Immunsystem

Hallo zusammen,

Bis ich 30 wurde war ich nie niemals krank und eigentlich immer topfit.
Seitdem ist mein Immunsystem deutlich abgeschwächt. Ich merke es an unterschiedliche Symptome von Erkältungen bis Frauenbeschwerden, Lippenherpes (sehr oft), Gerstenkörner etc. Da ich mich eigentlich gesund ernähre und sehr viel draußen bei jedem Wetter am spazieren bin kann ich es mir nicht erklären.

Hat jemand eine Idee? Kann sein, dass je älter man wird, desto mehr auf Streß empfindlich wird? Oder hängt es wieder mit den hormonellen Veränderungen zusammen?
Wie sieht es bei euch mit eurem Immunsystem aus?

Suchst Du nach einer Lösung ,oder nur nach einer Erklärung ?
Die Frage ist auch, bezieht man Ads & Co mit ein, oder lässt man es außen vor ? Dh wir sprechen jetzt nur vom Körper & dem Immunsystem
allg.

Das geht aber schwer, den Dauerstress geht auf die Psyche und dann auf den Körper ,bzw umgekehrt oder beides glz.
Hat man Schlafprobleme durch Depressionen, schadet das natürlich dem Immunsystem.


Erklärung und auch auf Adxs bezogen natürlich

Hi

Mir ging es auch so ähnlich. Hatte mit ca 16 die erste Verschlechterung und dann ging es immer mehr bergab und mit ca 30 dann so richtig. Aber objektiv gesehen ist mein Immunsystem gar nicht schlecht. Ich gehe nämlich jeden 3. Tag joggen, sogar bei minus Temperaturen und das letzte mal nachweislich krank war ich vor 3 Jahren, als mein Arzt bei einer leichten Magen-Darm-Grippe die Entzündung Werte gemessen hat. Aber ich fühle mich eigentlich sehr krank und denke fast jeden Tag, dass ich sicher eine ernste, unerkannte Krankheit habe (bin auch noch nicht mit AD(H)S Diagnose fertig und nicht mit Medis eingestellt).

Damit möchte ich sagen, dass es eine ziemlich grosse Diskrepanz geben kann, ob man sich gesund fühlt oder ob man gesund ist.

Wann warst denn du das letzte mal nachweislich krank? Also hat der Arzt etwas gemessen (Blutbild, Fieber, …)?

Ich denke, dass es stimmt, dass man bis 25 meistens ziemlich gesund und energiegeladen ist und ab 25 ist es nicht mehr „geschenkt“, sondern man muss etwas dafür tun. Auch die Muskelmasse steigt bis 25 an und nimmt dann langsam jeder Jahr etwas ab. Könnte also gut sein, dass es sich mit 30 dann beginnt zu rächen, für alles was man nicht tut oder vernachlässigt (Sport, gesunde Ernährung, Stressbewältigung, Ausgleich im Alltag, …).

Es ist bestimmt nicht Zufall, das bei den meisten ein unerkanntes AD(H)S mit etwa 30-32 erkannt wird, weil die komorbiden Symptome wie Depressionen und Angststörungen so stark geworden sind und man zum Psychiater oder Therapeutin geht.

Ich habe zwar kein Lippenherpes aber viele andere „wehwechen“ die mich jeden Tag belästigen und langsam zermürben. Aber denke nicht, dass das Immunsystem dafür schuld hat, sondern das hohe Stresslevel.

Könntest du dir vorstellen mal 20 Tage am Stück PMR zu machen? Das reduziert das Stresslevel erwiesener massen und hilft mir sehr, jeden Tag. Vielleicht bei dir ja auch?!

Würde ich ebenso sehen - bei mir ging so Mitte 30 los.
Wir arbeiten mit höheren Umdrehungen als andere, da ist mehr Schwund.

Hätte ich damals schon gewusst, wie das sich auf Dauer niederschlägt, hätte ich meine Erwartungen und Ansprüche an mich selbst (Karriere, Kinder, Haus) deutlich eher zurückgeschraubt und mich auf Wichtigeres konzentriert. S. unsere Diskussion über Vollzeittätigkeit.

@allmighty interessiert dich auch ein heilpraktsicher Ansatz bei deiner Frage ?

Mich interessiert in diesem Zusammenhang va eine Sache. Ich habe das schon mal geschrieben, weiß aber nicht wo, sonst könnte ich es kopieren.

Ein Ads Arzt schrieb :" Ihm fällt auf, wenn sich Adsler für eine Sache sehr Mühe geben & zusammen reißen, geht das eine Zeit lang gut, und dann „brechen sie regelmäßig zusammen“. Das klang so, als hält der Adsler an sich wenig aus. Ich weiß aber nicht mehr, ob das schon bei normalen Tätigkeiten ist, oder bei sehr schweren Projekten.
Ich kann mich auch nicht mehr erinnern, ob die unter Medikation waren, oder nicht. Wenn nein, inwiefern würde die Medikation etwas ändern.

Im Kontext wäre da noch ein anderer Punkt sehr wichtig (ich wollte darüber mal einen Thread schreiben). Inwiefern ist Mph & CO bei richtiger Dosierung für „Antrieb
,Energie-schwankungen,Motivation,Durchhaltevermögen,Stresstoleranz etc“ hilfreich-notwendig.?
Es beschreiben zwar viele Adsler von einem Defizit in diesen Bereichen, aber unter den ADS Kernsymptomen wird es nicht erwähnt.
Ich habe so einen „Antrieb-Thread“ durch Mph & CO in einem anderen Forum mal probiert.

Doch die waren zusammen der Meinung, dass dies keine Ads Symptome sind, und wenn man Mph & Co dafür/dagegen einsetzen möchte, wäre es Missbrauch.
Weil Mph & CO kein Aufputschmittel-Weckamin sein soll.
Wie gesagt, ich sprach von richtiger Dosierung & Antrieb. und ADS ohne Depression /Angst!!!

Das war nämlich der nächste Punkt, sie schrieben diese Defizite nur zusätzlicher Angst & Depression zu

Bei solchen Diskussionen gehe ich ganz logisch vor. Was bewirkt Dopamin & Noradrenalin. Die stehen für Antrieb ,Motivation etc.

Siehe Mengendiagramm in diesem in diesem Link: Dopamin,Noradrenalin,Serotonin.

<LINK_TEXT text=„http://www.psychiatrie-zh.ch/wp-content … n_22-1.bmp“>http://www.psychiatrie-zh.ch/wp-content/uploads/Neurotransmitter_Funktion_22-1.bmp</LINK_TEXT>

Wenn mir jetzt jmd klarmachen möchte, daß bei einem Defizit von Dopanin & Noradrenalin ,durch die Medikation (Mph,Amphetamine,Elontril,Strattera etc) keine Verbesserung
von Antrieb etc zu erwarten ist ,kannst die Diskussion gleich beenden.
Mir ging es auch darum, wenn man unbewusst zu hoch dosiert (va unretadiert Mph) ist, und den Kick &Dopaminüberschuss als angenehm empfindet, wie man das erkennt.
Subjektiv fühlt man sich ja gut.

Keine Ahnung ob der Post jetzt Off-Topic ist

Wäre auch nicht schlimm, den nehme ich später mal als Vorwort zu meinem Antrieb Thread.

Danke euch allen für die Antworten.
Blutbild und co. sind super, vor zwei Wochen kontrolliert.
Ich glaube es hängt einfach mit der Stressintoleranz zusammen und die Beobachtung, dass diese mit dem Alter abnimmt.
Wenn der Stress akut ist helfen auch die Medis irgendwie nicht so richtig.

So, mir reicht es. Heute morgen mit einem Lippenherpes und einem Gesternkorn aufgewacht.
Ich habe momentan nicht viel Stress, es geht mir eigentlich gut. Klar die momentane Situation belastet mich etwas, aber jetzt nicht so, dass mein Immunsystem bricht.

Wer hat Ratschläge für mich?

Zu meiner Ernährung: kein Fastfood, wir kochen selbst mit viel Gemüse etc… Obst esse ich auch viel.
Bewegung: reichlich. Mindestens 3 Stunden an die frische Luft.
Noch was: ich bin voll im PMS, also können wieder die Hormone sein?
Entspannungsübungen wirken bei mir kontra, es macht mich unruhig und aggressiv.
Sport: habe ich früher gemacht, hat absolut nicht geholfen. Ich hasse Sport auch, wird mich mehr belasten als entlasten.

@Nelumba_Nucifera her mit den Kugelchen!

Wurden in dem Blutbild denn auch sämtliche Mineralstoffe und Vitamine bestimmt?

Ich weiß nicht, es ist Winter. Da habe ich auch öfter mal das Gefühl, ein Infekt ist im Anmarsch. Ich für mich habe herausgefunden, dass ein selbst frisch gepresster Saft aus Orangen und Grapefruit wie ein wahrer Booster wirkt. Ich mach davon 0,5 Liter ( 2 große Orangen und 1 Grapefruit) und trinke das dann fast mit einem Mal aus. Auch ein Erkältungsbad kann bei mir wahre Wunder bewirken.

Ernährungstechnisch koche ich im Winter zudem vermehrt asiatisch - schön mit Ingwer, Knoblauch, frischem Chili und/oder Koriander. Alle diese Gewürze sind super für das Immunsystem (einfach mal googeln).

Hast du denn das Gefühl, dass Infekte im Anmarsch sind oder empfindest du eher einfach nur vermehrt Stress? Irgendwie ist mir das nicht ganz klar.

LG!

Hallo @allmighty

Nimmst du Vitamin D? Wurde das bei deinem Blutbild auch untersucht?
Und Zink? Vor ca. 2 Jahren fing es bei mir an, dass ich immer wieder Lippenherpes, Erkältungen, leichte Blasenentzündungen und andere Frauenbeschwerden bekommen habe. Letztes Jahr habe ich noch Haarausfall bekommen, dadurch bin ich auf einen Zinkmangel gekommen. Seit dem ich den beseitigt habe, ist der Haarausfall deutlich besser und Herpes etc. habe ich so gut wie gar nicht mehr.

@allmighty Ein Gerstenkorn wird soweit ich weiß von Bakterien verursacht, die man sich schnell mal an irgendeiner Klinke, am Einkaufswagen usw. abgreift… und sich im Anschluss vielleicht ein Auge reibt. :ai Ist das Immunsystem geschwächt, haben die Bakterien es zwar leichter… aber ein Gerstenkorn kann man auch mit einem Top-Immunsystem kriegen.

Sogar aus einer Nussschüssel. Für den Fall, dass irgendwann die Kneipen wieder aufmachen… zur Vorbeugung, hier der Nussschüsselblues: ::sunglasses: <LINK_TEXT text=„Weiterleitungshinweis … KwInR2Muvz“>https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.youtube.com/watch%3Fv%3DzOWU9alodP4&ved=2ahUKEwi0ubTUneXuAhWPT8AKHUsAAeQQyCkwAnoECAgQAw&usg=AOvVaw0Qn85F2HRZCdKwInR2Muvz</LINK_TEXT>

@tosh , @Nymphaea alba
Ich werde ein Blutbild machen lassen.

Ich nehme kein Vitamin D und solange ich lebe, werde ich keins mehr dazu nehmen. Ich, und es ist nur meine persönliche Meinung, glaube nicht, dass ein Vitamin D Mangel überhaupt existiert.

An Zink habe ich nicht gedacht, super Tipp.

Ich koche viel mit Knoblauch, Ingwer mag ich nicht.

Ja, ich spüre regelmäßig ein Infekt mit meistens Halsschmerzen und Schnupfen, mit etwas erhöhter Körpertemperatur. Aber kein Fieber, ich habe nie Fieber.

Es ist tatsächlich so, dass es mir so geht, seit dem ich AD nehme, also ca. 5 Jahren. Habe mein Doc gefragt, ob es möglich ist, dass die ADs das Immunsystem abschwächen, er hat es verneint. Im Netz steht auch nichts darüber.

@Anders Wegen des Gerstenkorns hast du Recht, dabei habe ich meine Fiffis im Verdacht. Ich lasse mich gerne von denen abschlecken :lovedumb :stuck_out_tongue:

:ai

Du darfst natürlich machen was du willst, aber deine persönliche Meinung widerspricht total dem weltweiten wissenschaftlichen Konsens. Ich glaube du verpasst hier etwas sehr wichtiges. Vitamin D ist kein Vitamin sondern eher ein Hormon und steuert viele Prozesse im Körper. Es dient dem Körper als Signalhormon, ob gerade Winter (Ressourcenknappheit) oder Sommer (Ressourcenüberschuss) herrscht. Im Winter tut der Körper nur das nötigste, hält das Immunsystem ganz knapp aktiv und ist im Sparmodus. Es ist egal ob man im Winter krank wird, die Knochen nicht richtig heilen oder man depressiv wird, weil der Körper sparen muss, um zu überleben. Und im Sommer dann, wird das Immunsystem wieder hochgefahren und alles repariert. Die Wehwehchen verschwinden und der Körper investiert die Ressourcen, weil man jetzt jagen und sammeln muss. Das beobachtet man zum Beispiel bei Bären. Wenn das Vitamin D ab nimmt, beginnen Fressattacken und der Bär bereitet sich auf den Winterschlaf vor.

Man geht davon aus, dass es beim Menschen ähnlich sein könnte und unser Körper die meiste Zeit des Jahres oder sogar das ganze Leben lang im „Wintermodus“ sind, wegen zu wenig Sonne, Sonnencreme und so weiter.

Es gibt es gerade ein Wandel, dass unsere empfohlenen Dosen (600IE/Tag) viel zu niedrig sind. In den USA gelten schon 5000IE/Tag als sicher.

Ich würde unbedingt den Spiegel messen lassen und an die obere Grenze auf dosieren mit 1000-2000IE pro Tag.

Hier ein Video von Niko Rittenau. Er ist Ernährungswissenschaftler und belegt alles mit Quellen.
Wie hoch ist die optimale Vitamin-D-Dosis? - YouTube

Ein guter Vitamin D Spiegel erachte ich als sehr wichtig und als Basis, damit der Körper sich selbst repariert und heilen kann.
Zudem ist Vitamin D billig, wirksam und sicher. Ich kaufe Tropfen im Migros (200IE/Tropfen) und dann morgens und abends 3 nehmen.

Aber du darfst natürlich machen was du willst :slight_smile:

PS: Ich habe mehrere Bücher und mehrere Hörbücher dazu gelesen/gehört und viele Infos gelesen. Bin zwar ein Laier, aber ein sehr gut informierter Laie :mrgreen:


Dazu fällt mir grade noch was ein. Medikamente können den Bedarf an Mikronährstoffen erhöhen bzw. die Aufnahme erschweren. Bei der Pille sind es z.B. B Vitamine. (Irgendwo habe ich auch gelesen, dass MPH Magnesium- und Zinkmangel verursachen kann, weiß leider nicht mehr wo.) Wie es bei ADs ist weiß ich nicht, aber vielleicht ist es sowas bei dir.

Ein Vitamin D Mangel hat bei mir leider existiert vor ein paar Jahren, da war nichts mehr nachzuweisen in meinem Blut.
Vitamin D braucht das Immunsystem auch zum funktionieren und ein Mangel kann auch Depressionen begünstigen/verschlimmern. Ich will dich nicht belehren, aber aus meiner Erfahrung lohnt sich die Überprüfung von Vitamin D.

Liebe Grüße
Nymphaea

@allmighty Hast du mal in die Packungsbeilagen deiner Medis geschaut? Ritalin z.B. kann als Nebenwirkung auch zu Halsschmerzen, Husten und sogar Fieber führen.

Ansonsten: im Winter habe ich trotz guter Ernährung etc. immer mal das Gefühl, etwas ist im Anmarsch. Ich halte das für ziemlich normal.

Ich hatte angeblich vor paar Jahren einen Mangel, durch Blutbild nachgewiesen. Nach mehreren Wochen der Einnahme von zusätzlich Vitamin D bin ich in einen psychoseähnlichen Zustand gerutscht. Da Vitamin D sehr langsam abgebaut wird, ging es mir ziemlich dreckig eine Zeitlang.

Ich bin im Sommer und Winter viel draußen. Ich will auch keine Diskussion über Vitamin D starten.

Deine Erfahrung mit Vitamin D hört sich wirklich unschön an, kann ich gut verstehen dass du davon nichts mehr wissen willst.

In dem Falle würde ich glaube auch keine Vitamin-D mehr nehmen.
Ich habe ja auch einen Vitamin-D Mangel aber den hatte ich anhand vom Wohlbefinden so z.B. nicht bemerkt.

Bitte jetzt keine Homöopathendiskussion ich schilder nur eine andere Sicht. Meine Heilpraktikerin unterstütz mich im Bezug zur Mediaktion und belehrt mich in keiner Weise.

Leider kann ich dir keine Kügelchen empfehlen weil das ja auch spezifisch ist kann nur sagen wie meine Heilpraktikerin auf alles was über die Haut geht sieht.
In dem Falle weiß ich auch nicht wie es um Gerstenkorn oder Herpes steht , bei mir ist es dann Psoriaris und Neurodermitis, Nesselauschlag , Pickel auf der Zunge, ich glaube einen Pilz hatte ich auch mal.

Sie sagt zum einem natürlich „Spiegelbild der Seele“ aber auch das über die Haut entgiftet wird und sieht es so, dass alles was außen zu sehen ist nicht auf inneren Organen sitzt. Sie hält es auch nicht für sinnvoll bestimmte Sachen mit Chemie zu behandeln , weil aus ihrer Sichtweise dann der Prozess der nach außen geht unterdrückt wird bzw. nach innen schlagen kann. Hautreaktionen sieht sie ehr das die Leber arbeitet und entgiftet. All das wie es dann die Homöopathie behandelt dauert dann wiederum auch noch länger :frowning:

Sie ist eigentlich immer ehr „erfreut“ wenn ich z.B. mit der Haut auf ein Konstitutionsmittel reagiere, oder jetzt auch bei den Medikamenten.

Definitiv hatte ich mit Elvanse öfter Pickel auf der Zunge, Psoriasaris hatte ich bisher fast immer nur auf dem Kopf die kleine Stellen am Arm habe ich erst seit der Medikation.

Dieses Gefühl eine Erkältung zu bekommen weil ich meinen Hals spüre oder es hustelt beobachte ich auch erst so seit der Medikation. Ich habe mitlerweile das ungute GEfühl dass es auch auf meine Stimmbänder geht, da ich gesanglich schlechter die Töne treffe ???

Ernährt habe ich mich lange Phasen sehr gesund , dann schluderte es mal wieder. Aber ob ich mich bei der super gesunden Ernährung wirklich um so vieles gesunder gefühlt habe kann ich nicht sagen. Definitv aber fühlte ich mich im Bezug zum Körper wohler. Mein Hautbild ist mal so mal so, egal was ich bisher versucht habe. Natürlich kommt als ADHSler dazu vielleicht auch mal nicht lange genug was probiert zu haben. Aber ich glaube es ist auch Veranlagung.

Ich kann mir gut vorstellen das die Medikamente die wir alles so nehmen immer auch auf andere Ebene eine Auswirkung haben und eben nicht nur gezielt wirken. Es scheint mir auch logisch das so ein Körper einfach auch immer wieder dafür sorgen muss dass er was aus den Medikamenten wieder abbauen.

So sieht eine Heilpraktikerin ihren Job mich ggf. im Rahmen der Medikation homöopathisch zu unterstützen wo es möglich ist.

Liebe @allmighty falls meine Schilderung für dich nicht hilfreich ist dann nehme den Input aus dir heraus ernst, meist stimmt man ja innerlich einer Sache zu wenn es stimmig scheint.

Leider kann ich dir keinen Tip geben wie das alles schnell weggeht.

Doch @Nelumba_Nucifera , deine Schilderung und die Tipps von den Anderen helfen mir sehr in verschiedene Richtungen zu schauen und nachzudenken.

Ich habe auch gehört, dass Hautbeschwerden auf Entgiftung und Leberfunktion gehen. Und ich glaube auch daran.

Vor Corona habe mir nicht so einen Kopf über mein Immunsystem gemacht. Habe gelesen, dass Menschen mit psychischen Problemen gefährdeter sind als z. B. mit Diabetes. Und wenn man das Immunsystem dazu nimmt, dann na ja. Es ist jetzt nicht so, dass ich mich einnässe, wenn ich Corona lese oder höre, grüble aber ab und zu darüber.

Danke euch allen und einen schönen Samstag.