Lügen können und Ausreden

Hallo
Es ärgert mich, aber ich bin so schlecht im Lügen.
Heute zum Beispiel einen sehr streitlustigen Kunden gehabt, der wollte Express in den Irak und die Adresse war „komisch beschrieben“.
Ich wusste, es kann viel Ärger mit ihm geben, wenn was nicht klappt.
Habe aber nicht gesagt:“Ich weiß nicht wie das geht „ und auf andere Postfiliale verweisen,
oder mir eben was anderes ausdenken, um das nicht annehmen zu müssen.
Leider mit Lügen und eben Ausreden erfinden komme ich nicht drauf .
Liebe Grüße

1 „Gefällt mir“

Hä Sorry aber ich stehe wieder mal auf dem Schlauch, wie war das nochmal, kannst Du das eventuell ein bisschen genauer beschreiben, dass auch jemand wie ich es besser kapiert um was genau es Dir bei diesem Thema geht, Sorry das ich oft so eine lange Leitung habe, ich mach’s wirklich nicht extra, bin wahrscheinlich einfach nur irgendwie zu dumm, egal was auch immer, ich gebe mir wirklich Mühe, hoffe das ich alles kapier, also so wie Du das meinst, und überhaupt.

1 „Gefällt mir“

Sorry ist blöd formuliert und nicht erklärt.
Liegt es am ADHS, dass ich nicht lügen kann bzw.nicht auf die Situation passend eingehen kann wenn sie unvorbereitet ist und … hm, es fällt mir gerade total schwer, das in Worte zu fassen.
Sorry

1 „Gefällt mir“

Hey @MelaMela kein Problem, lass Dir Zeit und kein Stress, alles gut. :heart:

Jedenfalls wüde ich persönlich zum Beispiel lügen, würde ich behaupten, dass ein Chili con Carne ohne Fleisch, also vegan, besser schmecken würde als mit Fleisch, ob das nicht lügen können am Adhs liegt?, kann schon sein. Habe die vorherigen Beiträge gelöscht und gekürzt weil total am Thema vorbei und viel zu viel blabla, Sorry das ich so vom Thema abgedriftet bin, war keine Absicht, und aufjedenfall wegen dem Adhs bei mir, und ja, Lügen kann ich nicht, oder kaum und nur sehr schwer, höchstens vielleicht mal eine Notlüge, aber sowas passiert wenn überhaupt, sehr selten, vielleicht einmal in einem Schaltjahr oder so, keine Ahnung, jedenfalls sehr sehr selten, weil ich mich unwohl fühle beim Gedanken an Lügen, und Lügner: innen nicht mag.

Halli Mela mela ich kenne das Problem kann auch schlecht Lügen schreibe heute abend bzw morgen mehr dazu

Soll so ein Arbeitsverhalten erstrebenswert sein? Ich halte das für einen groben Verstoß gegen die Arbeitspflichten. Wenn man was auf der Arbeit nicht weiß, fragt man einen Kollegen oder die Vorgesetzten und der Kunde wartet dann so lange. In solchen Fällen ist es doch absolut NICHT erstrebenswert, sich Notlügen oder gar Lügen auszudenken, die dann zu Lasten des Kunden gehen. Der Kunde hätte wegen dir eine andere Filiale aufsuchen müssen, weil du nicht qualifiziert genug bist. Das geht überhaupt nicht.

Wer hat dir denn gesagt, dass es erstrebenswert sei, seine Arbeitspflichten zu verletzen und Leute anzulügen? :worried:

Ich habe eine ASS und die meisten Menschen mit ASS können überhaupt nicht lügen, nicht einmal bei Notlügen. Bei Notlügen, die anderen dienen (!!!) könnte es erstrebenswert sein, zu lügen, aber doch nicht bei Lügen, die den Kunden in die Sch*** reiten, womit man sich nur selbst Ärger vom Hals halten will. Du wirst an meiner Reaktion merken, dass ich wirklich empört bin, dass jemand lernen möchte, andere Menschen zu deren Nachteil anzulügen. :cry:

Wenn du unsicher im Kontakt mit Kunden bist, solltest du eher daran arbeiten, mit den eigenen Unzulänglichkeiten umzugehen, also damit, etwas nicht zu wissen, nicht perfekt zu sein etc. Aber doch nicht als Strategie, wie man es lernt, grob zu lügen, um einen Kunden loszuwerden.

1 „Gefällt mir“

Es geht nicht darum, ihn los zu werden weil ich nicht weiß wie es geht sondern weil er extrem beleidigend und Terror machend ist, wenn etwas nicht so läuft, wie er es möchte.
D.h., in seinem Fall, kann es sein dass es nicht rechtzeitig ankommt weil es im Ausland ist, und dazu wird Express oft nicht pünktlich von der Post abgeholt. Zum Beispiel ist es wieder nicht abgeholt worden und jetzt erst am Montag, da kann ich zwar nichts dafür, aber ich werde es voll abbekommen.
Und das wird dann ziemlich krass sein, mit Geld zurück und Anzeige und so weiter

1 „Gefällt mir“

Er schmeißt mit seinem Handy rum, schreit herum und wird beleidigend, es ist nicht einfach mit solchen Menschen zu arbeiten, und dann Probleme zu bekommen, weil man auch alleine da steht, und es kein Team gibt das hinter einem steht

2 „Gefällt mir“

Ich kann dir zwar nicht sagen, ob es spezifisch am AD(H)S liegt aber ich mag es auch nicht zu lügen bzw. jemanden abzuwimmeln und ehrlich heraus zu sagen, dass mir diese Angelegenheit nicht rechtens vorkommt und ich mich dem deshalb nicht annehmen kann. Man möchte ja auch keine Kunden verscheuchen und im Nachhinein einen auf den Deckel bekommen. Vielleicht könntest du dir beim nächsten Mal eine zweite Meinung dazu holen, damit du diese Verantwortung nicht alleine tragen musst, denn letztlich geht es ja genau darum: Keinen Fehler machen zu wollen.

Du musst diese Verantwortung unbedingt von Vornherein von dir abwenden. Kläre den Kunden über das Risiko und die Umständlichkeiten auf, die folgen könnten, wenn das Geld nicht rechtzeitig abgeholt wird - belehre ihn. Wenn er laut, aufbrausend und beleidigend wird, kannst du sicherlich von eurem Hausrecht gebrauch machen und dem aggressiven Kunden Hausverbot erteilen. Ich würde gar vor einem Anruf bei der Polizei nicht zurückschrecken, wenn ich mich bedroht fühle. Sprich das im besten Fall mit deinem Vorgesetzten ab, damit ihr euch darüber einig seid, wie ihr zukünftig auf solche Art Kunden reagiert. Kunde ist König, hin oder her. Es gibt Grenzen.

3 „Gefällt mir“

Ich äußere mich jetzt doch zu dem Thema.
Schwierige Kunden verlangen viel Fingerspitzengefühl das weiß ich aus Erfahrung!
Anstrengend wird die Situation vor allem dann wenn noch andere Kunden im Geschäft sind , die die Situation verfolgen!
In so einer Situation ist es sehr schwierig die Ruhe zu bewahren und somit die richtige Entscheidung zu treffen.
Besonders schwierig wird es dann wenn bei dem Vorgang dann auch noch unsicher ist ob man auch das Richtige

Ich bin neugierig: Wie bist du mit dem Kunden denn dann umgegangen bzw wie er mit dir?
Wie ist die Situation ausgegangen?

Ich glaube in der Post machen die anderen Kunden, die warten müssen sicher auch Druck und „helfen“ so indirekt, dass die Situation schnell aufgelöst wird xD

Er hat zuvor meine Kollegin beleidigt und ist wieder gegangen.
Dann bei mir probiert
Keine Kunden dahinter
Ich habe ihm erklärt, dass ich keine arabische Schrift und ohne Vollständigkeit der Adresse was eingeben kann
Wieder patzig
Dann gegangen und wiedergekommen
Mit Anschrift geändert
Ich wollte es mit ihm durchgehen aber dann ich soll jetzt machen oder ob ich keinen Bock habe etc

Aber es geht hier nicht um die Situation sondern darum, dass ich nicht sagen kann, das mache ich nicht etc

Das finde ich gut!
Könnte dich dein Arbeitgeber (Post) unterstützen im umgang mit eskalierenden Kunden @MelaMela ?

Ich finde sowas gehört zur Einarbeitung/ Ausbildung dazu!
Vielleicht erkundigst du dich mal?

Nein, das interessiert niemanden, Hauptsache wir machen unsere Arbeit und der Rest interessiert einfach niemanden, das ist leider so

Hm, das würde ich einfordern, dadurch hat der Arbeitgeber doch auch Vorteile: weniger Kundenbeschwerden, mehr Mitarbeiter Zufriedenheit…

Vielleicht hilft dir das im Kundenkontakt

  1. (Kunden)anliegen ernst nehmen (die Person hat einen für sich wichtigen Grund ihr Anliegen zu priorisieren)
  2. Transparenz: aufzeigen, was geht (nicht, was nicht geht, Umlenken des Fokus)
  3. Lösungen ggf mit Optionen versehen, so dass die Person wählen kann. Bsp. in deinem Fall: „wir schauen jetzt mal gemeinsam wie ich Ihnen helfen kann, alternativ könnte das auch Filiale XY.“
  4. Abgrenzen: du musst dir auch von Kunden nicht alles gefallen lassen. Und notfalls hast du als Mitarbeiter im Laden das Hausrecht wie @Sarinchen richtig sagt

Ansonsten: es steht dir Bildungsurlaub zu (5 Tage pro Jahr)
Und Kommunikationsseminare gibs viele an der VRS zum Beispiel. Es könnte dir helfen im täglichen Umgang mit den Kunden.

Ich glaube, es ist nicht typisch Adhs, eher eine Art Zwickmühle in der Situation: es ist ein Kunde, du bist im Job, du willst nichts falsch machen.
Privat wärst du sicherlich in der Lage Grenzen zu ziehen. Auf jeden Fall kannst du das Lernen! Da gibts richtig gute Trainings ( :

Ich glaube, hier geht es nicht um Lügen können. Sondern um einen extrem übergriffigen Kunden.

Ich finde nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss; und dann ist Lügen auch nur keine Lösung, sondern notfalls einen solchen Kunden auffordern zu gehen, notfalls die Polizei rufen. Ich meine, er hat ja schon deine Kollegin beleidigt. Kann sein, dass das nicht populär ist, aber vermutlich wäre auch deine Kollegin froh, wenn du das machst was sie sich nicht traut.

3 „Gefällt mir“

Falschparker hat da in gewisser Weise schon Recht!
Bis zu einem gewissen Grad kann man auf den Kunden Rüchsicht nehmen, aber dieser Kunde scheint ha richtig Gefallen daran zu haben euch im Kundengespräch vorzuführen und alles muß man sich nun wirklich nicht gefallen lassen!
Ein bisschen sollte man die Kunden vielleicht doch erziehen.

Wie geht denn dein Tiroler Kollege mit diesem Kunden um, der weiß doch immer alles besser? :adxs_gruebel:

2 „Gefällt mir“