Erhöhter Bedarf an Magnesium

Hallo,

kann es sein, dass man als ADHSler generell mehr Magnesium braucht?

Kann Atomoxetin zu einem höheren Bedarf von Magnesium führen?

Dankeschön.

LG

1 „Gefällt mir“

Achtung gefährliches Halbwissen:

Es scheint zusammenhänge zwischen niedrigen Vitamn D Werten und ADHS zu geben.
Vitamin D wieder greift in den Magnesiumhaushalt ein und wenn ich mich nicht falsch erinnere, ist es gut bei der Einnahme von Vitamin D auch Magnesium zu zu führen, damit da dann kein Mangel entsteht.

Also vielleicht ist da ein Wechselspiel verborgen?
Oder es ist was Atomexinspezifisches? Damit kenne ich mich aber gar nicht aus.

Wie kommst du auf die Frage nach dem Magnesium?

1 „Gefällt mir“

Auch bzgl. Migräne- und evtl. Histaminintoleranzroblematik. Magnesium spielt da wohl auch eine Rolle!? D. h., Atomoxetin könnte wohl einerseits zu weniger Magnesium im Körper führen. Zu wenig Magnesium begünstigt wohl wiederum eine Histaminintoleranz und Magensium wird wohl auch in der Migränetherapie verwendet.

1 „Gefällt mir“

ADxS.org öffnen, nach Magnesium suchen…
Vitamine, Mineralstoffe, Nahrungsergänzungsmittel bei AD(H)S - adxs.org

2 „Gefällt mir“

Könnte es sein das mein seit Jahren ich sag jetzt mal chronischer Magnesium Mangel ein Indiz für AD(h) S ist???

1 „Gefällt mir“

Also ich glaube durch die erhöhte Muskelanspannung und Hyperaktivität und dass einfach stressanfälliger zu sein, geraten Adhsler schon schneller in einen Magnesiummangel! Ich hab’s jedenfalls schon mal ordentlich gehabt

4 „Gefällt mir“

Bei mir ist schon seit sehr langer Zeit einen erhöhter Bedarf an Magnesium, vor meiner Medikation sogar Morgens 400mg + Abends 400mg. Mittlerweile hat sich das zum Glück auf nur eine 400mg zugabe am Tag eingependelt.

Die Vermutung das dies mit der ständigen „aktivität“ „bewegung“ „antrieb“ zu tun hat, kann ich mir auch sehr gut vorstellen.

Aber das dies irgendwie zusammen hängen „könnte“, hat noch nie jemand in erwägung gezogen.

3 „Gefällt mir“

Nimmst du das täglich? Ich frage grade nur, weil ich selbst grade an einer schweren reaktivierten Panik Störung leide, mein Arzt meinte mal Magnesiummangel könnte auch Panik Attacken Auslösen… zudem bin ich durch meine Angststörung motorisch unruhiger und viel angespannter als allein durch mein Adhs und Autismus schon, ich glaub ich sollte mich nochmaö drauf testen lassen,

2 „Gefällt mir“

hey, also ich lese grade ne menge studien im zusammenhang mit adhs und irgendwelchen supplementen → mängel an zink, chrom, mangesium, teilweise ein gestörtes kupfer-zink verhältnis und so weiter. leider kommt das natürlcih nicht in der standard diagnostik bei adhs vor. also entweder guten hausarzt haben, gute lügen können und sich ne geschichte zu den entsprechenden parametern ausdenken. oder dann doch einfach die paar euro selbstzahlen. die spurenelemente werden andauernd bestimmt, sind nicht sehr teuer und meiner meinung nach sollte man da viel mehr augenmerk drauf legen. schade das hier einige erst selbst auf den trichter gekommen sind (oder gut so, je nachdem) → sollte nur mMn zum standard gehören, wenn es genug belege und studien gibt den genau den zusammenhang untersucht und zumindest bestätigt haben.
→ schau einfach mal beim dealer deines vertrauens nach ZMB6 kapseln, die sind meistens nicht ganz so hoch dosiert, aber soll ja auch nur eine unterstützung zu einer entsprechenden ernährung werden. ich versuche mich derweil wieder öfter an nüssen, lese da grade was interessantes im zusammenhang mit Arachidonsäure und wie der abbau von MPH zwar verlangsamt werden kann dadurch, dafür aber ein abbau produkt entsteht, welches noch ein bisschen kritisch zu beurteilen ist. es macht auf der einen seite euphorischer, leider scheint es aber auch schädlicher zu sein…

1 „Gefällt mir“

Ja, das sollte eigentlich zum Standard gehören:

  1. Vitamine und Mineralstoffe testen lassen, bei Diagnose + danach jährlich
    und dann (aber bitte auch erst dann)
  2. Das supplementieren, was fehlt oder in der unteren Hälfte sitzt
    und zwar nur das und nur so viel.

