Soll ich ihn melden?

Folgendes:
Ein Bekannter aus Wuppertal muss für 2 Wochen in Quarantäne und will jetzt den ganzen Tag lang Motorrad fahren, was ich absolut grobfahrlässig finde.
Er meint halt noch ganz cool behaupten zu können, dass man ja nur auf dem Papier besonders kontrolliert wird und er ja sowieso nicht erwischt wird, nachdem er mir mal an den Kopf geworfen hat, dass ich ja zu blöd sei, das mit Corona zu verstehen.

Bitte sagt mal, ist ein sehr dringliches Thema mMn.

Danke! :slight_smile:

Bernd

Hm. Wenn er keinen „Feindkontakt“ - also Sozialkontakt - hat, sondern nur so in der Gegend rumfährt, würde ich glaub ich nichts sagen.

Wenn Du sicher bist, dass er andere gefährdet oder das in Kauf nimmt, schon.

Ja, Menschen mit ADHS ziehen sich immer gerne diesen Schuh an - aber hat er niemand anderes im Umfeld, der ihm eins vors Schienbein gibt?

Wenn er wirklich nur durch die Gegend fährt würde ich es glaube ich auch nicht tun. Aber wenn er z.b einen Unfall baut in eine Raststätte oder tanken geht ist es schon wieder eine andere Nummer.
Wo kann man eigentlich jemanden melden ?

Ein Sturzhelm dürfte mindestens so effektiv sein wie eine Maske. :wink:

Ich würde ihn melden! Wer sich einfach so über eine behördliche Anordnung, die dem Schutz anderer Menschenleben dient, hinwegsetzt, der wird generell keine Rücksicht nehmen.
Ein Unfall kann nie ausgeschlossen werden und dann??!!!
Gefährdet er Ersthelfer, Sanitäter und Notarzt.

Melde ihn bitte umgehend beim Gesundheitsamt.

Beim Gesundheitsamt

PS:
Ausserdem kann es sein, dass er nicht nur andere gefährdet, sondern auch noch den Staat und damit den Steuerzahler bescheisst.

Wenn er nicht im Homeoffice arbeiten kann, hat er nämlich für 2 Wochen Anspruch auf Lohnausfall /Verdienstausfall nach dem Infektionsschutzgesetz. Das heißt er wird für etwas entschädigt, dass er gar nicht einhält.

Willkommen in Zeiten die ich nur aus Erzählungen her kenne

Ich würde raten, solche Fragen nicht in einem ADHS-Forum zu diskutieren.

Abgesehen davon, dass ich es ähnlich wie @tosh sehe, ist der Typ zu 99% doch eh ‚nur‘ ein Schwätzer… als ob der wirklich ‚den ganzen Tag‘ mit dem Motorrad durch die Gegend fahren würde :roll: und solange er nur davon redet, gibt es keinen Grund, ihn zu melden- ein Idiot zu sein ist halt nicht strafbar. :o

@Bernd_Knipperdolling Ich würde ihn an deiner Stelle nicht melden- sondern meiden… hatte auch so einen „Corona is doch nur’n Schnupfen“ Bekannten. Mit Argumenten kommt man da eh nicht weiter… schade- aber sein Problem :smiley:

Hab eigene… die sind mir wichtiger. Du doch auch, oder? :wink:

Liebe Grüße, Andreas

Ne, nicht nur sein Problem. Der Mensch verteilt Viren.

@K_Punkt Wissen wir nicht. Für mich ist wie gesagt wahrscheinlicher, das er einfach viel Scheiße redet… was (zum Glück) nicht verboten ist. letztlich ist das hier aber nicht unser Thema :wink:

Dabei könnte man es belassen, finde ich…

:winken

Sorry, auch wenn das jetzt hier Off-Topic ist, aber da geht mein ADHS-Gaul dann doch mal mit mir durch!

Genau, weil nur noch jeder nach seinen eigenen Problemen schaut, läuft doch unsere Gesellschaft gerade aus dem Ruder!

„Corona-Quarantäne wurde verhängt, aber interessiert mich nicht!“ Alle anderen schauen weg und unternehmen nichts! Ganz toll, wenn dann jemand anderes für so viel Ignoranz sein Leben lassen muss oder für die nächsten Montate oder Jahre am Post-Corona-Syndrom leidet und evtl. seinen Job verliert…EGAL!

Kind in der Wohnung über mir schreit und weint ständig…egal, man will sich ja nicht mit dem Nachbarn anlegen, da man ja seine eigenen Problem hat. Bis dann irgendwann der Notarzt kommt, aber leider das ständig missbrauchte Kind nicht mehr retten kann…Sehr schade, aber man hat ja seine eigenen Problem oder?

Die Frau von nebenan hat ständig Streit mit ihrem Mann und huscht immer mit Sonnenbrille und auch im Sommer mit langer Hose und Langarmbluse durch das Treppenhaus…
…irgendann fährt dann der Leichenwagen vor, weil der Typ vollkommen ausgerastet ist. Tut einem zwar leid, aber man hat ja seine eigenen Probleme…

Sarkasmusmodus aus

@Bernd_Knipperdolling Ich finde, du machst es richtig, wenn du dir Gedanken machst und andere vor rücksichtslosen Idioten schützen willst!

@Anders Du weißt, dass ich dich schätze, aber ich möchte dich wirklich fragen, ob du eine Glaskugel hast, in der du sehen kannst, ob der Typ wirklich nicht die ganze Zeit mit seinem Bike unterwegs sein wird? Ich denke, dir widerstrebt Denunziatentum. Das geht mir auch so, aber wenn die Gesundheit und das Leben anderer Menschen auf dem Spiel steht, dann ist eine Anzeige vollkommen gerechtfertigt! Da können dann die eigenen Probleme auch mal pausieren.

Beim Gesundheitsamt melden, aus diesem Grunde sind die Corona Zahlen ja so hoch .
Weil sich zu viele nicht an die Regeln halten

:neiiin

Also es ist „nur“ eine von der Uni verordnete Quarantäne, weil mehrere Angestellte im Labor Corona hatten.
Er will sich auch testen lassen.
Ich finde das dennoch nicht i.O.

Jau, und Menschen mit ADHS sind die einzigen, die a) für das Problem zuständig sind und b) die Welt retten wollen / können.

Normalerweise würde ich sagen: klar, anzeigen.
Aber als Menschin mit ADHS in der Findungsphase sage ich: auch das ist eine Frage der Impulskontrolle, der Selbstsorge. Und bremse ersteinmal.

Ich persönlich übe mich darin, mich im Alltag nicht JEDESMAL zuständig zu fühlen (außer in wirklich wichtigen Fällen, wie das oben beschriebene Kind). Zwar werden die Horrorgeschichten, wie von @Andromache beschrieben, oft medienwirksam kolportiert, kommen aber in der Realität erstaunlich selten vor und werden auch gerne eingesetzt, um Randgruppen zu stigmatisieren. Die meisten Menschen kümmern sich erstaunlich gut um andere. Darum stechen Einzelfälle auch so stark heraus.

Wäre es ein naher Bekannter, da würde ich mit offenem Visir ihm erst eine verbal vors Schienbein geben und eine Ansage machen, dass ich ihn melde wenn er sich nicht an die Regeln hält. Und das auch tun.

Was passiert letztlich, wenn Du ihn anzeigst (es ist ja ne Anzeige beim Gesundheitsamt, nicht bei der Polizei): da ruft jemand an und schaut, ob er da ist.

Von daher - ich würde mich jetzt korrigieren - ruf an.
Hier in der Nachbarschaft wird angezeigt, wenn man ein falsches Fahrradhäuschen aufstellt…
Gute Diskussion by the way.


Würde ich anders formulieren: weil viele nicht die Möglichkeit haben, sich an die Regeln zu halten. Und dazu gehören m.E. auch diejenigen, die auf engem Raum leben und arbeiten, keine Ausweichmöglichkeiten haben etc. Das dürfte die deutliche Mehrheit sein. Die Sturdenker haben meist ausreichend Quadratmeter und fahren im eigenen Auto zur Arbeit…

Lese grade Deinen Nachsatz:
Na, dann soll er sich halt schnell testen lassen. … solange er sich dann auch dran hält. Ist natürlich eine andere Situation, aber mit der Mutante - la Mutante - ist es recht wahrscheinlich, dass es ihn auch erwischt hat.

Hier geht es NICHT darum, sich JEDESMAL zuständig zu fühlen, sondern um menschlische Not! Dein Einwand ist hier vollkommen unpassend!


Da schwillt mir wirklich der Kamm und ich frage mich, in welcher Welt zu eigentlich lebst!
Diese „Horrorgeschichten“, wie du sei nennst, sind medial so präsent, weil sie lediglich die Spitze des Eisberges darstellen. Und jeder, der sich auch nur ansatztweise mit der Thematik Gewalt gegen Kinder und Frauen auseinandersetzt, weiß, dass dies in allen Gesellschaftsschichten vorkommt. Und so wird es auch dargestellt.

Und man kann angsichts der Statistiken auch NICHT von EINZELFÄLLEN sprechen! Wenn ca. 40 Kinder pro Tag sexuell missbraucht werden, dürfte die Dunkelziffer weitaus höher sein:

„Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 15.701 Kinder als Opfer sexuellem Missbrauchs polizeilich erfasst.[6]
Die geschätzte Dunkelziffer liegt zwischen 1:15 (Bundeskriminalamt) und 1:20 (Kavemann und Lohstöter), also nur jeder 15. bis 20. Missbrauch wird angezeigt. Davon wird jeder fünfte Fall verhandelt, d. h. nur etwa ein Prozent der polizeilich erfassten Fälle landet vor Gericht.[7] Es wird davon ausgegangen, dass in Deutschland der sexuelle Missbrauch eher konstant oder rückläufig ist.[2]“ Quelle: Wikipedia

Und das sind NUR die Kinder, die von sexueller Gewalt betroffen sind! Da sind die Kinder, die nicht sexualisierter Gewalt ausgesetzt sind und grün und blau geprügelt werden, noch gar nicht erfasst.

Was die Frauengewalt betrifft, so wird alles 72 Stunden eine Frau von ihrem Partner oder Expartner getötet!
Alle 72 Stunden ein #Femizid.

#Femizid in Deutschland 2021 – 104 Männer (Ehemänner, (Ex-)Partner, Väter, Söhne, Brüder, Nachbarn etc.) töteten bis heute bereits 47 Frauen, 8 Kinder sowie 1 Freund, und verletzten 57 weitere Frauen und 1 Baby z.T. lebensgefährlich.
Stand: 29.3.2021,Quelle: <LINK_TEXT text=„http://www.onebillionrising.de/femizid- … ngen-2021/“>Femizid - Opfer-Meldungen 2021 Deutschland - Pressesammlung</LINK_TEXT>

Hier von „Horrorgeschichten“ bzw. Einzelfällen zu sprechen, ist ein Schlag ins Gesicht jedes dieser Opfer und eine schon an Widerlichkeit grenzende Verharmlosung!


Nochmal die Frage, in welcher Welt du eigentlich lebst? Ja, das Gesundheitsamt kontrolliert und bei Verstoß gegen die Quarantäneverordnung (aber mittlerweile ist ja raus, dass dieser Typ lediglich vom Arbeitgeber in die Selbstisolation geschickt wurde) drohen empfindliche Geldbußen.


Das ist sicherlich einer der Gründe, aber leider ist es gerade oft diese Personengruppe, die sich durch Uneinsichtigkeit auszeichnet und zusätzlich im privaten Raum Hochzeitsfeiern oder andere Feierlichkeiten abhalten und sich nocht nicht einmal dabei an die AHA-Rgeln halten.
Wir hatten hier im Reutlinger Raum so einen Fall und eine unserer Auszubildenden war betroffen, weil sich ihre Mutter genau dort angesteckt hatte. Und die ausgebremste Spaßgesellschaft, die sich das Feiern einfach nicht verbieten lassen will, trägt auch in hohem Maße dazu bei.

Ich finde, du verharmlost hier sehr starkt und unterstellst eine Stigmatisierung von Personengruppen, die nachweislich zur Erhöhung des Infektionszahlen beitragen!

Ja, so hat halt jeder seine eigene Sichtweise…
Wäre nett, wenn Du mich hier nicht so angingst.

Das ist ein Thema, bei dem die eigene Sichtweise den Fakten weichen sollte.
Die Tatsache, dass es dazu viel zu viele Sichtweisen gibt, ist gerade unser Problem!

Die Frage ist nur, warum Du das hier an dieser Stelle mit dieser Vehemenz lostrittst, mich dabei angehst, vom Hundertsten ins Tausendse kommst, generalisierst, katastrophisierst.
Ganz echt: das nervt!

Ich bin hier in einem ADHS-Forum. Mir geht es darum, für MICH zu lernen, wie ich mit dem Leben und was es so mit sich bringt, umgehe.

Was ich mache, welche Meinung ich habe, das geht Dich einfach mal gar nichts an und das hast Du hier nicht zu bewerten, ebensowenig wie meine Motive.
Du kennst mich nicht und Du weißt über mich vermutlich deutlich weniger als Du annimmst.

Also lass Deine unbeherrschte Selbstgerechtigkeit mir gegenüber gefälligst stecken!!

Bernd hatte eine Frage gestellt, über deren Hintergründe er so gut wie nichts wusste wie sich ja jetzt auch bestätigt hat.
Da muss man nicht gleich wie die Heilige Johanna von der Keksdose in den Heiligesten der Heiligen Kriege ziehen.