Gefährlich? Kombi von Aminosäuren, Amphetamin / Elvanse und 5-HTP + Tyrosin?

Hey zusammen,
auch wenn das Thema Nahrungsergänzung schon ein paar Mal grob aufgetaucht ist, vielleicht interessiert es ja noch jemanden, der solche Präparate nimmt…

Ich hatte diesbezüglich einiges gelesen und bin unter anderem auch darauf gestoßen, dass eine alleinige Einnahme von 5 HTP auf Dauer wohl auch nach hinten losgehen könnte, weil dann das Verhältnis Serotonin / Dopamin nicht mehr stimmen könnte. Tyrosin soll hingegen ja das Dopamin pushen.
Also grob gesagt:
5-HTP = mehr Serotonin, weniger Dopamin.
Tyrosin = mehr Dopamin, weniger Serotonin.

In dem Video ist es erklärt.

Das Verhältnis 1:10 von 5-HTP und Tyrosin ist wohl empfohlen.

Ich nehme schon seit einigen Monaten

  • 5 HTP (300mg gegen Abend) und
  • Tyrosin (ca. 3200mg morgens und nachmittags).

Zudem nehme ich noch:

  • Rhodiola
  • Ashwaganda
  • Vitamin C
  • Zink
  • Vitamin D+K
  • Magnesium
  • Omega 3-6-9

Ich hatte sehr starke Nährstoffmängel (vermutlich auch aufgrund Schilddrüsenproblemen) die jetzt aber alle langsam aufgefüllt sind. Ich nehme keine hohen Dosen der NEMs mehr ein, bis auf Vitamin D, das aber nicht täglich.
Ich hatte das Gefühl, dass es mir für meine allgemeine Stimmung und das Wohlbefinden schon einiges gebracht hat.

Dann nehme ich momentan täglich
Aminosäuren (meist nicht die volle Tagesdosis, sondern etwas weniger)
|L-Leucin|1012,5 mg |
|L-Lysin|787,5 mg |
|L-Glycin|750 mg|
|L-Valin|675 mg|
|L-Phenylalanin|600 mg|
|L-Threonin |600 mg|
|L-Isoleucin|525 mg|
|L-Taurin |450 mg|
|L-Tryptophan|210 mg|
|L-Tyrosin|150 mg|
|L-Arginin |131,3 mg|
|L-Methionin|108 mg|

und auch hier habe ich gelesen, dass Aminosäuren eine Wirkung aufs Dopamin haben können?
Trifft das auch zu, wenn man Tyrosin noch einzeln dazu nimmt?
Hier ist es ja im Komplex sogar enthalten.

Und: Wie finde ich raus, ob / welche Aminosäuren ich konkret brauche?
Ich nehme sie, weil ich allein durch die Nahrung nur schwer auf genug Eiweiß komme.

Seit 5 Tagen nehme ich jetzt zusätzlich Elvanse 10mg, erhöhe nach 7 Tagen auf 15.
(Ich habe so niedrig angefangen, da ich als Angstpatientin große Panik vor Nebenwirkungen hatte und allgemein Medikamente und Veränderungen bei mir immer super stark wirken.)
Den Rest werde ich erst mal wie gehabt weiternehmen.

ABER:
Sucht man nach einzelnen Nahrungsergänzungsmitteln und Wechselwirkungen, findet man soo viel Widersprüchliches. Vor allem was 5-HTP und Tyrosin angeht.
Da wird teils dringend abgeraten, weil die Gefahr eines Serotonin-Syndroms bestehen würde. Allerdings pusht Elvanse doch vornehmlich das Dopamin?

In anderen Beiträgen, zB US reddit posts, habe ich dann wieder gelesen, dass einige die Kombi nehmen und mit einer unkontinuierlichen Wirkung von Elvanse seit der Einnahme von L-Tyrosin besser klarkommen… Oder dank 5-HTP eine geringere Amphetamin-Dosis benötigen.

Wer hierzu Meinungen, Einschätzungen, Infos und Erfahrungen hat, immer her damit :slight_smile:

Kukuck :slight_smile:

Es gibt essentielle und nicht essentielle Aminosäuren.

Aminosäuren (u.a. in Proteinen enthalten und die braucht der Körper halt - weswegen ich mich proteinreich ernähre) sind an etlichen Prozessen im Körper beteiligt und tragen auch ihren Teil zur Bildung von Botenstoffen bei.

Ob es am Ende durch die Darm-Hirn Schranke durchgeht oder nicht. Alles, was unterstützt, dürfte wohl nicht verkehrt sein :man_shrugging:

Das wirkt sich auf viele Bereiche aus und beeinflusst u.a. auch die Feuerrate zwischen den Synapsen, Signalqualität und noch sooo vieles mehr.

Wenn man sich da einliest, wirds sehr komplex, aber auch sehr spannend.

———

Ja, D-AMP und MPH wirken dopaminerg und noradrenerg.

Was L-Tyrosin & Co. angeht müsste man wahrscheinlich also stärker auf die noradrenerge und dopaminerge Wirkung schauen, da es eben oft an der Bildung bestimmter Botenstoffe beteiligt ist.

Wenn etwas zu einem mehr an Botenstoffen führt, müsste man sehr wahrscheinlich dann eben auch die ADHS Medikation entsprechend reduzieren.

Letztendlich gilt wahrscheinlich grob gesagt einfach:
Ist im Hirn etwas aus dem Gleichgewicht geraten, dann wirds doof.

2 „Gefällt mir“

Na, da hab ich ja Glück, dass ich eh noch in der Elvanse-Testphase bin. :smiley:
Dann brauch ich ja vielleicht einfach von Anfang an entsprechend weniger.

Spannend wirds, wenn ich 5HTP oder Tyrosin pausiere.
Angeblich solls aufs Herz gehen, aber auch da finden sich Widersprüche…
Ich würde das nach inzwischen 1,5 Jahren Einnahme aber dann irgendwann auch mal 2-3 Monate machen. Auch um zu schauen, obs wirklich so einen Unterschied macht oder das ein netter und teurer Placebo-Effekt war.
Da müsste ich ja dann theoretisch in der Zeit mehr Amphetamine brauchen…?

Bzgl. Aminosäuren:

Da hab ich hier im Forum auch anderes zu gelesen, eben dass es doch verkehrt ist, die einzunehmen. Ganz verstanden wieso habe ich aber nicht…

Um deine Aminosäuren zu messen, kannst du eine Trockenblutanalyse machen. Ich habe es mehrmals bei Cerascreen gemacht. Als Literaturempfehlung gibt es ein Buch von Dr. Strunz „Die Aminorevolution“ in dem das Thema recht einfach erklärt ist.

Nimmst du Aminosäuren isoliert ein, entfalten sie die Wirkung gleich. Nimmst du sie in einem Komplex ein, zB EAA, spürst du in der Regel keine direkte Wirkung. Sonst müsste man ja sofort müde werden, nachdem man ein Stück Parmesan gegessen hat, welches reich an Tryptophan ist. Stell es dir vor wie eine Art Speicher, auf die dein Körper dann zugreift, wenn er was braucht.

Klar macht ein Aminogram Sinn, aber mach dich nicht verrückt wie ich damals. Mittlerweile trinke ich jeden Morgen meine essentiellen Aminosäuren (EAA) und gut ist. Bei Bedarf mal Arginin / Tryptophan / NAC.

Wie hoch war dein Gesamteiweiß? Hast du mal B6 / B9 /B12 intrazellulär gemessen? Super wichtig für Neurotransmitter und Hormone.

1 „Gefällt mir“

Aminosäuren sind für jeden wichtig! Ob man sie in einem Komplex trinkt, oder als Protein isst, jeder braucht sie. Baustoff für den Körper und für die Zellen. Lass dir so ein Schwachsinn nicht einreden.

Nur wenn man sie isoliert und etwas ungeschickt einnimmt, kann es unangenehm werden. Daher am besten EAA in Pulver nach Moretti, falls keine massiven Mängel von Tyrosin und co. vorliegen.

1 „Gefällt mir“

Man stelle sich vor, man würde hier allen empfehlen, sich NEM und Aminosäuren reinzupfeifen.

Was das auslösen könnte… lieber nicht.

Am Ende ist man erwachsen genug und darf über seinen Körper selber entscheiden.

Ob es am Ende sinnvoll oder nicht sinnvoll ist, muss jeder für sich wissen.

Es liest sich ja auch nicht jeder intensiv in solche Themen ein und es gibt natürlich Stoffe, mit denen man sich bei Überdosierung auch langfristig schaden kann. Denke mal, daher die Vorsicht mit solchen Themen hier im Forum.

Die Ernährung sollte man natürlich auch berücksichtigen.

Wenn ich dadurch soweit den Bedarf abdecke, muss ich mir auch nicht mehr zu viel von NEM und sonstwas reinpfeifen. Macht man bei Vitaminen ja auch nicht (sollte man jedenfalls, je nach Vitamin, nicht tun).

Sinnvoll eingesetzt finde ichs okay.
Kenne aber auch Leute aus meinem Bekanntenkreis, die keine Lust haben, sich damit intensiv auseinanderzusetzen.

Bei denen wird dann einfach die Amazon App geöffnet und je mehr Stoff auf der Produktabbildung zu sehen ist, desto besser.

Ganz nach dem Motto - viel hilft viel.

Selber schuld :man_shrugging:
Viel kann eben auch viel kaputtmachen.

1 „Gefällt mir“

So einfach ist es leider nicht. Es gibt eben Körper, die aufgrund verschiedener Gründe Vitamine, Nährstoffe etc. fressen wie nichts. Ich habe mich immer ausgewogen und wirklich gesund ernährt und hatte trotzdem diese krassen Mängel. Just sayin :slight_smile:

Es wird ja nicht empfohlen, es wird davon abgeraten. Das ist doch dann auch nicht anders bzw. besser?

Ich verweise damit mal auf diesen Post, durch den ich überhaupt erst auf die Idee gekommen bin, mich damit zu beschäftigen.
Aber wie gesagt, ganz verstanden habe ich es nicht…

Ich hatte sehr niedrige B-Vitamine und habe vor ein paar Jahren hochdosiertes B12 gespritzt und B Komplexe, B6 einzeln (auch hochdosiert, kein Drogerie oder Apotheken-kram) genommen.

Zuletzt waren die Werte alle ok, B6 tatsächlich immer noch zu hoch. Wie das kommt, keine Ahnung. Momentan nehme ich keine BVit ein, da ich dadurch schlimme Hautentzündungen bekommen habe.

Intrazellulär habe ich das noch nicht checken lassen. Was ist der Unterschied?
Bzw. was sagt das aus oder nicht aus?

Ich bin mir sehr bewusst darüber, was ADHS Symptomatik und alleine schon Dauerstress im Körper anrichten kann, da ich wirklich sehr viel dazu lese.

Eigentlich mache ich spätestens seit meiner Diagnose vor 8 Monaten nichts anderes :man_shrugging:

Aber ich würde halt niemandem einfach empfehlen „Nimm das mal ruhig… wird schon werden“.

Vitamine und sonstwas kann man ja bestimmen lassen, wenn man möchte und auf der sicheren Seite sein will.

Wie gesagt, mir geht’s nicht darum anderen Leuten irgendwas zu empfehlen.
Sondern rauszufinden bzw. zu verstehen, was von diesen widersprüchlichen Informationen jetzt richtig oder falsch ist :slight_smile:
Oder eben im Fall von 5HTP etc. angeblich sogar gefährlich!

Daher die Frage nach Wissen, Erfahrungen, etc.

Auch das ist leider nicht so einfach, da die „Normwerte“, die die Bluttests ausspucken, in den seltensten Fällen auch Wohlfühlwerte sind, vor allem nicht bei „chronisch“ Kranken oder eben Leuten mit anderen, zB psychischen Beeinträchtigungen.

Was ich allein zum Thema Vitamin D und Auffüllen eines Mangels schon für Schwachsinn von Ärzten gehört habe… Wenn man sich da nicht selber hilft / informiert, ist man verloren. Aber auch da scheiden sich die Geister…

Ich finde den Kommentar, auf den verwiesen wurde gar nicht widersprüchlich.

Eigentlich stehts ja schon im ersten Satz.

