Elvanse Langzeit Einnahme

Hallo Ihr lieben,

Nimmt jemand von euch Elvanse über ein jahr oder länger?

Wie ist eure Erfahrung?

Meine war nicht so gut, am Anfang war es wie ein wundermittel, die stärksten Nebenwirkungen waren absolute Apettitlosigkeit und totale Schlaflosigkeit.

Nach einem jahr war ich so verbrauch, total neben der Spur, schwindel, Depression. War kein schönes Gefühl, müsste dann lange stationär behandelt werden.

Meine Freundin ist Apothekerin und sie hat mir es so erklärt: elvanse regt Dopamin produktion an und wenn das über längere Zeit geschieht, erschöpfen die Synapsen und man fällt in ein los wie beim Drogen Konsum.

Ich freue mich auf eure Erfahrungen!

Hey @Sead ich nehme Elvanse seid fast 1 Jahr.
Es wirkt weiterhin zuverlässig und sehr gut, aber mein Eindruck ist, dass es am Anfang intensiver gewirkt hat.

Ich mache ab und zu am WE eine Pause, ca 1 Tag, so bleibt es stabil. Den Tipp hatte ich von hier aus einem anderen Thread.

Nächste Woche hab ich meinen Termin und wollte erst ansprechen die Dosis zu erhöhen, aber ich glaube ich bleibe bei 50 und mache ab und zu mal nen Tag Pause, um eine Gewöhnung zu vermeiden. So fahre ich persönlich aktuell sehr gut.

Bin gespannt, was die anderen noch berichten

Liebe Grüße von Lea

1 „Gefällt mir“

Hi @Lea,

Wie ist dein Appetit und schlaf?

Hast du noch andere Diagnosen ausser ADHS?

Lg

Schlaf &.Appetit ist normal. Ich esse aber eh nicht viel am liebsten nur morgens und abends .

Wenn ich Elvanse zu spät nehme, dann schlaf ich nicht gut und wache oft auf. Schlafqualität ist dann laut Smartwatch unterirdisch.

Andere Diagnosen, die mit Adhs einhergehen, hab ich nicht.

Ich bin in 2 Fachrichtungen (genetik) in der uni klinik 2x im jahr zum checkup und für die Datenerhebung/ forschung.
Das hat aber nix mit adhs zu tun.

Lg Lea :sunny:

2 „Gefällt mir“

Hier wäre die Frage, ob es am Elvanse oder Schlafmangel liegt.
Wieviel Elvanse hast du genommen und zu welcher Uhrzeit?

Ich nehme Elvanse bald seit drei Jahren und bin zu folgenden Erkenntnissen für mich gekommen:

  1. Schlafmangel könnte vom Rebound kommen. Hier wäre die Frage, ob du zum Einschlafen nicht etwas unretardiertes nehmen willst/ darfst? Ich kann es dir raten, mir hilft es meistens ganz gut, ich nehme Attentin vor dem Einschlafen und es hilft mir.
  2. Da du vom Appetitmangel sprichst, gehe ich davon aus, dass du während der Wirkung kaum was gegessen hast? Für mich persönlich ist regelmäßig essen und trinken extrem wichtig für eine positive Elvanse Wirkung. Ich komme irgendwie sehr schnell zum Unterzuckern und werde u.a. extrem niedergeschlagen/depressiv.
2 „Gefällt mir“

Hallo @allmighty

Danke für dein Beitrag!

Ich habe 30mg morgens eingenommen.

Was mich kaputt gemacht hat, war der schlafmangel und mangelnde Ernährung!

Ich habe nicht in den mund nehmen, kam gleich würgereiz, ich konnte nicht runter schlucken.

Hast du Appetit? Das mit Unterzuckerung Gefühl kenn ich auch, hatte ich ständig.

Lg

Dann muss du dich zwingen, sorry. Oder versuchen, üppig zu essen, bevor du Elvanse nimmst. Und für den Nachmittag vielleicht Eiweißshake oder etwas was dir schmeckt, auch wenn es Junkfood sein muss.

Nein, aber ich muss essen. Wobei ich kein Würgereiz habe. Und trinken bitte nicht vergessen!

Hast du MPH versucht? Beim Ritalin hatte ich z.B. weder Rebound noch Appetitmangel. Und für den Schlaf kannst du wie gesagt etwas unretardiertes nehmen.

Ich komme mit Elvanse seit anderthalb Jahren gut klar. Ich nehme 50mg am Tag. Manchmal teile ich sie auf 2 Dosen, meistens nehme ich sie einmal. Ich überlege mir vorher, was ansteht, wie ich mich fühle, was anstrengend werden könnte, was ich auch ohne Elvanse gut leisten kann… Danach richte ich den Zeitpunkt der Einnahme. Ich bin davon überzeugt, dass die Gedanken die ich mir im Vorfeld mache, positiv die Wirkung beeinflussen. Deswegen läuft längst noch nicht alles rund, aber insgesamt viel besser als ohne Elvanse. Und die Chancen für persönliche Entwicklung sind gut. Nebenwirkungen habe ich schon lange nicht mehr. Zumindest kann ich nix konkret mit Elvanse in Verbindung bringen.

Hallo @ads66

Danke für dein Beitrag,

Nimmst du noch andere Medikamente außer elvanse?

Es ist schön zu hören das es auch ohne Nebenwirkungen geht.

Vlg

Vielleicht bis du einfach auch etwas überdosiert.

Hier gibt es viele Beiträge zum Teilen von Elvanse.

Man kann die Tagesdosis auf zwei Einnahmen verteilen. Elvanse ist unterschwellig viel länger im Körper als man s es spürt und dabei ist es sogar nur wenig unterhalb der Wirkschwelle.

Wenn man morgens 15mg nimmt, kann es sein, dass die Wirkung schon nach ein paar Stunden unterhalb die Wirkschwelle gerät und man merkt, dass es nicht mehr hilft. Dann nimmt man künftig ca eine Stunde vor dem bemerkten Wirkende zB nochmal 10mg.

Für mich ergibt das eine gleichmäßigere Wirkung ohne Überdosierung und so kann ich auch schlafen.

Vielleicht solltest Du in einer Phase ohne hohe Anforderungen mal runter gehen mit der Dosis und mal schauen, wie es mit weniger, aber zwei Einnahmen ist.

All dieses sollte natürlich mit dem Arzt besprochen werden. Leider gibt es Ärzte, die davon nichts wissen, dann ist es natürlich schwierig. Aber so allmählich spricht es sich auch herum.

Grade sensible Erwachsene mit ADS scheinen eher weniger zu brauchen… das betrifft durchaus nicht nur mich.

1 „Gefällt mir“

Nein, ich nehme keine anderen Medikamente.

Hallo @Nono

Danke für deine Nachricht und deine Erfahrungen!

Ja es gibt immer noch kaum Ärzte die sich mit ADHS auskennen, zumindest ist das bei uns so.

Ich werde mir die nächte Schritte genau überlegen, dieses runterkommen ist einfach zu extrem.

Nimmst du nur elvanse zurzeit?

Vlg

Da bei mir die zweite Dosis Elvanse gegen 14 Uhr weg ist und ich nicht schlafen kann, wenn ich nach 14 Uhr noch was nehme, darf ich dann etwas Attentin nehmen, um ca 13.45 und dann nochmal um ca 17.00 .

Wegen Schlafstörungen nehme ich eine winzige Dosis 3,3mg Atomoxetin. Das ist aber eine Zufallsentdeckung und scheint eigentlich unüblich zu sein.