Kurze Wirkdauer von Elvanse - meine (zumindest temporäre) Lösung: Hydrogencarbonatreiches Mineralwasser

In den letzten Monaten nach meiner Diagnose, war ich vornehmlich stille Mitleserin hier im Forum. Ich habe von Euren Erfahrungen profitiert. Vor allem aber hat mir geholfen, dass ich mit meinen Kämpfen mit der Diagnose, die so spät kam, mit der Trauer und Wut über verpasste Chancen, mit dem mühsamen Weg zur Akzeptanz, dass die Vergangenheit vergangen ist, nicht allein bin.

Ich war oft so erleichtert, dass viele von Euch auch Schwierigkeiten mit der medikamentösen Einstellung haben. An Tagen, an denen ich völlig verzweifelt war und dachte, dass ich hysterisch bin und verrückt, war es so hilfreich und tröstend, hier zu lesen, mich durchzuklicken und so nicht völlig die Hoffnung aufzugeben.

Deswegen möchte ich nun hier eine Erfahrung teilen, die vielleicht auch einigen von Euch weiterbringen kann.

Ich möchte vorwegstellen, dass es sich hier nicht um einen medizinischen Rat handelt. Es sind meine persönlichen Erfahrungen, und da ich aus beruflichen Gründen Hintergrundwissen mitbringe, bin ich an die Sache vermutlich auch recht „wissenschaftlich“ herangegangen.

Ich hatte von einem Psychiater (blind und unseriös) Methylphenidat unretadiert verschrieben bekommen. Das wirkte hervorragend. Glück gehabt. Meine richtige Diagnostik bekam ich erst kurz darauf bei einer dann sehr sorgfältigen und erfahrenen Ärztin. Da ich sehr impulsiv bin und sehr emotional, verschrieb sie mir Elvanse.

Der Effekt mit 35 mg (meiner Stardosis, da ½ der 70 mg in Wasser aufgelöst) war gut. Für ungefähr 4 Stunden. Dann war die Wirkung vorbei. Aber nicht nur die Wirkung war weg, sondern es kam ein sehr schneller und extremer Rebound mit allen ADHS-Symptomen incl. Angst bis Panik, extremer Unruhe, Aggressivität, emotionalen Ausbrüchen. Eine Steigerung der Dosis brachte nur eine geringe Verlängerung der Wirkdauer. Allerdings war ich dann eindeutig überdosiert (getrieben, hektisch, irgendwie innerlich flattrig). Also fing ich an, eine zweite Dosis zu nehmen, die ebenfalls max. 4 Stunden wirkte.

Da ich morgens direkt nach dem Aufwachen/Aufstehen die erste Dosis nahm, damit das Gedankenkarrussel (eines meiner Probleme) nicht völlig durchdrehte, brauchte ich 3 Einzeldosen, um ohne Rebound über den Tag zu kommen. Und die auch alle in ungefähr der gleichen Stärke (30-35 mg), da nach 4-5 Stunden nichts mehr von der Wirkung übrig war.

Damit waren meine Einzeldosen zwar nicht sehr hoch, aber die tägliche Maximaldosis von 70 mg war überschritten. Meine Ärzte wollten diese auch nicht off-label überschreiten, und dauernd am Abend mit unretardiertem MP nachzudosieren, finde ich nicht optimal und tut mir nicht gut.

Ich fing an pharmodynamisch und pharmakokinetisch nachzuforschen:

Die Lösung für mich ist nun die Folgende:

Amphetamine werden in saurem Urin verstärkt ausgeschieden. Bei normalem Urin-pH beträgt die Halbwertszeit der Amphetamine ca. 9-11 Stunden (Levoamphetamin) bzw. 11-14 Stunden (Dextroamphetamin). Bei sehr saurem Urin beträgt die Halbwertszeit nur noch 7 Stunden. (Bei alkalischem Urin bis zu 34 Stunden, für alle, die mit sehr niedrigen Dosen auskommen und vielleicht sogar nur alle 2 Tage eine Medikation brauchen).

https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2013/021303s026lbl.pdf (s. S. 13).

Neben Medikamenten (z.B. hochdosiert Vitamin C), Stoffwechselerkrankungen (z.B. schlecht eingestellter/nicht erkannter Diabetes mellitus mit Glucose-Ausscheidung im Urin) oder Nierninsuffizienz, spielt auch die Ernährung eine große Rolle. Und ich habe unterschätzt, wie groß dieser Effekt ist.

Bei sehr proteinreicher Ernährung (tierische Proteine, v.a. auch Milchprodukte, Quark etc. (nicht nur Fleisch, ich bin Vegetarierin), kann der Urin pH stark absinken (also sauer werden). Und Amphetamine werden schneller ausgeschieden. Bei Ernährung mit viel Gemüse wird der Urin eher alkalisch, Amphetamine werden langsamer ausgeschieden, wirken also länger.

Menschen, die Amphetamine als Drogen konsumieren, machen sich diesen Effekt zu Nutze.

Wenn sie die Wirkung verlängern wollen, um zu „sparen“, konsumieren sie Lebensmittel, die den Urin alkalischer machen (z.B. Citrusfrüchte, machen den Urin nicht sauer, obwohl die Früchte sauer sind, es geht um das Citrat in den Früchten, die eine Base sind, nur diese wird über den Urin ausgeschieden und wirkt daher alkalisierend).

Wenn das Amphetamin schnell „raus“ soll (z.B., wenn man zu einem Drogentest muss), wird hochdosiert Vitamin C eingenommen, und das Amphetamin rasch ausgepinkelt.

Weil ich sehr proteinreich esse (Quark, Proteinshakes etc.), fing ich an, meine Urin-pH mit Testreifen aus der Apotheke zu analysieren. Und er war immer sauer (pH-Wert um 6). Auch nach dem Essen, blieb er sauer (normalerweise wird er dann alkalisch).

Ich schaffe es im Moment nicht, meine Ernährung wirklich umzustellen, ich bin froh, dass ich überhaupt wieder halbwegs ausreichend esse (Teil meiner Geschichte).

Also begann ich damit, jeden Tag Mineralwasser mit hohem Hydrogencarbonatgehalt zu trinken (ich trinke jetzt schon vor dem Frühstück ½ Liter, z.B. Gerolsteiner mit ca. 1800 mg Hydrogencarbonat/L und trinke verteilt über den Tag ca. 2-2,5 Liter davon). Damit ist mein Urin pH jetzt über den Tag bei ca. 6,8.

Und so schaffe ich es, mit 2 Dosen Elvanse (40 mg morgens kurz nach dem Aufstehen, 30 mg nach ca. 7 Stunden) und abends mal einer Mikrodosis unret. MP von 2,5 mg) über den Tag zu kommen. Auch das Abfluten der Wirkung ist deutlich sanfter. Und morgens beim Aufwachen ist das Gedankenwirrwarr nicht mehr ganz so schlimm, vielleicht weil noch eine Restwirkung vom Vortag da ist. Ich kann es also mittlerweile auch ein bisschen hinauszögern, bis ich die erste Dosis einnehme.

Das alles ist noch weit entfernt von stabil, aber immerhin besser….

Das soll keine Anleitung zur unreflektierten Alkalisierung des Urins sein. Man sollte das, v.a. wenn man sich mit den metabolischen Zusammenhängen nicht auskennt, bzw. die Effekte nicht einschätzen kann bei seinem Arzt/seiner Ärztin nachfragen. Man kann dadurch auch Probleme bekommen (z.B. Nierensteine).

Am besten ist es natürlich, wenn man seine Ernährung auf eine ausgewogene Mischkost einstellt. Aber das mit dem „normalen“ Essen ist eben nicht immer so einfach.

5 „Gefällt mir“

Hallo @Bergziege :wave:t2:

Das mit dem Vitamin C und den Drogenkonsumenten finde ich ja spannend. :sweat_smile:

Eine Frage die sich mir stellt, hab ich aber.
Wird das im Wasser gelöste Hydrogencarbonat nicht sofort mit der Magensäure reagieren?

Finde das ganze sehr spannend/interessant. Nehme nämlich auch hoch dosiertes Vitamin C zur Verbeugung gegen das ständig krank sein durch die Kita (laut meiner Hausärztin soll das helfen) das es sich aber im Grunde negativvauf die Elvanse Dosierung auswirkt wusste ich gar nicht.

Allgemein die Thematik mit den Urin (das der sauer sein kann) ist mir neu. Also mal teststreifen holen :thinking:

Huhu und Willkömmchen :adxs_wink:

Falls du noch mehr Input dazu brauchen solltest - hier gibts auch noch ein „paar“ spannende Infos:

1 „Gefällt mir“

Zur Wirkdauerbeeinflussung von Amphetaminmedikamenten durch Ernährung als Säurehaushaltregulator vor allem hier:

1 „Gefällt mir“

Hey…ja, im Magen wird sicherlich ein Teil schon abgepuffert. Vermutlich macht es die Dosis. Vielleicht kann man den Effekt auch noch verstärken durch die Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren, die die Magensäurebildung hemmen (was ich ohnehin in der Dauermedikation habe). Es gibt aber sogar eine Studie, da haben sie den Probanden Natronpulver gegeben. Erst 2 g und dann je nach Urin-pH die Dosis gesteigert. Allerdings sollte man da m.E. aufpassen. Durch die CO2-Bildung kann es auch zu Problemen mit der Magenschleimhaut kommen.

1 „Gefällt mir“

Damit habe ich mich auch schon intensiv beschäftigt…lässt sich bloß im Selbstversuch schlecht untersuchen…naja, vielleicht fehlt mir nur das nötige Equipment :wink:
Ich nehme auch schon Buproprion. Allerdings sind die klinischen Effekte wohl sehr uneinheitlich, wie ausgeprägt der Effekt wirklich auf die Enzymhemmung ist. Insgesamt war es in pharmakologischen Studien wohl ohne großen Effekt. In der Praxis kann es aber sicher gut funktionieren, insbesondere da ja beide Medikamente auch synergistisch wirken.
Ich hatte Buproprion schon deutlich vor meiner ADHS-Diagnose. Und es war das erste „Antidepressivum“, dass mir überhaupt ein bisschen geholfen hat. Mein Hauptsymptom, das Gedankenkreisen und Grübelzwänge, was immer als Depression gewertet wurde, hat sich damit tatsächlich gebessert.

1 „Gefällt mir“

Der Urin-pH ist immer leicht sauer (im Schnitt 5,5-6,5), was ganz normal ist. Nach dem Essen kann er dann leicht alkalisch bis um 7 werden.
Das mit dem hochdosierten Vitamin C ist ja sowieso eher umstritten. Alles, was der Körper nicht braucht, wird einfach wieder ausgeschieden, da es sich um ein wasserlösliches Vitamin handelt einfach über die Niere. Patienten mit Niereninsuffizienz oder Nierensteine können durch hochdosiertes Vitamin C tatsächlich Probleme bekommen.

Mit den Teststreifen kannst Du ja selbst mal ein bisschen untersuchen und forschen. 100 Stück kosten ca. 7-8 Euro in der Apotheke. Ich habe mir da billigsten geholt.

Würde mich ja interessieren, was Du für Beobachtungen machst. Wenn Du magst, dann berichte mal.

2 „Gefällt mir“

Ich bin vor knapp 2 Monaten auf Ritalin umgestiegen und habe diese Problemchen nicht.

Aber selbst mit Elvanse 50mg kam ich gut hin von 07:30 - 20:00.

Der Rebound war sehr mild.

Ich ernähre mich weitestgehend gut, achte immer auf ausreichend Proteine und futter immer gleich nach der Einnahme, als auch zwischendurch.

Falls ich gerade nicht zum Essen komme, gibts gerne eine Banane + 1 Löffel Erdnussbutter und/oder ich ergänze mit einem Proteinshake (ohne Zuckerzusatz) und trinke den in 3-4 Etappen zwischendurch über den Tag verteilt.

Den Shake mixe ich eigentlich meist gleich morgens und stelle den in den Kühlschrank.

Kohlenhydrate gibts fast nur aus Gemüse und ein bisschen Obst. Brot in Maßen (dann aber i.d.R. mit mehr Dinkel / Vollkorn Anteil).

Auf den üblichen Zucker verzichte ich in der Regel wo immer es geht, weil der ist nicht gut für mein Hirn und auf einen Blutzuckerspiegel, der ständig Achterbahn fährt, habe ich auch keine Lust :smile:

Zur Not nutze ich Erythrit, wie früher zu Lowcarb und Keto Zeiten.

Wenn ich mit Ritalin mal einen Rebound haben sollte (was bei guter und regelmäßiger Ernährung selten vorkommt), gibts meist wieder Proteine und der Drops ist gelutscht :adxs_daumen:

Aber spaßeshalber / interessehalber könnte ich ja mal messen :crossed_fingers:t2:

2 „Gefällt mir“

Oh… hier hat einer ADHS.

Wusste doch, ich hatte mal welche, weil ich damals damit zu Beginn einer Keto Phase die Ausscheidung der Ketone gemessen hatte.

Hab wohl mal beim Badputzen die Ablagen freigeräumt und alles in einen kleinen Papp-Einkaufskorb gepackt, aber nicht alles wieder ausgeräumt.

Hab mehrere solcher Kartons.
Die sind so schön stapelbar.

Unter den 10 Parametern ist auch pH.

Expiry Date: 01/2022

Ist ja erst morgen. Hamma nomma Glück gehabt.

1 „Gefällt mir“

Da es sich ja hier um die inneren Werte dreht, gehts leider nicht, ohne eine kleine Geschichte daraus zu machen…

Also, es war soweit.

Blasi Hasi füllte und dehnte sich, aber das Hörnchen fand den Becher von damals nicht…

Hörnchen hat es dann 20 Min. aufgehalten und ist schweißgebadet und völlig hektisch verwirrt durch die Bude gewuselt…

Quasi auf der Suche nach dem Gral für den Heiligen Strahl.

Da ist das Hörnchen eben stur :man_shrugging:

Ganz wie der kleine Luca aus der Dino Gruppe:

„Mh neee. Ohne meinen blauen Elefanten Becher mache ich nicht :adxs_zunge:

————

Also, die Streifen funktionuckeln scheinbar noch.
Zumindest so halbwegs?

Nicht schwanger! :adxs_happy:

Aber, was für ein pH Wert soll das sein?
Mit viel Fantasie vielleicht 5-6 ?

Hörnchen ist tatsächlich bissl farbenblind (rot-grün angeblich - nix politisches).

Streifen kaputt?
Hörnchen kaputt? *Jana Türlich nickt lächelnd

Hätte Hörnchen den Streifen vielleicht nicht 2Min. versenken sollen? Es hatte leider dieses „Streifen 1-3 Sekunden eintauchen“ mit „Bis zu 2 Minuten warten“ verdingst.

Und die Moral von der Geschicht?
Hörnchen‘s Urin scheint etwas dicht.

Hörnchen trinkt jetzt erstmal was und macht den Test dann später erneut. Dann aber ganz im Sinne des chinesischen Imperators An Lei Tung.

Sollte Hörnchen das nächste Ergebnis dann besser gefallen, wird es ausgetauscht :adxs_gruebel:

7 „Gefällt mir“

:joy::joy::joy::joy:

So… habe mal 3 Streifen gleichzeitig genutzt.
Diesmal is pH besser sichtbar (Foto oben ausgetauscht).

Nervt aber, weil die Felder auf den Streifen nicht 100% mit der Skala übereinstimmen und man zum Ablesen bissl verschieben muss.

Das ist doch unnötiger Stress fürs Hirn.
Also neue kaufen.

Den 1. und 3. Wert muss ich mal durchgooglen.

1 „Gefällt mir“

So, nachdem ich auch in diesen Thread gestolpert bin,
musste ich erstmal Streifen bestellen, kann ja nicht schaden.

Aber stimmt, zum ablesen bisken tricky und erst recht für `ne
Brillenschlange :nerd_face:

1 „Gefällt mir“

Super, jetzt biste nicht mehr ganz (so) dicht :-)))

2 „Gefällt mir“