Eindosierung Medikinet - Extreme Unruhe & Hyperaktivität?

Hallo ihr Lieben,

ich bin weiblich und 30 Jahre alt und habe Hashimoto, wird mit L-Thyroxin 100 behandelt.
Ich habe gestern meine ADHS-Diagnose (Kombinierter Typ) erhalten. Der Psychiater hat mir direkt, ohne Psychoedukation o.ä., Medikinet adult Retard verschrieben und ich soll für eine Woche 10mg morgens nehmen, dann 20mg und dann schließlich 20mg morgens und 10mg mittags für jeweils eine Woche. Es gibt wahrscheinlich eine Prädisposition für Herzerkrankungen in meiner Familie, 2 enge Familienmitglieder sind an einem Herzinfarkt gestorben (bei mir selbst wurde nichts festgestellt, war nach Corona vor 2 Jahren beim Kardiologen).
Heute habe ich direkt nach 100g Haferflocken und einer Banane die erste Dosis 10mg Medikinet Retard genommen und bin einfach komplett „all over the place“.
Ich bin innerlich SO UNRUHIG und auch total nervös und hyperaktiv, dass mein Freund, der extra da ist um mich zu begleiten, mich direkt vorsichtig drauf ansprach, ob alles okay sei.
Auch jetzt (4,5 Stunden nach der Einnahme) merke ich es noch enorm.
Mein Puls und Blutdruck sind heute eigentlich eher im Normalbereich (ca. 130/80 und Puls bei ca. 75, ich messe aktuell stündlich, Sitze aber auch nur aktuell. Nachtrag: Bin eben mal bewusst in der Wohnung rumgelaufen und mein Puls ist bei 112. Argh :smiley:

Auf Koffein verzichte ich komplett, ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol.
Ich habe den Arzt gefragt, mit welchen Nebenwirkungen zu rechnen sei und er hat mir nur sehr intensiv geschildert, dass ich absolut keinen Hunger haben würde und wenn das so sein sollte und ich untergewichtig werden würde, müsste er das Medikament pausieren.
Ich habe eher mehr Hunger und eben auch nochmal eine riesige Schüssel Pad Thai verschlungen, und mit dem Essen als Stimulanz eher Probleme (bin leicht übergewichtig).

Meine Frage: Ist das eine „normale“ Nebenwirkung bei der Eindosierung bei Medikinet?
Ich habe bisher absolut keine positive Wirkungen heute feststellen können.

Sollte ich mich bei meinem Arzt melden? Ich nehme ja auch Schilddrüsenhormone und bin in einer leichten Überfunktion, habe ihm dies aber auch gesagt.
Er meinte, es gäbe keine Wechselwirkungen. Er wirkte nett, aber auch so, als würde er mich nicht so ganz „für voll nehmen“ (hat mich unter anderem häufiger unterbrochen und gesagt, über das von mir angesprochene Thema könnten wir aus Zeitgründen nicht sprechen). Ich habe irgendwie Sorge, ihm „auf die Nerven zu gehen“, auch wenn ich rational als Erwachsene weiß, dass das egal sein sollte.

Ich muss am Montag wieder arbeiten und habe echt Sorge, dass ich wie ein hibbeliger, nervöser Flummi dort durch die Gegend hüpfe.
Durch mein gutes Masking hat dort nämlich (hoffentlich) noch niemand etwas von meiner (sehr ausgeprägten) Problematik erfahren…

Über eure Erfahrungen oder Tipps wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße
Holly

4 „Gefällt mir“

Hey @Holly und herzlich willkommen im Forum :hugs:

Ich habe auch Hashimoto und nehme L-Thyroxin, da gibt es keine Wechselwirkungen. Was sein kann ist, dass wenn du weiterhin Medikinet nimmst, das L-Thyroxin angepasst werden muss - das kann wohl sein, war bei mir bisher aber nicht so!

Zur Wirkung vom Medikinet: Es ist halt sehr schwer zu beurteilen, wenn du es erst einmal genommen hast.
Eigentlich solltest du es mal über mindestens 5 Tage beobachten, bestenfalls ein Tagebuch über Wirkung/Nebenwirkungen führen.

Wenn die Nebenwirkungen natürlich richtig schlimm sind, dann mit dem Arzt sprechen. Ansonsten eine Dosierung erstmal mindestens 5 Tage nehmen und rückblickend bewerten.

Das Problem ist, dass ein Tag nicht aussagekräftig ist. Es könnte an allem und nichts liegen: Wetter, Dosierung, zu wenig gegessen, Stress/Aufregung, Zyklus, Erkältung bahnt sich an…

Das wirst du dir nicht beantworten können, ohne es weiter zu beobachten :slight_smile:

Schön, dass du da bist! :heart:

Edit: Ein erhöhter Puls ist eine häufige Nebenwirkung, insbesondere in der Eindosierung. Ich zB nehme einen erhöhten Puls auch als Unruhe und Stress wahr, vielleicht ist es auch das?
Deshalb mal beobachten :slight_smile:
Wieso misst du den denn stündlich…? Das würde ich vielleicht vermeiden, um dich da jetzt nicht so drauf zu fokussieren - was meinst du?

1 „Gefällt mir“

Hey Zoi, danke, dir für deine Antwort und deine Zeit :slight_smile:
Ich habe mir jetzt mal ne Frist bis einschließlich Mittwochnachmittag gesetzt und würde mich dann beim Arzt melden (sind dann 5 Tage seit Ersteinnahme), wenn es immer noch so sein sollte.
Ich bin dort in der Praxis eben auch, da es meine Erstdiagnose ist, komplett „ungefiltert“ aufgetreten und in meinem Untersuchungsbericht steht auch drin, dass ich sehr chaotisch wirke und zu viel gesprochen habe. So ist der Arzt mir dann irgendwie auch begegnet, hat mich „ausgebremst“ als ich noch Fragen stellen wollte und mich nur zum Bluttest und EKG nächste Woche geschickt (muss noch Termine ausmachen).
Daher will ich ihn nun nicht direkt wieder ansprechen/anrufen und „nerven“… Möchte das Bild, das die Praxis von mir hat, da ich ohne Masking eben dort aufgetreten bin, nicht unbedingt fördern irgendwie.
Ich möchte eher ernst genommen werden (wobei dort alle wirklich sehr nett sind, vielleicht bin ich da auch etwas zu sensibel.)

Gestern habe ich mir dann die Packungsbeilage durchgelesen und bin erstmal aus allen Wolken gefallen, weil da einfach Dinge wie Psychosen und plötzlicher Tod drinstehen, vom Rest mal ganz abgesehen.
Habe jetzt irgendwie total Angst, dass ich so eine schlimme Nebenwirkung bekomme.
Habe noch nie Medis mit solchen Nebenwirkungen eingenommen… Und dass ein:e Patient:in von 10.000 einen plötzlichen Tod erleidet und 1 von 100 eine Psychose, finde ich wirklich beunruhigend.
Darüber hat er mit mir auch nicht gesprochen, mein nächster Termin ist erst in 8 Wochen.
Zyklustechnisch befinde ich mich in der Mitte des Zyklus, habe da auch schon gelesen, dass es kurz vor der Periode nicht mehr so gut helfen kann.

Insgesamt bin ich einfach irgendwie „on edge“ und … Help :smiley:

Danke für eure Hilfe. Darüber sprechen hilft mir schon sehr.

1 „Gefällt mir“

Hallo Holly,
mir ging es am Anfang ganz genauso … (auch bei 10mg Medikinet adult und ich nehme auch L-Thyroxin 100) … Das war fast drei Tage so, dass ich hyperunruhig war, sodass es mich fast panisch machte.
Ich glaube nach drei Tagen, ging es mir mit den 10 mg richtig gut.
Dennoch war ich anfangs ängstlich die Dosis zu erhöhen.
Aber es war kein Problem … vielleicht muss sich der Körper (und Kopf) erst darauf einstellen.
Inzwischen nehme ich 2 x 20 mg und manchmal abends auch noch 10 dazu, wenn ich noch viel arbeiten muss. Jetzt komme ich bestens damit klar. :smiling_face: Es war offensichtlich nur die Eingewöhnungszeit … obwohl … es gab auch mal Tage zwischendurch, wo die Medis wieder etwas heftiger wirkten. Doch nie wieder so wie am Anfang. (Ich nehme sie nun schon fast ein halbes Jahr)
Jetzt bin ich eher ruhiger und entspannter mit den Medis … :sweat_smile: als ohne.
Aber wenn sich bei dir nach 7 Tagen noch keine positive Reaktion einstellt, würde ich auf jeden Fall noch einmal mit deinem Doc sprechen.
Liebe Grüße, Kairra

2 „Gefällt mir“

Also wegen der Packungsbeilage: Wenn du vorher schon mal irgendwelche Medikamente genommen hast (auch Aspirin, Paracetamol…) dann schau dir davon mal die möglichen Nebenwirkungen an.
Das macht man ja meist nicht, vor allem bei Medikamenten die nicht verschreibungspflichtig sind.

Egal!

Jedenfalls ist es wichtig zu verstehen, dass Pharmafirmen da alles reinschreiben müssen, was auch nur in Verbindung mit dem Medikament stehen könnte.

Und 1 von 1000 bedeutet nicht, dass eine Person es bekommt! „Bis zu“ 1 sind meistens Zahlen wie: 0,34%.

Psychose hab ich gar nicht in der Packungsbeilage gefunden irgendwie?

Naja… zusammengefasst würde ich mich nicht verrückt machen, wenn möglich! Ich hatte 2mal Kopfschmerzen (die ersten 2 Tage), Appetitminderung und einen trockenen Mund. Viele haben einen erhöhten Puls, der sich in den ersten 2 Wochen normalisiert.

Wieso misst du deinen Puls stündlich? Hast du eine Angsterkrankung?

Liebe Grüße :slight_smile:

Puh, mich erleichtert das etwas Kairra, dass das bei dir am Anfang auch so war.
Ich bin echt gespannt, wie es sich entwickelt und hoffe das Beste - ruhig und entspannt durch die Medis wäre ein Traum! :smiley:

Ja, ich bin echt super ängstlich allgemein. Diagnostiziert wurde auch in der Praxis jetzt nichts, obwohl ich das auch extra gesagt hatte (ich bin auch sozial sehr ängstlich, es kann aber auch daran liegen, dass ich durch meine ADHS-Verhaltenssachen einfach sehr viel negatives Feedback bekommen habe).
Ich dachte irgendwie, ich sollte meinen Puls und meinen Blutdruck lieber im Blick behalten, bevor da was passiert - gerade mit meiner Familiengeschichte. Ob das sinnvoll war: Keine Ahnung :smiley:
Ich hoffe, dass es sich mit den Medis bessert und ich einfach ruhiger werde dadurch.

Psychosen stehen bei mir bei Medikinet bei 1 von 100 in dem grauen Kasten unter „Dinge sehen und hören, die nicht da sind, das ist eine Psychose“ (oder so ähnlich :wink: ).

Wie ist das denn bei euren Ärtz:innen, fand eine Psychoedukation oder eine engmaschigere Betreuung statt?

2 „Gefällt mir“

Hallo Holly! Ich lese und schreibe hier mal mit, wenn ich darf. Ich bin auch ganz frisch dabei (3.Tag Medikinet).
Ich nehme auch L-Thyrox, allerdings nur 50 Mikrogramm und habe nur eine Unterfunktion und kein Hashi. Aber ich fand die Frage ganz interessant, ob da vielleicht doch Wechselwirkungen auftreten könnten. Bei mir machen sich bisher auch hauptsächlich Nebenwirkungen breit anatatt einer Wirkung. Ich bin gespannt was du hier die nächsten Tage schilderst.

Ein Hinweis noch- Packungsbeilage lesen ist sinnvoll. Aber lasse dabei den Teil mit den Nebenwirkungen aus. Wenn es danach ginge, ist jedes zweite Medikament potentiell tödlich. Du warst sogar vor 2 Jahren beim Kardiologen, dein Herz ist unauffällig. Soviel Vorsorge haben wohl die wenigsten Patienten, die mit Medikinet beginnen. Bei einer Prädispostion ist das natürlich gut abzuklären. Aber das sollte einem auch nicht zuviel Angst machen.
Ich verfolge hier mal deinen thread und bin gespannt, wie es dir die nächsten Tage ergeht. Alles Gute :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Das wusste ich noch nicht. Ich finde es aber interessant und werde das berücksichtigen, da ich mich gerade am Zyklusende befinde. Danke für den Hinweis!

Hallo Holly, ich kann deine Ängst trotzdem gut nachvollziehen. Mir ging es wirklich ganz genauso :sweat_smile: . Haben Ad(H)S 'ler nicht ohnehin einen Hang zum Katastrophisieren :sweat_smile: ?
Also, ich auf jeden Fall. :smiling_face: Ich hatte so viele Ängste Medikinet auszuprobieren … die sich inzwischen alle in Luft aufgelöst haben.
Das wünsche ich dir auch!
Alles Gute weiterhin und lieben Gruß, Kairra

1 „Gefällt mir“

Also ich denke, wenn etwas mit deinem Puls ist - dann merkst du das. Das Messen stützt deine Ängste und durch die Erwartungshaltung generell kann schon der Puls steigen.

Deshalb würde ich nur dann messen, wenn du das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt.
Ich vertrage zB seit dem Ritalin kein Koffein mehr während der Wirkzeit, weil dadurch mein Puls hochgeht: Und das spüre ich deutlich und es ist super unangenehm!

Ja, den grauen Kasten hab ich einfach komplett übersehen :sweat_smile: Und direkt darunter die Nebenwirkungen gelesen… hachja.
Menschen mit psychotischen Erkrankungen (z.B. Schizophrenie) sollten wohl keine Stimulanzien nehmen, deshalb kann ich mir vorstellen dass das daher rührt.

Psychoedukation hab ich nirgendwo bekommen :partying_face:
Mein Psychiater hat keine wirkliche ADHS-Expertise und mich dementsprechend auch nicht bezüglich der Medikamente aufgeklärt. Das hab ich alles allein gemacht, schon vor dem 1. Termin :ok_hand:t3:

Mach dich nicht verrückt, soweit dir das möglich ist :slight_smile: Ein paar Sachen kannst du ja beeinflussen, z.B. das Puls messen.

Das könnte gerade der Rebound sein.

Du nimmst das bei einer leichten Überfunktion?
Oder führen die 100 Mikrogramm zu einer Überfunktion?

Ihr seid so lieb, danke für all eure Antworten und die Mühe! Vielen Dank :face_holding_back_tears::lotus: Ich melde mich morgen nochmal ausführlich

1 „Gefällt mir“

Kann die Sorge gut verstehen aber hast du schon mal die Packungsbeilage von Tampons gelesen ?:sweat_smile:

Ohne Masking kann auch ein Vorteil sein, weil durch Masking entsteht bei einigen Ärzten, die keine wirkliche Ahnung von ADHS haben dass Gefühl es würde kein ADHS bestehen.

Mein verschreibender Arzt hat mich erst nach glaube ich drei Jahren als es mir richtig gut ging und ich eine Auslassphase gemacht habe so richtig im ADHS Modus erlebt. :sweat_smile:

3 „Gefällt mir“

Hey Husch, oooh, da sind wir ja beide grade eigentliche im selben Boot- wie war dein Tag heute? Du hast ja eher Nebenwirkungen bisher, magst du erzählen?
Berichte gern mal, ich bin auch total gespannt, wie es bei dir dann mit einer höheren Dosierung wird.

Ja, das mit den „großen“ Nebenwirkungen macht mir echt Gedanken- und @Kairra , ehm ja, den Hang zum Katastrophisieren habe ich definitiv :smile:
Danke für die lieben Worte und den Support, auch an @Zoi und @UlBre .

Den grauen Kasten mit den Nebenwirkungen hab ich übrigens auch erst durch meinen Nicht-ADHS-Freund entdeckt, du bist also nicht allein Zoi :joy::+1:

Der Tag heute war ziemlich voll, da ein Event anstand, das wir nicht verschieben konnten. Ich werde jetzt die Woche darauf achten, mir nicht zu viel zuzumuten und die Zeit der Eindosierung nicht noch „Nervenaufreibender“ zu gestalten, als es für mich ja anscheinend eh schon ist.

Heute hatte ich das Gefühl, dass die Medis schon 4 Stunden nach der Einnahme (also somit nur 3.5h Wirkdauer?) nicht mehr gewirkt haben und ich total müde wurde. Kann das denn sein @UlBre ? Das wäre ja sehr kurz, selbst mit der zweiten Einnahme dann danach…

PS: Ich habe erst DURCH die Schilddrüsenhormone eine leichte Überfunktion, da ich erst dann tatsächlich nicht mehr so müde war ständig. Vielleicht gibt sich das mit dem Medikinet ja auch? Bin gespannt.

Nochmal DANKE für eure Mühe!

1 „Gefällt mir“

Hallöchen! Gestern war ehrlich gesagt sch***. Ich dachte, ich bleibe doch erstmal bei 5-5-0. Ich habe das Gefühl, dass die positive Wirkung bei mir extrem schnell nachlässt. Von 2 Wirkhöhepunkten merke ich rein gar nichts. Nach ca 3 Stunden hatte ich gestern Mittag stattdessen ein richtig übles Stimmungstief, aggressiv/depressiv. Das war ein paar Stunden nach der zweiten Einnahme genauso. Es wäre falsch das nur auf das Medikament zu schieben. Wie bereits erwähnt, sind hormonelle Einflüsse bei mir stark und gestern war der 1. Zykluszstag. Dennoch habe ich mich entschlossen, heute mit dem Medikinet zu pausieren. Ich bin gerade von den letzten Tagen frustriert und möchte heute einfach nur den Tag „verträumen“.
Vielleicht kommt die Motivation morgen oder übermorgen wieder den Versuch mit dem Medikinet weiterzuführen. Ich habe anfangs auch zuviel Hoffnung in die Behandlung gelegt und bin deshalb auch so enttäuscht. Ich werde daran arbeiten zu versuchen, weniger wertend und mit einer geringeren Erwartungshaltung heranzugehen. Und mit Geduld (nicht nur mein Lieblingswort, oder?).
Sorry, wenn ich heute so grummelig klinge.
Ich freue mich von dir zu lesen. Hoffentlich läuft es bei dir gut. Bist du jetzt noch bei 10mg oder schon bei 20?
Grüße :slight_smile:

Hey Husch,
oh mann, ey, du Arme. Ruh dich heute erstmal gut aus! Du klingst gar nicht grummelig, alles gut.
Ich habe auch das Gefühl, dass das Medikinet schon 3 Stunden nach der Einnahme (somit wirkt es ja nur 2,5 Stunden eigentlich?!) schon nachlässt.
Das ist so frustrierend, weil ich heute zB auf der Arbeit ab ca. 10.30 Uhr nur noch (gefühlt) Blödsinn gemacht habe, weil ich mich nicht konzentrieren konnte und so müde war plötzlich.
Vorher war ich super präsent, konnte toll arbeiten und habe mich entspannt gefühlt- immerhin eine Verbesserung zu meiner anfänglichen inneren Unruhe, danke nochmal an @Kairra , du hattest recht! Es wird nach ein paar Tagen besser.
Allerdings wirkt es halt einfach nur so super kurz, und ich nehme aktuell auch nur eine Dosis.
In 2 Wochen darf ich erst auf eine Mittagsdosis gehen laut Eindosierungsplan, ab nächster Woche soll ich morgens 20mg nehmen und mittags immer noch nichts.
Immerhin mache ich mir akuell über die Nebenwirkungen weniger Gedanken, habe einen Termin beim Kardiologen für’s EKG und gehe morgen mal zur Blutentnahme.

Ich sehe echt ein Problem dabei, dass das Medikinet bei mir nur so kurz wirkt und man für eine zweite Einnahme (die dann ja auch nur ca. die Zeit bis 14 Uhr abdecken würde, wenn es wieder nur 3,5h wirkt) auch noch etwas essen muss zwischendurch. Das geht bei mir beruflich leider gar nicht, vor allem, wenn es kein Shake sondern was „richtiges/festes“ wie ein Brot usw. sein muss, und am Besten noch ne große Portion, damit es noch länger wirkt.
Habt ihr „alten Hasen“ denn da eine Meinung zu?
Und: Mein Arzt hat mir ja gesagt, ich würde absolut keinen Hunger mehr haben und das wäre ein großes Problem. Er hat bestimmt 10 Minuten darüber mit mir gesprochen und sogar gesagt, dass er die Medikamente pausieren würde, sollte ich zu viel abnehmen.
Davon merke ich jetzt auch noch nichts, ich esse ganz normal. Kommt das noch? :wink: Habt ihr das denn?

Liebe Grüße und danke für euer Input!

Hey Holly,
hm … also bei mir reicht auch ein Shake (allerdings ein dicker Proteinshake) oder ein Protein Riegel zwischendurch. Aber ich glaube, da geht es anderen anders. Bei mir hält die Wirkung so ungefähr 4-5 Std. Dann werde ich auch schlagartig müde. Deshalb nehme ich spätestens nach 5 Stunden die nächsten 20 mg.
Ich habe aber gehört, dass das sehr unterschiedlich sein kann. Ich würde da mal mit deinem Doc drüber sprechen. Vielleicht eignet sich bei dir dann eher Elvanse oder Concerta, die ja den ganzen Tag über wirken?
Viel Glück weiterhin (auch für @Husch ) … bin gespannt, wie das weiter bei euch läuft. LG Kairra

1 „Gefällt mir“

Hey Kairra,
wie viel mg nimmst du denn insgesamt pro Dosis, und: Ritalin oder Medikinet? Erinnerst du mich nochmal? :smiley:
Ich habe jetzt jeweils recht proteinarm gefrühstückt, weil es mir eh so schwer fällt.
Da bin ich froh, wenn ich irgendwas in ausreichender Menge runter bekomme , habe heute zB. 50g Haferflocken und einen Beutel Mikrowellenreis gefrühstückt (don’t judge me :joy: ).
Ich probiere morgen mal aus wie lang die Dauer ist, wenn ich einen Proteinshake frühstücke.

Wie ist denn deine/eure Erfahrung (auch an @Nelumba_Nucifera , @Zoi und @UlBre ) bezüglich der Wirkdauer von knapp 3 Stunden bei Medikinet adult?
Und: wann wird denn so ein Medikament gewechselt? Mein nächster Arzttermin (somit mein 2. Termin überhaupt) ist erst im März. Meine Medikamente sind aber ohnehin vorher leer.
Ich kenne mich da gar nicht aus, fordere ich dann nochmal ein Rezept an, nehme Medikinet bis zum Arzttermin und bespreche dann, dass ich evtl. etwas anderes ausprobieren würde?

Liebe Grüße!

Ich hatte nach 2,5 -3h am Anfang auch ein Wirkloch und dann kam manchmal auch nichts mehr. Mir hat es geholfen da nochmal ne Kleinigkeit zu essen und oder Traubenzucker.

Andere Medikamente kamen bei mir erst nach der Eindosierung in Frage.
Als erstes kam unret. Medikinet dazu
Dann konnte ich Ritalin Adult testen und er behielt recht, dass ich damit nicht so gut klarkomme :sweat_smile:

Elvanse war erst viel später Thema . Ihm fehlten Erfahrungen und ich hatte noch ein paar andere Baustellen, das sprach gegen einen Wechsel.
Concerta war damals noch nicht zugelassen aber er sieht auch das individuelle anpassen mit Unret. Medikinet. Und Medikinet Adult für mich als sinnvoller.

Ich war ne Therapie angefangen und der war zufällig auf ADHS spezialisiert die Diagnose war somit Zufall und er hatte mir einen Psychiater empfohlen also da war es schon engmaschig.

Aber viel habe ich mir auch durch anlesen , anhören , ansehen erarbeitet und vor allem der Austausch in Foren war sehr hilfreich am Anfang.

1 „Gefällt mir“