Übelkeit/Erbrechen nach Elvanse-Einnahme

Hallo zusammen,
Meine knapp 7-jährige Tochter nimmt seit ca. einem 3/4 Jahr Elvanse. Vorher waren mehrere Versuche mit anderen Medis wenig erfolgreich.
Von Anfang an haben wir ein Thema mit gelegentlicher Übelkeit bzw. Erbrechen ca. 1,5h nach der Einnahme. Ohne vorheriges Frühstück deutlich gehäufter, aber auch mit Frühstück schätzungsweise alle 2-3 Wochen mal.
Die Symptome halten nur kurz an, Übelkeit circa 30 Minuten, nach dem Erbrechen geht es ihr sofort wieder gut.
Wir waren mit dem KJP schon im Gespräch… eine Lösung haben wir aber noch nicht. Das Ganze ist ja eine bekannte Nebenwirkung von Elvanse. Alternative Medis sind begrenzt durch Alter bzw. haben zum Großteil nicht richtig gewirkt.
Meine Tochter könnte mit der Nebenwirkung leben. Sie merkt selbst, dass das Elvanse ansonsten gut wirkt und es ihr in Summe viel besser geht.
Und dann kam die Einschulung… und die Schule hat ein Problem damit, wenn sich ein Kind mehr oder weniger regelmäßig übergeben muss :slightly_frowning_face: Kann ich natürlich nachvollziehen… aber stellt uns mangels Alternativen vor ein Problem…
Schule ohne Medis wird nicht funktionieren… Konzentration gleich null :slightly_frowning_face:

Wie sind eure Erfahrungen mit Übelkeit und Elvanse? Habt ihr Tipps, wie wir die Übelkeit oder zumindest das Erbrechen verhindern können?
Gibt es Lebensmittel, die das Ganze verstärken und die wir meiden sollten?

2 „Gefällt mir“

Nimmt sie die Kapsel oder löst ihr in Flüssigkeit auf ?

Hatte anfangs bei Medikinet adult, später vereinzelt bei Elvanse das Problem. War aber eher Kopfsache. Hätte ich gewollt/es zugelassen hätte ich auch gereihert. Bin aber erwachsen und da funktioniert die Selbstkontrolle dann doch besser als im Kindesalter. Es gibt ja keinen echten Grund (=Gefahr) für Übelkeit und Auswurf (ist ja ein Schutzmechanismus falls man etwas verdorbenes gegessen hat).

1 „Gefällt mir“

Hallo @Elayne mir fällt dazu gerade sehr spontan eine Erinnerung aus Kindheitstagen ein, und zwar konnte ich als Kind keine Tabletten schlucken, eigentlich egal was für welche das waren.

Ich bekam die Dinger einfach nicht den Hals runter, mein Hals war dann wie zugeschnürt.

Und wenn ich es dann trotzdem probiert hatte, weil ich ja musste, dann hatte das bei mir regelmässig einen Brechreiz ausgelöst.

Meine Mutter kam dann auf die Idee mir die Tabletten in einem Mörser zu zerstossen, heisst mir die Tabletten dann in Pulver Form zu verabreichen.

Und das klappte dann besser, auch wenn es bitter schmeckte, mit einem Schluck Fruchtsaft zusammen, war auch das dann nicht so schlimm.

Später versuchten wir es dann mit Vierteln, was bedeutend besser ging als eine ganze Tablette schlucken zu müssen.

Vielleicht geht es Deiner Tochter ja ähnlich wie das bei mir in diesem Alter war?. :heart:

Oops, hatte überlesen, dass das Problem mit dem Erbrechen ja erst ca. 1,5 Stunden nach der Einnahme der Tablette passiert.
Okay, dann liegt es wahrscheinlich doch ehr am Wirkstoff selbst, Sorry war unkonzentriert. :sweat_smile:

@Elayne könnte es auch eine allergische Reaktion sein?, eines meiner Kinder hatte als Kind schwere allergische Reaktionen, wurde dann zuerst sehr blass, musste dann plötzlich gähnen und wurde fast Ohnmächtig, darauf folgte dann ein Temperatur Anstieg und eine Rötung am ganzen Körper, Nesselfieber genannt, und dann kam das Erbrechen, ein regelrechter Schwall, danach ging es meinem Kind dann wieder gut, aber diese Reaktionen waren wirklich sehr heftig und auch sehr beängstigend.

Ich möchte Dir keine Angst machen, aber allergische Reaktionen werden manchmal zu spät erkannt, oder sogar auch nicht richtig eingeschätzt.

P.s. was mir noch einfällt, falls Dein Kind Tabletten gut schlucken kann?, habt ihr es schon mal mit Concerta probiert?.

Concerta wird erst im Magen/Verdauungstrakt über mehrere Stunden langsam frei gesetzt.

Und noch was wo mir gerade einfällt.
Medikamente sollten meines Wissens nach allgemein nicht zusammen mit Milch oder Milchprodukten eingenommen werden, ausserdem auch auf Säurehaltige Getränke oder Lebensmittel verzichten.

Großen Respekt an deine Tochter , dass sie die Vorteile so für sich abwägt :pray::pray::pray: … vor allem , wer kotzt schon gerne :sweat_smile:

Oh man und Schulen sind auch nie zufrieden , würden die sich bei einem andern Medikament andere Krankheiten auch beschweren ??? …… aber ja leider Tatsache , ungünstig ist es ja wirklich.

Geh doch auch noch mal zu einer Apotheke deines Vertrauens , vielleicht haben die ja auch noch eine Idee was da helfen kann .

Ansonsten eben die Frage ob mit oder ohne Kapsel ???

Und vielleicht mal sehr fettreiches Frühstück versuchen ?

Liebe @Nelumba_Nucifera ich weiss Du meinst es nur gut. :heart:
Aber genau „fettreich“, also Milch/Milchprodukte, aber auch fettige „Wurst Produkte“ sind eigentlich ehr nicht wirklich gut, genauso Orangensaft, Apfelsaft, ect., oder wegen zuviel Fett/Zucker auch Nutella oder ähnliches.
Jedenfalls ist im Prinzip nichts gut was die Säreproduktion im Magen anregt, vielleicht besser so eine Art „Schonkost“ ausprobieren, ein guter Arzt* sollte eigentlich etwas darüber wissen, ansonsten zu einer Ernährungsberatung gehen, oder halt selbst im Internet recherchieren und dann ausprobieren.

@Elayne noch mal zurück zu den Allergien.
Mein eines Kind mit den heftigen Allergien, dass hatte im Kindesalter eine leichte Form von Psoriasis (Schuppenflechte), besonders stark ausgeprägt auf der Kopfhaut, hatte dort ziemlich starke Hautschuppen mit unangenehmem Juckreiz, deshalb brauchten wir auch spezielle Pflegemittel und eine spezielle Ernährung bei Psoriasis, dazu zählte zum Beispiel der Verzicht auf Vollmilch Produkte oder ähnliches, sowie auf gewisse Getreide Produkte, sowie auch diversen Nüssen, ganz besonders auch auf Erdnüsse.

Insofern möchte ich Dir nur als kleinen Denkanstoss mal empfehlen auf Reaktionen Deiner Tochter zu achten was gewisse Lebensmittel angeht.

Bei meinem Kind hat sich die Psoriasis in der Pubertät zum grossen Glück dann „ausgewachsen“, heute kann mein Kind fast alles essen, aber wie gesagt, besonders im Kindheitsalter ist es wirklich sehr wichtig, dass man solche Sachen nicht unterschätzt.

Heisst falls Deine Tochter zu Allergien neigt, dann kann das eigentliche Problem auch daran liegen, und garnicht unbedingt am Medikament selbst.

Jedenfalls würde ich die Ernährung und Getränke Deiner Tochter mal sehr genau beobachten. :heart:

Hey @Elayne
Bei Reddit wird häufig empfohlen Eiweißreich zu frühstücken. Vielleicht mag sie ein Jogurth mit Haferflocken Nüssen Obst und Honig und dann die Kapsel dazu?

Ich selbst habe diese Erfahrungen bislang nicht gemacht, kann daher leider nicht viel berichten.

Wünsche dir & deiner Kleinen viel Glück :heartpulse:

1 „Gefällt mir“

Ich dachte , durch das Fett wird das Problem vielleicht etwas abgemildert , also das das Fett quasi wie eine Schutzcreme wirkt ??

1 „Gefällt mir“

Nein leider nicht meine liebe @Nelumba_Nucifera , Fett und Zucker und Citrus Früchte ect. fördern sogar ehr die Magensäure Produktion.

Ich hatte ja mal in meiner Jugend eine ziemlich extreme Magenschleimhaut Entzündung, und dort musste ich natürlich alles vermeiden was meine Säure Produktion im Magen noch weiter angekurbelt hätte.
Und dazu zählen:
Fettreiche Kost
Zucker
Koffein/Teein
Nikotin
Alkohol
Citrus Früchte/ sauere Früchte/oder saure Gemüse Sorten, egal welcher Art
scharfe Gewürze
zähes, schwer verdaubares Fleisch
Kohlensäurehaltige gezuckerte Getränke

Und bei einem 7 j. Kind muss man sich ja mal vor Augen halten, dass da natürlich der ganze Magen Darm Trakt sowieso um ein Vielfaches empfindlicher ist als bei einem erwachsenen.

Ich war übrigens als Kind auf rohe Tomaten und Zwiebeln allergisch, nicht nur weil ich es geschmacklich eklig fand, sondern eben auch weil ich tatsächlich und wortwörtlich darauf allergisch reagiert habe.

Ich bekam davon eine „pelzige Zunge“, einen geschwollen Rachen, und rote juckende Flecken an den Mundwinkeln und um den Mund herum.

Apropos Kohlensäurehaltige gezuckerte Getränke, dass vertrage ich bis heute nicht.

Das schlimme bei Lebensmittel Unverträglichkeiten ist ja leider oft, dass man ausgerechnet auf das allerisch reagiert, was man z.T. sogar gerne mag.

Aber was will man machen?, wenn es nicht geht, dann geht’s eben nicht, dann muss man sich was anderes einfallen lassen, was auch gut schmeckt, und vor allem gut verträglich ist.

Und zu den Allergien kommt eben sehr oft auch ein „sowieso empfindlicher Magen“, ich selbst kämpfe bis heute sehr oft mit Sodbrennen und sauerem Aufstossen.

Heisst wenn ich mal wieder „gesündigt“ habe, mit zuviel Fett, Zucker ect., dann bekomme ich sofort die „Retour Kutsche“ in Form von Sodbrennen und saurem Aufstossen zu spüren.

Wobei ich bei den Fetten eher an so gesunde Sachen gedacht habe , sowas wie Leinöl ins Müslie , oder ein fettreicher Quark, oder Nüsse .
Gesunde Fette sind ja für den Körper extrem wichtig.

1 „Gefällt mir“

Ja sicher meine liebe @Nelumba_Nucifera , dass alles muss man ausprobieren, es ist ja nicht ALLES schlecht, was die Fette betrifft, im Gegenteil, es gibt auch die „gesunden“ Fette, und solche die wichtig sind, damit unser Orgasmus gut funktioniert. :grinning:

Es geht mir ja garnicht darum „Fette“ ALLGEMEIN, irgendwie zu „verteufeln“ oder sowas, sondern nur darum, dass man sich SELBST, und wie man SELBST, auf das eine oder andere „reagiert“, einfach sehr gut „beobachtet“.

Und wenn man dann sieht, dass einem das eine oder andere irgendwie nicht „gut tut“, dass es dann gesundheitlich besser ist, wenn man „sich selbst zuliebe“, dann halt je nach dem, vielleicht besser sogar ganz auf etwas verzichtet, was einem irgendwie anscheinend nicht wirklich „gut tut“.

Jedenfalls sind wir Menschen so unterschiedlich, wie kein Kieselstein dem anderen gleicht.

Und ich muss es ja wissen, immerhin war ich als kleines Mädchen ja mal auf unterschiedliche Kieselsteine spezialisiert. :crazy_face::rofl:

Aber Nein, im Ernst, was für den einen gut ist, ist es für den anderen noch lange nicht, und wahrscheinlich ist das auch besonders in Punkto Ernährung sehr ausgeprägt, was ich persönlich auch wirklich sehr gut verstehen kann, denn nicht jeder* kann, oder will, ALLES essen, ob das nun einzelnen gefällt oder nicht.

Lies mal was du aus Versehen geschrieben hast :rofl::joy::rofl:

1 „Gefällt mir“

@Nelumba_Nucifera ,
Ich SCHWÖRE, dass war wieder mal die Google Korrektur. :sweat_smile:
Aber ja, ein gesunder Orgasmus ist natürlich auch wichtig. :rofl::rofl::rofl:

Die Dosis macht das Gift. Alle Fette sind wichtig. Das Fett in Milchprodukten, Eiern und Fleisch ist nicht per se ungesund. Zudem das Lebensmittel mit hohem Proteinanteil sind (Milch ca 3,3 gr/100ml, 1 Ei etwa 6-8 gr). Dagegen sind Backwaren tendenziell unnötig in dem Maße in dem sie gegessen werden und sind das eigentliche Fast-Food. Genauso auch Fruchtjoghurt: Sieht man an jedem Frühstückstisch, ist aber voller Zucker. Gilt auch für fettarme Lightprodukte: Da wird gerne zum Ausgleich Zucker(arten) beigefügt.

Genauso auch das alte Märchen vom bösen Cholesterin in Eiern. Das beeinflusst die Cholesterinwerte nur marginal, dagegen wird das Cholesterin für die Bildung von Geschlechtshormonen gebraucht.

Fett macht nicht fettleibig. Konsumierte Kalorien über den Bedarf machen übergewichtig und neben einer unausgewogenen Ernährung mit kalorienhaltigen Getränken und Süßkram ungesund.

Für mich, der seine Ernährung seit der ADHS-Diagnose um 180 Grad geändert hat, ist deshalb jedes Speisenangebot in Schulen, Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen ein Super-GAU.

Super geschrieben @BrainBuzz
Dem ist nichts hinzuzufügen! :+1:

1 „Gefällt mir“

Also ich kann Abrissbirne aber auch recht geben.

Zu fettreich mit vielen gesättigten Fetten macht sauer und schädigt auf Dauer auch mehr als nur Magen/Darm.
Fette bestehen aus Fettsäuren. Da haben wir schon die Säure im Wort.
Fettsäuren, bzw Fette werden im Darm durch die Galle und Lipase aus der Bauchspeicheldrüse gespalten und die Bestandteile werden über die Darmwände aufgenommen.
Fette sind neben Zucker und Proteinen auch Energielieferanten und ein wichtiger Baustoff für unsere Zellen und Steroidhormone.(Geschlechshormone und einige mehr.) Stichwort LDL und HDL und Cholesterin :wink:

Essen wir zu fettreich mit gesättigten Fettsäuren, dann werden die zwar gespalten, aber der Körper kann sie nicht mehr weiter vearbeiten, eben weil sie in ihrer Struktur, wie wir sie brauchen, schon komplett fertig sind, also gesättigt. Dieser Überschuss an gesättigten Fettsäuren schleust der Körper aber nicht aus, sondern speichert sie ab. → Das setzt sich an und bleibt dann dort für „schlechte Zeiten“. In der heutigen Zeit bräuchten wir das eigentlich nicht mehr, dass der Körper gesättigte Fette abspeichert, weil wir in einem Konsumüberfluss leben, wo wir jederzeit an die Fette kommen. Bevor der Mensch sich zu einer hochkulturelen Spezies entwickelt hat, war das lebensnotwendig. Die Evolution kommt dahingehend also gar nicht dem menschlichen Fortschritt hinterher.
Ungesättigte Fettsäuren setzen sich weniger leicht ab, weil der Körper diese eben noch aus vorhandenen Fettsäuren, Proteinen und Aminosäuren komplettieren muss, ehe er sie abspeichert. Je nach Aufwand für den Körper, werden die auch wieder ausgeschleust, wenn der Körper nicht hinterher kommt, sprich es nicht lang genug im Darm verbleibt.

Also ungesättigte Fettsäuren :+1:
Zu viele gesättigte Fettsäuren eher :-1:

Das sollte man in der bewussten Ernährung auch stark beachten.

Das Internet bietet reichlich Informationen dazu und bietet auch tatsächlich Tabellen an mit den Nahrungsmitteln, welche gesättigte und welche ungesättigte Fettsäuren haben.

Wer viel fettreiche Nahrung zu sich nimmt, sorgt dafür, dass dafür umso mehr Galle produziert und abgegeben werden muss. Auf dauer ist das nicht wirklich gesund.
Daher ist ne ausgewogene Ernährung mit Proteinen, Kohlenhydraten/Ballaststoffen und den richtigen Fetten sehr viel Wert.

Wir können unsere Gesundheit maßgeblich mit der richtigen Ernährung beeinflussen. :wink:

Und was Pedro sagt stimmt auch. Es kursieren noch viel zu viele Mythen um unsere Ernährung, obwohl wir es eigentlich wissen (sollten).