Zu viel kann auch ganz erheblich schaden!!!

Besonders wichtig bei AD(H)S:

D3
B6
B12
B9 (Folat)
Zink
Eisen (insb. Frauen, auch zyklusabhängig)
Magnesium
Kupfer

Alle paar Jahre auch Schilddrüse checken.

Dass V+N-Checks bei der AD(H)S-Diagnose oft ausgelassen werden ist auch Folge der Seltenheit, dass ein Mangel/Überschuss (alleine) AD(H)S-Symptome in einer für eine Diagnose erforderlichen Stärke verursacht. Das ist das Spiegelbild davon, dass auch die Behebung eines tatsächlich bestehenden Defizits kaum mehr als eine Effektstärke von 0,2 hat (MPH/AMP dagegen 1 bis 1,4).
Dennoch: wer bei AD(H)S eine Chance auf eine Verbesserung von 0,2 liegen lässt, ist schön dusselig - abgesehen davon, dass solche Schieflagen ja noch mehr Schaden anrichten als leichte / etwas verstärkte AD(H)S-Symptome.

4 „Gefällt mir“

Hey @UlBre Super Dein Hinweis :+1:, Danke. :heart:

feier ich, nice! Calcium nicht vergessen! mache ende des Monats wohl mal einen Check

2 „Gefällt mir“

Bin im Juli ENDLICH mal beim Endokrinologen. Vielleicht macht der dann auch mal paar werte oder so

3 „Gefällt mir“

Blutwerte kann jeder Hausarzt nehmen.

2 „Gefällt mir“

@UlBre klar, aber Betonung liegt aufkann. Das fängt schon bei den Werten des FT3 und FT4 an…

1 „Gefällt mir“

Wo ist das Problem?

1 „Gefällt mir“

Dass die Hausärzte gewisse Werte nicht als notwendig erachten und ich des diskutierens müde bin. Und nicht mehr bereit bin alles mögliche selbst zu zahlen das kann ich mir schlichtweg nicht leisten.

4 „Gefällt mir“

Servus, sorry für meine nicht Antwort. Habe mich erst jetzt angesprochen gefühlt. :grin:Und zu deiner Frage, ja, täglich 400 mg Morgens, bei Bedarf… Also, bei Schmerzen auch nochmal eine 400er hinterher.

1 „Gefällt mir“

Welches Magnesium ist da eigentlich am besten? Citrat, Carbonat …?

kommt auf die Veträglichkeit an und welche Voraussetzungen du mitbringst. Neigst du eher zu festem Stuhlgang und hast wenig Frequenz? dann kann Citrat Wunder wirken. Vor allem, wenn die Wirkung gewünscht ist. Wenn nicht gibts noch Chelat glaube ich. Werfe da aber auch gern was durcheinander. Bioverfügbarkeiten sind bei allen gleich schlecht, aber bei Citrat noch am höchsten meine ich. Außerdem ist es wohl am besten Verträglich insgesamt, Magen etc. Aber hab auch schon bei einigen erlebt das sie davon einfach nur heftig durchfall bekommen haben. Dann macht was anderes vllt mehr Sinn. Es gibt auch Produkte, die mehrere miteinander kombinieren, dafür dann geringere Anteile haben. Auch hier, manche bekommen starke Blähungen, andere vertragen es super. Manche absorbieren es sehr gut, andere gar nicht.

Hängt auf jeden Fall stark mit deinem Lebensgewohnheiten und deinem Microbiom zusammen. Für Anfang, grade zum ausprobieren würde ich einfach zum klassiker raten und erstmal probieren ob du davon eine Verbesserung bemerkst. Wenn du vorher einen Bluttest machst, siehst du halt auch ob du es überhaupt brauchst oder vllt schon genug durch Milchprodukte und Getränke zuführst.

Meine Verdauung hat sich z.B. durch Elvanse deutlich verbessert, dadurch esse ich nur noch 1/3 soviel wie vorher, nehme trotzdem nicht ab und hab deutlich weniger Sodbrennen - ich schiebe das auf die Resorption. Einbildung bildet auch :smiley: (Verträglichkeit kann auch Subjektiv sein, meine ich damit)