Erste mal Medikamente (medikinet adult)

Guten Tag an alle in dem Forum,
Ich hab seit meiner Kindheit ADHS aber es wurde die medikamentös behandelt . Jetzt mit 28 Jahre hab ich mich entschieden medikinet adult zu nehmen.
Ich startet mit 10mq am Tag und fühlt mich nur am ersten Tag anders . Ich erledigte alles am Stück ohne mich nur einmal anders zu beschäftigen .
Es fühlte sich gut an , ich hatte einfach mal Ruhe in meinem Kopf und machte mir nicht über alles ein Kopf . Die nächsten Tage waren genauso . Jedoch war ich dennoch unruhig und mein Körper fühlte sich die ganze Zeit an als würde er zittern ( sehr unangenehm).
Ich berichtet davon meine Psychiaterin und sie meinte wir erhöhen die Dosis auf 20 mg und schauen ob die Nebenwirkungen dann auf hören .

Seit den 20 mg hab ich immer noch Ruhe in meinem Kopf jedoch besteht das Zittern noch immer und ich fühl mich irgendwie nicht wohl als würde mein Herz rasen . Äußerlich bin ich aber sehr ruhig (das ist das Feedback meines Umkreises) , ich mach zudem keine Napps am Nachmittag mehr.

Frage an euch : wie geh ich damit um ? Ist das normal in der Eingewöhnung und ich muss einfach nur abwarten . Oder geh ich zur nächsten Sprechstunde und frage meine Psychiaterin .

Ganz viele liebe Grüße
Patrick

Hallo.:blush:
Bei mir war das Herzrasen und Unruhegefühl zum einen während der Eingewöhnungsphase (daher warte mal ab und beobachte es), zum anderen aber auch bei einer leichten Überdosierung. Um herauszufinden, was von beiden es ist, ist vermutlich Geduld gefragt. Sollte es nach mehreren Wochen konstanter Einnahme nicht besser werden, würde ich dir empfehlen, die Dosis etwas zu reduzieren.

2 „Gefällt mir“

Vielen lieben Dank , dann werde ich das mal beobachten . Also sollte das unwohl Gefühl verschwinden ?

Meiner Erfahrung nach ja. Wenn es trotz Eingewöhnung und verschiedenen Dosen nach wie vor besteht, dann ist das Medikament vielleicht auch nicht geeignet für dich und du solltest wechseln. Aber eins nach dem anderen, das ist ja noch Zukunftsmusik. :slightly_smiling_face:

Ok Dankeschön , ich werde mich gedulden.

2 „Gefällt mir“

Hallo,

hier ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei AD(H)S.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Es ist oft so, dass Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen werden, während sie bei gemeinsamer Einnahme eine Zitterigkeit auslösen können, wie bei einer Stimulanzienüberdosierung - und ebenso andere, gravierender Nebenwirkungen.

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

2 „Gefällt mir“

Kenne ich. Ich hab um mich davon abzulenken angefangen Sachen zu erledigen. Nach paar Tagen war es vorbei.

Sicherlich war da bei mir auch eine gewisse Anspannung weil ich endlich Diagnose und Medikamente hatte und eine enorme Erwartungshaltung, die eben das Zittern und Herzrasen verstärkte.