Und schaut man sich alleine nur die Beiträge zur Eindosierung mit ADHS Medikamenten an und wie viel Verwirrung da oft schon besteht (sei es durch verringerte Bereitschaft, sich damit intensiv auseinandersetzen zu wollen, oder sonstige Hintergründe - ist auch keine Verurteilung meinerseits)…

Dann bezweifle ich, dass es bei dem riesigen Meer an NEM und Aminosäuren und wie die sich (vor allem neuro-chemisch) auf unsere Körper und Hirne auswirken können, anders wäre.

Ich wäre daher auch eher geneigt, von NEM abzuraten bzw. gewisse Spiegel zunächst einmal medizinisch abklären zu lassen.

Es gibt nunmal Stoffe, womit man sich nicht überdosieren kann und die der Körper mehr oder weniger ungeachtet wieder ausscheidet, aber eben auch solche, die unvorsichtig eingenommen eben auch zu gesundheitlichen Schäden führen können.

Abgesehen davon, interessiert mich alles rundum NEM usw. aber eben persönlich auch sehr und wie da was genau ins Hirn reinspielen kann und wie sich das wiederum auf die ADHS Symptomatik auswirkt etc.

Aber natürlich auch allgemein, was bei Depressionen helfen kann usw. :slight_smile:

Also ich bin kein Gegner, ums mal so zu sagen :partying_face:

examine.com nutze ich hierfür auch gerne mal, um mich mit Studien zu einzelnen Stöffchen zu belesen.

Das Thema ist allgemein sehr komplex. Ich war genauso betroffen mit Nährstoffmängeln. Nach 2 Jahren und ca. 100 Büchern hat es mich in den Bereich Genetik verschlagen.

Wenn du ganz normal B6 im Blut misst (beim Hausarzt) ist es kein Wunder dass hohe Spiegel angezeigt werden. Deine Gene entscheiden, ob B6 überhaupt in die aktive Form umgewandelt werden kann. Bei mir klappt es nämlich nicht. Seitdem ich es in Form von Pyridoxal-5-Phosphat (aktive Form) nehme, hat sich allein mein Testosteronwert verdoppelt und mein T3 ist gestiegen.

Gleiche Geschichte bei der Folsäure. Nach einer Genanalyse habe ich ebenfalls festgestellt, dass ich genauso wie viele Menschen in Europa, einen MTHFR-Gen-Polymorphismus habe (C677T und A1298C) und Folsäure, also chemisches B9, für mich eher schädlich ist, weil es die Rezeptoren blockiert (gleiches Prinzip wie bei B6). In bestimmten Ländern, z. B. in Italien häufen sich Fehlgeburten die mit Neuralrohrdefekt auf die Welt kommen. Was ist schuld? Beigesetzte Folsäure in Lebensmitteln und dadurch resultierende Mängel. Wenn ich mich nicht irre, hat die USA das Beisetzen von Folsäure schon verboten.

B-Vitamine würde ich immer nur intrazellulär bei der IMD Berlin messen, die haben spezielle Technologien und sind den Standard-Hausarzt-Laboren im Voraus. Substituieren würde ich immer die bioaktive Form (z. B. P5P und 5-MTHF statt B6 und Folsäure).

danke für deine Erklärungen, auch ich hab mich seinerzeit viel damit beschäftigt und natürlich P5P genommen :slight_smile: Wie gesagt vertrage ich B-Vitamine leider überhaupt nicht, man sollte ja leider auch immer einen (hochwertigen) Komplex dazu nehmen, damit es wirkt. Ich hab schlimme zystische Akne bekommen und überall Entzündungen, ist wohl leider eine Nebenwirkung, wenn man dazu neigt…
Schilddrüsenwerte haben sich bei mir da leider auch nicht verändert. :frowning:

Dass der Wert immer noch zu hoch ist, obwohl ich bestimmt seit 2 Jahren keine B Vitamine nehme, könnte bedeuten, dass das B6 einfach nicht aufgenommen wird und daher quasi frei im Blut „rumschwimmt“.
Aber an dieser Recherche, woran das liegt und was man dagegen machen kann, hab ich irgendwann die Lust verloren, weil es die Ärzte auch einfach nicht interessiert :frowning:
Bezüglich der intrazellulären Messung muss ich mich mal schlau machen.

