Wirklich Depression oder Stimmungsschwankungen vom ADHS

Hallo ,
bin gerade am Üben😂,hab jetzt ein neues Thema eröffnet und den Text ( mit viel gemecker🙄)hier eingefĂŒgt. Vielleicht gibt es viele Menschen,wo der Übergang schleichend ist bzw. schwer fĂŒr uns zu erkennen.Zwischen Depression ( ich weiß das die Depression selbst nicht in 2 Tagen weg ist ,aber ich bin ein Beispiel dafĂŒr daß es auch untypische Arten geben konnte,bzw kann. Also z.B durch lustige Art oder ĂŒberdreht ĂŒberspielt,als Selbstschutz. Und ich denke bei mir ist es in erster Linie ein Medikament was fĂŒr den Ausgleich sorgt wichtig,dann kommt das kurze Tief nicht so heftig.

Den Text hab ich ausgeschnitten: Elontril und Elvanse Dosierung

Achso vielleicht Wichtig zu erwĂ€hnen,mir wurde zwar gesagt in der Tagesklinik vor 4 Jahren ich hĂ€tte eine Depression, aufgefallen war es mir nicht. Vielleicht weiß mein Gehirn durch das ADHS nicht mit TiefschlĂ€gen umzugehen. Denn mittlerweile bin ich ( hoffe ich ÜberschĂ€tze mich nicht denn, ein Rest von Venlafaxin ist ja noch in mir drin) wenn es mir schlecht geht durch unvorhergesehene Auslöser ,kurz richtig am Boden mit Weinen : usw aber spĂ€testens am ĂŒbernĂ€chsten Tag. Bin ich wieder "fit " und denke jeder hat solche Probleme und lernt damit umzugehen.
Und anscheinend schafft das AD ( zumindest das Venlafaxin) die ImpulsivitĂ€t zu unterdrĂŒcken ist ja ein Kreislauf.
Ausgeglichen -weniger Impulsiv
Ausgeglichen - keine schlimmen Stimmungsschwankungen!

Versteht ihr was ich meine :face_with_peeking_eye:ich glaube ich hab mich gerade verzettelt :joy:

Ich habe aufgrund von ADHS Stimmungsschwankungen - das ist „normal“.
Ich kann mich manchmal fĂŒr Stunden sehr „depressiv“ / Stimmungstief fĂŒhlen - hĂ€lt aber eben nur Stunden an.

Das ist der ADHS- typische negative Hyperfokus!

Kann rauf und runter gehen. Teilweise extrem.

Es gibt viele Faktoren, die mehr StabilitÀt geben:

RegelmĂ€ĂŸige Arbeit und möglichst das GefĂŒhl da gut zu sein.
WertschÀtzung von Kollegen.
Stabiles SelbstwertgefĂŒhl.
StabilitÀt in der Beziehung. Ein stabiles Netz von Menschen um mich herum.
Gesunde ErnÀhrung - am besten war tatsÀchlich die Oligoantigene DiÀt - scheitert aber am Durchhaltevermögen :sweat_smile::see_no_evil:.
Genug Schlaf!

Dieses auf und ab ist aus meiner Sicht typisch fĂŒr ADHS und von verschiedenen Faktoren abhĂ€ngig - vor allem auch Faktoren die fĂŒr eine emotionale StabilitĂ€t wichtig sind.

Aber als „Depression“ habe ich das nie gesehen und ich wĂŒrde auch kein Antidepressivum nehmen wollen.

Hier mal etwas zum Thema ADHS und der Hyperfokus:

Und auch von Heiner Lachenmeier sehr gut beschrieben:

3 „GefĂ€llt mir“

Hey @Hulk1979

gutes Thema!

Ich kann mich erinnern, bei meiner Testung wurde ich gebeten zu erzĂ€hlen ob solche Höhen und Tiefen („himmelhoch jauchzend, zu Tode betrĂŒbt“) tĂ€glich oder wöchentlich verkommen. Und ich konnte bestĂ€tigen, dass es tĂ€glich mehrmals Achterbahn mĂ€ĂŸig rauf und runter geht. Und der Arzt sagte, ja genau das ist typisch Adhs.
Die Medikamente gleichen das mittlerweile aber sehr gut aus :wink:

Schau mal, hier findest du spannende Infos zu der emotionalen Dysregulation bei Adhs

Liebe GrĂŒĂŸe & Happy Easter :rabbit:

1 „GefĂ€llt mir“

Mir fĂ€llt es jetzt so extrem auf weil das Venlafaxin fast raus ist . Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin glaube ich ,das ich die Tiefpunkte auch hatte wenn z.B meine Kind wieder kurz vor dem Klinikaufenthalt steht und nur noch 500 Gramm fehlen bis zur Einweisung. Oder mein ADHS Kind mich wieder so tief verletzt ( mit seinen SprĂŒchen und provozieren Art ),das ich mich Frage ob das Leben noch Sinn hat.

Bin eben nicht sicher,ob da ein AD sinnvoll ist. Oder was anderes das einen stabiler hĂ€lt,damit man nicht erst in ein Loch fĂ€llt. Ich Google Mal die DiĂ€t! Aber wenn du schon sagst ,du hast es nicht durchgehalten,dann Ahne ich schlimmesđŸ€Ł

Atomoxetin wÀre auch noch eine Idee, statt Stimulanzien - was die Emotionale Dysregulation bei ADHS betrifft wahrscheinlich am besten.

Umsetzung der Oligoantigenen DiÀt war einfach und hat gut getan. Aber nach zwei Wochen kam Besuch.
Sobald man mit anderen isst oder Besuch kommt ist es schwierig. Um es komplett durchzufĂŒhren braucht man Monate.
Ich habe mit dem Professor aus Freiburg telefoniert, der auch die Studie geleitet hat. War interessant und in der Klinik haben sie damit gute Erfolge.
Studien gibts nur mit Kindern - bei erwachsenen fehlt da meist die Compliance :rofl:

Das sind die einzigen Lebensmittel die man in den ersten vier Wochen essen soll. Das Einkaufen ist dadurch sehr einfach :sweat_smile:

Dankeschön fĂŒrs teilen!

Oh, ich sehe gerade, keine Erdbeeren, Himbeeren, keine NĂŒsse, Avocado, Mango, Brot
das ist hart :sweat_smile:

Auf der Seite 2 wird darauf hin gewiesen, dass keine Zahnpasta, Medikamente und Kosmetika angewendet werden dĂŒrfen.
Das finde ich schwierig. Wie bist du damit umgegangen @Justine ?

Kaugummis und SĂŒssstoffe sind verboten, habs’ gefunden :wink:

Zahnpasta und Medikamente hab ich ganz normal genommen.

FĂŒr die Studie durften die Kinder keine Stimulanzien nehmen - sonst wĂ€re sie nicht aussagekrĂ€ftig. In der Therapie ist das jedoch erlaubt.

Mit dem Essen ging es ganz gut. Hab meist Kartoffeln oder Reis mit den erlaubten GemĂŒse gegessen, selten HĂ€hnchenbrust. Auch auf Kaffee komplett verzichtet.

War im Prinzip auch ein Basen Fasten - Körper entsĂ€uert total. Hatte dadurch in den ersten Tagen Schmerzen in den Beinen. Zuckerentzug hab ich auch gemerkt - aber nach ein paar Tagen war die „Sucht“ irgendwie weg - das war total angenehm.

Jeder kann auf andere Lebensmittel reagieren und das kann auch Banane oder Apfel sein.

Am hÀufigsten haben allerdings Gluten und Milchprodukte einen Einfluss. Darauf versuche ich auch jetzt noch weitgehend zu verzichten.

Zum FrĂŒhstĂŒck hab ich immer Haferflocken mit Hafermilch gegessen. Ist auch glutenfrei. Mit Banane und gebratenen Apfel.
Kartoffeln in verschiedenen Varianten. Kartoffelbrei, Bratkartoffeln, Pellkartoffeln.

Keinerlei verarbeitete Lebensmittel. Zum sĂŒĂŸen hatte ich Reissirup.

Auf jeden Fall war es eine interessante Erfahrung und ich habe es mental auf jeden Fall gemerkt und fĂŒhlte mich emotional ausgeglichener - denke das war schon nach 5 Tagen.

1 „GefĂ€llt mir“

Vielen lieben Dank fĂŒr deine Erfahrungen @Justine!
Klingt spannend, vllt versuche ich das auch mal :slight_smile:

1 „GefĂ€llt mir“

Justine das hört sich sehr interessant an
Könnte ich auch mal probieren
Ich brauche eh kein Fleisch Hafermilch könnte etwas gewöhnungsbedĂŒrftig sein da etwas sĂŒss

Reis- und Kokosmilch gehen auch. Hab’s eh nur fĂŒr MĂŒsli und Kartoffelbrei gebraucht.

Ja, ich verstehe es. Aber ich kann zwischen einer Depression und den Stimmungsschwankungen gut unterscheiden. Etwas schwierig, wenn ich paar Tage aus dem Loch nicht rauskomme und weiß nicht warum. Letztens mit Atomoxetin, ich war so down, aber habe erst nach Wochen kapiert, dass es vom Medikament kommt.
Zu den tÀglichen Stimmungsschwankungen konnte ich paar Ursachen rausfiltern, aber es bringt mir trotzdem irgendwie nichts.

2 „GefĂ€llt mir“

Hallo @Justine ,ich hab das Haus gerade voll und keine ruhige Ecke zum lesen ,hab rein gelesen und werde mir die Zeit nehmen. Vielen danke dafĂŒr. Ich bin fĂŒr sowas immer offen :blush:

Vielen Dank dafĂŒr ich werde mir die Zeit nehmen zum lesen :blush:

1 „GefĂ€llt mir“

Hier noch was bei ADxS.org zur oligoantigenen DiÀt = EliminationsdiÀt:

2 „GefĂ€llt mir“

Oha. FĂŒr Schokolade :chocolate_bar: sieht’s aber schlecht aus :roll_eyes::pensive::sob:. Und Hafer schlechter als ich dachte. Was könnte ich alternativ essen. Hirseflocken mit Kokosmilch. :thinking::roll_eyes:

Vielleicht probiere ich das nochmal temporÀr. Aber erst nach Ostern - muss dann nochmal viele Schokoeier erst essen :rofl:

Die %-Zahlen geben an, wie hÀufig ein Lebensmittel unvertrÀglich war (in allerdings eher kleinen Testgruppen).

Oh hast du auch ein adhs Kind das gern provoziert ? Meine ist 15 und ziemlich krass drauf — dachte es seien ihre Probleme und eben pupertöt - das es am adhs liegen könnte - darauf kam ich nicht 
 irgendwie definierte ich adhs einfach als was wo man Probleme bei konzentration HĂ€tte und fertig :woman_facepalming:t4::woman_facepalming:t4:

Muss dazu sagen das ich frĂŒher ziemlich krank war und mehrere Diagnosen bekam - da wurde zwar ausfĂŒhrlich auf adhs getestet aber keiner sagte mir was nun die Problematik oder Symptome von adhs wĂ€ren - dachte es seine immer die anderen Sachen :sweat_smile:

Oh das wÀre schön,dann geb es ja das ganzen Forum nicht, Konzentration kann man lernen wenn man nicht an ADHS leidet. Aber so wird es schwierig ich finde die anderen Dinge viel schlimmer :pensive: