Tag mit 70mg gestartet. Habe um 07:15Uhr Elvanse genommen und gegen 8 Uhr gefrühstückt. Das war das erste Mal, dass ich einen früheren Wirkeintritt wahrgenommen habe. Bisher fühlt sich alles super an. Habe heute sogar mal wieder etwas geschafft.

Ich habe ein bisschen Sorge, dass ich den Nachmittag heute so nicht abgedeckt habe. Ich werde berichten. Soweit ist aber erstmal alles super.

1 „Gefällt mir“

Ach so, da fällt mir noch ein, dass ich in den ersten 2 Tagen in den ersten Stunden nach der Einnahme mal für knapp eine Stunde ganz leichte „Kopfschmerzen“ hatte und etwas verschwommene Sicht.

War aber nicht unangenehm oder beunruhigend.
Hatte das bei niedrigerer Dosierung auch zu Beginn mal.

Habe mir einfach gesagt, dass die Heinzelmännchen im Kopf fleißig an den Synapsen werkeln und den Spielplatz umbauen.

Dann fällt mir gerade auch auf, dass das Kieferpressen, was ich bei 30mg und 50mg wahrgenommen habe, mit 70mg weniger geworden ist. Nehme an, weil ich insgesamt ruhiger und entspannter bin.

Irgendwo ab 50mg scheint für mich wohl die Idealdosis zu liegen.

Finde die Reise total spannend und kanns auch kaum erwarten, im Januar dem Doc davon zu berichten :partying_face:

Vielleicht sollte ich das mit 70mg auch einfach doch noch eine Woche länger beibehalten.
Dann könnte ich es noch genauer beurteilen und dann immer noch reduzieren und 2 Wochen testen.

Bei 30mg und 50mg hat sich das nach einer Woche ja auch ein bisschen verändert.

Ich überlegs mir morgen früh nochmal wenn ich vor der Verpackung stehe :japanese_ogre:

1 „Gefällt mir“

Oh, da sagst du was. Habe ich auch ab und zu festgestellt und das ist seit Samstag und der Umstellung auf 70mg auch weg.

Was ich an zwei Tagen bisher hatte war etwas Schwindel. Gehe aber auch davon aus, dass das wieder weg geht.

Ansonsten bin ich aktuell sehr positiv überrascht von der Wirkdauer. Das hätte ich so nicht erwartet.

Komischerweise habe ich so gegen 14-15 Uhr immer etwas leichte innere Unruhe, so als wenn die Wiekubg nachlässt. Dann steht hier aber immer das Mittagessen an und danach ist wieder alles gut.

Ich denke, da muss ich besser auf regelmäßige Nahrung aufpassen. Versuche jetzt Bananen oder Traubenzucker zwischendurch zu mir zu nehmen.

Was gibt dir denn das Gefühl, dass 70mg zu viel sind? Hattest du mit 70mg auch schon so richtig stressig Tage? Weil gerade da finde ich merkt man ob man jetzt gut dosiert ist oder nicht.

Keinen körperlichen Stress, aber den ganzen Tag rattert die Birne bei der Arbeit :smile:

Ich wurde zuuuu ruhig und hatte am Wochenende überhaupt keinen Bock irgendwas zu machen.

Einkaufen gehen, oder abends irgendwohin war nicht mehr drin. Kein Bock :man_shrugging:

Hab am Wochenende die 70mg noch weitergenommen, um zu sehen, ob es sich nochmal verändert. Habe dann aber nur so rumgedümpelt und Löcher in die Wand gestarrt, oder fast den ganzen Tag am Handy gelesen.

Nachts wurde es dann auch meist so 1Uhr und etwas später.

Mir ging es zwar nicht schlecht, aber das war zu entspannend.

Und durch den Schlafmangel war es dann tagsüber nicht mehr so gut und kam die ersten 5h ab morgens überhaupt nicht aus dem Quark.

Selbst bei der Arbeit keinen Bock gehabt und wollte zwischendurch lieber am Handy lesen.

Bin seit 2 Tagen wieder auf 50mg.
Wollte ursprünglich eigentlich auflösen und auf 60mg runter, aber da ich noch 5x 50mg hatte und ich da die Wirkung als gut empfunden habe, bin ich gleich den 20er Schritt zurückgegangen.

Es normaliert sich wieder ein bisschen. Denke, das braucht jetzt wieder ein paar Tage.

Gestern war ich noch mega müde.
Heute nur noch 2 Stunden.
Musste sogar 30Min. Powernap machen am Nachmittag.

Keine Ahnung, ob ich gerade was ausbrüte, oder ob mir die 70mg über eine Woche einfach noch mehr Energie geraubt haben, die ich nicht ausgleichen konnte.

Wenn es sich wieder normalisiert hat, versuche ich es vielleicht dann mal mit 60mg.

Ich war noch nie so entspannt, aber das kann auch kein Dauerzustand bleiben :smile:

1 „Gefällt mir“

@SneedleDeeDoo naja, jetzt überlege mal wie viel Jahre dein Körper absolute Höchstleistung betreiben musste, um den Stress in deinem Kopf abzufangen.

Da kann es bei richtiger Dosis schon erstmal dazu kommen, dass man sich einfach endlich mal entspannen will. Da hat man einen sehr großen Nachholbedarf. Leider ist unsere Gesellschaft nicht so gepolt und wir wollen immer alle Leistung geben. Sich auszuruhen kann wirklich einfach heilsam sein. Ich glaube nicht, dass das ein Dauerzustand wird, da Elvanse nicht sedierend wirkt. Es ist schlicht ein extrem ungewohnter Zustand, wenn man sein ganzes Leben völlig überladen durch die Welt gewandert ist.

Just my 2 Cents.

3 „Gefällt mir“

Stebimmt :slight_smile:

Deswegen versuche ich es dann auch nochmal mit 60mg, aber erst muss ich zurück in die alte Form.

Muss gleich nach Jahren mal wieder ins Büro und morgen auch. Hätte ich da wie ein Prinz Valium herumgehangen, wäre es nicht gut gewesen.

Nicht wegen den Kollegen. Die sind involviert.
Aber vor allem wegen den Autofahrten.

Bin Sonntag Abend mal gefahren, um die Batterie zu laden. Das ging zwar noch, aber fühlte mich nicht so richtig wach.

Heute klappts schon wieder viel besser.
War pünktlich im Bett, kam gut raus und fühle mich nicht mehr so müde / zu tiefenentspannt.

Ich werde zwar 30Min. zu spät kommen.
Das ist mir aber egal und nicht so schlimm.
Die wissen ja Bescheid und freuen sich viel mehr, mich mal wieder live zu sehen. Es waren locker 4 Jahre jetzt ohne direkten Kontakt :smile:

Bin heute wieder gut drauf.
Auf gehts ins Brummiiiii :partying_face:

1 „Gefällt mir“

@SneedleDeeDoo wie läuft es bei dir?

Update zu mir. Ich nehme weiterhin 70mg am Morgen. Meistens so gg. 9Uhr. Ich habe das Gefühl ich bin endlich wieder der, der ich vor Jahren war, als ich. Ich keine Kinder und Selbstständigkeit hatte, die mich einfach deutlich mehr fordern.

Ich bin zu Scherzen aufgelegt. Habe meine Frau mehrfach zum Lachen gebracht und wusste gar nicht wie sehr mir das gefehlt hat.

Pünktlich zu Heiligabend bin ich krank geworden. Abends um 20Uhr sogar 39,6°C Fieber. Trotz krank aufwachen lief der Tag erstaunlich gut es gab 1-2 Kleinigkeiten, die mich kurz verärgert haben, aber ich konnte diese schnell beiseite schieben und den Tag trotzdem, so gut es ging, genießen.

Heute habe ich lange geschlafen und habe das Elvanse erst um 11 Uhr genommen. Hatte irgendwie ein kleines Down so um 15 Uhr und wusste nicht so richtig woher, aber aktuell ist wieder alles gut und die 70mg für mich absolut perfekt.

1 „Gefällt mir“

Das klingt bis auf die Erkältung sehr vielversprechend :partying_face: freut mich mega.

Endlich wieder Lebensqualität :heart:

Ich bin seit dem Rückgang von 70 auf 50 erstmal dabeigeblieben und wollte es nach 1-2 Wochen nochmal mit 10 weniger oder mehr versuchen.

Hatte anfangs noch welche von den 50er Kapseln vor dem Sprung auf 70.
Die habe ich zuende genommen.

Seitdem muss ich 70er Kapseln auflösen, um auf 50 zu kommen und gestern ist es dann das erste mal passiert…

Ich alter Mathekünstler und in der morgendlichen Schusseligkeit, hatte noch 20ml Rest vom Vortag im Kühlschrank.

Wenn man den Rest trinkt, wieder 70 auflöst und davon dann nochmal 50ml trinkt, weil die 50 so präsent im Kopf ist…

Tja, dann ist man nachts wohl einmal etwas länger wach :man_facepalming:t2::roll_eyes::joy:

Es war aber alles in Ordnung und heute Morgen habe ich mit Erinnerung und Logbuch und einem zweiten Gefäß dann wieder die 50 getroffen.

2 „Gefällt mir“

Super interessant!