Einstellungsphase Concerta wer hat Tipps und nimmt es schon länger

Hallo,

Erst hatte ich Elvanse danach Medikenet Adult und jetzt Concerta.

Und ich bin mit dem Concerta echt zufrieden weil die anflutung nicht so ekelig und extem am Anfang ist.

Derzeit nehm ich 45mg und es ist oft Tagesform Abhängig wie sie bei mir wirken.

Nur habe ich ab und an das Gefühl das sie Vormittags wirken, dann schwächt es ab und Abends bin ich dann nochmal so richtig in Höchstform.

Aber ich bin generell jemand der Abends nochmals antrieb hat, von 19-22 Uhr ca.

Nun zu meinen Fragen, kann ich Concerta auch mit anderen Tabletten kombinieren (zumindest macht das hier auch jemand so)?
Ich hatte mal an einem Tag 27mg Concerta genommen und 2 Stunden später noch 20 mg Medikenet adult fand die Mischung ganz angenehm, bitte nicht die Hände über den Kopf zusammen schlagen ich darf und soll mich ausprobieren hat mein Arzt gesagt :sweat_smile:.

Manchmal habe ich auch das Gefühl das sie nicht wirken gerade nach meiner ersten Anflutung, weil ich ja auch die anderen Medikamente kenne und die wirken ganz anders.

Mein Arzt meinte ich solle es mit unretadierten Medikamenten zur Überbrückung probieren, hat damit jemand zufällig Erfahrung.

Also im großen und ganzen möchte ich bei Concerta bleiben nur fehlt mir da irgendwas.

Ich hoffe hier jemanden zu finden der mit Concerta Erfahrung hat und mir paar Tipps und Erfahrungen mitteilen kann.

Herzlichen Dank und Grüße Calypso

Viele kombinieren Concerta mit unretardiertem MPH (gleichzeitig), weil die Wirkung von Concerta in den ersten paar Stunden gering ist.

Die Kombination mit Medikinet Adult wäre ungewöhnlich, aber wenn es funktioniert und dein Arzt macht mit, warum nicht? Zu Medikinet Adult musst du wenn du es nimmst etwas essen, aber da sage ich dir sicher nichts Neues.

Hallo Falschparker,

Danke für die Antwort, ich beziehe das mit zum nächsten Artztermin mit ein.

Nehme morgens 54/72mg concerta.
Gleichzeitig 10mg unretardiertes medikinet, wobei das thema mit dem einnehmen mit/nach mahlzeit wegfällt.
Dann mittags und wenn notwendig nachmittags nochmals je 10mg unretardiert.

Hier die umrechnungstabelleund paar weitere hilfreiche hinweise zur thematik pharmakotherapie sowie anflutung/wirkdauer:
http://www.dr-kuehle.de/adhs/wie-die-richtige-dosis-genau-bestimmt-wird

Meiner erfahrung nach ist concerta top wegen dem patentiertem OROS prinzip. Mit mepha/teva generika trotz gleicher menge habe ich nicht die selbe wirkung davon.

Auch gut daran zu denken ist wie deine verstoffwechselung aussieht.

Welcher wirkstoff und menge auf dich persönlich optimal passen würde, liese sich ganz einfach mit einer qEEG/ERP untersuchung/testung bei einem spezialisierten neurologen ausfindig machen, falls du ein zentrum in der nähe hättest.

Good luck bei der weiteren einstellung :slight_smile:

Hallo JanMaik,

Danke für die Info, ich muss mal schauen wie und was passt.

Beste Grüße

Calypso

Das technische Prinzip macht nicht die Qualität aus.
Verschiedene Betroffene benötigen verschiedene Anflutungs-/Ausschüttungs-/Spiegelverläufe. Für sie einen ist dieses besser, für die anderen jenes.

Wenn für dich OROS (Concerta) perfekt ist, ist das prima.

1 „Gefällt mir“

Rein theoretisch müsste man ja auch alle Mehthyphenidat Präperate auf einmal nehmen können . Der Wirkstoff bleibt der gleich es sind ja nur Unterschiedliche Freisetzungsabläufe oder Trägerstoffe .

