YouTube „ Der innere Kind Ansatz“ - ?könnte es destruktiv werden wenn ADHS unerkannt ist?

Ich bin durch Zufall auf diesen YouTube-Beitrag über „die Arbeit mit dem inneren Kind“ gestoßen und mich würde interessieren was ihr davon haltet?
In einer Tour beschreibt sie was alles im Alltag und gedanklich schräg laufen kann , dass dann das Innere Kind nicht geheilt ist .

Mir wurde fast übel, weil sie vieles beschreibt was auch ADHS typisch ist und wir einiges aufgrund unsere neurologischen Struktur auch nie ändern könnten . Aus ihrer Sicht wäre dann ja das Innere Kind noch nicht geheilt .

Stellt euch vor ihr landet in so einem Coaching . Aus meiner Sicht würden vermutlich dort unsere Schuldgefühle noch mehr angetriggert.

Vor allem diese Aussagen , wenn du dies nicht kannst , dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt .
Wenn du dies noch nicht kannst, dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt .
Wenn du so reagierst , dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt .
Wenn du so handelst, dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt .
Wenn du so empfindest, dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt
Wenn wenn wenn und dann dann dann und dann dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt .

Was ist dass denn für ein Ansatz ??? Sein inneres Kind lieben lernen so wie es ist und was verändern damit es sich besser fühlt , es sehen und erkennen ja natürlich, was besseres kann einen nicht geschehen :innocent:
Aber alles was nicht funktioniert als „ dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt “ sehen suggeriert man damit nicht einem inneren Kind das es nie gut genug ist und nie genügt ???

Ich würde der Frau am liebsten schreiben wie kritisch ich hab ihren Ansatz sehe und für ADHSler gar als Gefahr .

Aber bestimmt bekomme ich dann als Antwort „ dann ist dein inneres Kind noch nicht geheilt !“ :rofl:

Und dann quasi diese Aussage , mache ein Coaching bei mir und „alles wird gut“.

Bei so jemanden kann man auch schnell in eine therapeutische Abhängigkeit geraten , weil man ja „funktionieren“ möchte .

Ich muss allerdings sagen ich habe sonst nichts von ihr mir angehört, vielleicht alles halb so wild.
Aber musste es jetzt hier mal impulsiv raushauen , weil es bei mir im Blick auf ADHS alle Alarmglocken läuten ließ.

6 „Gefällt mir“

Stefanie Stahl in flach?

„Hey, du bist impulsiv, gereizt, unzufrieden, unentspannt?
Dann gehts dir nicht gut.
Und an allem ist (nur) dein nicht geheiltes inneres Kind schuld.
Buch mein Coaching!“

Das innere Kind ist ein Standardwerkzeug der Psychotherapie.
Damit kann man schon was bewirken.
Aber so präsentiert wirkt es mir ein bisschen zu plump.

Aber das ist der alte Fight zwischen Psychologie und Neurologie.
Das inneres Kind (ungute Glaubenssätze) zu befrieden ist schon sinnvoll.
Aber damit alles erklären zu wollen, ist halt arg zu simpel.
Und manchmal so gefährlich, wie Krebs mit einer Diät bekämpfen zu wollen. Steve Jobs hat diesen Irrtum nicht überlebt.

Man kann ein ungemütliches Haus schön machen, wenn man es renoviert.
Aber wenn die Heizung kaputt ist, oder das Dach undicht, reich ein bisschen Farbe eben nicht. Da genügt es nicht, sich mit dem eigenen frieren auseinanderzusetzen.

Ein gebrochenes Bein kann man nicht mit dem inneren Kind (dort: Physiotherapie) heilen. Da braucht es zuerst eine OP, die die Knochen wieder richtig zusammenfügt (Chirurgie). Auf ADHS übertragen: Medikamente.
Danach braucht das reparierte (Medis) Haus noch immer Farbe, denn auch in einem trockenen warmen Haus lebt es sich erst dann gemütlich, wenn auch die Spuren des Wasserschadens beseitigt sind. Also das wieder laufen lernen (Psychotherapie).

Es wird Zeit, dass Psychologen eine fundiertere medizinische Ausbildung bekommen (um zu lernen, dass manche psychische Störungen genetische /neurologische Ursachen haben) und dass Ärzte aufhören, auf Psychologen herabzuschauen, weil es wichtig ist, mit einer Störung leben zu lernen.
Es sind zwei Dinge, die erst gemeinsam richtig wirken. Reparieren und damit umgehen lernen.

(Nur meine Meinung).

11 „Gefällt mir“

Liebe @Nelumba_Nucifera wer ist denn diese Person, ist diese Frau eine Psychologin, hat sie eine fundierte Ausbildung, oder ehr so Natur Heilkundlerin?, also ich persönlich bin bei solchen Sachen ja immer sehr kritisch und skeptisch. :face_with_monocle:

Ja man muss immer genau schauen , aber leider ja auch bei den studierten Fachleuten.

Ein Absatz von ihrer Homepage

„ Und genau das ist auch der Grund, warum es nun mein 3-Monats-Intensiv-Live-Online-Programm gibt. In meiner Welt braucht es genau diese 3 Schritte. Wenn Du diese wirklich verstanden, angewendet und in Dein Leben integriert hast, dann bist auch Du im Lebensurlaub angekommen!„

Und ihre expertisen :

Pferdegestützter Coach

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Psychologische Beraterin

Zertifizierte HBDI- Profil Trainerin

Certificate of best practices in recruiting, retaining and developing Talents - USA

Personal Development Program (PDP) Seminar - Spanien

Master Innovative Hospitality Mgmt., HSZUYD – Niederlande

Master of Science (MSc), ESADE TSI Turismo - Spanien

Bachelor of Business Admin. (BBA), HSZUYD – Niederlande

Lasst uns alle Gruppentherapie bei ihr machen und wenn wir ihr zu anstrengend sind , „ dann ist ihr inneres Kind noch nicht geheilt !:wink:

5 „Gefällt mir“

Ach daher kommt der Begriff „Flach wie Stahl“ :sweat_smile: aber du hast es auf den Punkt gebracht :+1:

Einige Ansätze von Stahl fand ich zunächst ok aber irgendwann wurde die mir zu abgehoben . Kann die irgendwie nicht mehr reden hören . Dachte mal bei einem Video , die hat einen im Kahn :beer: :speak_no_evil:

Standardwerkzeug ? Gezielte angewandt habe ich dass noch nicht wirklich erlebt , wenn überhaupt nur in Ansatz. Da muss schon ein Therapeut richtig hinter stehen und ein gutes Gespür dafür haben und vor allem glaube ich , das der Therapeut dass dann auch für sich selber kennen muss .

4 „Gefällt mir“

Sie nennen es vielleicht anders, aber es ist schon ein recht grundlegendes Instrument. So jedenfalls die Aussage anderer Psychologen.
Stahl hat das ja nicht selbst erfunden. Aber sie vermarktet es gut.

1 „Gefällt mir“

Ok, das erklärt manches.
Da fehlt ein bisschen die Grundausbildung des Psychologen. Heilpraktiker neigen nach meinem Eindruck eher dazu, „ihre Welt“ als ein universell überall funktionierendes Prinzip zu betrachten.

4 „Gefällt mir“

Allerdings waren es bei mir die Heilpraktiker die dass mit dem „inneren Kind“ mit noch am besten konnten , weil die wirklich hilfreiche Worte fanden und auch mal einen Arm für ein sehr trauriges inneres Kind hatten.

2 „Gefällt mir“

Ich habe mir nur die ersten 3,5 Minuten angeguckt, dann hat es mir bereits gereicht. Hab ich alles :grin: Mir fehlt die Erläuterung (vielleicht kommt die ja später), wieso diese Beispiele erkennen lassen, dass mein inneres Kind noch nicht geheilt ist. Ja, ich denke schon, dass ich ein „geschädigtes“ inneres Kind habe, aber das zeigt sich, glaube ich zumindest, nicht darin, dass ich mich über andere Verkehrsteilnehmer aufrege :thinking:

1 „Gefällt mir“

Also - ich mag die „Arbeit“ (obwohl auch Arbeit das falsche Wort ist) mit dem inneren Kind sehr und benutze dieses „Bild“ gerne.

Aber was für mich gar nicht geht ist dieses du bist „noch nicht geheilt“.

Darum gehts nämlich nicht. Das ist ein Missverständnis. Es geht darum, mit dem zu sein was gerade ist und das innere Kind so anzunehmen, mit dem Gefühl, wie es gerade erscheint. OHNE BEWERTUNG.

Wütend und ungeduldig? Darf das sein?

JA!

Es muss nicht erst irgendwas werden. Es ist ok, so wie es gerade ist. :heart:

7 „Gefällt mir“

Mit solchen Aussagen wie von ihr könnte man ja fast in einen „Heilungsoptimierungswahn“ rutschen :crazy_face:

Ich weiß diesen Zugang zu dem inneren Kind auch als was sehr heilvolles zu schätzen und möchte es nicht missen aber jeden falschen Furz quasi als nicht geheiltes Kind anzusehen ist ja schon fast „freudianisch“ :wink:

3 „Gefällt mir“

Auch falsche Fürze wollen geliebt sein. :poop::heart:

Und zwar so, wie sie sind. Mit Liebe. Und ohne Bewertung.

:rofl::rofl::rofl:

2 „Gefällt mir“

Hab wieder mal das Video nicht geschaut, weil ich, wie gesagt, Videos meide, zu viele Reize.

Aber die Beschreibung reicht ja schon…

Ich bin froh, dass ich vor solchen Schlüssen jetzt gewarnt bin, falls ich mal so einer Therapie begegnen sollte.

Bisher ist mir das Innere Kind noch nicht „begegnet worden“… könnte ich mir aber vorstellen, dass das bestimmt kommt, wenn ich in einer Therapie nur für mich bin ohne die vielen äußeren Faktoren, mit denen ich kämpfe.

3 „Gefällt mir“

Ich finde das ist so nicht richtig, auch der Titel dieses Threads nicht!

Der „innere Kind Ansatz“ ist etwas sehr wertvolles!

Dieses Video, der Ansatz dieser Therapeutin ist nicht ok - die Sprache ist glaube ich das Problem.
Und das hat auch überhaupt nichts mit ADHS zu tun! Das ist für alle Menschen unmöglich.

@Nelumba_Nucifera Deshalb finde ich den Titel wirklich irreführend.

Das schreckt Menschen vor der Arbeit mit dem inneren Kind zurück - obwohl diese Arbeit gerade auch für ADHSler sehr gut ist.

Andererseits ist ja genau deshalb der Gedanke entstanden und deshalb ist’s gut, das wir es hier kommunizieren können. :blush:

Ich habe übrigens das Video direkt kommentiert und die Therapeutin hat auch geantwortet.

2 „Gefällt mir“

Mir ist klar geworden, dass ich diese innere Kind Arbeit im Sinne der Achtsamkeit kennengelernt habe und dadurch auch sehr schätze.

Ich glaube ich habe mit diesem ganzen Ansatz, der in den Therapien üblich ist ein Problem. Egal welche Methoden.

Du sollst etwas machen um etwas anderes zu werden. So wie du bist ist’s nicht ok.

Also alleine dieses „das innere Kind „heilen““ schmeckt mir nicht.

Ich würde eher sagen, das innere Kind „sehen“. Bzw fühlen und annehmen. Das reicht völlig.

1 „Gefällt mir“

Halt liebe Justine, erstmal tief durchatmen oder Medis nehmen oder so… :grinning:

Nochmal:

„ Ich bin froh, dass ich vor solchen Schlüssen jetzt gewarnt bin, falls ich mal so einer Therapie begegnen sollte.“

Also ich schrieb doch, dass ich damit wahrscheinlich auch mal arbeiten werde.

Aber mir dann eben nicht einreden lassen werden dass wenn „xxx“, das dann „Mein Inneres Kind nicht geheilt werde“…

Ich habe Nelumba differenziert gelesen, Du heute Nach auch - und so differenziert habe ich auch geantwortet.

2 „Gefällt mir“

OK, war doch nicht so ganz eindeutig von mir formuliert … wenn man es anders herum verstehen wollte, könnte man es auch anders herum verstehen… aber eigentlich war es von Euch ja vorher schon eindeutig genug gesagt…

Ich lese ja nicht immer so „differenziert“ und dachte du hättest verstanden „innere Kind Arbeit ist nix für ADHSler“.

:see_no_evil:

Also - das war quasi 1 und 1 zusammengezählt ohne zu lesen - was dazwischen steht.

Kann ich gut. :crazy_face:

1 „Gefällt mir“

Mir persönlich ist dieses Geschwafel über das „innere Kind“ sowieso zu schwülstig.

Nichts für ungut gegenüber Leuten die davon überzeugt sind oder da irgendwie drauf stehen, ich persönlich brauche sowas nicht.

Ich weiss schon lange das in meinem inneren ein kleines Kind drin steckt, um das zu erkennen brauche ich weder die Bücher oder weiss der Geier was sonstwas von der Frau Stefanie Stahl oder irgend jemand sonst zu lesen, hören, schauen.

Ich habe viel erlebt, wurde als Kind vernachlässigte, und das ist nur der Anfang und ich zähle jetzt nicht auf mit was ich mich allem herum schlagen musste, und die Anforderungen hören ja im Leben bis zum Schluss nicht auf.

Aber genau deshalb brauche ich hilfreiche Instrumente für einen erwachsenen Menschen, dass Kind kann von mir aus Kind sein soviel es will.

Was ich brauche ist Realität, wie mache ich das, wie mache ich jenes, ich brauche einen Fahrplan für mein Leben, kein dummes Psycho Geschwafel.

Dann lieber kluge Kalendersprüche oder nachdenkliche Lebensweisheiten, oder auch sogenannte Achtsamkeits Übungen, wenn schon, dann noch ehr sowas, statt solches Geschwafel.

Oder ansonsten am besten einfach mal raus an die frische Luft gehen und ein bisschen spazieren gehen, Wandern, Velo Fahren, dass alles hilft mir mehr als jedes Zwiegespräch mit meinem inneren Kind.

Und etwas vom besten bei mir persönlich ist und bleibt mein Lebensstil des Minimalismus, nichts hilft einem klarer im Leben zu sehen je mehr man sich von unnötigem Müll und Balast befreit.

4 „Gefällt mir“

Da kann man sich jetzt auch wieder verlieren.

Hier spricht jemand sehr polarisierend über das innere Kind

Irgendwie interessant, was er sagt.

Dein inneres Kind versteht dich doch gar nicht :joy:

1 „Gefällt mir“