W, 30 - "von Medikinet zu Elvanse" oder "ich versteh hier gar nichts mehr"

Hey ihr alle :slight_smile: es gibt viele Einträge über Medikinet & Elvanse, doch irgendwie lese ich mich seit Tagen durch und entdecke mich nicht so recht wieder. Vielleicht geht es ja jemandem ähnlich wie mir und kann mit meinen Erfahrungen „relaten“ und/oder hat eine andere Sichtweise für mich.

Ich bin 30 Jahre alt, seit einem Jahr diagnostiziert (kombinierter Typ) und weiblich. Meinen Zyklus ist meistens entspannt, den hab ich bei der Eindosierung natürlich im Auge, die folgenden Beschreibungen sind davon jedoch unabhängig, weil dies täglich aufkam.

  1. Medikinet adult 10mg/20mg über 8 Wochen

Zwei Wochen: 10-0-0
Vier Wochen: 20-0-0
Zwei Wochen: 10-0-0

Ich bin auf eigene Faust zurück auf 10mg morgens, da ich schon bei 10mg Nebenwirkungen hatte, die mir persönlich zu einschränkend & persönlich „untollerierbar“ waren. Diese Nebenwirkungen kamen von morgens bis abends vor, egal ob das Medikinet gewirkt hat oder schon abgebaut war und bei den 20mg haben sie sich leider noch verstärkter gezeigt als bei den 10mg.

  • super entzündete Pickel an Ohren, Hals, Kiefer, Nacken
  • geschwollene Lymphknoten an Kopf, Nacken und Hals = Schmerzen
  • Rebound: Unaufmerksamkeit, alles runterwerfen etc. gefühlt verdoppelt

Aber vor allem: total gedämpfte Stimmung, wenige Gefühle, Stumpfheit, Desinteresse, Lieblosigkeit und Gereiztheit hoch 10🤯

Ich habe in meiner Beziehung regelrecht bewusst (!) Streit provoziert und es wurde gestritten bis ich gewonnen habe. Lösungsfindung = 0, Kompromissbereitschaft = 0. Das war unabhängig vom Rebound jederzeit der Fall mit der Gereiztheit! Ich habe „gut streiten“ lange gelernt privat & beruflich und bin eigentlich ein sehr liebevoller, empathischer Mensch, doch ich habe meine Zuneigung durch Medikinet total eingebüßt.

Die ADHS-Vorteile aber waren der Wahnsinn & haben SOFORT gekickt! :face_holding_back_tears:

  • keine Prokrastination
  • ruhige Gedanken, Ohrwurm = angenehme Hintergrundmusik
  • keine motorische Unruhe! Kein Kiefer pressen, Wangen kauen, Nägel kauen… Mein Körper konnte heilen und meine täglichen Verspannungen waren weg
  • Exekutive Dysfunktion war nur noch minimal
  • nicht fahrig/unaufmerksam/unachtsam während der Wirkzeit
  • Reizstarke Orte wie Restaurants, Busse, etc. haben mir nichts mehr ausgemacht und ich konnte trotzdem konzentriert zuhören
  • ich habe langsamer gesprochen (für Andere sicher mal schön)
  • meine leider sehr stark ausgeprägte Handysucht ist uninteressant für mich geworden :heart_eyes:
  • ich habe richtig was geschafft und war selten abgelenkt

Nichtsdestotrotz waren meine Psychiaterin und ich uns einig, wenn ich schon bei der niedrigsten Dosis so starke emotionale Veränderungen merke, ist Medikinet vielleicht nicht so mein Ding. Sie sagte, die meisten Personen vertragen Elvanse besser.

  1. Elvanse adult 30mg

Nun nehme ich also seit 7 Tagen Elvanse 30mg morgens und was soll ich sagen… ich verstehe das Medikament null?!

Zum Positiven: Was mir sofort aufgefallen ist, ist dass ich ein ganz hohes Maß an Zuneigung & Interesse an meinen Liebsten empfinde. Ich habe riesen Lust in Kontakt zu sein, am liebsten will ich den ganzen Tag durchreden & chatten mit ihnen, höre aufmerksam zu, merke mir Dinge (das ist wirklich eine Neuerung!) und stelle interessante Rückfragen. Ich habe hier im Forum gelesen, dass Elvanse teilweise vorherrschende Gefühle in Menschen vergrößern kann. Wenn also mein vorherrschendes Gefühl Zuneigung ist - please gimme more! :heart_hands:
Außerdem bin ich weniger impulsiv und kann auch bei emotionalen Themen zugewandt und wenn nötig sachlich bleiben, wo ich normalerweise schneller geweint oder gewertet hätte.

ABER adhs-technisch? Da werfe ich leider ein riesengroßes „HÄ“ und gerne auch ein „schade“ ins Forum rein an dieser Stelle…

Meine Handy-Bildschirmzeit ist so hoch wie nie zuvor, ich merke das, aber kann nicht aufhören - Arme, Hände, Beine schlafen ein, ich bleib am Handy (typisch ADHS halt). Ich habe wieder die gleichen Probleme wie ohne Medis: Zähne putzen, Duschen, einkaufen, kochen, essen, Lektüre-Aufgaben machen - da wird ignoriert, prokrastiniert, sitzen geblieben bis die Blase vor Harndrang schon wehtut. Mein Gehirn merkt das alles, aber ich führe es nicht aus. Meine Baustellen in der Wohnung haben sich verdoppelt, ich mache alles gleichzeitig und davon eigentlich nichts wirklich. Fast schmerzhaften Hunger habe ich unter Elvanse 24/7, sogar direkt nachdem ich mich vollgefuttert hab. Ach und: ich. bin. nur. am. labern. und kaue allen Leuten das Ohr ab… Ach ihr kennt das ja bestimmt, ich brauch es nicht ausweiten an dieser Stelle mit oversharing.

Tausche ich mit Elvanse statt Medikinet nun also Emotion gegen Konzentration? Zuneigung im Privaten gegen Aufmerksamkeit beim Arbeiten? Langsames reden und gedämpfte Gefühle gegen Handysucht, Prokrastination, etc. aber dafür gut drauf?

Ich bin super traurig über diese Erkenntnisse und bestimmt (!) ziehe ich total voreilige Schlüsse gerade nach einer Woche Elvanse… mein nächster Termin zur Besprechung ist erst in 7 Wochen und bis dahin kann ich ja nicht so heftig Prokrastinieren & meine körperlichen Bedürfnisse ignorieren? Vielleicht fühlt sich ja jemand (oder eher jefrau?) von meinen Erzählungen gesehen, hat Erfahrungsberichte für mich wie es bei ihr war & ob es mit den Wochen Elvanse oder einer anderen Dosierung besser wird?

P.s. Sorry für diesen Roman! Wenn du bis hier hin gelesen hast - danke - du kannst bestimmt voll schnell lesen :smile:

9 „Gefällt mir“

Ich bin selber keine Expertin und noch neu hier, daher hoffe ich, es melden sich noch Leute mit mehr Erfahrung :slightly_smiling_face:

Was ich dir zumindest von meiner Seite berichten kann: Elvanse kann sowohl unter- als auch überdosiert ziemlich unangenehm sein und wenn ich nicht die richtige Dosis habe, habe ich manchmal auch nur eine Teilwirkung.

Ich nehme Elvanse schon länger, habe aber durch zu viel unüberlegtes Rumprobieren den Überblick verloren und fange gerade selber erst wieder ganz von vorne an bzgl. Eindosierung. Daher wären sicher Meinungen von Leuten, die schon lange ihre Dosis gefunden haben, für dich auch sehr hilfreich :slightly_smiling_face:

Rein von deiner Schilderung her sehe ich da Aspekte, die auf eine Überdosierung hindeuten könnten (Redeflashs z. B.). Allerdings ist Elvanse manchmal komisch und Symptome, die ich bei mir als Überdosierung interpretiert habe waren dann doch eine Unterdosierung :see_no_evil:

Ich persönlich würde dir also empfehlen, entweder um 10 mg rauf- oder runterzugehen und das mal 1 Woche auszuprobieren (gilt nach jeder Dosisanpassung). Wenn du runtergehst und es wird damit schlechter ist meine Erfahrung: geh nicht noch weiter runter, geh rauf! Aber dazu gibt es hier im Forum sehr unterschiedliche Ansichten.

Auf Koffein verzichten war bei mir auch sehr wichtig und genug und regelmäßig essen und trinken, sowie ausreichend schlafen.

Merkst du, wie lange die 30mg wirken? Wie viel h nach Einnahme hast du die Redeflashs? Wie geht’s dir, wenn die Wirkung nachlässt?

2 „Gefällt mir“

Danke für deine Antwort Gimufi :heart:

Das mit dem rauf- oder runter dosieren habe ich hier schon oft gelesen, bedeutet du streust das Pulver aus (zB auf eine Koks (:joy:)-Waage?) und nimmst nur einen Teil? Ich habe ja diese kleinen pink-weißen Kapseln und kann mir irgendwie nicht vorstellen, wie man da eigenhändig zB 10mg statt den 30mg rausbekommen soll.

Also ich war jetzt die letzten 3 Tage nicht alleine Zuhause und ich würde fast sagen, dass die Redeflashs schon morgens vor der Einnahme anfangen und bis nachts durchgehen einfach. Normalerweise bin ich vor allem morgens überhaupt nicht so aktiv. Und irgendwann ist mir reden auch anstrengend und ich hab Lust, aus Interaktion rauszugehen. Das erlebe ich unter Elvanse gar nicht, ich laber meine Beziehungsperson zu und habe tausend Fragen! Und was ich auch sofort ab Einnahme bis zum Schlafen gehen habe ist dieses Zunge pressen im Mund und viel stärkerer Bruxismus, was hier auch schon oft beschrieben wurde…

Ich hab schon versucht intensiv in mich reinzuhören doch weder merke ich, wann es anfängt zu wirken, noch wann die Wirkung aufhören könnte. Bei medikinet habe ich das extrem gemerkt! Das einzige was ich bei Elvanse merke ist, dass ich so ab 22 Uhr einen ganz aufgeblähten, harten Unterbauch und heftigen Hunger habe.

2 „Gefällt mir“

Ich persönlich mach das mit dem Aufteilen, indem ich den Kapselinhalt in Wasser auflöse. Ich hab eine kleine Spritze zu dem Zweck, würde ich 30 mg in 20 + 10 aufteilen wollen, würde ich 3x5ml Wasser in ein kleines Schraubglas tun, da Kapselinhalt rein, auflösen. Dann hast du in 5ml Wasser 10mg Elvanse und kannst dir das zusammenstoppeln, wie du es brauchst. Du kannst aber natürlich auch einen Messbecher nehmen und es in einer größeren Menge Wasser auflösen, nur musst du davon dann halt mehr trinken, um deine gewünschte Menge Elvanse zusammenzubekommen.

Nicht wundern, es setzt sich am Boden was ab, das sind Füllstoffe. Etwaige Reste der Lösung über Nacht verschlossen in den Kühlschrank und am nächsten Tag verwenden :slightly_smiling_face:

3 „Gefällt mir“

Elvanse wirkt oft sehr subtil, ich hatte mit mph auch diesen Schalter-Effekt, mit Elvanse nicht.

1 „Gefällt mir“

Auch, wenn da natürlich ein paar negative Auswirkungen seit Elvanse dabei sind.

Ich musste auch ziemlich schmunzeln :adxs_grins:

Erstmal liest sich das nämlich ganz toll und du sprühst vor Lebensfreude.

Ging mir mit Elvanse als Erstmedikament ebenso.

Dann waren es bisher 7 Tage.

Es gibt da auch den sogenannten Honey Moon.
Da ist man dann öfter mal supidupi drauf und könnte die Welt umarmen. Gibt schlimmeres :man_shrugging:

Zumal sich der Honey Moon auch wieder legen würde, sofern du denn gerade noch drinstecken würdest.

Was den Handykonsum und nix anderes mehr machen wollen angeht, auch das habe ich erlebt.
Allerdings bei 70mg.

Da neigte ich enorm zum Hyperfokus und mein Hirn wollte nur noch lesen, verstehen und aufsaugen was so geht. Zum Glück gabs keine negativen Hyperfokus-Fidibussis.

Quasseln ohne Ende und eventuell die ganze Welt über ADHS aufklären? Ich erinnere mich :adxs_grins:

Routinen von wegen Aufwachen, putzen, anziehen und auch den Haushalt etc. betreffend, hat das Medikament natürlich nicht herbeigezaubert.
Da muss man leider selber ran, denn letztendlich ist jedes ADHS Medikament nur die Krücke.

Neben Konzentration, Fokus, Aufmerksamkeitsspanne und sowas kam dann aber auch mehr Motivation, mir etwas gutes zu tun.

Gegenständen in Bereichen, die ich täglich nutze, einen festen Platz gegeben und bisschen herumoptimiert. Alles, was so den Alltag leichter machen würde.

Spülmaschine gleich einräumen, ausräumen.

Wäsche machen und mit Weckern arbeiten, wann ich wieder in den Keller muss und auch gleich wieder abhängen und zusammenlegen wenn sie trocken war.

All sowas ging schon viel viel besser.
Einreißen kann es nach einer Weile natürlich trotzdem mal wieder. Da muss man eben selber ran.

Aber allein schon das Auseinandersetzen mit dem Thema und zu verstehen, warum was nicht so gut klappt und vor allem, was da im Hirn passiert und wie die Medikamente da eingreifen und was die Wirkung eventuell optimieren oder auch verschlechtern kann, das hat schon einiges verändert und den Druck und das selber fertigmachen weitestgehend rausgenommen.

Und das trägt auf Dauer auch wieder positiv zur Entwicklung bei und erlaubt weitere Fortschritte.

Es sind diese kleinen positiven Veränderungen für mich und manchmal muss ich sie mir auch mal wieder bewusst machen, wenn ich doch mal in einem kleinen Loch feststecke.

Solltest du den Hyperfokus für alles rundum ADHS und die Medis und biologische/chemische Vorgänge im Körper nutzen können → adxs.org durchsuchten.

Solltest du völlig gaga sein und sogar den dort verlinkten Studien folgen und nach Stunden erst wieder aus dem Hyperfokus „erwachen bzw. „zu dir kommen“, weil dein Nacken völlig verhärtet und dein Hirn völlig matschig ist :arrow_right: Willkommen im Club :laughing:

Hat mir aber extrem geholfen. Ist verständlicherweise aber eben auch nicht jedermanns Sache.

Ebenso wenig vielleicht sogar eine Wall of Text wie diese hier. Aber mir persönlich machts Spaß :adxs_grins:

Und wieder zurück zu Tante Elvanse…

Nicht fertigmachen für den Haushalt und was sonst nicht so gut läuft!

Dafür läuft emotional doch schon mal einiges richtig und das macht doch auch einiges aus.

Auf Fokus, Konzentration etc. wirkt es bereits positiv. Den Rest kriegen wir auch noch hin.

Darauf vielleicht versuchen zu fokussieren und auch mal etwas Glücksgefühle genießen.

Und… ja, 30mg sind laut Packungsbeilage die empfohlene Einstiegsdosis und ich brauchte persönlich eben auch mehr.

Aber beim Testlauf mit 70mg und allem oberhalb von 55mg hatte ich dann eben die von dir beschriebenen „negativen“ Auswirkungen und wollte auch ausser sitzen und lesen nichts großartig mehr machen.

Routinen und Körperhygiene waren auch eher nebensächlich.

Daher ging es auch wieder zurück auf 50mg, wo ich eine gute Mischung aus allem empfand.

Daher würde ichs an deiner Stelle vielleicht erstmal noch 1-2 Wochen so beibehalten und beobachten. Alles notieren, was sich verbessert oder verschlechtert.

Die empfundene Wirkung könnte sich durchaus noch etwas verändern und dann wirkt Elvanse subtiler im Hintergrund und nicht mehr so aktiv spürbar.

Sollte das dann so bleiben mit den negativ empfundenen Auswirkungen, gibts eben zwei Möglichkeiten:

  1. Du bist dezent drüber und bräuchtest einen Ticken weniger.

  2. Du könntest dennoch einen Testlauf oberhalb von 30mg probieren und erneut 1-2 Wochen beobachten. Wirds schlimmer? Zurück kannst du immer. Wirds besser? Spannend.

Für beide Möglichkeiten gibts am Ende eine Methode, wo man den Kapselinhalt in Wasser auflöst und dann Milliliter = Milligramm genau entweder niedriger, oder höher quasi in flüssiger Form zu sich nimmt.

Die Kapsel selber macht nämlich nix und löst sich im Magen sowieso ratzifatzi auf.

Über diese Methode würde ich aber erst nach weiterer Beobachtung bei 30mg und in Absprache mit dem verschreibenden Arzt nachdenken und mich bis dahin an die offiziell empfohlenen Schritte halten.

Mit weniger als 30mg kann sich das dann eventuell verbessern, dafür aber insgesamt weniger lange wirken. Es könnte aber auch mit mehr als 30mg besser werden.

Das ist der Spaß an der ganzen Sache, also da für sich die best wirksame Dosis zu finden.

Erfahrungen anderer sind natürlich toll und in den meisten Fällen auch sehr hilfreich. Vielleicht reagiert man sogar auch ziemlich gleich wie jemand anderes auf eine bestimmte Dosis und erkennt sich in einem Erfahrungsbericht wieder.

Aber letztendlich ist es immer individuell und man darf sich da nicht zu krass mit anderen vergleichen.

Mir scheint aber, du bist auf einem guten Weg :adxs_daumen:

Tante Edit:

Ach so… wieder mal vergessen, zu Beginn schon Hallo zu sagen. Am Ende einer Wall of Text ist es aber auch ganz schön.

Also, Herzlich Willkommen im Forum :drum::partying_face: :adxs_crazy:

4 „Gefällt mir“

Ach, da fällt mir nochwas ein.
Bin wohl gerade im Flow :adxs_grins:

Wenn dir jemand sagt, du würdest zu viel oder zu schnell reden…

„Sorry, bin gerade etwas am eindosieren und lerne mich jetzt erst selber kennen…“

Und sich dann denken:

„Was kann ich denn dafür, dass ich plötzlich besser und schneller denken kann, als du? Neurotypischer Lahmarsch! :adxs_zunge:

3 „Gefällt mir“

Hey Leute,
muss sagen mir ist auch bissel komisch mit Elvanse und ich bin am Überlegen ob ich nicht zu Medikinet zurück möchte. Mein Hintergrund: weiblich mit 17 Diagnose (leider hat mir keiner gesagt welcher Typ ich bin) bekommen und habe ca. 7 Jahre Medikinet genommen. Irgendwann sollte ich auf Wunsch meines Arztes Elvanse ausprobieren. Vorher wollte ich nix anders als Medikinet, weil ich keine Nebenwirkungen von dem Präparat hatte. Meine Dosis lag bei 40mg und seit Januar 2024 probiert ich Elvase aus. Die erste Phase (30mg ca. 1Monat) war eigentlich besser als Medikinet. Besonders war das ich viel besser organisieren könnte. Egal ob auf der Arbeit oder zu Hause es war nicht mehr so mühsam und erfolglos und ich habe nach 1h z.b meine Wäsche geschafft für die ich sonst den ganzen Tag brauche. Innerhalb von 4Monaten bin ich auf 50mg Elvase hoch und habe das Gefühl das es was die Organisation angeht besser geworden ist aber Lernen fällt mir schwer genauso wie lange Texte lesen. Wenn ich mich zu lernen hinsetze dann denkt mein Kopf auf einmal an alle möglichen Dinge. Hmm Termin im Bürgeramt komm mache ich schnell, habe ich eigentlich schon meine Testeinladung bekommen? Gucke Mal schnell nach. Was muss ich nochmal vor dem Urlaub alles checken? Schnell notieren.

Wenn ich an meine Medikinet Zeit zurückdenke dann konnte ich mich ohne Probleme sofort auf das lernen konzentrieren. Mein Ziel ist es in der kommenden Zeit ein Studium zu beginnen und ich weiß ersten nicht wie ich das jemals ohne Medikamente schaffen soll und ob ich doch wieder zurück zu Medikinet wechseln soll. Andererseits hat Elvase auch mein Eigenempfinden verbessert. Ich kann besser mich auf meinen Körper konzentrieren und besser erkennen was ich mag und was ich nicht mag.

3 „Gefällt mir“

Du kannst flexible Optionen haben. Du weißt welches Mittel seine Vorzüge hat und könntest es dann individuell einsetzen.

Auch Kombinationen sind möglich. Bspw. 30 mg Elvanse und 10 mg Medikinet Adult. Nur ein Gedanke. Man muss nur aufpassen, dass man nicht überdosiert und es der Arzt mitmacht. Mein Arzt macht meine Experimente gerne mit, weil ich transparent und informiert bin.

Ich habe bspw. für kurze Tage Ritalin Adult. Aber meistens nehme ich Elvanse. Manchmal entscheide ich spontan morgens Ritalin adult zu nehmen.

Beides ergänzt um unretardiertes Methylphenidat wenn die Hauptwirkung der Medikamente vorbei ist, sozusagen als Booster. Wenn ich den Elvanse-Break mache, nehme ich 2 Wochen Ritalin adult und ergänze mit unret. MPH.

Das Optimum an Medikation für mich zu finden hat ein Jahr gedauert. Das braucht seine Zeit, gerade auch die Kombinationen. Wenn sich mein Leben ändert, kann eine erneute Anpassung notwendig sein.

Es gibt mit Concerta/Kinecteen und Ritalin Adult auch weitere Mittel.

Es kann halt sein, dass 60 oder 70mg besser sind und die beschriebenen Probleme nicht auftreten. Ohne Versuch erfährt man das aber nicht.

@BrainBuzz
Hallo,
vielen lieben Dank für die Antwort :four_leaf_clover:. Das ist eine Idee die habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen. In kommender Zeit stehe ich vor einer großen Veränderungen wo ich mir auch leider nen neuen Arzt suchen muss und ich bin auch schon sehr nervös. Ich möchte gerne studieren und muss für das Studium wahrscheinlich in ein ganz anders Bundesland weshalb es noch leider dauern kann bis ich diesen Ansatz versuchen kann. Denke es wird etwas dauern bis ich eine solche Vertrauensbasis mit meinem Arzt aufbaue, wenn überhaupt. Muss sagen das ich echt Sorge habe an einen schlechten Arzt zu geraten der mir irgendwas oder nichts verschreibt. Leider kriege ich selbst mit Elvanse meine ,Panik" nicht weg und habe oft eigentlich unbegründet Ängste wie das mit plötzlich meine Behandlung entzogen wird.

2 „Gefällt mir“

Hey Tante :smiley: danke für deine Antwort!

ich freu mich, dass ich dich erheitern konnte mit meiner Erzählung! Und ich freu mich auch total zu hören, dass Elvanse dir geholfen hat, Konzentration, Fokus, Aufmerksamkeitsspanne und Motivation für Selfcare gebracht hat. Auch dass du viel besser Sachen einfach abarbeiten kannst damit! Das ist ja mega schön und echt genau das, was man sich ja erhofft! :heart_eyes:

Vielleicht haben wir da ein bisschen aneinander vorbei geredet: Also ich bin auch ohne Medikamente eine total lebensfreudige, begeisterungsfähige, fröhliche, humorvolle und liebevolle Person. Diese „positive Entwicklung“ liegt also nicht an Elvanse sondern ist eher meine Persönlichkeit. Daher war die Nebenwirkung von Medikinet mit der schlechten Laune, Gereiztheit, etc. für mich auch nicht tragbar, weil das einfach nicht meinem Charakter und meiner Art mit anderen Menschen entsprochen hat. Dahingehend hat Elvanse mir also scheinbar eine Art Honeymoon-Phase beschert, in der meine normale gute Stimmung und Zuneigung nocht verstärkt wurde, aber emotional war ohne jegliche Medikation halt auch schon alles gut meistens.

Aber das war’s dann halt auch mit den positiven Effekten von Elvanse 30 mg für mich :confused:
Ich erwarte keinesfalls, dass ein Medikament mir auf einmal Routinen herzaubert oder so… aber meine Konzentration, Motivation, Aufmerksamkeit und vor allem meine Acht auf mich und meinen Körper (auf Toilette gehen nicht krankhaft rauszögern, auch mal aufstehen und bewegen damit der Körper nicht einschläft, dieses übertriebene Kauen und Pressen von Kiefer, Zähnen und Zunge, etc.) was ja alles total zu Stress und vor allem Verspannungen in Kopf, Nacken und Rücken führt, das hat sich seit der Elvanse-Einnahme vervielfacht. So schlimm war es ohne Medikation bzw. kam es mir die letzten Tage sogar unter Elvanse schlimmer vor als ohne Medis…

Jetzt wo ich das so lese, klingt es ja irgendwie nach Überdosierung bei mir, daher reagiert mein Körper vielleicht so krampfig? AAAAABER ich hab ja gar keine Konzentration und mein Gedankenrasen und so ist genauso stark wie ohne Medikamente… dafür sind ADHS Medis doch da, damit das weggeht? :upside_down_face:

edit: Ich mach ständig Flüchtigkeitsfehler und verschreib mich, daher die ganzen Bearbeitungen :smiley:

1 „Gefällt mir“

Das Problem, dass jemand in meinem Umfeld sowas zu mir sagt oder sich an meinem Redefluss stört, hab ich zum Glück nicht :smiling_face_with_three_hearts: Mir fällt es aber selber auf und ich merke auch, dass es mich selber total anstrengt, wie viel ich rede, weil mein Mund so trocken ist und mein Kiefer ja so doll verspannt vom Pressen seit Elvanse…

Aber ich liebe den schlagfertigen Satz und den heimlichen Gedanken dazu sehr :smiley: Danke dafür!

1 „Gefällt mir“

Hey Lefluff, danke auch für deinen Beitrag! :slight_smile:

Dass du dich unter Elvanse auf einmal viel besser organisieren konntest klingt ja schon mal besser als bei mir! Gleichzeitig kann ich das Problem mit dem aufs Lernen konzentrieren leider auch sehr gut verstehe. Unter Medikinet konnte ich richtig schön lange am PC sitzen und an meiner Hausarbeit schreiben, ich hatte erst sooooooooo viel später als früher mal den Drang, die Sitzposition zu ändern, ans Handy zu gehen, mal was anderes zu machen etc.!

Aus welchem Grund hat dein Arzt dir denn angeraten, das Medikament nun zu wechseln? Damit man keine Resistenzen entwickelt oder sowas?

Das Studium war auch der einzige Grund, wieso ich überhaupt Medikamente angefangen habe - ich bin einfach im Bachelor und am Anfang des Masters total abgekackt unter meinen ADHS Symptomen… Stress, Stress, Stress, Magenschleimhautentzündung, Schuppenflechte, Verspannungen 24/7, Migräne etc. Das alles wat unter Medikinet weg - habe ich ja oben geschrieben, dass mein Körper da einfach heilen konnte…

@BrainBuzz Hey danke für deinen Beitrag! Du scheinst schon etwas mehr in der Materie zu sein, schön von jemandem zu hören der nicht so ein Anfänger ist wie ich :slight_smile:

Dass man die Medikamente kombinieren kann wusste ich gar nicht. Wenn also Elvanse meine Stimmung verschönert und Medikinet meine Konzentration, könnte es theoretisch so sein, dass Elvanse meine Gereiztheit von Medikinet ausgleicht :exploding_head: das wäre ja HEFTIG!

Leider fällt es mir schwer, sich in chemische/physikalische/mathematische Dinge einzulesen und diese ganzen Threads über Medikamentenkombinationen, deren neurologische Wirkung auf Dopamin oder Noradrenalin und und und, da platzt mir leider regelmäßig der Kopf…

2 „Gefällt mir“

Ad Überdosierung: sollten in deinem Fall 30 mg tatsächlich deutlich zu viel sein, ist es schon möglich, dass du auch da von den potentiellen Wirkungen auf Konzentration etc. nichts merkst, weil du diese Dosis quasi übersprungen hast.

Ich glaube, du wirst nicht drumrumkommen, es auszuprobieren, solltest du dem auf den Grund gehen wollen. Natürlich kann es aber auch sein, dass Elvanse nicht das richtige Medikament für dich ist oder zumindest nicht Elvanse alleine. Ich glaub ich an deiner Stelle würde es mal mit 20mg probieren und schauen, wie das tut, aber ich bin keine Psychiaterin und auch sonst keine Expertin :see_no_evil:

1 „Gefällt mir“

Hey🧡,
also so wie ich es verstanden habe hatte mein Arzt den Eindruck das mit meinem Medikinet mit 8h Wirkung am Tag nicht reichen, um meinen Tag zu meistern. Er hatte mich auch öfter gefragt, ob ich Mal was anders will und ich habe mich halt bis jetzt ganz gut mit meinem Argument keine Nebenwirkungen zu haben gewehrt(Ironisch gemeint). Nach einer kleineren Diskussion bat er mich zwei Wochen Elvase zu versuchen und wenn es doof ist kann ich zu Medikinet zurück. Leider brauche ich so auch im Alltag meine Tabletten, weil besonders meine Unaufmerksamkeit mir auch im Alltag gefährlich werden kann. Zum Verständnis ein Beispiel: Ich stehe draußen und warte auf die Straßenbahn und sehe einen Mann bei dem etwas aus seinem Einkaufstrolley ausläuft und weiße ihn daraufhin. Zum meinem Pech merke ich nicht das ich mich beim Reden auf die Gleise gestellt habe und ich bin so fokussiert auf diese Tasche das ich nicht die Huppe von der Straßenbahn höre. Der Mann mit dem ich sprach zog mich etwas rabiat weg aber ich bin im trotzdem sehr dankbar. Auch auf der Arbeit kann ich wegen Unaufmerksamkeit, Verträumtheit und meiner Bewegungsfreude nicht gut arbeiten und ich bin leider in einem Beruf wo Leute es eigentlich verstehen sollten aber es nicht machen. Meine Ausbildung war die Hölle, weil ich a. ein sehr sehr gemeines Team hat (also die waren wirklich schon bösartig) und b. als ADHSlerin bist du trotz Medikation etwas anders bzw. etwas einzigartiger und damit kommen Leute in einer Hierarchie nicht ganz klar (besonders wenn du selber für dich wegen deinem ADHS andere Strategien entwickelst um einfach alles perfekt zu machen). Dazu kommt einfach das ich oft sehr schnell mit meiner Umwelt überfordert bin (Shoppen im Einkaufscenter ist ne HassLiebe bei mir).

1 „Gefällt mir“

Bei mir ist es genau andersrum. Elvanse macht mich aggressiv (war ich vorher so schon vor der Diagnose) und fördert es. Es ging einmal so weit das ich meinen Chef angemeckert habe, dass wenn er mich weiter so hetzt das auch nix wird😅. Es fördert in meinem Fall habe ich das Gefühl meine Reizüberflutung weshalb ich schnell gereizt werde und ich gehöre zu der Gruppe bei der du im Gesicht siehst was los ist. Medikinet hat mich irgendwie ruhiger gemacht. Leider hat es auch meine Aufmerksamkeit auf doofe Dinge gelenkt. Wenn jemand wieder traurig Musik in meinem Saal hören musste könnte ich das nicht ertragen. 4 Traurige Lieder und ich konnte heulend rausrennen. Unter Elvanse kann ich das irgendwie besser regulieren. Medikinet hatte irgendwie auch meinen Redefluss reduziert. Persönlich finde ich einen hohen Redefluss irgendwie schön. Es gibt so viele Themen über die man reden kann und ich hasse Stille.

1 „Gefällt mir“

Kann gar nicht sein. Hab doch kein A… ah, doch, hab ich :adxs_grins:

Also schnell drüberlesen, wichtige Stellen überlesen / falschlesen und dann ganz schnell ausm Gefühl heraus etwas reininterpretieren und ne Geschichte daraus machen, das kann ich. It’s a Feature :face_with_hand_over_mouth:

Also dann bin ich doch gespannt, wo die Reise mit Tante Elvanse noch hingeht und wie‘s mit weniger / mehr laufen wird :crossed_fingers:t2:

1 „Gefällt mir“

Ich antworte dir morgen ganz in Ruhe :heart: danke für deine Einblicke!

Moin @vollverpeilt

Habe ehrlich gesagt nur einen Teil gelesen, jedoch stimme ich zu, dass sich das bei dir nach einer Überdosierung anhört.

Nehme selbst Elvanse, jedoch in einer Off-Label Dosierung (3 x 20mg, komme sonst nicht über den Tag, teile dafür entsprechend auf).

20mg Kapseln sind zwar mittlerweile für Erwachsene zugelassen, jedoch bisher noch nicht lieferbar.

Vielleicht kannst du mit deiner Ärztin da mal drüber sprechen, ob sie dir die 20er mal zum Test verschreibt ob das besser klappt?

2 „Gefällt mir“