Bestenfalls hat man einen Arzt der mit einem gemeinsam ein einzelnes passendes Medikament oder die beste Kombination herausfindet .

Ich spüre sogar Unterschiede bei den unretardierten Tabletten unterschiedlicher Hersteller .

Hallo Nelumba_Nucifera,

Wie lange wirken den die unretadierten, und sind das dann die für Kinder?

Die unret. Wirken bei mir ca 2-2,5h .
Kinder können im Gegensatz zu uns Erwachsen die unret. auf Krankenkassenleistung bekommen aber die sind in dem Sinne jetzt nicht speziell für Kinder . Die unret. sind einfach nur für Erwachsene nicht zugelassen und wir müssen die über Off Label privat dann selber zahlen . Es sei denn man bekam die schon vor dem 18ten Lebensjahr oder man bekommt ne Sonderreglung bei der Krankenkasse durch.
Concerta war bis vor kurzem auch noch nicht für Erwachsen zugelassen und Elvanse ist z.B. erst seid Angang 2019 zugelassen.

Danke für die Info.

So was habe ich schon öfter gehört.

Merke definitiv auch nen unterschied zwischen ritalin und medikinet.

Spannend ist auch von der galenik her zu sehen, dass die von novartis ein ganzes stück grösser ist bei der 10mg untetardierten tablette.

Ich hatte vor Medikenet auch mal Ritalin probiert, und habe festgestellt das Ritalin irgendwie schwächer wirkt. Beides waren 20mg retardiert . Die Wirkung tritt bei beiden nach ca. 15min gleich ein und bei beiden Herstellern merke ich wie es im Hirn einflutet, aber von der Intensität über den Verlauf ist Medikenet etwas stärker.
Was mich einfach nervt ist das Essen zur Einnahme von Medikenet. Je mehr ich im Magen habe, desto kräftiger der Wirkverlauf über die 4-4,5h. Wenn ich weniger esse, dann ist die Wirkung in den ersten 2stunden ehr geringer.

Aber zum Glück bei beiden Präparaten keine größeren Nebenwirkungen.

2 „Gefällt mir“

Hallo,

das ist klar, Medikinet Adult und Ritalin Adult sind ganz unterschiedlich.

Aber hier ging es um die verschiedenen unretardierten Tabletten. Das ist ein ganz anderes Thema.

Hallo zusammen
Ich bin nun 33 Jahre jung und habe Mitte Februar die Diagnose von ADHS bestätigt bekommen.
Bisher lebte ich mein Leben mit dem und änderte nichts.
Ich trieb immer viel Sport und das hat mir im Alltag in vielen Hinsichten geholfen.

Nun, von meiner Frau getrennt, mit einem Kind, habe ich mir angefangen Gedanken über mich selbst zu machen.
Ich habe und hatte oft Selbstzweifel an mir, Gedankenpingpong und so weiter… Ihr kennt es ja.

Nun bin ich bei einem Psychiater welcher mit mir das Concerta am „einstellen“ ist.
Ich begann mit 18mg. Da hatte ich 4 Tage lang eine sehr angenehme Wirkung, jeweils ca. 5h. Nach diesen 4 Tagen spürte ich keinen Unterschied mehr… Wir erhöhten auf 36mg und seit da fühle ich mich recht ausgelaugt. Habe oft stressige Momente mit mir selber und ich fühle einen sehr starken Herzschlag.
Da ich lange Ausdauersport gemacht habe spüre ich meinen Körper sehr gut aber nun ist irgendetwas komisch… Kennt jemand dieses Gefühl, oder ist das am Anfang „normal“ ? Leider spürte ich nach 2 Tagen auch keine Wirkung mehr…
Ich finde das ganze schon sehr speziell. Oder ist das einfach so ?
Ihr merkt, ich bin völliger Neuling.

1 „Gefällt mir“

Hi David,

Ich habe vor 3 Tagen auf 36mg Concerta erhöht, was mir auch nicht wirklich gut bekommt. Schnelleren Herzschlag nehme ich auch war, was aber laut Doc normal sei.
Ich bin aber auch extrem abgeschlagen und teilweise stehe ich gefühlt neben mir, fast schon leicht verwirrt. Auch der abendliche Rebound spüre ich in Form von Angstzuständen deutlich. Dazu kommen Brustschmerzen, die ich nicht kenne.
Geht’s dir inzwischen besser damit?
Grüße Kai

1 „Gefällt mir“

Hallo,

hier ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei ADHS.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: Gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Oft werden Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen, führen aber bei gemeinsamer Einnahme zu Kreuzwirkungen (z.B. einer Zittrigkeit wie bei einer Stimulanzienüberdosierung und/oder anderen gravierenden Nebenwirkungen).

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

Dokumentiere deine Einnahme, Symptome und Nebenwirkungen täglich.
Bewerte immer nur den Durchschnitt von 3 Tagen und frühestens ab dem 5. Tag auf derselben Dosishöhe.
Bitte sieh von Anfragen im Forum zur Wirkung von Medikamenten ab, wenn du die aktuelle Dosis noch keine 5 Tage nimmst.

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: Alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen stets nur dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

@davidbieri Wie geht es inzwischen mit dem Concerta? Bin keine Expertin aber meiner Meinung nach ist der Schritt von 18 auf 36 mg viiiel zu gross. Ich würde unbedingt von 18 erstmal auf 27 mg erhöhen und dann min. eine Woche bei diesen 27 bleiben, damit sich das Gehirn daran gewöhnen kann. Ansonsten kann es sein, dass du die 36 mg nicht verträgst, obwohl es vielleicht schlussendlich die richtige Dosierung ist. Ich gebe meinem Sohn morgens zum Concerta (gleichzeitig) immer noch 1/2 Dosis unretardiertes Medikinet dazu, da das Concerta sehr langsam anflutet. Hoffe das hilft dir weiter. Ich finde die Eindosierung eine sehr anstrengende und nervenaufreibende Zeit, aber es lohnt sich dranzubleiben.

2 „Gefällt mir“

Mein psychiater hatte anhand des körpergewichts die maximaldosis berechnet gehabt.

Persönliche erfahrung von mir, also wichtig, spreche hier von eigener wahrnehmung als patient:
Bei zu tiefer einstellung hatte ich bei MPH mehr nebenwirkungen und innere unruhe als ohne medis.
Meine Optimaldosis bei 70kg ist von 54mg-72mg.

Hatte unter geschütztem, stationärem, beobachteten ärztlichen setting mal die dosis von concerta auf 108mg erhöht.
Resultat davon, zu viel ist auch horror. Hatte mich da wie nen zombie gefühlt der zu viel weed oder keta intus hatte und rein nix mehr gecheckt durch meine träge, lamgsame Art.

Hallo in die Runde,

ich teste Concerta nun seit ca 2,5 Monaten.
Davor nahm ich Medikinet Adult (Dosis 30/30/0).

Mit Medikinet kam ich lange gut zurecht, nur hat mich der Rebound + die Tatsache, dass man bei der Einnahme wirklich IMMER etwas essen muss, irgendwann echt genervt.

Bei Concerta musste ich mich erst eingrooven.
Zuerst versuchte ich 54 mg / Tag. Das war für mich leider viel zu gering.
Da aber manche Packungsgrößen nicht lieferbar waren/sind, habe ich es dann sowohl mit 54+27/0/0 als auch mit 54/27/0 versucht.
Das war beides nicht so der Burner.

Seit letzter Woche teste ich nun mit der 36mg Variante.
Hier nehme ich nun 36+36/0/0

Das scheint meine Dosis zu sein. Konzentriertes Arbeiten ist endlich wieder möglich.
Die Wirkung ist bei mir vergleichbar zu meiner Medikinet 30/30/0 Dosierung.

Randinfo: ich bin 1,63m, bei einem Gewicht von ca 49 kg.

Gänge ich nur danach, dürfte ich eigentlich viel weniger nehmen, aber es scheint, dass das wohl nicht bei jedem im direkten Zusammenhang steht.

Liebe Grüsse Ida :hugs: