Medikinet und Schlaf

Hallo ihr Lieben,

Ich bin neu hier und hoffe, ich habe meinen Beitrag richtig eingestellt.
Ich bin 43 Jahre alt und habe vor 6 Wochen, nach jahrzehntelangem Leidensweg, meine ADHS Diagnose erhalten.
Seit letzten Mittwoch dosiere ich Medikinet retard ein. Angefangen mit 5mg bin ich seit gestern bei 10mg. Steigern soll ich alle 4-5 Tage in 5er Schritten bis max. 20mg.

Nun mein Problem: Vor Medikinet hatte ich zum Schlafen 100mg Opipramol. Das hat zwar auch nicht immer gut gewirkt, aber ich konnte zumindest halbwegs durchschlafen.
Jetzt mit Medikinet lasse ich die natürlich weg.
Ich habe aber leider keine Wirkung bei Medikinet und das schlechte Schlafen macht mich wahnsinnig. Ich hab Mitte Dezember nochmal Termin bei meiner Ärztin.

Ich überlege jetzt, ob ich Medikinet auch mal einen Tag auslassen kann und stattdessen Abends eine Opipramol nehme?!

Über Ratschläge würde ich mich als Neuling sehr freuen :blush:

Liebe Grüße,
Vanessa

Hallo Vanessa,

hat dein Doc gesagt, dass du das Opipramol weglassen sollst?

Hier noch ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei AD(H)S.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Es ist oft so, dass Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen werden, während sie bei gemeinsamer Einnahme eine Zitterigkeit auslösen können, wie bei einer Stimulanzienüberdosierung - und ebenso andere, gravierender Nebenwirkungen.

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

1 „Gefällt mir“

Ganz lieben Dank dir, mit der Ärztin hab ich gar nicht über die Opipramol gesprochen weil ich die zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr genommen hab. Ich hatte gelesen dass es da zu Wechselwirkungen kommen kann.
Ich denke die Medikinet Dosierung ist auch generell vlt noch zu niedrig? Bei 10mg retard werden ja 2x5mg zeitversetzt abgegeben wenn ich das richtig verstanden habe.

Besprich evtl. mit Deinem Arzt die Möglichkeit, abends unretardiertes Medikinet zu nehmen.

Wenn der Geist dadurch etwas zur Ruhe kommt, kann das auch schlaffördernd sein.

Oder frag nach Melatonin. Es ist eigentlich zusammen erlaubt. Ob es auch für Dich das Richtige ist, muss der Arzt sagen.

Auf jeden Fall probier heute Abend mal binaurale Musik zum Einschlafen oder auch schon vorher am Abend.

Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ich weiß nicht so genau, was es in YouTube etc gibt. Da ist auf jeden Fall auch was.

Ich nutze die kostenlose App Insight Timer, sie hat da extrem viel Auswahl - Suchbegriff: binaural sleep und ähnliche Begriffe, einzeln oder zusammen eingeben… Theta Wellen falls angegeben. Alpha macht eher aktiv. Gamma und Delta müsstest du ausprobieren, aber die sind weder-noch.

Die App hat mir meine auf ADS spezialisierte Psychiaterin empfohlen.

Es gibt auch tolle geführte Meditationen. „Bone Deep Sleep“ hatte sie mir speziell empfohlen… aber es gibt auch noch viele andere auf Deutsch!

Alles Gute!

1 „Gefällt mir“

Ganz lieben Dank dir. Melatonin hab ich schon versucht, genauso wie so ziemlich alles an pflanzlichen Sachen :see_no_evil: Mein Problem ist nicht nur das Einschlafen, sondern auch das Durchschlafen. Mein Kopf gibt einfach gefühlt nie Ruhe :sob:

Ja ich habe auch seit vielen Jahren das Durchschlafproblem.

Melatonin gibt es auch retardiert, da wird nachts eine Dosis freigesetzt. Heißt Melachron, hatte mir Allgemeinärztin (Ärztin für Präventivmedizin/Hormonersatztherapie) empfohlen.

Hat mir nicht geholfen, auch nicht 2 Kapseln, also 6mg. Diese Ärztin meinte sogar, man könne noch deutlich mehr einnehmen. Das habe ich mich nicht getraut und bitte frag Deinen Arzt, bevor Du sowas probierst.

Ich habe dann mehrere Antidepresdiva in Mikrodosierung abends probiert - nur Nebenwirkungen, kein Schlaf.

Scheinbar hat mir jetzt Atomoxetin in Mikrodosis 3,3mg, nachmittags genommen, geholfen. Da kam ich selber drauf, als mein Sohn das Medikament bekam und ich meine Ärztin fragte, ob ich das auch nehmen dürfe - zusätzlich zu Elvanse. Sie stimmte dem zu und war erstaunt über die Wirkung. Ich habe sofort einegeringe Besserung gespürt, weniger Gedankenkreisen nachts im Wachzustand. Aber bis ich besser schlief, dauerte es noch fünf, sechs Monate.

