Stimulanzien und Blutdruck / Puls

Hallo,

bei mir ist der Blutdruck etwas erhöht unter Stimulanzien. Das Höchste was ich in Ruhe mal gemessen hatte war 154/92. Sonst so meist bei 130-150 zu 85-90. Demnach noch eine leichte Hypertonie.
Der Ruhepuls ist knapp unter 90. Ganz selten hab ich mal für ne halbe Stunde 100-110.

Insofern keine optimalen Werte. Habe aber aufgrund meines Alters noch die Wahl keine Folgeerkrankungen zu bekommen, weil es nicht jahrzehntelang bei mir unbemerkt so sein konnte.
Die Werte waren auch vor meiner Medikamentierung etwas höher als normal, aber nicht so hoch (wie jetzt auch nicht) dass diese eine Kontraindikation darstellen würden für das Elvanse.
Nun überlege ich aktuell, welche Schritte denn hier gegangen werden können. Bevor ich aber mit meinem Psychologen drüber rede, möchte ich erstmal wissen zu dem Thema sammeln.

Zusätzlich eine kleine Dosis Guanfacin zum Elvanse Adult schien zunächst perfekt.
Pro:

  • Ist für ADHS - vielleicht eine minimale Verstärkung der Medikamentenwirkung?
  • Reduziert Blutdruck
  • Reduziert Puls
  • ist mit Elvanse getestet worden.
  • wäre somit perfekt für mich.
    Kontra:
  • Zulassung nicht für Erwachsene
  • 100€/mtl. mindestens.

Habt ihr Stimulanzien und Antihypertensiver?
LG

Zu Beginn meiner Elvanse einnahme, habe ich auch noch sehr auf meinen Puls geachtet. Das ging ein paar Wochen. Immer wieder Blutdruck messen.
Vielleciht wird das bei dir jetzt auch erstmal so sein.
Aber jetzt weiß ich, der Puls und der BLutdruck ist nicht alles und wenn du es dir leisten kannst.
Also wenn du jung und gesund bist.
Dann kannst du diese Reize die du an dir wahnimmst ignorieren.
Tief durchatmen. Ich beispielsweise habe immerweider eine recht flache Atmung.
Wenn ich tief in den Brustkorb einatme und aus, dann ich dieses Palpitationen (kurze Erhöhungen des Puls) verkraften.
Oder ne Runde spazieren gehen.
Der Blutdruck hat sich bei mir nach ein paar Wochen wieder normalisiert.
Ich zum Beispiel muss mich immer wieder bei einer Dosisanpassung darangewöhenen. Bei manchen geht es schneller und umgekehrt.

Ich überprüfe gerade auch täglich meinen Blutdruck .
Nun habe ich gelesen das man auch morgens direkt nach dem Wachwerden auch im Bett messen soll .

Da habe ich nun festgestellt das ich da zu niedrigen Blutdruck habe, na kein Wunder Denke ich nun wenn ich da nie so gut wachwerde :?: :roll:

Ich würde versuchen das sein zu lassen.
Der Kontrollzwang ist vermutlich schlimmer als dein Blutdruck.
Der im übrigen immer Schwankungen unterliegt. Der muss nicht optimal sein.
Die optimalen Werte sind ja auch nur eine Referenz.
Lieber tief durchatmen. Wenn das geht? :wink: :o

Nee, ich habe da keinen Kontrollzwang , mache das aus Interesse und einfach nur um zu beobachten ob Elvanse was ändert.
Zumal das ja schon zu beobachten gilt.

Meine Werte sind sonst top , von daher habe ich ja die Abweichung festgestellt .

Wenn ich nun weis es ist morgens mit dem schwer hochkommen nicht nur ein mentales , oder schlafdefizit Problem , dann hilft mir das eher es positiver zu sehen .
So lange das nur morgens ist, ist das ja kein Problem .
Also dann sehe ich das nicht mehr so auf ADHS bezogen .

Hallo Desteny,

ob das perfekt wäre für dich, weißt du natürlich nicht.

Erst einmal: Ob dein Blutdruck dauerhaft höher sein wird als ohne Stimulans, weißt du erst in einigen Monaten. Der Körper gewöhnt sich ja auch an das Medikament.

Falls ja, musst du zusammen mit deinem Arzt überlegen- hinnehmen, Medikament wechseln oder etwas dagegen tun.

Medikamente sind die zweite Möglichkeit, nach den üblichen Verdächtigen Gewichtsreduzierung, Bewegung, Ernährungsanpassung, Abstinenz von Tabak und Alkohol.

Ja. Ich zitiere mich mal aus einem anderen Thread:

Guten Morgen,

ich habe jetzt die Tage einmal weiter Untersucht. Am Wochende war das höchste was ich bei Ruhe gemessen habe 134/76. Also Top Werte. Das „normalste“ waren 126/79.
ABER: das Wochende gab es natürlich kein Attentin.

Ich habe die Vermutung das Attentin das vllt. so „hoch“ treibt. Und bei Elvanse durchs langsame An- und Abfluten nicht.
Attentin bewirkt ja schon einen deutlich schnelleren und etwas stärkeren Effekt. Falls ja, wäre zu Überlegen, ob die 4-5 Stunden in Kauf zu nehmen sind ohne Blutdruckmedikation.
Vorweg: Lieber will ich mit 65-70 sterben als die Lebensqualität aufzugeben, die ich durch eine gleichbleibende Wirkung gewinne.

Ich werde berichten und nach meinem Ergebnis deutlicher auf die Antworten eingehen.
LG

Das schon, aber eine solche Abwägung sollten wir natürlich vermeiden. :wink:

Mit 65-70 sterben könnten 20 Jahre sein die man verliert, 20 Jahre die darüber entscheiden ob du deine Kinder groß werden siehst und deine Enkel erlebst; und davon abgesehen hieße das ja nicht, dass man bis dann gesund wäre und dann augenblicklich tot umfällt, sondern dass die Jahre davor auch nicht so nett wären.

Wieviel Attentin nimmst du denn? Ich glaube kaum dass nur dieses über harmlosen oder hochgefährlichen Blutdruck entscheidet. Und wenn doch könntest du den Bluthochdruck behandeln lassen, siehe oben.

Und wieso natürlich? Ich nehme am Wochenende dieselben Medikamente ein wie in der Woche. Da mich diese auch gelassener und für meine Familie umgänglicher machen.

Je nach Lebenssituation kann es auch sein, dass man am Wochenende mehr braucht. :wink:

Guten Abend,

also bei mir ist es so, dass wenn ich Arbeite Mo-Fr folgendes gilt:
06:30 - Elvanse Adult 70mg
18:00 - Attentin 10mg

Sa/So oder wenn keine Arbeit ist
09:00-11:00 Elvanse Adult.
Nach 11-12 Stunden sollte ich Feiern oder der gleichen sein dann Attentin 10mg. Wenn nichts ansteht, dann kein Attentin. Im letzten Urlaub gabs dann zwei Wochen kein Attentin. Am ersten Arbeitstag hatte ich dann Montags unterschätzt, dass nach zwei Wochen kein Attentin nicht gleich mit 10mg gestartet werden sollte…

Guten Abend,

so nun habe ich einmal im Verlauf des Abends gemessen. Alles jeweils in Ruhe nach 10 Minuten liegen.
17 Uhr - es wirkt noch Elvanse: 125 zu 86 → Puls 83
19 Uhr - es wirkt nun Attentin: 126/71 → Puls 101
20 Uhr - Attentin: 131/85 → Puls 98.

Ich werde mal eine Liste anfertigen und das über eine Woche beobachten.

Ich nutze die APP von https://www.blutdruckdaten.de (App ist ganz unten)

Die APP sagt einem direkt welche Werte Ok oder im Rahmen sind und man kann es als PDF - Protokoll ausdrucken.
Anmerkungen und Medis kannst du auch angeben

Danke für die Antworten und guten Morgen,

also ich habe ja seit nunmehr 9 Monaten Elvanse Adult. Insofern sollte ine körperliche Gewöhnung stattgefunden haben.
Meinen bisherigen Beobachtungen zu Folge, scheint die Tachykardie oft bei der Nutzung vom Attentin aufzutreten.

Aktuell verfolge ich drei Ansätze:
- generell erhöhter Puls.
—> wird folglich am Wochenende ausführlich getestet, vor einer Einnahe des Elvanse Adult.
- Nebenwirkung des Attentins
—> Ergibt sich, wenn ohne Medikamente und mit Elvanse Adult keine nennenswerten Aufälligkeiten bestehen.
- POTS - Posturales Tachykardiesyndrom
—> So ziemlich alle Symtome treffen zu - bei wirklich jedem aufstehen vom liegen zum stehen, jedoch ist mir aufgefallen, dass ich die „Muskelpumpe“ perfektioniert einsetze.
—> Der dazugehörige Test (5Min liegen - Messen - 10min hinstellen - sofort messen - und dann alle 2min) dabrachte gestern folgende Werte:
------> im Liegen 132/72 - Puls 85.
------> im Stehen 124/67 - Puls: 129.

Ich möchte erst 100% ein Muster oder eine Auffälligkeit erkennen, bevor ich damit zu einem Arzt gehe. Und je nach Ergebnis wären es ja unterschiedliche Ärzte, die konsultiert werden müssten.
Die pauschale Antwort wäre jetzt nämlich einfach „liegt an den Medikamenten, lassen Sie diese einfach weg“. Und da ich das aus Erfahrung vermeiden will, suche ich erstmal nach Antworten.

Beim Puls gibt es ja schon drei Ansätze bei den ich gucke, aber beim Blutdruck habe ich noch gar nichts gefunden. Besonders komisch ist es, dass hier echt gute Werte wieder dabei sind. Mysteriös.

kann man blutdrucksenker und elvanse zusammen nehmen? oder ist in dem fall eine elvanse-medikation nicht möglich?


Hallo,
was sagt denn dein Arzt dazu?

Sonst gibt es im Forum User, die z.B. MPH mit Blutdrucksenker nehmen.

Ja, ich zum Beispiel, siehe oben. Ich nehme Lercanidipin (morgens) und Candesartan (abends).

Da fällt mir ein, lieber @desteny, wie hat sich das mit dem Blutdruck bei dir entwickelt?

Und wenn es sich bestätigt hat, dass vor Allem das abendliche Attentin den Blutdruck hochtreibt und das Elvanse nicht so viel ausmacht (was mich erstaunt), hast du schon mal ausprobiert, weniger Attentin abends zu nehmen - 10 mg ist ja nicht wenig, vielleicht tun es auch 2,5 oder 5? Oder abends statt Attentin unretardiertes MPH? Die Kombination der beiden Wirkstoffe ist eigentlich unproblematisch, da sie ja nicht gleichzeitig, sondern nacheinander wirken.

Unretardiertes MPH wirkt allerdings leider kürzer als Attentin.

Gar nicht gesehen das hier weiter geschrieben worden ist :smiley:

Also gelegentlich habe ich mal Abende wo das etwas höher ist. Dies ist dann aber auch mit einer Kurz-Wirksamkeit vom Attentin verbunden.
Es scheint wohl so, dass meine Ernährung die Ursache war.

Ich habe den Eindruck, durch das etwas reduzierte bzw. ehr nicht ausgewogene Essen der Körper bei mir öfters mal in so eine physische Stressreaktion gefahren ist.
Die Probleme traten signifikant seltener auf, wenn ich zu christlichen Zeiten was gegessen habe. Bisher (auch vor der Medikation) hatte ich täglich ein Frühstück und so 10-12 Stunden später Abendessen. Dies dann gerne auch so gegen 20-21 Uhr.
Ich hatte demnach viele Jahre und auch vor der Medikation - unbewusst - so eine Art intervall-fasten ausgeführt, da ich mich 30KG zu schwer fand.

Mit der Medikation scheint das wohl keine gute Idee zu sein Intervallzufasten weiterzuführen. In jedem Fall gibts weiterhin morgens bei mir ein Frühstück und Abends ein großes warmes Abendessen.
Parallel versuche ich - als Änderung - noch Mittags ein warmes Mittagessen einzuschieben. An den Tagen an denen mir das gelingt, siehts ganz gut bei mir aus bzgl. der Werte.

Wenn ich nicht so wählerisch wäre was Nahrung angeht, würde ich sicherlich jeden Tag mittag essen… aber leider bin ich mit doofen Geschmacksnerven gesegnet. Kleiner Auszug meiner Ihgitt-Liste: Fisch, Zwiebeln, Tomaten, Döner, Gemüseaufläufe… alles tabu, schmeckt mir (!! LEIDER !!) alles nicht.
Gibt mir was richtig leckeres und ich esse 1KG davon. Ernsthaft.

Meine Freundin hatte letztens eine neue Art von Geschnätzeltem komplett selbst gemacht zu kochen probiert. Und das war lecker. Und wie, fast wie ein Fressrausch, weil es einfach so göttlich lecker war. War sogar traurig dass ich dann irgendwann satt war, weil ich von dem Geschmack nicht genug bekommen habe :stuck_out_tongue: