Elvanse 10 mg morgens und mittags in der Einstellung

Hey :slight_smile: Ich bin neu hier und hab das Forum erst entdeckt. Und damit auch erst jetzt raus gefunden, wie man wohl richtig eindosiert, denn da kommt mein Problem:

Meine Psychiaterin meinte, ich soll mit 10mg am Tag anfangen, wenn das blöd ist, am nächsten Tag 20mg und wenn das nicht klappt, 30mg.

Ertster Tag(1) mit 10mg um 7Uhr war blöd, Kopf war wie in Watte gepackt, wurde nicht richtig wach und ich war richtig weinerlich, depressiv, aber auch ruhiger und nicht durch einen Motor angetrieben. Hatte aber ab ca 13/13.30 Uhr totalen Tiefpunkt mit Müdigkeit, starken Kopfschmerzen und ich musste mir n Kaffee machen, sonst hätte ich den restlichen Tag in die Tonne werfen können. Danach war ich eigentlich wie ohne Medikament nur nicht so impulsiv.

Am nächsten Tag(2) hab ich morgens um 7:30 direkt 20mg genommen und das war eigentlich auch der beste Tag bisher. Ich war ruhig, nicht impulsiv, kam besser mit Mann und Kind klar. Einfach schön. 15 Uhr hatte ich wie den Tag zuvor einen absolut krassen Tiefpunkt, der auch zwei Stunden ging. Kaffee hab ich keinen mehr getrunken, da ich im Internet gelesen hatte, dass das mit Elvanse nicht so gut sei.

Der nächste Tag(3) mit 20mg lief auch noch gut, wobei ich da schon etwas mehr innere Unruhe gespürt hatte. So zu 12 Uhr hab ich mich ne halbe Stunde mit meinem Kind hingelegt und war danach noch weiter unruhig, aber nicht impulsiv. So zu 16 Uhr kam absoluter Tiefpunkt und ich war wie k.o geboxt.

Am Montag (Tag 4) mit 20mg war es dann noch gerade so erträglich. Zwar nicht impulsiv, aber unruhig. Ersten zwei Stunden waren okay und dann kam aufeinmal ein krasser Motivationsschub. Konnte gar nicht mehr stillsitzen, hab die ganze Wohnung grundgereinigt nach dem Einkaufen. Es war aber vom empfinden für mich eher negativ, da ich diese Rastlosigkeit eh auch sonst hab und eigentlich etwas mehr Ruhe von dem Medikament versprochen hatte. Wie eigentlich die ersten beiden Tage. Mittags so zu 13 Uhr kam wieder der totale Tiefpunkt und ich war nochmal mehr aufgedreht, nervös und hibbelig. Bin an dem Tag auf das Forum gestoßen und hatte gelesen, dass manche nochmal nachdosieren. Für mich beschlossen, ich probier es mal aus. 13.30 genommen und 45 minuten später wurde es etwas besser. ich war wieder entspannt und ruhiger.

Dienstag (Tag 5) war leider mit 20mg ganz schön bescheiden. Ich hatte das Gefühl meine ADHS Symptome haben sich vervierfacht. Aber gleichzeitig kam eine absolute Lähmung dazu. Ich saß nur nevös rum, hab nix gebacken bekommen und meine Gedanken haben Saltos geschalgen. Dazu kam zu 13.30 wieder ein Tief. Nochmal 10mg nach genommen, hat nichts geholfen und wurde erst besser als ich mich gezwungen hatte was im Haushalt zu machen. 21 Uhr hatte ich auch nen spürbaren rebound und eine Essattacke.

Heute hab ich daher wieder mit 10 mg angefangen und es ist definitiv besser auszuhalten. Bin zwar ganz schön müde, aber dieses ruhelose wie vom Motor angetrieben halt ich nicht so aus. Da ertrag ich lieber die Müdigkeit. 13 Uhr kam dann wieder ein absolutes Tief, wie k.o geschlagen zu werden und ich hab nochmal 10mg nach genommen und ne halbe Stunde geschlafen. Danach war wirklich alles fein.

Aber da ich mich heute über den Tag mehr im Forum eingelesen hab, bin ich jetzt maximal verwirrt wie ich weiter machen soll. 10mg beibehalten? 20mg weiter machen und mal ne Woche testen was los ist? Wobei ich das echt nur schwer aushalte. Die Anspannung und der Motorantreib hab ich auch ohne Medikamente schon zu genüge. Einzig positive ist, dass ich nicht mehr so impsuliv und reizbar bin. Komme viiiiiel besser mit meinem Mann und Kind klar. Schlafen kann ich auch ohne Probleme wie ein Stein.

Was würdet ihr empfehlen oder an meiner Stelle machen? Meine Psychiaterin ist erstmal im Urlaub bis Neujahr und nen neuen Termin hab ich auch erst Anfang Februar.

1 „Gefällt mir“

Das mit der Müdigkeit ist eine recht häufige Eindosierungsnebenwirkung. Das sollte sich innerhalb weniger Wochen geben.
Geduld haben und dran bleuben.

Bis du deine richtige Dosis gefunden haben wirst, kann es Monate gehen. Auch wenn du dich in der Zeit wahrscheinlich draniterierst.

Manche haben bei niedrigen Dosen Eindosierungsnebenwirkungen, die bei höheren Dosen dann wieder verschwinden. Daher ist es eigentlich sinnvoll, 5 bis 7 Tage 10 mg, dann 5 bis 7 Tage 20 mg und dann 5 bis 7 Tage 30 mg zu testen.
Falls eine Dosis nicht passt, solltest du sie trotzdem mindestens 3 Tage durchhalten - natürlich nur, solange keine gefährlichen Nebenwirkungen auftreten.

Es ist wirklich extrem individuell - manche brauchen weniger als 10 mg (1 bis 2 %), manche weniger als 20 (6 bis 8 %) (und wir reden von der endgültigen Zieldosis.
Manche brauchen aber auch mehr als die 70, die es als größte Kapseldosis gibt. Das sind dann aber auch wieder nur wenige Prozent.

Manche kommen mit einer Standardkapseldosis prima zurecht (wenn 30 zu wenig sind, gehen die 50), manche haben ein sehr enges optimales Zielfenster, bei dem 5 mg mehr überdosiert und 5 mg weniger unterdosiert sind.

3 „Gefällt mir“

Hallo,

hier ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei ADHS.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: Gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Oft werden Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen, führen aber bei gemeinsamer Einnahme zu Kreuzwirkungen (z.B. einer Zittrigkeit wie bei einer Stimulanzienüberdosierung und/oder anderen gravierenden Nebenwirkungen).

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

Dokumentiere deine Einnahme, Symptome und Nebenwirkungen täglich.
Bewerte immer nur den Durchschnitt von 3 Tagen und frühestens ab dem 5. Tag auf derselben Dosishöhe.
Bitte sieh von Anfragen im Forum zur Wirkung von Medikamenten ab, wenn du die aktuelle Dosis noch keine 5 Tage nimmst.

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: Alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen stets nur dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

1 „Gefällt mir“

Ich würde , da du jetzt einiges hin und her probiert hast noch zwei Tage Pause machen und dann noch mal neu starten. Ich kann jedoch nicht vorschlagen wie weil ich durch die verschiedenen Elvanse Erfahrungen und Meinungen hier kein Gespür dafür habe, was ich empfehlen könnte.

2 „Gefällt mir“

So gehts mir halt auch. Bin voll durch den Wind. Ich bleib jetzt erstmal bei 10mg bis nach Weihnachten und schau mir mal an, wie es mir damit geht. Die zweite Dosis nachmittags lass ich auch weg. Der Hauptpunkt, meine krasse Impuslivität und Ungeduld, sind schon bei den 10mg weg, was nervt ist diese komische Müdigkeit. Aber da meinte UbBre, dass es Eindosierungsnebenwirkungen sind.
Bei 4 Tage 20mg hab ich mich gefühlt, als wäre mein Herz n Benzinmotor und ich muss wie Sonic durch die Welt rennen. Richtig ekliges Gefühl.

Also mal sehen. Sind ja jetzt noch ca 5 Tage mit 10mg. Vor allem muss ich dran denken genug zu essen und zu trinken :sweat_smile:

Ja, Essen, Trinken und Schlafen sind wirklich wichtig! Und sich klarmachen, dass die Eingewöhnung durchaus eine sehr bescheidene Phase sein kann, bevor es wirklich besser wird.
Nimmst du jetzt momentan 2 Dosen am Tag? Ich kann grade nicht rauslesen… Viele kommen damit besser klar, auch wenn es Off-Label ist. Wenn du es tust, solltest du versuchen, die 2. Dosis zu nehmen, bevor du in den Rebound kommst.
Und wenn du kannst, gönn dir soviel Ruhe wie möglich, schlafe viel und bei Bedarf auch zwischendurch wenn du es einrichten kannst.

1 „Gefällt mir“

Hatte ich davor, aber seit gestern hab ich die zweite Dose weg gelassen und mich stattdessen Mittags hingelegt. :sleeping:
10mg scheinen auch tatsächlich gut zu laufen bei mir. Eigentlich spür ich nicht wirklich was. Außer, dass ich nicht so impulsiv und streitlustig bin und nicht so schnell eine Reizüberflutung krieg. Aber hab auch bis Ende des Jahres Urlaub, mal sehen, wie es ist, wenn ich wieder auf Arbeit bin :sweat_smile:

2 „Gefällt mir“

Antworte mal lieber in diesem Thread dazu.

Während der Eindosierung sollte man erstmal die normalen Dosierungen hochdosieren - also eigentlich fängt man ja mit 30 mg an und geht bis 70 mg hoch - bevor man mit einer zweiten Dosis beginnt. Ich glaube kaum das dein Arzt gesagt hat du solltest Elvanse zweimal am Tag nehmen oder?

10 mg wirken natürlich auch kürzer, weil du dann viel kürzer im therapeutisch wirksamen Bereich bist - wenn überhaupt.

Jeden Tag eine andere Dosierung hab ich so noch nie erlebt - macht auch keinen Sinn. Mind. eine Woche sollte man schon bei einer Dosierung bleiben. Es braucht ja schon ca 5 Tage bis zum steady State.

Wenn du von 10 mg schon profitierst und dich damit gut fühlst, auch gut.

Trotzdem würde ich weiter hochdosieren - ich würde 10 mg pro Woche steigern. Nur so merkst du, mit welcher Dosierung du tatsächlich am besten zurecht kommst.

Gut ist auf jeden Fall, dass du keine Nebenwirkungen hast!

Die Dosis Wirkungsbeziehung verläuft mit der Steigerung nicht immer linear. So kann es sein das 20 mg schlechter funktionieren als 10 - 30 aber dann besser als 10 mg.

Ich habe erst ab 50 mg profitiert und hatte mit 10 mg Schlimme Nebenwirkungen.

Wenn meine Dosierung zu niedrig ist werde ich nur müde und matschig.

Mal eine andere Frage zu dem Thema: wenn man persönlich selbst keinen großen Unterschied spürt, ist es dann die passende Dosis?

Unterschied zwischen was und was?

:point_up_2:t3::rofl::rofl::rofl::rofl:geil! Unterhaltung zwischen Menschen mit ADHS :point_right:t3: ich liebs :+1:t3:

Sorry, es war spät und ich war ausgelaugt von Weihnachten :smiling_face_with_tear::sob:

Unterschied zu vorher, ohne die Medikamente. In meinem Fall ist es gerade so, dass eigentlich vermehrt die negativen Seiten meines ADHS weg sind. Kriege das aber eigentlich auch nur von außen so gespiegelt :sweat_smile:
Bedeutet das jetzt, es ist die passende Dosis für mich? Oder MUSS ich nen direkt Effekt spüren.

Das klingt sehr gut, meines Wissens nach, so soll die subtile Wirkung von Elvanse, sofern du das nimmst, sein. Dein Umfeld sagt dir „hey guck mal was du alles machst, schaffst“ und du selber checkst das erst nachdem es dir gesagt wird, weil für dich alles, relativ, mehr oder weniger gut von der Hand läuft ohne es erstmal zu merken.

Und wenn ich das richtig Verstanden habe, haben manche noch zusätzlich viel aufzuarbeiten, was erstmal zu zusätzlichen Problemen führt bis es eigentlich zu diesem, obig genannten, Zustand kommt.

