Wutausbrüche, Angst, Überforderung, Stress

Hi zusammen, ich weiss nicht so richtig, ob dass das passende Forum ist. Aber möchte trotzdem gerne schildern was mir auf dem Herzen liegt. Letztes Jahr bin ich auf ADS diagnostiziert wurden . Allerdings Zweifel ich manchmal an der Diagnose. Habe dann Elvanse zum testen bekommen. Allerdings hilft mir das nicht wirklich. Einzigste Wirkung ist, dass ich am Anfang mehr Motiviert bin, aber dass lässt dann auch schnell nach.

Mein Problem ist hauptsächlich bei der Arbeit: Ich habe oft innerlich so eine Wut auf Kollegen. Zwei drücken sie ständig vor der Arbeit. Dann bin ich oft auch alleine bei der Arbeit weil die Kollegen oft krank sind oder Urlaub habe. Da beschwere ich mich nicht. Aber wenn die Kollegen mal alleine sind weil ich Urlaub habe, dann kommen immer gleich Kommentare wie: Du hast immer frei, wenn ich mit dir in der Schicht bin etc. Aber selber tragen sie auch Urlaub ein wann sie wollen oder gehen früher. Macht immer früher Schluss bei der Arbeit, obwohl die Schicht noch nicht zu ende ist. Wenn man mal etwas sagt, dann werden sie gleich pampig. Und da ziehe ich leider immer zurück, weil ich mich nicht behaupten kann und sonst schnell wütend werde. genau das ist mein Problem das ich meine Emotionen nicht im Griff habe. Ich spüre und merke so viele Gefühle und Emotionen von anderen. Ich merke sofort, wenn mich jemand anlügt oder ähnliches. Ich kann auch Leute schlecht vertrauen. Mich regt es auf, wenn Leute ihre Fehler oder ihrer querlange Einstellung nicht eingestehen können und immer eine Ausrede parat haben. SO als wollen sie einen für dumm verkaufen. Ich habe bestimmt auch selbst meine Macken etc. ganz klar. Aber ich habe bei der Arbeit eigentlich immer alles im Griff und ich bin zuverlässig! Ich sehe auch Dinge schon voraus und Wege vieles ab. Und wenn ich das anspreche, dann alle immer so: "ach du machst dir viel zu viele Gedanken bla bla bla. Und dann einige Tage später, tritt genau das ein was ich gesagt habe. Vor dem ich die Meister und Vorarbeiter darüber angesprochen habe. Aber da hat es niemand interessiert. Aber wenn es dann Eintrott, dann sind alle genervt und gestresst weil man dann was arbeiten muss. Tja hätte man das Problem wie ich gesagt davor schon behoben, dann wäre es nicht eingetreten.
Ich nehme Antidepressiva. Eigentlich wegen meinen Angstzuständen. Weil ich angst vor Konflikte habe und ohne könnte ich meine Emotionen nicht steuern.

Wie ist es bei euch? Kennt jemand diese Zustände.
Mir hilft Elvanse nicht wirklich.

1 „Gefällt mir“

Beitrag vom Verfasser gelöscht

Hallo Abriss Birne,

danke für deine Antwort. Das mit dem Chef einzubeziehen oder den Meister das wird schwer werden. Weil ich dann alleine dastehe gegen andere zwei Kollegen. Meinen Meister interessiert sowieso nichts und der bekommt von dem allem nichts mit.
ein Beispiel:
ich habe heute und morgen Urlaub. Letzte Woche spricht mich mein Kollege an und sagt: „du hast immer frei, wenn ich da bin!“ Ich verstehe nicht was er mir damit nun sagen will?! Ist er traurig dass ich weg bin ! Will er mir ein schlechtes Gewissen machen? Keine Ahnung. Ich weiss das ich ein unsicherer Typ bin und leider dann auch manipulierbar.
Auf jedenfall. Heute morgen schreibt er (mein Kollege) und sagt er sei bis Mittwoch krankgeschrieben. Was mich ärgert ist: Er hat diesen Monat auch noch urlaub und kommende Woche steht bei ihm eine OP an. Da hat er schon gesagt das er nicht kommt . Aber da sag ich auch nicht. Ok finde ich kacke dass du urlaub hast wenn ich da bin. Der hat zur keine Lust zum Abreiten. Weil wenn ich da bin ich mache schon viel und bin auch immer motiviert. Er geht halt oft nicht ans Telefon und lässt das durchringen zu mir. Da kommt auch überhaupt keine Initiative mal zu sagen ich gehe zu der Störung. Auch geht er öfter früher zum umziehen und duschen in der Arbeitszeit. Wie soll ich dieses Leute auflaufen lassen. Das klingt vielleicht blöd. Der Kollege ist Italiener der andere Grieche und die halten untereinander zusammen. Und mein Meister ist auch Italiener. Dann weisst ja wohl wer zusammenhält.
Ich weiss nicht, ob das teils schon Mobbing ist? Dann gibt es Tage dann sagt der Kollege: Wann machen wir denn jetzt mal etwas zusammen in der Freizeit. Ich ihn nicht einordnen? Ob ich ausgenutzt werde oder nicht. Wie soll ich den dann reagieren wenn man mal etwas zu denen sagt und man gleich etwas pampig zurückbekommt? Weil ich kann meine Emotionen und meine Wut nicht kontrollieren in diesem Moment!!! Da muss ich aufpassen. Weil ich auch nicht schlagfertig bin. Wahrscheinlich gerade wegen meinem ADS! Mein ganzes leben ecke ich immer nur an. Dabei will ich nichts anderes als zur Arbeit gehen und meine Arbeit gut erledigen. Aber nein ständig ist Theater. Ich werde demnächst eventuell auch mal krank machen und ihn auflaufen lassen. Für mich sind das einfach Querulanten und Faulenzer. Aber das wird in Zukunft schief gehen. !!!

ich weiss nicht, was ich an mir habe? Dass ich immer anecke. Bin ich blöd, bin ich eventuell zu gut (überqualifiziert) und sie sind neidisch auf mich. Ich weiss es nicht. Aber am ende scheitert mein berufliches immer an solchen dingen und ich bin schon kurz davor zu kündigen.
Ich will nicht jammern. Nur ich will es einfach verstehen. Aber ich kann mich nicht wehren. Ich habe oft auch so eine Wut auf mich, weil ich keine Grenzen setzen kann.

3 „Gefällt mir“

Beitrag vom Verfasser gelöscht

Beitrag vom Verfasser gelöscht

Na ja ich hätte vielleicht die Chance gehabt, dass ich mit anderen zusammen arbeite (also gleiche Abteilung). Aber mache jetzt ein Thema bzw. Bereich das macht nicht jeder gerne und viele sehen das als nicht so qualifiziert an. Ich habe das gemacht, weil ich mir das andere wieder nicht zugetraut habe. Und mache mich dann immer selbst schlecht. ich überlege ständig, ob ich mal meinen Meister ansprechen soll, ob ich in Zukunft eventuell zu der anderen Gruppe kann. Aber wahrscheinlich geht das nicht! und wenn dann lassen die anderen es einen dann spüren, wenn man wechselt.

Ich habe nur innerlich Angst vor den Kollegen bei denen ich nicht standfest bin. Auf dauer wird das nichts werden wie es jetzt ist. die komme Zeit bin ich dann wohl auch wieder alleine in der Schicht und da juckt es den Kollegen erst recht nicht. Der wird sein OP haben und dann erst mal wieder lange krank sein.

Wenn ich ehrlich bin weiss ich nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich habe das öfter schon erlebt im Beruf, dann sagen manche was macht so einer wie du bei uns? Was meinen die denn alle. Viele sehen in mir glaube ich immer einen studierten? das haben auch manche mal gesagt! Aber ich habe kein Studium Abschluss. Und dieses nicht dazugehören, dass hat schon auch einen Grund. Vielleicht ist man doch insgeheim zu gut und ich mache mich aus diesem Grund immer schlechter um mich an das Niveau der anderen anzupassen. Aber mir hat nie jemand gesagt, komm das schaffst du ein Studium oder einen höheren Abschluss. und jetzt brauche ich das wohl nicht mehr anfangen. wünschte einfach mal Kollegen die normal sind.

