Hormonersatztherapie

Hat eine der anwesenden (auch ehemals…) Eierstockträger:innen* Erfahrung, wie sich eine HET oder generell die Hormongabe in Kombinarion mit Stimulanzien so anlässt: gibt es da Probleme, muss die Medikation geändert werden, was hat sich verbessert? Ist das arg kompliziert?
Es geht mir um persönliche Erfahrungen.

*ist nicht despektierlich gemeint, ich freue mich über Hinweise für eine angemessene Ausdrucksweise …

Hey,

du meinst vermutlich eine HET mit Östrogenen, oder?
In dem Sinne hab ich nicht „so richtig“ Erfahrung damit. Ich habe ca 2 Wochen hochdosierte Östrogene genommen, um Eizellen für eine Entnahme zu produzieren. In der Zeit hab ich weiterhin Atomoxetin genommen, so wie vorher. (Nur an den letzten 2 Tagen nicht.) Einen Unterschied habe ich nicht bemerkt. Wobei ich da generell sehr nervös war und das eventuelle Veränderungen überdeckt haben könnte.
Jetzt nach Absetzen der Östrogene bemerke ich allerdings auch nichts.

Und bei der Testosteron-HET ist es schwer zu sagen, da ich diese schon ein paar Jahre machte, als ich mit der Medikation anfing. Daher kenne ich es nicht anders.

Ich habe erst nach dem Beginn der HET mir der ADHS Medikation begonnen.

Als ich die Hormone abgesetzt habe, habe ich keinen Unterschied bemerkt.

Ich vermute mal, dass nicht die Hormone an sich das Problem sind, sondern die Schwankungen.

Wenn das so ist, könntest Du evtl merken, dass du mehr oder weniger brauchst als bisher und dann müsstest du eigentlich bei der Dosis bleiben können, wir bei der HET ja eigentlich nichts mehr schwanken dürfte…(?) und in der Menopause dann sowieso nicht mehr…

also ich kann nur für die generelle Hormongabe sprechen: als ich wegen der Endometriose angefangen habe, Dienogest zu nehmen (damit soll der Östrogenspiegel konstant niedrig gehalten werden), wirkte Elvanse bei mir nach ein paar Tagen überhaupt nicht mehr. Also null. Als hätte ich nichts genommen. Bin dann auf Attentin umgestiegen. Als ich das Präparat wechseln musste (eigentlich nur ein anderer Hersteller, Wirkstoff war weiterhin Dienogest) musste ich die Attentin-Dosis erhöhen. Aber seit dem passt es eigentlich wieder.

Ah, das ist ja doch sehr interessant.

Dann muss ich meinen obigen Beitrag wohl als unbrauchbar klassifizieren…

Ah, super, ich danke Euch!
Ich habe in letzter Zeit heftige Beschwerden und wäre gerne noch ein-zwei Jahre stabiler. Das letzte halbe Jahr war ziemlich übel…

1 „Gefällt mir“

Oje, ich drück Dich mal ordentlich…! :adxs_friends:

Danke. Schwitzen… frieren… schwitzen… frieren…

schlimmer: über en Vierteljahr ständig ohne Anlass weinen. Ist jetzt besser - ich bin aber gottfroh im Homeoffice zu sein.
… und das, wo’s grade mal bergauf ging.

Ningelningel

1 „Gefällt mir“

Mööööh….! :adxs_koo: