Elvanse - gute Wirkung, aber Herzrasen

Hallo zusammen,
jetzt muss ich doch mal einen Beitrag schreiben. Ich habe mich ziemlich viel durchgelesen, aber so richtig meine Geschichte war es dann doch immer nicht.

Ich nehme seit ca. 6 Monaten Elvanse in verschiedenen Dosierungen ein. Erst 30, dann 50 mg, dann wieder 30 und aktuell wieder 50mg, jeweils über mehrere Wochen. Der Grund ist, dass ich vermeintlich meine richtige Dosis noch ich gefunden hatte.

Nun bin ich weiter gekommen und mir ist klar geworden: Ich denke, dass ich eigentlich gerne die 50mg weiternehmen würde, da diese super gut auf meine Stimmung und den Antrieb wirken. Bisher war mir nicht klar, ob es nicht „zuviel“ wäre. Vom Kopf her eben nicht. ABER:
Ich habe einfach super doll Herzklopfen/Herzrasen, sodass ich z.B. beim normalen Gehen/Alltagsaktivitäten den ganzen Vormittag und Mittag einen Puls von 100-120 habe. Das empfinde ich als sehr anstrengend und unangenehm. Ich habe bei einer Dosierung von 30mg nur noch einen Kaffee am Tag getrunken, wenn es mal wegen zu wenig Schlaf 2 sein mussten, war ich schon immer ziemlich unangenehm aufgeputscht körperlich. Bei 50mg sonst nur einen Kaffee, mehr aber nicht. Entsprechendes Herzrasen. Unterschied Herzrasen 30mg vs. 50mg: Marginal.

Jetzt heute habe ich das erste mal 50mg OHNE Kaffee. Trotzdem Herzrasen, wenn auch eeeetwas weniger - marginal.

Das finde ich sehr schade! Denn ich glaube, dass 50 für mich endlich perfekt wären. In der höheren Dosierung reicht es auch bis nachmittags.

Was kann ich denn dann tun? Möchte total ungern - weder auf Elvanse, noch ehrlicherweise auf Kaffee - auf Dauer verzichten? Mit einer Tasse kann ich leben, aber gar keinen? Und dann trotzdem noch Herzrasen?

„Vertrage“ ich dann Elvanse einfach nicht und muss mir was anderes suchen (was überhaupt?)

Möchte mal gerne eure Meinung oder Erfahrung hören. Denn anscheinend hat bei weitem nicht jeder dieses Problem mit dieser unangenehmen Nebenwirkung, worauf ich schon ein bisschen neidisch bin ;-)) denn sonst wirkt es wirklich top.

Achja, heute beim Psychiater gewesen und er meinte, ich muss es selbst wissen, ob ich die Nebenwirkung dafür in Kauf nehmen möchte. Das sei eine ganz normale Nebenwirkung. Und, dass nach längerer Zeit auch mit einer Abschwächung generell der Wirkung zu rechnen ist (nach Monaten).

Liebe Grüße :slight_smile:

Mir ging es mit Elvanse wie dir. Puls ist vor allem um Wirkbeginn und -Peak erhöht und das macht mich widerum unruhig. Den Rest des Tages geht es eigentlich. Ich mag die Elvanse Wirkung sehr.
Ich habe auch keinen Unterschied bemerkt zwischen 30 und 40, Blutdruck okay.
Mein aktueller Arzt stellt mich aber nun auf MPH ein, weil er „Angst“ um mein Herz hat, dadurch ist mein Puls tatsächlich insgesamt besser. Aber von Wirkung spüre ich demgegenüber nichts ADHs-linderndes - kurze Entspannung, aber auch mehr NW.
Auf jeden Fall trinke ich (auch vorher) keinen Kaffee. Es ist halt auch eine Stimulanz, weshalb die Wirkung schon damit zusammenhängen kann.
Ich würde vorschlagen, mal über eine Woche bei gleicher Dosis den Kaffee wegzulassen und beoachten ob es besser wird.
Es wird ja empfohlen bis zur Dosisfindung komplett auf Kaffee zu verzichten. Manche „substituieren“ dann mit entkoffeiniertem. Hab ich gestern mal probiert - geht auch.

Danke für dein Teilen, dass dein Arzt es als normale NW sieht. Das hilft mir sehr!

1 „Gefällt mir“

Solange du mit Kaffee mischt wirst du nie richtig wissen was woran liegt. Da muss man schon mal mehrere Tage Kaffee Pause machen um aussagekräftig bezüglich Elvanse zu sein.

Für mich liest sich das so, also wärst du einen gewissen Bereich am Tag überdosiert. Zumindest sind das bei mir dann die Symptome die du beschreibst. Da würde nur runter dosieren helfen um am Peak im Optimalbereich zu sein.

Und halt damit abfinden, dass man nicht den ganzen Tag wie eine Maschine funktioniert sondern auch Schwankungen hat wie die „Normalos“ eben auch.

Sorry für die direkten Worte, aber genau diese Erfahrung habe ich für mich gemacht nach einem Jahr eindosieren.

Viel Erfolg!

1 „Gefällt mir“

Auch hier (wenn auch vielleicht nicht so krass wie die beschreibst)

Ehrlich gesagt wirkt elvanse aber soooo viel besser/angenehmer als medikinet bei mir, weshalb ich es in Kauf nehme.

Nebenbei gibt es bei mir auch echt viele andere Dinge, die nicht so gewollt waren:
Erhöhte impulsivität, hin und hergerenne, weil umentschieden, hyperfokus im ungesunden Bereich etc. Eher mehr ADHS also.

Aber ich habe insgesamt mit elvanse das Gefühl, mein Gehirn funktioniert und es liegt alles in meiner Macht. Wenn ich wirklich will, kann ich und das gefühl hatte ich seit langem nicht mehr. Deshalb nehme ich unangenehme Nebenwirkungen wie erhöhten Puls, ‚adhsigeres‘ auftreten und bei mir eh schon viel zu kalte gliedmaßen in Kauf…

2 „Gefällt mir“

Danke für deine Antwort!
Das stimmt und ist natürlich auch gar nicht meine Erwartungshaltung! Für mich ist es ok, nicht jeden Tag super zu funktionieren. Ich sollte nur eine Dosis finden, in der sich meine Impulsivität im Rahmen hält. Ich mache natürlich auch seit einem Jahr Psychotherapie und denke, dass diese insgesamt mehr bringt als Medikation. Letztere ist für mich eigentlich nur die Möglichkeit, normal zu funktionieren, um überhaupt die Dinge aus der Therapie umsetzen zu können.

Ich werde ab morgen mal den Kaffee weglassen und probieren, wie es ist. Ich kann mich kaum dazu motivieren, aber nehme ich jetzt mal zum Anlass ;-)))

Danke!!

1 „Gefällt mir“

Danke für deinen Beitrag :slight_smile:

Ja, das mit dem Kaffee weglassen werde ich wohl jetzt mal versuchen: 1 Woche lang 50mg und kein Kaffee.
Und dann anscheinend keinen Kaffee mehr trinken, wenn’s gut klappt. Na, das kann ja was werden ^^

1 „Gefällt mir“

Ja, ich kann voll und ganz nachvollziehen, dass das schwer ist. So geht es mir auch. Und manchmal werde ich wieder undiszipliniert und trinke Kaffee. Weiß aber dann zumindest, dass es daran liegt.

Zum Thema Impulsivität:
Die ist bei mir nur im optimalen Bereich bezüglich Dosis gegenüber kein Medikament nehmen verbessert. Vor allem bei Überdosierung verschlechtert. Und dieser optimale Bereich ist sehr schmal und durch Kaffee nie genau steuerbar.

1 „Gefällt mir“

Kaffee ist mir auch sehr wichtig. Ich habe einen guten entkoffeinierten Kaffee gefunden als Alternative! Das geht nach dem Koffeinentzug wirklich gut und dadurch vermisse ich meinen morgendlichen und manchmal nachmittags Kaffee null :slight_smile:
Koffein kann die Wirkung von Elvanse wirklich sehr beeinflussen. Ein Koffeinverzicht wäre also sehr sinnvoll.

1 „Gefällt mir“

„„adhsigeres“ Auftreten“gefällt mir, haha ^^

Okay, kann ich voll und ganz verstehen. Ich bin manchmal auch vielleicht im zu hohen Bereich, wie hier schon geschrieben. Das merke ich allerdings dann eher am Herzrasen und körperlicher Hyperaktivität. Bin viel am Rumrennen und mach hundert Dinge. Aber irgendwie strukturiert. Und ich muss sagen: Was mir dann leichter fällt, sind Stresssituationen! Also Zeitdruck, Unordnung, Lautstärke… Das sind alles Sachen, mit denen ich dann richtig gut klarkomme im Vergleich zu sonst. Deshalb weiß ich gar nicht, ob es wirklich zu hoch dosiert wäre. So einfach ist es dann doch nicht :slight_smile:

Ist bei dir dann die Impulsivität echt erhöht? Weil bei mir zb ist die bei höherer Dosis dann tatsächlich eher weniger, passend zu Stresssituationen.

1 „Gefällt mir“

So ein bisschen die Frage, wie genau das definiert ist. Ich komme schneller ins Handeln und überlege weniger vorher. Das empfinde ich für meine angepasste Persönlichkeitsstruktur als positiv, wenn auch potentiell mit Fehlern behaftet.

Das heißt jetzt nicht, dass ich mich schlechter kontrollieren könnte, oder mehr Sachen mache, die ich nicht will, aber ich hatte auch noch nicht das Gefühl, dass im Kopf alles plötzlich ganz langsam und planbar war wie manchmal auf medikinet.

1 „Gefällt mir“

Gefühlt noch nie :see_no_evil: ich sehe mich total in deiner Umschreibung, hatte nur selber nicht die richtigen Worte, Danke dafür.

Ich habe immer, immer das Gefühl gehabt, alles nur durch Kampf zu erreichen, dabei geht es auch viel leichter, einfach so. Ein ganz neues Ding für mich.

Ich beobachte auch, für meine Verhältnisse sehr akribisch, mein Herz und so. Da pumpt es schon um einiges mehr, sagt das Messgerät.

Im Durchschnitt im grünen Bereich, aber bei jeder Steigerung merke ich es schon deutlich.

Jetzt bin ich auch bei 50mg und gespannt, ob es länger anhält, oder ebenso verschwindet, wie die beiden Male zuvor.

Ich begrüße jeden Tag meine Grüntee Abteilung, aber lasse die Finger davon, tatsächlich schweren Herzens…

Was meine Impulsivität angeht, scheinbar bemerke ich viel mehr, mehr besonders bei Dingen, die mir missfallen und nach dem ersten Schreck, beschimpfe ich auch schon mal den Bildschirm :adxs_tuete:

1 „Gefällt mir“

Hallo, sorry,
dass ich hier so reingrätsche😅,
merke auch, dass der Kaffee mir gar nicht gut tut mit Elvanse, komischerweise habe ich jz laaange keinen Kaffee (ca. 1/2 Jahr) getrunken
und erst seit ich Elvanse nehme, wieder richtig!! Lust auf Kaffee bekommen…ich süchtel direkt danach🤷‍♀️,
deshalb bin ich auch auf der Suche nach gutem entcoffeiniertem Kaffee, magst du mir mal sagen welchen du da nimmst. LG ines

Ich nehme den hier und mag den sehr: de caña | 250 g | ganze Bohne | 20019.G Falls du nicht nahe Dortmund wohnst, müsstest du den bestellen. Ist auch nicht der günstiste. (Falls du bestellst: drauf achten ihn gemahlen zu bestellen, außer du mahlst selbst).
Ich denke sonst lohnt es sich mal weiter zu schauen und sich durchzuprobieren. :slight_smile:

Ach du bist ein Herz🌞
DAnKeSChÖöN!
…ich hatte nicht gedacht so eine prompte und detaillierte Antwort zu bekommen,
…werde ich auf jd. Fall probieren. Muss ihn aber bestellen, da ich nicht nahe Dortmund wohn, sondern Richtung München und macht nix, wenn er grad nicht der Günstigste ist, auch wenn ich sonst nicht so klotze,
aber das ist es mir wert, da es ja auf jd Fall
ÜbErLeBEnsWiCHtiG ist …kannst du bestimmt nachfühlen.

Schöne Grüße nach Dortmund. Ist grad viel los bei euch!! Und ganz nebenbei, auch wenn ich nicht totaal fussballafin bin, so drück ich feste beide Daumen dass BvB deutscher Meister wird😉
LG

1 „Gefällt mir“

Hab ich gleich bestellt :grin::point_left:

Hallihallo,
mir geht es sehr ähnlich wie dir! Ich habe sowieso schon einen hohen Ruhepuls vorher gehabt (80-90) und dann mit Elvanse 30mg gerne bis zur 100 und bei 50mg auch mal bei 120 und dann natürlich bei normaler Aktivität ging der hoch bis zu 150-180 oder mehr. Ich bin jetzt seit einem Monat auf 40mg runtergegangen und der Unterschied war bei mir enorm. Mein Ruhepuls ist erstaunlicherweise fast so, wie er vor Elvanse war und die Wirkung selbst ist für mich denke ich zufriedenstellend (etwas kürzer als bei 50mg, aber dadurch, dass mein Herzrasen so verringert ist, bin ich voll zufrieden!).
Vielleicht wären 40mg auch eine Option für dich, bzw. einen Versuch wert?

Und wenn du den hohen Puls planst bei 50mg in Kauf zu nehmen: Ich habe in meinem Umfeld mit 3 Ärzt*innen gesprochen und die meinten, dass ich mir um mein Herz keine Sorgen machen müsste, selbst wenn der Ruhepuls so hoch sei. Sie haben mir allerdings eine Gesundheitsuhr empfohlen (Kleiner Unterschied zur Smartwatch). Die überwacht meinen Puls und alamiert mich, wenn er plötzlich zu hoch wird und überwacht Vorhofflimmern, macht Ekg etc. Ich finde die spitze und bin seitdem viel ruhiger geworden, wenn ich mal Herzrasen hab oder so…:slight_smile:

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. :smiling_face:
Liebe Grüße! :blush: