Vortrag: ADHS und Schlaf von Monika Ridinger YouTube 🛏️

Ab 01:02:02

5 „Gefällt mir“

Und in dieser kostenlosen Zeitschrift von ADHS20+ ist auch ein Artikel der Autorin ĂĽber das Thema:

2 „Gefällt mir“

Danke fĂĽr die tollen links :pray::pray:

Hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun, aber die Frau Davaz kann ich so schwer reden hören , weil die manchmal an Stellen zu ihren Äußerungen lacht und für mich das dann irgendwie nicht passt und mich dann voll verwirrt :see_no_evil::hear_no_evil::crazy_face:

1 „Gefällt mir“

Ich finde sie hauptsächlich wegen ihrem Diakekt schwierig.

Aber der Vortrag ĂĽber Schlaf ist ja auf Hochdeutsch :sweat_smile:

Das war sehr aufschlussreich!

Vielen Dank!

Wunderbarer Vortrag…
Bei ADHS ist der basale Cortisolspiegel aber verringert. Das scheint also nicht die Ursache der Schlafprobleme bei ADHS zu sein.

2 „Gefällt mir“

Auch nochmal einer Präsentation dazu als pdf:

Hi, ich finde den Vortrag groĂźartig. Dummerweise zeige ich exakt die Symptome, 19 Uhr voll mĂĽde, dann wieder wach, Gedankenkreisen seit ich Stimulanzien nehme. Vorher eher nicht.

Aktuell Elvanse 30mg und Bupropion. Laut dem Vortrag deutet das auf eine Überdosierung hin. Andererseits habe ich vor 4 Monaten mit Rauchen aufgehört (30-40 Zigaretten) und seit kurzem verzichte ich bis auf einen kleinen Schluck Kaffee am morgen komplett auf Koffein (vorher mindestens 10-15 Tassen, oft Cola).

Ist es auch denkbar, dass mich Koffein und Nikotin quasi so sehr beruhigt haben, dass ich vorher besser schlafen konnte?

Elvanse und Bupropion verstärken sich gegenseitig.
Da können 30 mg Elvanse einfach schon zuviel sein.
Nicht zwingend, aber gut möglich.

Aber schläfst du weniger seit du keinen Kaffee mehr trinkst?

Ich trinke oft abends einen Espresso.

Kann aber auch zu wenig sein. Bei mir verhindern so niedrige Dosierungen eher den Schlaf.

Aber das ist ja individuell.

Um 19 Uhr müde und später wieder wach ist ja eigentlich das normale bei ADHS. Aber wenn du das erst hast, seit du Stimulanzien nimmst muss es ja damit zusammen hängen.

Hier geht es um die Kombi mit Bupropion.
Da sind 30 mg viel mehr.

1 „Gefällt mir“

Danke. Schwer zu sagen. Ich habe ja erst aufgehört mit Kaffee, nachdem ich mit MPH angefangen hatte. Mich hatte es total aus der Bahn geworfen. Konnte gar nicht mehr schlafen und leider erst dann über die Wechselwirkung mit Koffein erfahren.

Bin dann wieder runter in der Dosis und wegen dem Rebound schließlich zu Elvanse. Da sich alles überlagert hat, kann ich Ursache und Wirkung nicht wirklich gut einschätzen. Vermutlich ist es das beste einmal komplett weg von Medis, schauen, wie es sich anfühlt und von vorne anfangen.

Oder du trinkst mal einen Kaffee :coffee:.

Wäre aber auch ne gute Möglichkeit - mal ein bis zwei Wochen Pause und dann vielleicht auch mal nur 20 mg Elvanse?

Profitierst du denn von Elvanse?

1 „Gefällt mir“

Das ist es ja. Es gibt Momente, da hatte ich voll nen Wow-Effekt. In anderen fĂĽhle ich mich aber viel zerfahrener und gereizter.

Ich bin nun aber nach ĂĽber 30 Jahren sehr starkem Zigarettenkonsum seit 4 Monaten rauchfrei.
Ich hatte vorher oft, vor allem in stressigen Zeiten, Alkohol in durchaus ungesunden Mengen konsumiert. Ich will da gar nicht mehr ran. Und das mit dem Kaffee klappt auch.

Deswegen bin ich davon ĂĽberzeugt, dass Bupropion und/oder Stimulanzien eine positive Wirkung bei mir haben. Und als ich von MPH auf Elvanse gewechselt habe, war es gefĂĽhlt sofort besser. Ich habe aber die richtige Dosierung definitiv noch nicht gefunden.

PS: ich verstehe wegen meinen Erfahrungen ĂĽbrigens nicht, warum Patienten mit Suchtvergangenheit per se nicht mit diesen Medis behandelt werden dĂĽrfen.

Das spricht in der Tat für eine Überdosierung. Ich kannte Gedankenkreisen vorher in dieser Intensität auch nicht. Das hatte ich nur als ich mit 50 mg Elvanse komplett überdosiert war.

2 „Gefällt mir“