2 „Gefällt mir“

Ich meine, das kann reichen.
Manche spüren die Verbesserungen selbst und direkt, andere eher nur indirekt dadurch, dass viele Probleme wegfallen.
Medis sollen ja nicht ein spürbares, gutes Gefühl machen (das wären dann Drogen) oder das Leben für einen leben, sondern die Probleme beheben - insofern klingt das für mich gut.

4 „Gefällt mir“

Das ich mit der Dosierung am nächsten Tag erhöhen soll meine Psychiaterin :sweat_smile: kam erst hinter durch das Forum auf den Trichter, dass das nicht so gut ist.

Zweite Dosis war überambitioniert von mir :joy: hab’s dann auch wieder sein lassen.

Aktuell fahre ich mit 10 mg super. Hatte jetzt die besten 10 Tage meines Lebens. Mal sehen wie es wird, wenn ich wieder arbeite :grimacing:

2 „Gefällt mir“

Gibt es bei Elvanse einen gewöhnungseffekt?
Bin bis ca kurz nach Weihnachten mit meinen 10 mg gut gefahren, aber seit dem merk ich, dass meine impulsivity wieder zurück kommt und ich wegen jeder Kleinigkeit sauer und genervt werde. Hatte die 10 mg jetzt fast 14 Tage genommen.

Hab deshalb am Dienstag auf 20 mg erhört, aber ich spüre leider überhaupt gar keine Veränderung. Außer halt starkes schwitzen und impulsivität. Aber das hatte ich auch vor dem Medikament.

Ich würde die 20 mg 5-6 tage weiterhin nehmen und dann eventuell wieter hoch setzen? Zu dem kommt noch dazu, dass ich gerade krass PMS hab. Spielt vermutlich auch eine große Rolle?

Ich lese manchmal in der Frauen-Ecke mit (bitte verrats keinem), weil mir Threads als ungelesen angezeigt werden.

Da war schon alles dabei von „ich nehme während PMS lieber gar nichts, weil es mich noch aggressiver macht“ bis „ich muss dann mehr nehmen, weil PMS kills Elvanse“.

Und dann wird meist die Eindosierungstabelle empfohlen, in der auch der Zyklus berücksichtigt werden kann.

Hattest du das Schwitzen auch ohne Medikament schon? Ich schwitze mit Elvanse gar nicht.

Es sei denn, ich nahm die Kapsel morgens ein und legte mich nochmal unter die Decke, wie ich es am Wochenende einmal gemacht habe.
Da wurde ich ein kleines Glühwürmchen.

Den Gewöhnugseffekt würde ich bei mir vielleicht bloß so beschreiben, dass die Honey Moon Phase irgendwann vorbei war und ich den „Kick“ in den ersten Stunden beim Anfluten bis zum Peak (~4,4h wenn die Wirkkurve am höchsten sein sollte) nicht mehr als „Kick“ wahrgenommen habe.

Es ist dann einfach da und ich bekomme mehr Antrieb und habe Lust, Dinge gleich zu erledigen.
Fängt meist bei Kleinigkeiten in der Küche an, wie Spülmaschine anstellen und sowas bevor ich anfange zu arbeiten.

2 „Gefällt mir“

Ja, besonders am Anfang und bei so kleinen Dosierungen.

Da muss man meist nochmal anpassen. Meine Erfahrung mit dem was ich hier lese ist aber, dass es sich in den ersten Monaten stabilisiert und dann quasi stagniert.

2 „Gefällt mir“

Würde ich auch so machen - und ja, pms kann natürlich eine Rolle spielen!

2 „Gefällt mir“

Leider ganz schön frustrierend… Gerade mit Kind ist meine Impulsivität belastend im Alltag :frowning: Hoffe, es wird wieder besser.
Vor allem fällt mir das Essen und Trinken schwer. Durch Elvanse hab ich nicht so wirklich hunger/Appetit und abends merk ich dann: oh, du warst heute wieder ganz schön schlecht gelaunt - kein Wunder, hast ja auch nix gegessen :rofl: :sweat_smile:

Glaube aktuell kommt mal wieder viel zusammen und spielt aufeinander drauf. Hoffe, das regelt sich nächste Woche langsam mal wieder.

1 „Gefällt mir“