Aber das habe ich noch nie von anderen gehört.

2 „Gefällt mir“

Oh, okay, das liest sich interessant. Ich muss wohl einfach den Termin Mitte Dezember abwarten…

Es gibt auch ein Mittel das sich Ardeydorm nennt und Tryptophan enthält.

Mir hat auch das nicht geholfen.

Die verordnende Ärztin war keine Spezialistin für ADHS, aber sie sah kein Problem mit Elvanse. Da meine Psychiaterin mir Melatonin selber aktiv empfohlen hatte und mit DHEA auch kein Problem hatte, bin ich davon ausgegangen, dass Tryptophan vertretbar ist.

Aber auch hier - bitte mit Deinem Arzt klären.

1 „Gefällt mir“

Werde ich, danke. Ich denke ich werde morgen das Medikinet mal weglassen und dafür eine Opipramol nehmen :disappointed_relieved:

Ich hatte am Anfang auch Schlafprobleme.
Die ersten 2 Nächte konnte ich fast gar nicht.
Nach 1 Woche ist es aber besser geworden.

1 „Gefällt mir“

Frag doch schnell Deinen Doc mal per Email dazu.

Tendenziell ist es keine gute Idee, Medikinet mal zu nehmen und mal nicht, grade ganz zu Anfang.

Ich bin in Probleme gekommen dadurch - das war zwar nach gut 2 Monaten, doch wenn die neue Wahrnehmung noch nicht ganz gefestigt ist, sollte man nicht zu viel Hü und Hott machen. Und sich auch am Tag kleine Pausen gönnen. Nicht auf einmal angehen wie Superman.

Geh vielleicht zurück auf 5mg und fühl mal in Dich rein… bei mir waren 10mg eh schon überdosiert. Das gibt’s auch. Und ich sollte auch bis auf 20mg hochgehen nach dem selben Schema.

1 „Gefällt mir“

Ungeduld ist leider eine meiner Kernkompetenzen :see_no_evil:

1 „Gefällt mir“

Bei wem ist das hier etwa nicht so…??

5 „Gefällt mir“

Wie alt bist du?
Im Alter könnte das von einem Melatoninmangel herrühren. Dann wäre retardiertes Melatonin eine Option, das ist aber verschreibungspflichtig.
Unretardiertes gibt es als Spray in der Drogerie. Aber das wäre ja auch eine Versuch wert, wenn das beim Aufwachen auf dem Nachttisch steht… Bis 2 mg ist verschreibungsfrei.

Hast du eher ADHS-I (ADS) oder eher eine Form mit H (ADHS-HI oder ADHS-C)?

Hast du Depressionsprobleme ?
Eine internalisierende Depression könnte auch Durchschlafprobleme auslösen, Typisch ist da so das Aufwachen ein, zwei Stunden nach MItternacht…

Hallo :blush:
Ich bin 43 Jahre alt, Melatonin hab ich schon in sämtlichen Ausführungen durch.
Meine Ärztin meinte ich hab einen ADHS Mischtyp, mein größtes Problem ist eine ständige innere Unruhe, Angetriebenheit, mein Kopf steht gefühlt nie still und ich kann mich einfach nicht entspannen. Wie eine Schneekugel die ständig jemand schüttelt.
Ich werde mehrfach in der Nacht wach, zu keinen bestimmten Uhrzeiten.
Eine Dysthymia hat man mir mal vor Jahren diagnostiziert, darin konnte ich mich allerdings nie finden und sämtliche ADs haben nichts gebracht :woman_shrugging:t3:

Bei mir alles genauso.

Bloß dass ich nur das retardierte Melatonin hatte.

Atomoxetin empfand ich schon am ersten Tag bei 2mg als „angenehm“, es hat irgendwie „sanft den Tücken gestärkt“… das macht mich nachts ruhiger.

Seit ein paar Wochen habe ich hier so ein Chaos wegen Medikamentenumstellung beim Großen, dass ich keinen Antrieb mehr hatte, mir Atomoxetin Kapseln zurecht zu machen und dachte, dass es vielleicht jetzt auch mal ohne geht.

Tja, ich wurde eines Besseren belehrt! Ich schlief schlechter und schlechter. Seit drei Tagen nehme ich es jetzt wieder täglich und ich schlafe wieder besser.

Hach, wirklich schön für mich.

Und Dir wünsche ich auch, dass Du das auch bald erleben kannst.

Nur weiß ich überhaupt nicht, ob man das auf andere übertragen kann und welche Dosis dann etc.

Ich kann nur sagen, dass mein Sohn bei der Heruntersetzung von Atomoxetin vermutlich doch Absetzerscheinungen hatte, obwohl er nicht so eine hohe Dosis zum Schluss genommen hatte und relativ langsam reduziert wurde.

Ich schreibe das dann mal genauer in unserem Thread.

Danke dir :blush: Ich hab ja erst vor einer Woche mit dem Medikinet begonnen und stehe noch ganz am Anfang. :see_no_evil: