Straight Talk oder kein Blatt vor den Mund nehmen bei ADHS Erfahrungsberichte

Jeder weiß es, aber keiner spricht es aus, aber derjenige oder diejenige mit ADHS spricht es aus… mir persönlich ist das Totschweigen von Tatsachen aus Duckmäusertum, Angepasstheit oder teilnahmsloser Bequemlichkeit zuwider, das heißt nicht, dass es nicht ganz oft Situationen gibt, wo Schweigen aus diplomatischen Gründen besser ist. Nun gibt es wahrscheinlich nicht wenige Menschen mit ADHS, die sozialisationsbedingt sich gar nicht trauen, den Mund aufzumachen, aber in der Tendenz, so würde ich sagen, wird bei ADHS kein Blatt vor den Mund genommen. Erfahrungsberichte über entsprechende Situationen sind hier willkommen :hugs:

Erhöhte Impulsivität bewirkt halt, dass eine eigentlich bestehende Hemmschwelle, etwas zu sagen, eher überschritten wird.
Ob das nun wirklich so was positives ist, weiß ich nicht. Manchmal schon - aber wohl doch eher selten, also als Ausnahme, und sicher nicht regelmäßig…

Würde ich auch so sehen.

Wobei ich auch denke, dass das genaue Gegenteil bei ADHS denselben Grund haben kann: Man verstummt völlig, um nicht wieder impulsiv die Fr**** aufzureißen und es später bitterlich zu bereuen.

Das halte ich weniger für sozialisationsbedingt, sondern als eine Form des Vermeidungsverhaltens aus Angst vor erneutem negativen Feedback.

Soso. Wie wäre es wenn du mal anfängst mit den Erfahrungsberichten. Nicht dass ich neugierig darauf wäre, aber warum sollen immer nur die Anderen?

Hm. Also das Hochjazzen mangelnder Impulskontrolle zum Gegenteil von (Achtung: abwertend!) „Duckmäusertum“ ist schon steil. Herr Palmer, sind Sie‘s? :mrgreen: :lol:

Es gibt genug Menschen, die Wahrheiten aussprechen. Dafür braucht’s keine mangelnde Impulskontrolle.
Bei mir ist das Problem, dass ich Dinge ohne Not problematisiere und nicht einfach mal Fünfe gerade sein lassen kann. Ich ertrage das dann einfach nicht. In einer von zehn oder mehr Situationen mag das hilfreich sein.

Hat das nicht auch was mit Character zu tun? Also bei den Kollegen bei uns , die den Mund aufmachen, würde ich nicht bei allen AD(X)S vermuten .

Und ich ? meine Meinung ist längst nicht so wichtig wie ich manchmal meine und das Rad dreht sich auch ohne eine Äußerung von mir weiter. Jeder, der sich nicht zu einer Sache äußert trägt Verantwortung für das was nicht geschieht und ich bin nicht die Hauptverantwortliche das was geschieht.
So manches mal wenn ich mich zurücknahm kam aus der ruhigeren Ecke noch ein sinnvoller Beitrag. Mal eben schnell was raushauen kann auch bedeuten Das besseres nicht mehr zu Worte kommt.

Ich möchte die Fähigkeit den Mut zu haben Dinge anzusprechen nicht dem ADHS zuordnen.
Wenn überhaupt vielleicht schneller die Dinge zu erfassen oder es im Impuls zu früh ungesteuert rauszulassen.

Sich durch MPH darin einfacher zurücknehmen zu können ist für mich ein Gewinn aus der Medikation.
Einiges ist nun schon auch ohne meine Beitrag einen guten Weg gegangen.