Welches Medikament habt ihr als erstes ausprobiert?

Und warum? Seid ihr dabei geblieben?

Kann man man von ausprobiert sprechen wenn einem das der Arzt als erstes verschreibet ??? :wink:

Aber ansonsten:

1.Medikinet Adult
2.dann Medikinet unretardiert

dann ausprobiert

  1. Ritalin unrteradiert,
  2. Ritalin Adult
  3. Methylphenidat Hexal unretardiert

alle drei nicht so gut vertragen von daher bei Medikinet geblieben.

Dann um Elvanse gebeten um es auszuprobieren, da man viel Gutes davon las

Nun Elvanse, aber noch nicht ganz eingestellt und dazu manchmal noch Medikinet im Anschluss.

Ich denke bei der Kombi wird es aktuell bleiben.

Ich nehme Medikinet Adult und Medikinet unretardiert. Der Vorteil, du kannst es auch mal einen Tag aussetzen. Je nachdem in welcher Abteilung ich arbeite, nehme ich keine, da ich meine Power dort gut einsetzen kann. Hier herumwurschteln, dorthin flitzen. Finde ich wirklich super

Früher, also 2003, gab es ja „nur“ unretardiertes Methylphenidat, und das hatte ich dann auch als Erstes und nahm es ausschließlich, bis 2011 Medikinet Adult zugelassen wurde.

Wobei, eine Ausnahme war unretardiertes Amfetamin (als Saft), was ich zwischendurch testete, weil das Methylphenidat in den ersten Wochen Kopfschmerzen verursachte. Das wirkte aber bei mir nicht besser, und ich kam wieder zurück auf Methylphenidat, und die Kopfschmerzen verschwanden mit der Gewöhnung glücklicherweise auch.

Inzwischen nehme ich morgens Medikinet Adult, mittags Ritalin Adult und nur noch abends etwas unretardiertes Methylphenidat.

Welche Vorteile hat für die Elvanse?
Hätte der Arzt dir auch zuerst Elvanse verschrieben?

Danke!

Wo liegt für dich der Unterschied zwischen Medikinet und Ritalin?

[quote=Maria80 post_id=19056 time=1604840807 user_id=1392]

Nein , da war es noch nicht zugelassen
Als es zugelassen war direkt auch noch nicht, da er sich selbst erst damit auseinandersetzten wollte.

Also erst nach über ein Jahr nach Zulassung , als er die ersten Erfahrunswerte hatte. Vorher hat er bei mir davon noch abgesehen aber Wegen andere Dinge

Die Ärztin, die mich diagnostiziert hatte, hatte mir Strattera verschrieben. Die liegen noch hier irgendwo rum. (Wahrscheinlich unter dem Tisch im Schlafzimmer.)
Ich hatte das hier gepostet und da ich einige Tage später eh einen Termin bei meinem Haus-Psychiater hatte, hat man mich hier im Forum gebrieft, auf Elvanse zu bestehen.

Habe ich Eich schon gedankt?

:lovedumb :knuddel :knuddel :knuddel :winken

Wollte der Psychiater vor Elvanse lieber Methylphenidat verschreiben?

Nein, davon war nie die Rede bei mir.

Ich habe den Psychiater vor dem Termin per E-Mail eine Frage gestellt. Seiner Antwort habe ich entnommen, dass er Medikinet als erstes verschreiben würde.
Hier habe ich den Eindruck gewonnen, dass viele mit Elvanse bessere Erfahrungen gemacht habe. Der Psychologe hat ebenfalls zu Elvanse geraten. Was meinst ihr, soll ich um Elvanse bitten oder das akzeptieren, was der Arzt von sich aus vorschlägt?

@UlBre hatte mir damals empfohlen, den Arzt darauf hinzuweisen, dass Elvanse erste Wahl ist.

Es gibt dafür einen Fachausdruck.
Erstlinientherapie?

Wo kann man das nachlesen? Ich habe mir mal die AWMF-Leitlinien angeschaut, das aber darin nicht gefunden.

Das weiß ich nicht. Das Wort hat beim Psychiater gereicht.

Ich habs gerade mal versucht zu googlen. Ich finde, dass Stimulanzien 1. Wahl sind, keine Unterscheidung aber zwischen Elvanse und Methylphenidat.

Jetzt habe ich doch was gefunden:

<LINK_TEXT text=„https://www.deutsche-apotheker-zeitung. … erwachsene“>Lisdexamfetamin für Erwachsene</LINK_TEXT>

Danke für den Link @Maria80 , den merke ich mir für meinen Termin beim Psychiater Anfang Dezember.
Nach dem was ich hier im Forum lese, tendiere ich auch zu Elvanse.

In dem Link steht, dass man Elvanse unabhängig von einer Mahlzeit einnehmen kann.
Nimmt es hier irgendjemand ohne Frühstück ein?

Ja, ich.
Funktioniert ohne Probleme bei mir.
Nur Kaffee ist bei mir mit Vorsicht zu gwnießen.


Bei Ritalin Adult und Medikinet Adult sind es zum einem die Trägerstoffe und die Retardierung setzt unterschiedlich das Methylphenitat frei.
Adult sind im grundegenommen zweimal unretardiertes Methylphenidat. Also z.B. 10mg Medikinet Adult sind 2x 5m Methylphenidat.

Kannst hier mal so sehen wie sich das verhält.

<LINK_TEXT text=„ADHSpedia … 0123212837“>Datei:Methylphenidat-Spiegelverlauf.jpg – ADHSpedia</LINK_TEXT>&

Bei den unretardierten Tabletten ist es eigentlich auch der gleiche Wirkstoff , aber da vernehmen manche auch Unterschiede.

-Das es subtiler und sanfter wirkt, man fühlt sich etwas freier im Gedankenkonstrukt.
-Das es länger wirkt
-Ich finde es wirkt auch positiver auf die Laune.
-Es ist etwas weicher in allem.
-Der Rebound ist ehr ein hinübergleiten zurück in den ADHS Modus
-Bei MPH-Adult hat man ehr das Gefühl das im Rebound auch noch der Kopf viel mit dem Wirkstoffabbau selber zu tun hat. Es ist anstrengender, wirkt -sich manchmal negativ aus , bis man dann wieder im ADHS -Modus ist.
-Man kann es feiner dosieren

Für mich und meine Wahrnehmung war es glaube ich aber ganz gut mit Methylphenidat gestartet zu sein , wegen der deutlichen spürbarerern Wirkung auf den Fokus und die Reize .