Grundschulzeugnisse

Hallo,
da ich für die Diagnostik meine Grundschulzeugnisse abgegeben musste wollte ich die mal mit euch teilen. [attachment=0]Screenshot_20200918-063711__01__01.jpg[/attachment]

Typischer geht wohl kaum. Das macht eigentlich jeden Test überflüssig. :wink:

Haha, ja hab ich mir auch gedacht. War mir nicht bewusst dass es damals schon so ausgeprägt war.
Eigentlich hätte man das da schon merken müssen aber die Diagnose war wohl Anfang der 90er noch nicht so bekannt.

Offizielle Diagnose ist nur noch eine formale Sache.
Wie @Andromache sagte, typischer geht es nicht :ai

Ist das hart, solche Aussagen einem Erst- oder Zweitklässler in die Hand zu drücken und ihn damit nach Hause zu schicken… Ich stelle mir gerade vor, in einem Personalgespräch mit einem Erwachsenen würde man ihm entgegenballern, dass er „Schiffbruch“ erleidet im sozialen Miteinander und den ganzen Rest. Da würde man den Vorgesetzten vermutlich erstmal zum Führungstraining in Sachen „konstruktive Kritik“ schicken. Gerade bei Deinen guten Erfolgen im Lern-Bereich hätte man Verbesserungspotential doch so viel annehmbarer verpacken können.

Vielleicht hätte man mit reinen Noten, im Sinne von Zahlenwerten, noch weniger verletzt. Soweit ich mitbekomme, sind die Texte heute nicht mehr so streng unterteilt in Verhalten, Arbeiten, Lernen. Teilweise wird wohl auch in „Du“-Form geschrieben.

Vermutlich sehen wir hier einfach auch ein museumsreifes Beispiel im Übergang von Prügelstrafe über verbale Prügelstrafe zu hoffentlich humanem Umgang. Und hoffentlich hast Du auch konstruktivere Unterstützung bekommen…

Ja klar das stimmt, allerdings war meine Lehrerin laut meinen Eltern wohl so genervt von mir, dass sie mich auf die Sonderschule schicken wollte. Das hat aber mein Vater dann aber noch verhindert.
In der dritten und vierten Klasse hatte ich dann einen etwas entspannteren Lehrer.
Naja so zurückblickend wäre ich vielleicht auf einer Waldorfschule besser aufgehoben gewesen.
Ich glaube dieses Schulsystem ist für einige Adhsler nicht so einfach.

Öhm - Waldorfzeugnisse sehen exakt so aus wie das oben Gezeigte…
Ok, das mit den „Auffälligkeiten“ wäre ein wenig verbrämter formuliert worden und vielleicht hättest Du Dich im Formenzeichnen und in Eurythmie hart profilieren können :lol:
Aber wenn beim Werken der Stechbeitel im Schenkel steckt, die genähte Puppe aussieht wie Quasimodo und beim Schmieden die Schmiede fast abfackelt… Potential für Zoff und Frust ist da auch gegeben…

Danke für diese Offenheit, das du das mit uns Teilst @Bascho86
Ist sehr typisch dein Zeugnis.
Aber ich stimme @Andromache zu, das ist schon Echt mies einem Kind, das so deutlich und wenig fokussiert auf die Stärken zu schreiben.
Aber andererseits hast Du das dann jetzt auch schriftlich so hat es dann noch was gutes.:wink:

Da war meine Lehrerin viel umsichtiger.
Nur für die Diagnoseverfahren ist das dann nicht wirklich nützlich:joy: und da Sie beide früh verstorben sind, auch nicht mehr Befragbar. Dokumentation wie Sie heutzutage betrieben wird, gab’s meines wissens nach auch nicht und wenn wäre es im Schreder gelandet, weil älter als 10 Jahre.
Meins liest sich dagegen harmlos, das meiste wurde mündlich mitgeteilt wenn ich dabei war, aber ich hatte nie ein schlechtes gefühl, den die sahen die Fortschritte, was mich motiviert hat das weiter zu üben.

Dort waren die Bedingungen halt super. Das war im gleichen Jahr übrigens, aber von der Förderschule und so schlimm ist es da gar nicht :joy:
Auch so ein stigmatisiertes Thema wie ich finde.
Das war für mich die mit Abstand schönste Schulzeit.
Kreative, einfühlsameme Lehrer und ein Personalschlüssel der seines gleichen sucht.

Mir ist klar, auch da kann man natürlich trotzdem Pech haben. Die Schulzeit steht und fällt mit den Personen, Umständen usw. und ja Ich fände da könnte sich noch mehr in Richtung Individuellen Bedürfnissen tun im Schulsysteme.
In der Gesamtschule meines Großen geht es schon mehr in die Richtung, nur noch mehr gibt das Systeme nicht her leider.


Mein Lieblingssatz: „Er bemüht sich, die Lineatur zu beachten.“
Könnte ich mir fast als T-Shirt vorstellen!

Ich habe meine vor der Diagnose nicht mehr wiedergefunden, aber soweit ich mich erinnern kann, stand da nur jedes Halbjahr wieder, dass ich mich mehr einbringen solle. Da dachte ich dann immer, okay, kann ich versuchen, aber die Zeugnisse kamen ja immer zum Halbjahresende, und bis die Schule wieder anfing, hatte ich’s vergessen.

Oder vielleicht war’s auch nur zu langweilig und die Lehrer schienen auch ganz gut ohne meine Hilfe klarzukommen. Würde auch zu mir passen.

Es wird Zeit für den ADxS-Merchandise-Shop… Und das Design auf dem T(rauma)-Shirt vielleicht mit einem dieser Bart-Simpson-Tafel-Generatoren? Die sorgen automatisch für gute Lineatur-Mühen.

<LINK_TEXT text=„http://www.addletters.com/pictures/bart … 2TMkT9xdPY“>Add Letters » Custom Picture of Bart Simpson Chalkboard Generator</LINK_TEXT>

Bei mir stand nur „Elementary muss ihren Äußerungsdrang zügeln“. Das war zum Glück so verklausuliert, dass man mir das zu Hause erst kindgerecht erklären musste/konnte. Und was hat es gebracht? Zügelloser denn je.

Bei mir auf der Grundschule wurden Sachen wie soziales Verhalten, Aufmerksamkeit etc. Nicht schriftlich erfasst.
Das einzige was ich noch weiß, oder was meine Mutter nie müde war mir zu erzählen, dass meine Lehrerin sie ständig angerufen hat, weil ich jede erste Stunde daumenlutschend verschlafen habe und sie es satt hatte, mich immer wieder wecken zu müssen. Auch, dass ich es versuchte der ganzen Klasse den Kopfstand beizubringen :twisted:

Ha, bei mir war es Handstand. :lol:

Wir hatten damals Spaß daran, in der Pause Handstand-Schlangen zu bilden. Einer fing an und machte Handstand an der Schulgebäudewand hoch und dann machten es ihm mehrere nach und jeder stützte sich am nächsten ab…das ging so lange gut, bis es zu viele waren und wir alle miteinander umkippten. Das war meistens lustig, manchmal auch schmerzhaft.

…und ich musste es natürlich nicht nur in der Pause, sondern auch während des Unterrichts machen. ::sunglasses:

Vielleicht ist es gar kein Adxs, sondern wir sind zu oft auf den Kopf gefallen @Andromache .
Ich habe immer noch voll Lust spontan Kopfstand zu machen oder auf einen Baum zu klettern.

Das wird es sein, allmighty!
Aber heute bekomme ich weder Handstand noch Kopfstand hin
und, um auf Bäume zu klettern, bin ich mittlerweile zu alt und zu feige. Habe ich früher aber auch gerne gemacht. Ich bin immer in unseren Kirschbaum und den Apfelbaum geklettert und habe das Obst gleich dort gefuttert.

Na toll :lol: hab gedacht ADDletters hätte was mit englisch für ADS als ADD zu tun :lol:

ich war morgens auch eher die mit dem Kopf auf dem Tisch und dann sackte der Kopf noch tiefer bis auf den Boden bis in den Kopfstand hinein :lol:

und oh ja die Bäume meine Freunde , da ganz oben ein Ort für so manche Träume
:winken

Ich habe mir von meiner Mutter auch mal die Zeugnisse aushändigen lassen um mal zu gucken was da an „auffälligem“ Verhalten so anfiel.
Wenn man weiß worauf man schauen muss war da wirklich einiges dabei. Ich muss dazu sagen, dass ich für die erste und die zweite Klasse jeweils nur ein Zeugnis bekommen habe, da ich nach dem ersten Halbjahr der ersten Klasse direkt in die zweite versetzt wurde. :smiley: Das Zeugnis der ersten Klasse habe ich derzeit noch nicht vorliegen, aber meine Mum schaut, ob sie es noch findet.

Ein paar Auszüge möchte ich euch trotzdem nicht vorenthalten:

Klasse 2:
„Sie beteiligte sich aufgeschlossen am Unterricht, ließ sich jedoch manchmal etwas ablenken“
„Kathrin kann einfach Additions- und Subtraktionsaufgaben im Zahlenraum bis 100 lösen. Subtraktionsaufgaben mit Zehnerüberschreitung bereiten ihr noch etwas Mühe, ebenso Sachaufgaben.“

Klasse 3 - 1. Halbjahr:
„Kathrin nahm überwiegend interessiert am Unterricht teil. Sie führte ihre Arbeiten etwas zögernd, doch selbstständig und sachgerecht aus.“
„Sie war kontaktfreudig und bereit in der Gruppe mit anderen zusammenzuarbeiten und ihnen zu helfen“
„Im schriftlichen Sprachgebrauch erfasst sie die Aufgabenstellung und versucht folgerichtig und mit treffenden Worten die Geschichten darzustellen.“
„Sie versucht (Rechtschreib-)Regeln anzuwenden. Ihre Leistung ist nicht beständig.“
„Kathrin zeigt sich in Sachkunde interessiert. Sie kann weitgehend Vorgänge in der Natur und Technik wahrnehmen und darüber berichten.“
„Kathrin hat den Zahlenraum bis 1000 zum größten Teil erfasst. Additions- und Subtraktionsaufgaben rechnet sie zwar langsam aber sicher aus.“

Klasse 3 - 2. Halbjahr:
„Kathrin beteiligte sich in der Regel aufmerksam an Unterricht, doch oftmals ließ sie sich ablenken.“
„Kathrin erzählt gern und kann sich deutlich ausdrücken und Vorgänge beschreiben. Im schriftlichen Sprachgebrauch versteht sie es, sich an das Thema zu halten und Geschichten anschaulich niederzuschreiben.“
„Sie zeigt eine gleichbleibende Rechtschreibleistung. Sie bemüht sich Regeln anzuwenden, doch manchmal unterlaufen ihr unnötige Fehler.“
„Kathrin folgt dem Religionsunterricht aufmerksam und zeigt Verständnis für soziale Probleme.“

Manches ist sehr offensichtlich, anders wiederum ist ein wenig versteckt und man sieht den Zusammenhang nur, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
Auf Sachkunde, Kunst und Musik hatte ich immer voll Bock. Was sich auch in den Noten wiederspiegelt. Das andere war immer alles so mittelmäßig, weil es mich eben nicht so interessiert hat und ich dementsprechend dann auch öfter mal abgeschaltet habe… :shock:

Du wirst lachen, auf bäume zu klettern ist mein Beruf. :smiley: :smiley:

Also meine Grundschulzeugnisse waren seeeehr eindeutig. :sweat_smile:
Es wiederholten sich folgende Sätze von Klasse 1-4:
Schulkind zu sein ist nicht einfach, vor allem zu warten bis man aufgerufen wird.
Du wirkst zum Teil total unmotiviert und andererseits ist dein eifer so groß, dass er stört.
Mathematik Aufgaben jeglicher Art erledigst du mit Leichtigkeit.
Deine Heftführung und Schrift ist unter aller Sau und du musst daran arbeiten deine Aufgaben pünktlich und ordentlich mitzubringen.
Im Sportunterricht bist du sooo begeistert und voller Eifer dabei, dass deine Mitschüler, zum Teil, darunter leiden.
Mit deinen Mitschülern kommst du mittlerweile klar(keine richtigen freunde), aber reagierst bei Kleinigkeiten und Streitigkeiten immernoch sehr emotional und bockig.
Usw…:man_shrugging:

Hm.

Wenn das wörtlich so drinstand, hätte der Lehrer/die Lehrerin ganz dringend in Behandlung gehört. Danach, wenn hinreichend genesen, dann Volkshochschulkurs „Höflichkeit für Anfänger“, bei genug Zeit direkt auch noch „Grundkurs deutsche Schriftsprache, Level zwei unter Null“

Das ist ja unter aller Kanalratte!

Hoffentlich hast Du den Zeugnisinhalt nur sinngemäß wiedergegeben.

LG,
Cassiopeia