Krankenkassen, die Ritalin Adult ohne "aut idem" bezahlen

Hallo an alle,

ich versuche kurz mich und mein Problem vorzustellen, ohne einen Roman zu schreiben. Ich wurde in der vierten Klasse mit ADHS diagnostiziert und bin seit dem in Behandlung inkl. Medikation. Zuerst Kinderpsychologin + Verhaltenstherapie und seit der Volljährigkeit in Behandlung bei einer Erwachsenenpsychologin, die auf ADHS spezialisiert ist. Dieses „Rundumprogramm“ hat mir massiv geholfen und daher kann ich mit ADHS im Alltag sehr gut leben. Leider wurde ich bereits als Jugendlicher aus Kostengründen zuerst auf Conercta und dann auf Medikinet umgestellt. (Oder umgekehrt. Ich erinnere mich nicht mehr so genau daran.) Auf jeden Fall war das ein dunkles Kapitel in meinem Leben, da ich massive Probleme mit den Präparaten hatte und ich sogar fast mein Studium abbrechen musste, da ich (laut meiner Ärztin) eine leichte Psychose erlitten hatte. Ich habe das Medikament daraufhin ein Jahr lang abgesetzt, was mich beinahe mein Diplom gekostet hat. Sie war es, die mich seit der Zulassung sofort auf Ritalin Adult umgestellt hat und siehe da: Es ging rapide bergauf mit mir. Ich habe dann mein Diplom geschafft und lebe seitdem mit Ritalin Adult ein glückliches Leben.

Jetzt ist es seit einiger Zeit so, dass die Techniker Krankenkasse kein Ritalin Adult mehr verschreiben möchte, sondern wegen Rabattverträgen nur noch ein Generika bezahlt. Ich habe mich schweren Herzens drauf eingelassen und siehe da… Die dunklen alten Zeiten kehren zurück. Ich habe daraufhin mit meiner Ärztin gesprochen, aber sie möchte ums verrecken nicht das „aut idem“ ankreuzen, da das ihr Budget sprengen würde, wenn ich sie da richtig verstehe. Die Apotheke kann da logischerweise auch nichts machen, außer mich das Ritalin Adult privat bezahlen zu lassen. Da ich jeden Monat einen großen Teil meines Gehalts für die Krankenkasse abdrücken muss, ist das natürlich extrem frustrierend und eine massive Mehrbelastung, wenn ich jetzt immer 132 € zusätzlich privat abdrücken muss.

Ich wende mich daher hoffnungsvoll an euch mit folgender Frage:
Bekommt jemand von euch ebenfalls Ritalin Adult verschrieben und hat eine (gesetzliche!) Krankenkasse, die das ohne „aut idem“ bezahlt? Falls ja, welche Krankenkasse ist das?

Ich bin übrigens bei der Techniker Krankenkasse und bekomme Ritalin Adult 30 mg verschrieben.

Ich bedanke mich im Voraus riesig bei allen, die mir bei der Beantwortung der Frage helfen können!

Hallo Pankiki und herzlich :willkommen

Mir wurde Ritalin adult verschrieben und ich habe es auch in der Apotheke bekommen, ohne das „aut idem“ angekreuzt war. Allerdings wurde es mir erst ein mal verschrieben.
Ich bin bei der DAK Gesundheit. Aber wechsel bitte nicht, nur auf Grund meiner Aussage dahin, frag am besten direkt bei denen nach, am besten schriftlich geben lassen.

Liebe Grüße
Nymphaea

Hallo und danke für die freundliche Begrüßung!

Keine Sorge, ich wechsle auf keinen Fall blind. Mir geht es darum nicht unzählige Kassen anschreiben/anrufen zu müssen, sondern auf euren Erfahrungen aufbauend, mich mit den vielversprechendsten Kassen beschäftigen zu können. (Außerdem bin ich froh bei der Gelegenheit so eine freundliche und angenehme Community gefunden zu haben. Habe mich bereits ein wenig umgeschaut!) Am Ende gibt es da ja einiges zu beachten, wie Beitragshöhe und andere Leistungen, neben dem Ritalin.

