Komorbidität ADHS + Schizophrenie (mit Rezidivprophylaxe) gleichzeitig behandeln

Hallo Zusammen,

Ich möchte kurz meine Erfahrungen zum Thema ADHS und Schizophrenie teilen.

Ich habe die Erstdiagnose ADHS vor ca 8 Jahren bekommen, habe drei Jahre Medikinet als Monotherapie ADHS und im anschluss ein Jahr Elvanse, auch als Monotherapie genommen.
Habe in dieser Zeit vieles geschafft, wovon ich lange geträumt habe (Studienabschluss, Berufseinstieg, Soziale Teilhabe etc…)

Hatte in der längeren vergangenheit eine psychotische Episode aufgrund von Stress, jedoch keinerlei Drogenkonsum o.ä… Die ADHS Diagnose kam lange nach der F20 Diagnose.

Ich bin bzgl. der ADHS seit ca Mitte 2022 erfolgreich auf Atomoxetin eingestellt.

Das von der Klinik damals verschriebene Guanfacin (Intuniv) hat leider meine vorliegende Schlafapnoe verstärkt,
sodass ich nach Absprache mit meinem behandelnden Psychiater auf Atomoxetin umgestiegen bin.

Die Klinik hat (gemäß der mir vorliegenden Patientenakte )
„mehrfach klargestellt, dass es keine Empfehlung [für Verschreibung von Stimulanzien bei
ADHS und Schizophrenie] von unserer Seite dafür gibt und geben wird, dass
es bei Schizophrenie keine Evidenz dafür gibt.“

Bei diesem Satz bin ich mir nicht so sicher. Meine Erfahrungen mit dem Atomoxetin sind gut, jedoch fand ich Medikinet deutlich besser um die ADHS-„Peaks“ zu unterdrücken. Ich hatte außerdem vier Jahre keine psychotischen Symptome, oder vorboten dessen. Erst als ich wegen hoher Entzündungswerte im Blut die Neuroleptika schlagartig abgesetzt hatte, bekam ich leider einen Rückfall.

Nun, kurz zum Thema Evidenz habe ich mal recherchiert und das gefunden:

Studie 1:

Managing the comorbidity of schizophrenia and ADHD

Indian J Psychol Med. 2019 Mar-Apr; 41(2): 195–196.

doi: [10.4103/IJPSYM.IJPSYM_262_18]

Studie 2:

ADHD medication treatment and risk of psychosis

Published:June 17, 2019 DOI: S2215-0366(19)30248-2

Studie 3:

Psychiatric Comorbidities and Schizophrenia in Youths With Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder

JAMA Netw Open. 2023;6(11):e2345793.

Studie 4: Treatment with psychostimulants and atomoxetine in people with psychotic disorders: reassessing the risk of clinical deterioration in a real-world setting

!!! Cambridge University Press: 04 December 2023

DOI: doi. org/10.1192/bjp.2023.149

Methylphenidate and the risk of psychosis in adolescents and young adults: a population-based cohort study

June 17, 2019 DOI: doi(dot)org/10.1016/S2215-0366(19)30189-0

Zitat Studie 3: (jamanetwork(dot)com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2812385)

These findings suggest that, in a real-world setting, when used
concurrently with antipsychotic medication, methylphenidate,
amphetamines and atomoxetine may be safer than generally
believed in individuals with psychotic disorders

Was meint ihr, Stimulatien bei Komorbider (gleichzeitiger) Schizophrenie-Diagnose ja/nein?
Hat schon jemand Erfahrungen in die Richtung gemacht?

1 „Gefällt mir“

Hallo parallel_interface,

Wenn es deinen Leidensdruck senkt, würde ich definitiv ja sagen. Ich möchte dir auf jeden Fall Mut machen.

Ich konnte zu dem Thema auf die schnelle folgendes finden und klingt ja erstmal Positiv, denke ich.

„Die Frage, ob die ADHS-Behandlung mit Stimulanzien einen Risikofaktor für die spätere Entstehung psychotischer Erkrankungen darstellt, ist derzeit nicht abschließend zu beantworten. Schöttle erläuterte, dass die Datenlage noch zu inkonsistent sei und individuell entschieden werden müsse. Eine Behandlung der ADHS mit Stimulanzien wie Lisdexamfetamin (LDX; Elvanse Adult®) solle bei einer komorbiden psychotischen Erkrankung generell erst dann erfolgen, wenn die psychotische Symptomatik unter antipsychotischer Medikation stabil remittiert sei. In diesem Fall könne die ADHS mit niedrigen Dosen, in sehr langsamer Aufdosierung und unter engmaschigen Kontrollen nach individueller Nutzen-Risikoabwägung behandelt werden.

Vielleicht auch mal eine „andere Seite“ Fragen, sofern sich ein Spezialist findet. :heart:

1 „Gefällt mir“

Kuckuck :adxs_wink:

Vielleicht helfen die ersten beiden Themen schon weiter, aber da findet man auch noch viel mehr rundum Schizophrenie und die ein oder andere Studie gleich mit dazu :slight_smile: