Eindosierung von Elvanse

Das Wasserfallreden ist bei dir wenn die Wirkung nachlässt? Hast du vor Elvanse auch so reden können oder ist das nun stärker geworden, a la Rebound?

Und du nimmst die ganze 30er bisher, ne? (Noch nicht aufgeteilt oder so, ne?)

Wieso denn das?
Essen bewirkt bei Elvanse nur, dass es noch ein wenig länger verteilt wirkt…

Medikinet darf man nicht ohne Essen einnehmen, ansonsten gibt es bei AD(H)S-Medikamenten keine bekannten Restriktionen. Sicherheitshalber sollte man Grapefruit nie mit Medis kombinieren.

@UlBre okay, da würde mich jetzt Mal sehr stark interessieren warum man Grapefruit nicht mit Medikamenten kombinieren soll.

So aus altem beruflichen Interesse (damals meine Ausbildung im Großhandel für Obst und Gemüse gemacht) :wink:

Grapefruit enthält Enzyme, durch die viele Medikamente abgebaut werden.

1 „Gefällt mir“




Hoff ich übersetz das Ok ausm Englischen: Getränke mit viel Ascorbinsäure/Vit C oder Zitronensäure können verhindern, dass MPH, LDx und Co ordentlich aufgenommen werden. Hat damit zu tun, dass die Säure der Getränke und die Medikamente die basisch sind ungünstig miteinander reagieren, die Aufnahme des Wirkstoffes unterbrochen wird o.Ä. (sry fürs holprige Übersetzen), außerdem wird es zu schnell ausgeschieden.
(siehe hier und hier)

Darum empfohlen: kein Grapefruit aber auch O-Saft ne Stunde vor und nach Med.einnahme trinken.

3 „Gefällt mir“

Toll beschrieben Awoll das trifft den Nagel auf den Kopf, habe monentan so viel im Kopf da überfordert mich das Texte schreiben

1 „Gefällt mir“

@AWOL
Nachdem ich die letzten 2 Tage so gut wie nicht geschlafen habe, habe ich nur die Hälfte genommen, auch wenn man das nicht soll (in Wasser gelöst)
Und ich habe einfach mega schnell geredet. Teilweise wenn es „nachgelassen“ hat. Obwohl die wavhhaltende Wirkung leider blieb. Aber gestern auch morgens. Kann allerdings sein dass es durch die übermüdung kam.
Ich habe auch so gut wie nichts gegessen die letzten 2 Tage

1 „Gefällt mir“

Ja das musst du halt beobachten!
Schreib doch mal ein Protokoll in dem du täglich alles festhältest.
Wann du die Kps. eingenommen hast oder auch weniger und die Nebenwirkungen die du feststellst.
Mir hat man als ich Elvanse genommen haben sowohl im Familien als auch im Bekanntenkreis gesagt ich rede teilweise noch schneller als ohne Medikament!
Und ich bin ein Schnellreder

Ich muss sagen ich bin dabei super konzentriert bei der Sache. Trotz Schlafmangel habe ich einen meiner poetry slam Texte beendet und einen anderen fast

1 „Gefällt mir“

Das ging mir die ersten Tage mit MPH auch so.
Konnte auch ganz schlecht schlafen.
Der Körper ist müde, aber der Kopf hellwach.
So langsam wird es aber besser.

Nicht soll laut deinem Arzt? Wirst hier im Forum evtl schon öfter gelesen haben, das machen manche und es ist ok, Hauptsache du findest deine Dosis. :slightly_smiling_face: Manche haben n ganz kleines therapeutisches Fenster, also einen engen Dosisrahmen, der gut funktioniert für einen. Und manchmal brauchen Frauen weniger, auch das hab ich schon öfter gelesen. Ist halt sehr individuell.

Das mit dem Nichtessen ist nicht so gut, Schlaf könnte sich aber noch einpendeln hoffentlich (auch wenn ich mit Elvanse auch weniger brauch, man hat weniger Ermüdigbarkeit tagsüber und viele weitere Gründe)…
Es kann jedenfalls sein, dass du ne noch geringere Dosis brauchst, noch kleinschrittiger eindosieren musst.
Denkst du, du schaffst noch paar Tage mit jeweils 15 mg?

Wann hast du deinen Kontrolltermin?

Wünsch dir alles Gute.

1 „Gefällt mir“

Also laut meiner Erfahrung gestern hat das mit 15 mg echt gut geklappt. Ich habe endlich was gegessen. Zwar nicht unendlich viel, aber genug dass mein Körper damit was anfangen kann. Außerdem konnte ich recht gut schlafen. Trotzdem war ich recht konzentriert bei der Sache

4 „Gefällt mir“

Das freut mich sehr für dich! Gutes Eingewöhnen weiterhin und halt uns gern up to date.

Da kann ich mich Awol nur anschließen!

Bin jetzt wieder arbeiten und bis jetzt kann ich mich recht gut konzentrieren.

1 „Gefällt mir“

Das sind doch sehr gute Nachrichten!

Irgendwo hier und damals in der Anderswelt, hatte ich meine Eindosierung von Elvanse beschrieben.
Ich habe über Jahre 50 mg genommen, wobei ich peinlich darauf achten musste, sie so früh wie möglich zu nehmen. Zwischen 5 und 6 Uhr war die optimale Zeit, um gegen Abend (meist 22 Uhr) zuverlässig in den Schlaf zu finden.
Da die 50mg immer bei ca. 2h nach Einnahme ein leichtes „Übersteuern“ hatten (Ähnlich Überdosierung Ritalin oder Elvanse; aber wirklich nur leicht) habe ich vor ein paar Wochen in Abstimmung mit meiner Ärztin den Versuch gestartet, auf 30 mg ab zu dosieren.

Stand per heute:

  • kein Übersteuern mehr
  • deutlich ruhiger geworden
  • deutlich fahriger, ungeschickter
  • deutlich vergesslicher
  • mehrere beinahe Unfälle mit dem KFZ
  • im Laufe des Tages deutlich zeitiger erschöpft (Folge einer ME/CFS)
  • massiver Anstieg der Schlaf-/Einschlafprobleme

Ich bin auch deutlich emotionaler geworden, wobei ich das nicht positiv sehe. Zwar bin ich nicht so „explosiv“ wie vor Beginn der Medikation, aber eben doch mit kürzerer Zündschnur als mit 50 mg Elvanse.

Nach nun ca. 3 Wochen kann ich resümieren:
Die 50 mg scheinen zu viel zu sein (oder ich setze sie zu schnell frei)
Die 30 mg scheinen zu wenig zu sein.

Das Problem mit dem „Übersteuern“ habe ich, obwohl ich mich vom „Kaltstarter“ zum „Frühstücker“ entwickelt habe, also mit einer guten Einlage im Magen die Freisetzung schon leicht verzögere und dem Hirn ausreichend Glykose zur Verfügung stelle, damit es mit dem Mehr an Power auch umgehen kann.

So wie wir in der Anderswelt schon ausführlich bezüglich Ritalin und Medikinet debattiert hatten, scheint meine ideale Dosierung zwischen den verfügbaren Stufen des Herstellers zu liegen.
konkret zwischen 30 und 50 mg bei Elvanse adult.
Es wäre also sehr sinnvoll, würde Shire noch eine 10 mg Variante anbieten, um die Stufe zu füllen.
(Übrigens kenne ich einige Erwachsene, denen sogar 30 mg zu viel sind)

Ein klarer Vorteil von Elvanse aduklt, liegt in meinen Augen in der Art der Retardierung. Während ich mit Ritalin adult schon nach 4 bis 6 Stunden wieder im Keller bin (Bogen wie McDonalds M), ist der Wirkbogen bei Elvanse flach und weit.
Zu Beginn ca. 14 h und nach kurzer Zeit 12h. Aktuelle würde ich 50 mg einen Bogen von 10 h bescheinigen, wobei ich durch ME/CFS stark beeinflusst bin.
Die 30 mg haben ebenfalls einen Bogen von 10 h, jedoch zu schwach, um alle Symptome aufzufangen.

Demnächst mache ich noch ein paar Selbstversuche (nennt mich weißes Kaninchen :wink: wo ich auf 50 mg und dann noch mal auf 60 mg springe, um den Unterschied bewusst zu erleben.

Bin ich damit durch, entscheide ich, wie ich zukünftig weiter mache.
…und schreibe das Ergebnis hier wieder rein.

4 „Gefällt mir“

Zwischen 30 und 50 lägen dann 40 ;-))))
Kapsel öffnen und teilen. Ja, der Beipackzettel sagt, das solle man nicht.
Viele hier im Forum brauchen aber noch krummere Dosen und teilen die sich schon lange und erfolgreich zurecht.

Wenn Du nicht Schlafprobleme hättest durch eine lange Wirkzeit wären 30 morgens und 20 mittags noch eine Option gewesen.

Momentan lasse ich die Medis tatsächlich weg. Mich hats stark mit corona erwischt. Außer muss ich noch ein Langzeit Antibiotikum nehmen. Ich will meinem Körper gerade nicht zu viel zumuten

1 „Gefällt mir“