Ich habe nur den Post verlinkt, um den Kommentar an sich ging es mir nicht.

Natürlich hast du Recht, ist alles verwirrend genug. Aber ich denke, wenn man eh schon im NEM Game ist und das nimmt, wäre es auch Quatsch, das für die Eindosierung abzusetzen. WENN es denn keine wirklich gefährlichen Nebenwirkungen hat wie zB das Serotonin-Syndrom oder eben die Medis dadurch nicht mehr (so stark) wirken. Und das wird in dem Post von Aminosäuren behauptet, wenn ich das richtig verstanden habe…

Ich verstehe dich. Irgendwann hat man einfach keine Lust mehr. Ärzte kennen sich mit solchen Thematiken selten aus. Wenn die B-Vitamine Hautunreinheiten verursachen, geht das einem auch an die Psyche.

Aber wenn es dir hilft: Ich kombiniere oft kleine Dosen MPH mit einer Mischung von dopaminergen Aminosäuren inkl. Koffein (KCAA-Power-Pulver) und fahre damit an manchen Tagen ganz gut. Darin ist Tyrosin, Phenylalanin etc. enthalten.

Mit LDX habe ich so gut wie keine Erfahrung. Werde aber Elvanse bald mal ausprobieren.

1 „Gefällt mir“

Moins gibts Frühstück und dann schon mal einen Proteinshake mit 60-90g Eiweiß in 3-4 Etappen über Tag.

Nicht mehr jeden Tag, da ich mich normalerweise sowieso proteinreich ernähre, aber wenn Futterlücken entstehen sollten, kann so‘n Shake mit Hafermilch nicht schaden.

In erster Linie sollten die natürlich aus Lebensmitteln kommen. Da ich regelmäßig Käse, Eier und Nüsse mampfe, decke ich den Bedarf gut ab.

Sonst bleibt der Rest vom Shake halt im Kühlschrank für den Folgetag.

Das Aminosäure Profil beinhaltet 18 von A-V, inkl. der essenziellen AS. Da ist auch nix zu hoch dosiert, dass es Probleme geben könnte. Keine Nebenwirkungen oder sonstiges. Die Harnsäurewerte sind auch tutti.

Da man viele davon eh täglich braucht, mache ich mir da keinen Kopf und die Werte auf 100g (und ich nehme halt auch nur 60-90g für den Tag in mehreren Etappen) liegen alle im Rahmen der Empfehlungen der DGE und anderen Quellen.

Da spielts für mich auch keine Rolle, ob ich ein ADHS Medikament nehme, oder nicht.
Wat der Körper täglich braucht, braucht er halt.

Eier haben ein gutes AS Profil.
Dann dürfte man ja keine Eier essen… :man_shrugging:

Bei hochdosierten NEM kann es dann eben schon mal anders aussehen (wenn man halt vorher nicht zumindest mal liest und die Ernährung berücksichtigt natürlich).

Ausser mal unterstützend sowas hier, nehme ich nichts:

  • B-Komplex (normal dosiert)

  • Magnesium (200-300mg)

  • Omega 3 (1200mg EPA / 900mg DHA)

  • Seltener mal Zink (niedrig dosiert)

  • In den Wintermonaten gabs hin und wieder mal eine Vitamin D Depot Kapsel mit der ich mich sicher nie überdosieren könnte. Wenn überhaupt gibts die jetzt mal noch 1x die Woche, da ich immer noch nicht allzuoft draussen in der Sonne bin.

Da werde ich im August beim grossen Blutbild trotzdem u.a. Vitamin D mitbestimmen lassen, weil ichs vor allem bei den B-chen und dem D-chen genauer wissen will.

Schade, dass man heutzutage selbst für ein Blutbild Monate auf einen Termin warten muss :adxs_kp:

Eine komplette Analyse oder auch ein Gen-Test wäre natürlich auch toll, aber auf 1200-2000€ (oder mehr) Kosten habe ich dann doch wieder keine Lust.

Wobei das mit dem Gen-Test echt spannend wäre.
Zu den Genen gibts auf adxs.org einiges zu lesen.
Reizen würde es mich daher schon :adxs_grins: