Ist das Medikament richtig für mich?

Hallo zusammen,

ich bins mal wieder :slight_smile:
So nun nehme ich seit 3 Monaten Medikinet adult ein. Bin nun bei einer Dosis von 30mg. 20mg morgens (zum Frühstück) und Mittags nochmal 10mg.
Nun ist meine Frage: Wie wirkt MPH bei euch? Bin irgendwie hin und hergerissen zwischen es hilft und ich bin sooooo müde. Habe bereits Kaffee weggelassen, weil mir das überhaupt nicht bekommt. Nach einer halben Stunden nach Einnahme merke ich so ein „Glücksgefühl“ und bin energiegeladen. Dann kann ich mich gut fokussieren und in die Arbeit tauchen. Allerdings hält die Wirkung nicht lange an. Nach ca. 1,5 Stunden werde ich müde und bin nur noch am gähnen. Dabei ist das Medikament retardiert…Bin jetzt halt dazu übergegangen nochmal 10mg am Mittag zu nehmen, damit ich über den Tag komme. Habe in 2 Wochen einen Termin bei meiner Psychologin, weiß allerdings nicht was ich ihr sagen soll. Ich kann mich schon besser konzentrieren und strukturieren, bin selbstbewusster und auch mein großes Problem des Reizfilters (bei mir kaum vorhanden :stuck_out_tongue: ) ist besser und ich kann auch mal Geräusche ausblenden. Aber die bleierne Müdigkeit ist schon nervig. Nehme ich zu wenig? Oder vielleicht sogar zu viel, manchmal ist weniger ja mehr… Oder lohnt sich ein Umstieg z.B. auf Elvanse. Hier habe ich nur gehört, dass man das nicht mit Venlafaxin nehmen darf, stimmt das?
Würde mich über eure Erfahrungen freuen!

Huhu @KopfChaotin, ich bin auch bei 20/10 mg medikinet morgens/ mittags angekommen. Mir geht’s ähnlich, nach 3-4 Std ist die beste Wirkung vorbei. Da ich bisserl freie Hand zum probieren vom Doc habe, nehme ich manchmal 10/10/10, die Wirkung ist konstanter, allerdings bin ich abends dann ziemlich lange putzmunter​:wink:. Bei 20mg morgens habe ich nach der wirkzeit von 3-4 Std ebenfalls einen leichten Anflug von Müdigkeit. Ich bin ehrlich, ich trinke nach der Mittagspause Kaffee, dann geht’s wieder bergauf. Mein Arzt hatte mir keine Empfehlung zu Kaffee gegeben, aber hier lese ich oft, es wäre ungünstig. Insoweit ist meine Kaffeewahl ggf nicht allgemein zu empfehlen. Sprich mal deinen Arzt auf die Müdigkeit an, ggf kann man das Medikament anders einsetzen vom zeitlichen Fahrplan oder es lohnt sich ein Wechsel auf elvanse. Ich wünsche dir viel Glück. Liebe Grüße, Lea :kissing_heart:

Bei mir ist es genau umgekehrt, ich bin direkt nach der Einnahme kurz müde und danach wird es besser.

Die erste Woche habe ich aber auch viel geschlafen, ich nehme an, dass ich da erstmal sehr viel Nachholbedarf hatte.

Hey du @KopfChaotin, tatsächlich ging es mir mit Medikinet sehr ähnlich. Bin direkt mit 30mg eingestiegen und nach wenigen Tagen wieder abgesetzt und zu Elvanse Adult gewechselt. Alles noch sehr frisch bei mir, aber Medikinet hat sich so falsch angefühlt, dass ich wusste, es ist nicht das richtige für mich. Ca. 1,5 Stunden richtig gute euphorische Motivation und dann heftigste Müdigkeit bzw. Rebound ohne weitere Möglichkeit zu fokussieren und weitere sehr unangenehme Beschwerden. Irgendwann kommt dann die retardierte Portion und es geht mir wieder kurzzeitig gut… bis zum Rebound. :face_with_spiral_eyes:

Mit Elvanse geht es mir bisher besser (wie gesagt alles wenige Tage junge Erfahrungen), allerdings auch nicht optimal, was am SSRI (Escitalopram) liegen könnte, welches ich nun aber absetzen werden, oder aber an einer falschen Dosierung. Aber egal: Wollte eigentlich nur kurz sagen, dass ich mit Elvanse gerade bessere Erfahrungen mache als mit Medikinet. Es wirkt für mich zwar auch viel kürzer als angegeben (unter 6h, danach zwar noch wach aber nicht fokussiert), und die Wirkung kommt nicht an die 1,5h Medikinet ran, aber zumindest wird es danach nie so unangenehm und erschlagend wie Medikinet. Nicht mal ansatzweise.

Ich glaube ein Wechsel könnte sich für dich lohnen, wobei ich wirklich auch unerfahren bin. Ich habe heute lediglich diesen sehr guten Artikel von ADXS.org gelesen: Eindosierung von Medikamenten bei AD(H)S - adxs.org Alternativ könntest du auch erst eine andere Dosierung probieren. Ich selbst habe mir zumindest vorgenommen, über die Zeit möglichst alles in jeglichen Dosierungen zu probieren, da ich das „Optimum“ ja erst kennen kann, wenn ich es erfahren habe. Aber vielleicht ist das auch eine falsche Herangehensweise von mir. Medikinet hat sich jedenfalls so schlecht angefühlt, dass ich lieber erstmal auf nem anderen Pfad starte.

Sprech einfach mit deiner Psychologin und sage ihr wie es ist. Du solltest in jedem Fall dich nicht durch Müdigkeit in deinem Alltag eingeschränkt fühlen. Und nimm alles was ich schreibe mit Vorsicht, da ich erst frisch diagnostiziert und alles andere als ein Profi bin. :upside_down_face:

1 „Gefällt mir“

Nach 1,5 Stunden müde ?
Bei retardiertem MPH???

Klingt für mich nach einer extrem seltenen extremen Schnellverstoffwechslung. Würde ich zumindest mal als Option im Hinterkopf behalten.

Ich würde mal einen Wechsel auf Ganztagespräparate (Concerta, Elvanse) erwägen. Falls ich recht hätte, bräuchtest Du von denen 3 Tagesdosen. Bis Du einen Doc findest, der das mitgeht (gesetzt, es wäre ganz objektiv so), könnte es ein ganz schöner Marathon werden…

Danke dir! Ich habe auch schon ein paar Dosierungsmöglichkeiten probiert. So wirklich zufrieden bin ich nicht. Ohne Tabletten bin ich wie ein Eichhörnchen, dass seine Nüsse sucht und mit irgendwie nach 1,5 Stunden erschlagen. Also irgendwas dazwischen wäre gut :stuck_out_tongue_winking_eye:
Kaffee funktioniert bei mir auch als Antrieb zwischendurch um nochmal ein bisschen „Fahrtwind“ aufzunehmen, allerdings ist der Rebound dann umso fieser.

Leider ja. Zwar geht´s dann nach dem Mittag wieder bergauf wenn die Retard-Pallets die Arbeit aufnehmen, aber dann wiederholt sich das Spiel.
Kenne mich mit anderen Medikamenten noch nicht so aus, aber warum ist es schwer jemanden zu finden der den Weg z.B. auf Elvanse mitgeht oder bezog sich das auf die schnelle Verstoffwechselung und dann eben mehrere Dosen? Habe das Gefühl viele Erwachsene nehmen Elvanse, eben weil es scheinbar länger wirkt. Bekomme mit Medikinet definitiv keinen Arbeitstag abgedeckt…

Vermeide Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien - das geht ganz oft schief !

Dein Doc hat Dir ja mehrere Dosen am Tag erlaubt ? - probier mal die zweite nach 1:15, nur um zu schauen, ob Du damit doppelt so lang hinkommst.

Du nimmst Medikinet. Isst Du auch wirklich jedesmal etwas vor / bei der Einnahme ? Sonst wirkt es doppelt so stark und halb so lang…

1 „Gefällt mir“