Darf ich fragen, wann du dein Ritalin Adult verschrieben bekommen hast, damit ich grob einschätzen kann, wie aktuell die Information ist? :slight_smile:

Das Ritalin wurde mir anfang Juni verschrieben.

Grüß Dich!

Ich bin bei der AOK und die zahlen das Medikinet problemfrei, habe mittlerweile das zweite Rezept eingelöst, mit 78 Tabletten.

Darf ich mal unwissenderweise fragen wo der Unterschied zwischen Ritalin adult und Medikinet adult ist? Ich dachte, die zwei Medis wären komplett identisch?!

Viele Grüße
MaSc

Der Wirkstoff ist derselbe, aber die Trägersubstanz ist eine andere: <LINK_TEXT text=„https://www.adxs.org/adhs-behandlung-th … substanzen“>Methylphenidat (MPH) bei AD(H)S - ADxS.org</LINK_TEXT>


Wie @K_Punkt schon sagte, der Wirkstoff ist identisch. Die Hilfsstoffe jedoch nicht. Bei mir persönlich reichte es aus, dass Medikinet adult nur Nebenwirkungen aber keine Wirkung brachte. Ritalin adult hingegen wirkte lange nahezu ohne Nebenwirkungen bei mir.

Hallo!

Würdest du mir die Nebenwirkungen des Medikinets bei Dir beschreiben? Natürlich nur wenn es Dir nichts ausmacht.

Viele Grüße

Guten morgen
@MaSc klar, kein Problem. Ich erinnere mich halt nicht mehr so 100% daran weil es schon eine Weile her ist (2017/2018). Auf jeden Fall hatte ich die ganze Zeit Kopfschmerzen und war müde (wobei die Müdigkeit auch durch die nicht vorhandene Wirkung gekommen sein kann da adxs sich bei mir auch so äußert).

Danke!
Müde werde ich recht schnell, wenn die Wirkung nachlässt. Kopfschmerzen bekomme ich ca. 1 Stunde nach Einnahme, besonders wenn ich zu wenig getrunken habe.
Am Anfang hatte ich mit leichten Magenproblemen zu tun, aber die sind mittlerweile verschwunden.
Am meisten „nervt“ mich aktuell der extrem trockene Hals, wenn die zweite Dosis der Retard Tablette einsetzt. Wenn ich dann nichts zu trinken habe, bekomme ich einen Hustenreiz der nicht mehr aufhört.

Ich erinnere mich auch an einen trockenen Hals, weiß aber nicht mehr bei welchem Medikament das war. Hab mich dann immer gefragt ob es wirklich eine Nebenwirkung ist oder mir vorher nur nie aufgefallen ist dass ich eigentlich Durst habe…

Hast Du mal mit einer Patientenberater*in Deiner KK gesprochen? Meist kann man sich da unverbindlich erkundigen.

Ansonsten hier: <LINK_TEXT text=„https://www.krankenkassen.de/gesetzlich … eschwerde/“>Beschwerde: Konflikte mit der Krankenkasse lösen - Krankenkassen.de</LINK_TEXT>

Eventuell hast Du die Möglichkeit, Dir das von der Krankenkasse erstatten zu lassen.
Denn: Eigenleistungen sind durch den Gesetzgeber beschränkt, alles darüber hinaus (bei chronischen Erkrankungen alles über 1% vom Brutto!) übernimmt die Kasse:

<LINK_TEXT text=„https://www.krankenkassen.de/gesetzlich … zahlungen/“>Zuzahlungen und Befreiung von der Zuzahlung</LINK_TEXT>

Ich würde Dir, bis das geklärt ist, dringend raten, Dein Medikament selbst zu kaufen.

So, wie das bei Dir klingt, ist das das Allerwichtigste, selbst wenn Du dafür in Vorleistung gehen musst und es Dein Budget stark belastet.
Ich schreibe das, weil ich das kenne - man fühlt sich (und wird auch de facto) ungerecht behandelt, entwickelt in der Folge einen negativen Hyperfokus und verliert dabei das Wichtigste aus den Augen: die eigene psychische Gesundheit.
Sprich: Mit ohne Medikation kommt Dich RICHTIG teuer, zumindest klingt das für mich so.

Ist das eine Psychiaterin?
Dann such Dir eine*n Hausarzt/-ärztin, der oder die Dir das verschreibt. Viele machen das, wenn man z.B. im Hausarztprogramm ist und wenn BTM verordnen dürfen.

Die Ärzt*innen sind in Bezug auf die Generikaverorndnung wirklich gearscht. Haben einen Höllenaufwand wegen des Kreuzchens und bleiben gerne mal auf den Kosten sitzen.

Ein ganz wichtiges Thema für eine Patient*inneninitiative…

Nein, sehe ich klar als Nebenwirkung und wird auch mehrfach als Nebenwirkung erwähnt.

Liebe Grüße

Hallo,

ich glaube ihr redet gerade aneinander vorbei. Es geht sicher nicht darum, Ritalin Adult durch Medikinet Adult zu ersetzen. Die beiden sind ganz unterschiedlich und nicht miteinander austauschbar, denn die Retardierung ist eine ganz andere.

Sondern das Ritalin Adult soll durch ein Generikum ersetzt werden, also AL, Ratiopharm oder Ähnliches.

Oder habe ich etwas falsch verstanden, @Pankiki?

Natürlich könntest du deine Krankenkasse wechseln. Das Problem ist allerdings, dass jede Kasse für ich glaube zwei Jahre mit einem oder mehreren Herstellern einen Rabattvertrag vereinbart. Und wenn die zwei Jahre um sind, kommt vielleicht ein anderer Hersteller zum Zuge. D. h. es könnte dir passieren, dass du alle zwei Jahre die Kasse wechseln musst, und dafür müsstest du auch rechtzeitig vom Auslaufen des jeweiligen Rabattvertrages wissen. Das ist sicher umständlich. :oops:

Es scheint ja auch eine ziemlich neue Entwicklung zu sein. Ich kriege von meiner Krankenkasse auch Ritalin Adult bezahlt, und das seit 2015. Ob das noch so ist, wenn ich in ein paar Wochen wieder ein neues Rezept kriege, weiß ich aber nicht.

Geh doch mal in deine Stammapotheke und frag deine Lieblingsmitarbeiterin, bei welchen Krankenkassen sie Ritalin Adult durch ein Generikum ersetzen muss und bei welchen nicht. Ich denke so wirst du die beste Übersicht bekommen. Du könntest auch mal deine Kasse anrufen und deine Schwierigkeiten schildern, du bist ja nicht der Einzige, wo ein Generikum nicht so wirkt wie es sollte.

Und manchmal gibt es sogar mehrere Generika, vielleicht passt eines davon besser als das andere?

Viele Grüße und alles Gute
Falschparker

Übrigens, unterschätze nicht den „Nocebo-Effekt“.
<LINK_TEXT text=„DocCheck … rika-nicht“>Deshalb wirken Generika nicht - DocCheck</LINK_TEXT>

Denn wenn du damals die Erfahrung gemacht hattest, dass Medikinet Adult und Concerta (die beide wie gesagt ganz anders sind) dir nicht so gut helfen, dann überträgst du eventuell diese Erwartung auf das Ritalin-Generikum?

Mir ging es tatsächlich eher um die Unterschiede zu erfragen und darum zu erläutern, das meine Kasse da keine Probleme macht.
Um etwas aussagen zu können, warum das eine Medikament mit einem anderen und welchem ausgetauscht werden kann/sollte…dafür kenne ich mich noch viel zu wenig aus.
Was ist an der Retardierung anders? Ich weiß nur, Ritalin läuft über Weizenstärke und Medikinet über Maisstärke…das war es dann aber auch schon mit meiner Kenntnis.
Liegt die Unverträglichkeit mancher an dem Gluten in der Weizenstärke?
https://www.foodoase.de/glutenfrei/zoeliakie.html

Liebe Grüße

Nein, das hat mit der Stärke nichts zu tun. Natürlich gibt es (wenige) Menschen, die gegen Weizen oder Mais allergisch sind, die sollten eben etwas nehmen, das den jeweiligen Stoff nicht enthält (wenn die Allergie auf die dort enthaltene Menge überhaupt reagiert).

Aber auch ganz ohne Allergie ist die Retardierung in Medikinet Adult eine andere als in Ritalin Adult. Medikinet Adult reagiert auf einen bestimmten ph-Wert im Magen, weswegen auch die Mahlzeit vorher wichtig ist. Ritalin Adult ist davon unabhängig. Medikinet Adult hat auch eine steilere Wirkkurve.

Hallo,

die 2 % bzw. 1 % vom Brutto (bei AlgII übrigens nur 2 oder 1 % vom Regelsatz) gelten für gesetzliche Zuzahlungen, nicht für selbst bezahlte Medikikamente!

Zuerst einmal muss ich mich für die lange Zeit ohne Reaktion entschuldigen. Ich habe einfach keine E-Mail-Benachrichtigungen über neue Antworten erhalten.

Erst einmal vielen lieben Dank für die ganze Antworten, durch die ich noch nicht alle gelesen habe, aber ich wollte einfach mal ein Lebenszeichen geben. Zur Frage der Nebenwirkungen, habe ich was mich betrifft, bereits im ersten Beitrag geschrieben, dass mir Medikinet extrem auf die Psyche schlägt. Darum kommt das für mich auch auf keinen Fall mehr in Frage. Das war eine schlimme Zeit für mich!

Ich mache jetzt einen einzigen Doppelpost, falls das in Ordnung ist, damit die Personen, denen ich Antworte, auch eine Benachrichtigung bekommen. Zumindest denke ich, dass das so funktioniert.

@MaSc Da hast du mich falsch verstanden. Ich bekam bisher Ritalin Adult und ich soll jetzt ein Generika bekommen, obwohl mich meine Ärztin vor Jahren wegen der großen Probleme mit Medikinet und Concerta extra auf Ritalin Adult umgestellt hat. Zöliakie habe ich zum Glück nicht. Wurde bereits getestet.

@Hibbelanna Keine Sorge, ich setze auf keinen Fall ab. Da muss ich mich notfalls durchbeißen finanziell. Was würde der Wechsel zur Hausärztin im Kontext von aut idem verbessern? Meine Hausärztin stünde dann doch vor dem gleichen Problem, wie meine Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie? Meine Hausärztin müsste ja eigentlich noch weniger Budget haben als die Fachärztin, wenn ich das richtig verstehe.

@Falschparker Der Tipp einfach mal die Apotheke zu fragen, ist richtig gut. Ich habe tatsächlich ein super Verhältnis zu meiner Apotheke und dem Team und die versuchen gerade auch nochmal mit meiner Ärztin zu sprechen. Aber die müssten ja tatsächlich im Computer leicht nachschauen können, welche Kassen Ritalin Adult zahlen und welche nicht! Was andere Generika angeht, möchte ich aufgrund meiner schlimmen Erfahrungen schlicht keine Experimente mehr eingehen. Es ist ja nicht so, dass die Probleme, die so etwas auslöst, einfach verschwinden, wenn man das schlecht wirkende Medikament wieder absetzt. Da tun sich ja dann 100 Nebenkriegsschauplätze auf, wenn man vor sich hin eskaliert. Außerdem kommt kam das bei mir ja schleichend. Je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger kommt das für mich in Frage.

Noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an alle soweit. Ich habe zwar bislang nur eine Krankenkasse empfohlen bekommen, aber die Idee einfach mal die Apotheke nachschauen zu lassen, ist richtig gut, falls es klappt. :mrgreen:

Ich berichte dann mal hier, falls die Apotheke tatsächlich helfen konnte. Bis dahin nehme ich persönliche Erfahrungsberichte bzgl. Krankenkassen, die Ritalin Adult bezahlen, dennoch weiterhin gerne entgegen.