Wie muss Elvanse richtig wirken?

Hallo zusammen.
Ich bin 44 und habe seit wenigen Wochen die offizielle ADHS Diagnose.
Ich habe vorher schon selbst mit Ritalin ret. rumprobiert und hatte wunderbar gute Wirkung. Antrieb, Kontaktfreude, Fokus etc.
Nun hat mir der Psychater nach Diagnose Elvanse aufgeschrieben.
Sollte mit 30 starten und dann auf 60 hoch gehen und schauen, was besser ist.
Hab ich gemacht.
30, 45, 60.
anfangs war die Wirkung ähnlich wie beim Ritalin oben beschrieben.
Heute habe ich heute Morgen 45 genommen und da dir Wirkung nach 2 Sunden nur
Sehr soft war, habe ich nochmal 30 hinterher geschoben.
Interessanterweise fühlt sich die Wirkung nun ganz anders an.
Nicht aufgeputscht sondern eher sediert und völlig entspannt. Bisschen wir sonst nach dem Kiffen.

Sowohl das Aufgeputschte als jetzt auch dieses sehr entspannte empfinde ich beides als sehr angenehm.

Mit stellt sich nun die Frage, wie das Elvanse bei ADHS eigentlich wirken soll. So wie die letzten Wochen oder so wie heute?

Wir erfahrt/beschreibt ihr die Wirkung bei euch?

Hallo.

Also erstmal, mal eben noch 30 hinterherschieben? :roll_eyes:

Mit 75 g wirst du dann jetzt eher in der Überdosierung drin sein.

Ansonsten findest du grundsätzlich viele Erfahrungsberichte zu diesem Thema auch schon im Forum und der ADxS.org Seite. Ansonsten vielleicht mal Wechselwirkungen googlen.

Kommuniziere mit deinem Arzt (auch über das Kiffen, weil das hier kontraindikativ ist) und lass bitte die eigenwillige Erhöhung der Medikation.

1 „Gefällt mir“

Puh, also so ne Art Sedierung klingt für mich zunächst mal unangenehm und sehr nach Überdosierung.
Bei mir wirkt Elvanse in den ersten 2-3 Std positiv aktivierend, danach auch, aber sanfter, unterschwelliger.
Die Wirkung der ersten Stunden hätte ich gerne immer, aber das Medikament kann das leider nicht so (wird ja sukzessive abgebaut) :sweat_smile:

Es war nicht unangenehm.
Nur komplett anders als die Tage/Wochen zuvor.
Ab der ersten Kapsel bis einschließlich gestern totaler Upper, der sich während Wirkung sehr gut angefühlt hat.
Heute halt totaler Downer. Nicht negativ aber voll gedämpft.
Die erste Wirkung hat mir auch definitiv besser gefallen. :grinning:

Ja, das unterschreibe ich sofort :sweat_smile:

Mein Eindruck ist auch, dass der Körper sich rasend schnell an Elvanse gewöhnt. Den Effekt des Anfangs vermissen viele (s. Honeymoon Phase
Eindosierung von Medikamenten bei AD(H)S - adxs.org)

Oftmals wird deshalb auch hochdosiert vom Arzt.

Die Idee, es im laufe des Tages mit Ritalin zu kombinieren, finde ich garnicht schlecht :sparkles:

Gibts dieses Honeymoon bei Rita auch?
Hatte das vor Elvanse mit 20mg ret 4 Wochen lang und das war am ersten wie am letzten Tag einfach geil.
Bin gespannt, wie es morgen kommt.

So muss sich die Wirkung anfühlen. Elvanse wirkt sehr subtil und viel Antrieb, Euphorie etc. hat man entweder am Anfang oder wenn man überdosiert ist.

Das finde ich sehr mutig von dir. Sei froh, dass du dadurch „nur“ sediert warst. Es kann sein, dass für dich 70 mg. die optimale Dosis ist. Um dies festzustellen, muss du aber bei einer Dosierung mehrere Tage bleiben und nicht mit den Medikamenten und der Dosierungen rumexperimentieren.

Elvanse sollte entspannen, dazu den Antrieb und die Konzentration steigern, allerdings in normalen Maßen. Man sollte aber auf Dauer nicht sehr aufgepuscht sein und unter Strom stehen.

Konntest du gestern überhaupt einschlafen?

Ok, ich glaube, dann möchte ich zurück zu Ritalin… :wink:

Hallo,

hier ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei AD(H)S.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Es ist oft so, dass Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen werden, während sie bei gemeinsamer Einnahme eine Zitterigkeit auslösen können, wie bei einer Stimulanzienüberdosierung - und ebenso andere, gravierender Nebenwirkungen.

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.