1 „Gefällt mir“

Beitrag vom Verfasser gelöscht

Deine Gedanken, eventuell eine andere Richtung einzuschlagen, würde ich nicht zu vorschnell begraben, was wäre denn möglich?, was könntest Du Dir vorstellen?.

Gibt es eine Möglichkeit, auf Deinen erlernten Beruf aufzubauen, also eine Weiterbildung, Zusatz Ausbildung, Fachspezialisierung oder eine Berufs Maturität, oder ähnliches, zu machen?.

Denn anscheinend fühlst Du Dich auch vom geistigen Niveau her, nicht sonderlich angesprochen, dort wo Du momentan arbeitest, wenn ich Dich richtig verstanden habe?.

Ich fasse mal das zusammen was ich verstanden habe:

Deine Kollegen versuchen dir ein schlechtes Gewissen zu machen wenn sie sehen das Du zu einem Zeitpunkt nicht da bist und die nicht hoch angesehene Arbeit an ihnen hängen bleibt.

Dein Meister oder andere Vorgesetzte zeigen kein Interesse Dich zu fördern.

Durch deine Konfliktvermeidungsstrategie schafft Dein Umfeld Dich klein zu halten.

Der erste Punkt ist in meinen Augen Mobbing.
Der zweite Punkt ist fehlende Führungsfähigkeit.
Der dritte Punkt ist ein Thema das durch AD(H)S wenn nicht sogar verursacht so zumindest verstärkt wird.

Aber keiner der Punkte ist eine Sackgasse.
Und für keinen der Punkte ist ein Grund sich zu schämen oder an dir zu zweifeln.

4 „Gefällt mir“

Danke das du so Hilfestellung gibst! Ja vielleicht bin ich auch manchmal zu perfektionistisch? Ich weiß es nicht und man eckt dadurch an!

Es liegt glaube ich einfach an dem Niveau der zwei Kollegen.

Ich bin selber unsicher und weiß nicht was ich weiter machen soll. Manche meinten mal ich solle den Meister machen. Aber das ist noch mehr Verantwortung und ich weiß nicht ob ich mir das wirklich zutraue auch später dann auszuüben.
Man kann Schule nebenher machen. Aber das packe ich psychisch nicht. Wenn dann nur, wenn ich mich freistellen lasse von der Firma! Dann bekomme ich zwar in der Zeit kein Geld. Aber die Firma muss dich nach der Zeit wieder einstellen
Die Frage ist halt, ob es allgemein in der Firma einen Platz für mich gibt oder wo ganz anders. Manchmal ist nicht alle Gold was glänzt! Schwierig wenn halt niemand mitzieht
Irgndwie würde du gerne was arbeiten wo ich für mich arbeiten kann.

Studium mit 37 Ist schon sxhwer. Ich war auch mal bei einem Test und da hat man mir nicht dazu geraten. Mein Problem ist das ich oft lange brauche bis ich etwas verstehe. Aber das ist wohl auch ein Thema was zum adhs gehört. Ich stelle Leuten so oft viele Fragen und hinterfrage ständig Dinge. Und manches was lehren leicht fällt, fällt mir iegdbwie schwer oder brauche lange bis ich’s kapier

1 „Gefällt mir“

Nachtrag: Wenn deine Kollegen in Dir einen Studierten sehen ohne das Du eine Weiterqualifikation besitzt, dann sagt es doch viel über Dein Potential aus.

Ich war an einem ähnlichen Scheidepunkt und habe mich weitergebildet.
Es muss nicht gleich Meisterschule sein (da hätte man dann auch nur mit dem Kindergarten zu tun der sich Belegschaft nennt), schau doch mal ob ein techn.Fachwirt etwas für Dich wäre, wenn Du dann Blut gedeckt hast kannst Du einen Techniker oder Betriebswirt nachlegen.
Dann würdest Du auch in der Technik bleiben und hättest Kollegen um Dich die ein ähnliches Niveau haben. Ich denke das täte Dir richtig gut!

1 „Gefällt mir“

Technischer Fachwirt.
Wird von diversen Bildungsträgern in 3Monaten Vollzeit angeboten.
Mit etwas Resturlaub, dem gesamten Jahresurlaub und zwei Wochen Bildungsurlaub benötigst Du gar nicht soviel Freistellung durch den Betrieb. :wink:

Für das erste Quartal 2022 wird es eng, aber vielleicht etwas das Du für '23 schon vorbereiten und anen kannst.
Dann hättest Du ein Jahr Zeit Dich mit dem Stoff zu beschäftigen und könntest dann im Unterricht nur noch das hinterfragen das du dir selbst nicht erschließen kannst.

1 „Gefällt mir“

Hallo Dokma,

Danke für deinen Rat. Das mit dem studiert, wie gesagt manche beurteilen mich glaube ich nach meinem Äußeren!

Mit Fachwirt das klingt auch gut und klar man könnte als Planer später etc. tätig sein! Ich bin mir nur unsicher, ob ich das dann ich wirklich will. Weil man hat ja schon viel Veranwortung. Und wenn ich manche Planer bei uns sehe die werden schon voll gepackt mit Arbeit. Ich habe eher bedenken das ich dann überfordert bin. Überforderung habe ich jetzt oft schon bei meiner Arbeit! Weil die Anlagen schnell laufen müssen und wir dafür zuständig sind diese im Betrieb zu halten. Und oft bin ich zu schnell abgelenkt. Denke das ist auch diese adhs Reizüberflutung. Aber ich will nicht dauernd nach Ausreden suchen. Wer weiß vielleicht ist auch eine ganz andere Firma sinnvoll!

1 „Gefällt mir“

Hallo @Alexius84!

Das was Du schreibst, kenne ich nur zu gut, nur das ich als ADHSler gegen Alles und Jeden gehe, der mir an die Karre fahren will.
Ich denke, zum einen liegt die Problematik darin begraben, das wir ADxSler einen hohen Gerechtigkeitssinn haben und zum anderen fast immer fleißige Bienchen sind. Das ist den Kollegen natürlich ein Dorn im Auge, denn Du gibst den Takt vor, zeigst ständig Interesse, bist motiviert…da fällt es schwer mitzuhalten, die meisten wollen es ja gar nicht und sie fangen an Dich zu ärgern. Habe ich alles schon durch…in einem langen Gespräch mit meinem Vorgesetzten fragte ich ihn mal, ob meine Kollegen vielleicht denken, dass sie im Freizeitpark anstelle auf der Arbeit seien, du verstehst?! Und der Gerechtigkeitssinn in uns möchte das natürlich unbedingt geklärt haben, denn es ist ja auch tatsächlich ein richtige Frechheit, die zumindest in Richtung Mobbing geht! Meine Frau bewundere ich dafür, dass ihr solche Anfeindungen mal so richtig am Allerwertesten vorbei gehen, sie lacht sogar darüber…ich habe keine Ahnung wie sie das macht?! Auch sie ist top im Beruf, gibt sozusagen den Takt vor und bekommt öfter mal von der ein oder anderen Kollegin eins erzählt, aber das lässt sie erst gar nicht durch…und was ist das Ende von der Geschichte? Durch ihre Gleichgültigkeit diesbezüglich klappen die anderen ein…und sie steht immer noch stabil in ihrer Position…ich finde das so verrückt, mit welcher Einfachheit sie darüber steht…aber nun gut, es sind eben nicht alle gleich!
Auf jeden Fall habe ich auch schon einige Jobs durch mein Anecken durch, Abteilungen gewechselt, usw. Mit der Vorgesetztenetage verstehe ich mich gut…und ich bin bei weitem kein Speichellecker, ganz im Gegenteil, ich werde für meine sehr offene, ehrliche Art und Weise geschätzt…aber andere, die mit mir zusammenarbeiten, steigen mir schon ganz gerne mal auf´s Dach!
Nun, welche Möglichkeiten hast du?
-eine dickere Haut zulegen, sozusagen Gleichgültigkeit entwickeln, sich nicht auf Gespräche einlassen, in der Ruhe bleiben…hat bei mir den größten Erfolg gehabt
-den Job wechseln…habe ich mehrfach gemacht, hat nicht viel gebracht, in der neuen Stelle ging es schnell genauso weiter
-die Abteilung wechseln…hat bei mir für mehr Ruhe gesorgt
-eine Fortbildung anstreben…ich bin an dem Stress zusammengeklappt und wusste nicht warum, weil war lange vor meiner ADHS-Diagnose, heute könnte ich es anders angehen…aber gerade diesen Punkt solltest Du nicht auf Dich beziehen!
Ich habe einen gewissen Ausgleich durch Sport, autogenes Training, Atemübungen und progressive Muskelentspannung nach Jakobsen erlernt, das ist ein langer Weg, aber kann wirklich sinnvoll sein.

Viele Grüße

1 „Gefällt mir“

Ich weiß was du schriebst und mir kommt das alles bekannt vor! Genau das was du schilderst. Eine dickere Haut wird schwierig. Ich schaffe das nicht. Ich merke es leider alles immer viel zu spät.

Nur wie soll ich vorgehen, wenn der Kollege eigentlich kommende Woche mit Samstag arbeiten dran wäre. Aber da hat er zufällig seine OP in der Woche. Und ich habe freitags Urlaub und schon lange davor meinen Meister gesagt, dass ich Samstag nicht kann. Auch war ich jetzt immer Samstag da. Ich weiß jetzt schon das kommende Woche dann mein Meister kommt und sagt ich müsste dann kommen. Und das werde ich nicht mitmachen. Der Kollege macht das immer sehr schlau, gerade was die Samstage betrifft. Ich bin kurz davor demnächst auch mal krank zu machen, um das Spiel mal mit zu machen.

Manchmal hasse ich es das ich das adhs habe und bewundere Menschen die eine dicke Haut haben und sich wehren und behaupten können!
Der Kollege sagt halt oft auch einfach nein macht er nicht. Klar und ich renne dann raus und gehe auf Störung. Nur was ist wenn ich auch mal sage mache ich nicht! Wer macht die Störung dann? Irgendwann ruft dann der Meister an und fragt was los ist

Hallo Dokma,

habe das ganz überlesen was du geschrieben hast.

Ja ich denke durch meine Konfliktvermeidungsstrategie halten sie mich klein. Dann gibt es Streitereien und das ist bestimmt auf lange Sicht keine gute Zusammenarbeit.

Erste Punkt Mobbing: Weiss nicht ob das Mobbing ist, aber kann schon sein. Und ich merke es halt nicht. Auf alle Fälle kann ich mich nicht wehren. Weil es denke ich sonst eskaliert. Und auf der anderen Seite halte ich mich zurück etwas zu sagen. Da ich oft auch auf die Kollegen angewiesen und sie um Hilfe fragen muss. Ich bin manchmal echt auch mit den Aufgaben überfordert. Das ist glaube ich auch wegen dem ADS. Ich benötige sehr viele Wiederholungen von Themen bis sie ins Fleisch und Blut übergegangen sind. Und oft Zweifel ich an mir und frage mich, warum können die das alle. und meine offene Art nervt mich selbst. Das ist gefundenes Fressen.

Zweite Punkt: Ja da gebe ich dir recht es geht an einer Führungspolitik. Wenn ich ehrlich bin ist der Meister dafür nicht im Stande. Weil ihn selber nichts interessiert. Aber ich habe das Gefühl, dass das in fast jeder Abteilung so ist bei der Firma. es wird leider schon von oben heruntergelebt. Leute die mit jungen Jahren schon Meister bei uns sind und keine Erfahrung von Führung besitzen.

Dritter Punkt ADHS. Ja da kommen schon Aspekte hinzu die das ganze verstärken. Impulskontrolle. Reizüberflutung von den Geräuschen in der Umgebung. Schnelle Ablenkbarkeit und dadurch schlechte Konzentration und Stress.

Ich will ja nicht jammern, was ich aber die ganze Zeit tue. Ich will es ja ändern, aber ich habe Angst etwas neues anzufangen. Gerade auch aus meiner Erfahrung das man so gut wie immer aneckt. Es gab schon Menschen die haben gesagt ich habe nie gelernt selbständig zu arbeiten. Und da gebe ich den Leuten sogar teils Recht. Ich bin oft sehr unsicher. Aber weil ich meine Gedanken nicht fassen kann bzw. nicht so schnell.

1 „Gefällt mir“

@Alexius84
Vielleicht ist Elvanese nicht das richtige für dich.
Ich bekomme seit 3 Monaten Ritalin adult und fahre gut damit. Soll heißen es wirkt, aber im Grunde nur bei 50% meiner Sorgen.
Mein Problem sind die Folgen vom Coping das ich scheinbar sehr lange betrieben habe ohne es zu wissen.

Medikamente sind immer nur das Werkzeug aber nie die Lösung. Habe heute erst mit meinem Doc darüber gesprochen und wir haben entschieden das ich zusätzlich noch eine Gesprächstherapie besuchen sollte.

An Deiner Stelle würde ich, wenn Du dem Elvanese genug Zeit gegeben hast und es keinerlei nennenswerte Unterstützung für Dich bietet, mit Deinem Doc über Alternativen sprechen.

1 „Gefällt mir“

Hallo Dokma,

Wollte dir direkt eine Nachricht senden. Ging aber irgendwie nicht!
Ich hinterfrage nur sehr viel und du hast geschrieben wegen „coping“ meinst du damit eine Art Maske die du oft auf hast oder auf hattest? Oder eher eine Art Angepasstheit? Aber warum passt man sich an? Um nicht anzuecken wegen den Wutausbrüchen? Ich bin leider so dass ich eigentlich nicht das sage was ich denke! Das ist auch mein Problem. Und dann kommt es nämlich zu Konflikten.

Eine Verhaltenstherapie mache ich derzeit. Aber ich kann vieles nicht umsetzen. Gerade was die Arbeit betrifft mit den Konflikten

Viele sagen auch immer warum ich so schreie. Ich selbst nehme das oft garnicht war. Also schreien im Sinne von laut reden. Gerade auch am Telefon oder so. Ich weiß garnicht warum dass so ist. Aber ich glaube wegen den Reizen die man nebenher noch selbst hört.

Ja die Medikamente muss ich eventuell ändern. Ich nehme immer noch Antidepressiva . Aber nur wegen meiner Angst. Aber es hilft mir auch das ich nicht impulsiv werde konischer Weise und ich kann meine Arbeit besser ausüben. Früher hätte ich schon alles hingeworfen sobald etwas schwerer wird oder mich Nicht interessiert.

Würde mich nochmal auf eine Antwort freuen. Danke

1 „Gefällt mir“

Unter Coping versteht man Verschleierungs und Bewältigungsstrategien.
Habe ich auch erst durch das Forum gelernt.

Ich dachte immer das ich „Entschleunigung“ betreibe wenn ich mir viel Zeit für eine Rasur genommen habe.
In Wirklichkeit habe ich mich aber so vor irgendeiner Aufgabe gedrückt auf die ich keinen Bock hatte.
„Ich kann nur unter Druck arbeiten“ war Prokastrination.
Mir gehen im Forum jeden Tag die Augen ein bisserl mehr auf.
Egal was Du denkst das nur Du es hast, hier findest Du es:
Pornographiesucht, Schmutzblindheit, lautes Reden wegen fehlender Impulskontrolle, abgerissen Schrauben durch fehlende Kraftkontrolle, Geräuschempfindlichkeit bei teilweise echt speziellen Geräuschen, usw. usw.

Das faszinierende bei AD(X)S ist das du nicht alle Symptome haben musst, sondern haben könntest.

Vielleicht ist deine Depression auch nur eine Folge der AD(X)S?

2 „Gefällt mir“