Medikinet vs. Concerta / Elvanse

Hallo zusammen,

erstmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr!
Ich habe hier im Forum zwar ähnliche Themen gefunden, bin aber trotzdem nicht ganz fündig geworden. Daher eröffne ich ein neues Thema mit der Hoffnung, dass vielleicht auch andere Mitglieder davon profitieren.

Ich habe im Frühjahr 2022 meine Diagnose erhalten und probiere mich seit dem mit Medikamenten.
Ritalin (Original und Aliud Generika) wirken bei mir nur in Form von leichtem Antrieb und ja, emotional auch einwenig. Der Kopf wird aber nicht „klar“. Medikinet wirkt besser in Bezug auf den Fokus und hilft mir sehr, was meine Launen angeht. Ich fühle mich entspannt und die tausend Gedanken sind weniger geworden. Auch meine Angst kriege ich dadurch gut in den Griff. Fühlt sich aber ganz natürlich an.

Allerdings ist es sehr unpraktisch mit der Einnahme: Ein Problem ist z. B. das Frühstück. Ich trinke morgens einen Eiweißshake und esse eine Banane, weil ich sonst nichts runterbekomme. Die Wirkung hält dann keine drei Stunden. So dass ich drei mal am Tag meine Medikamente nehme. Die Wirkung ist leider auch sehr unregelmäßig. Beispiel: Gestern einen Kaffe getrunken und es war alles okay. Heute wieder einen Kaffe getrunken → Schlagartige Müdigkeit und extrem verlangsamte Reaktion. Ohne Kaffe habe ich aber auch manchmal Wirkungslöcher. Sofort entsteht dann die Angst dass es meine Kollegen merken, ich Dinge falsch mache und es wieder mit dem Job verk*cke.

Nun habe ich mir überlegt es mit Concerta oder Elvanse zu probieren.

  1. Frage: Nimmt jemand von euch Concerta? Würdet ihr die Wirkung eher mit Medikinet (mehr Fokus) oder mit Ritalin (sanfter) vergleichen?

  2. Frage: Zu Elvanse habe ich einiges gelesen: Wirkung ist zuverlässiger, länger und man braucht kein Frühstück. Scheinbar ist der Fokus nicht ganz so wie bei Medikinet. Wie kommt ihr damit in der Arbeit / im Studium klar? Müsst ihr euch trotzdem extrem zwingen oder merkt ihr doch ein Fokus wie bei Medikinet?

Klar, jeder ist anders. Aber ich freue mich trotzdem auf eure Erfahrungen!

LG
kaosic

Hallo,

kannst du noch ein paar Details nennen?

  • Welche Dosierung hattest du bei Ritalin Adult?
  • Welche Dosierung nun bei Medikinet Adult
  • Einnahmezeit bzw. Öfter am Tag?

Hallo Bernard,

Ritalin Adult: 10-10 und später 20-10 (Fokus trotzdem schlecht)
Medikinet: 20-15 und dann noch 5 unretardiert (manchmal auch 20-15-10)

LG

Hallo,

hier ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei AD(H)S.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Es ist oft so, dass Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen werden, während sie bei gemeinsamer Einnahme eine Zitterigkeit auslösen können, wie bei einer Stimulanzienüberdosierung - und ebenso andere, gravierender Nebenwirkungen.

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

Zu Medikinet habe ich leider keine Erfahrung, ich habe wegen Frühstück gleich mit Ritalin Adult begonnen. Hättest du hier die Möglichkeit auch eine höhere Dosis zu versuchen? (Nach Rücksprache mit dem Arzt). Bei mir war die Wirkung zu inkonsistent, nach Erhöhung stabiler. Kratzte wohl immer an der Grenze :slight_smile:

Zu Concerta gibt’s wenig Erfahrungen, da noch nicht lange für Erwachsene zugelassen. Jedoch ist die Freisetzung dort anders und zumindest wirst du Morgen mit unretadierten ergänzen müssen um eine ähnliche Wirkung wie Ritalin Adult oder Medikinet Adult zu erhalten. Bei Concerta ist die Freisetzung 22/78 der Gesamtmenge. Ansonsten ist es ja 50/50. (Schnellwirksam/verzögerte Wirkstofffreisetzung).

Vielleicht meldet sich ja noch jemand dazu.

Vielen Dank für die Antworten! Ich versuche es aktuell mit Methylphenidat HCl (Ratiopharm), ein Generika von Concerta. Ich lasse den Kaffe weg und die Wirkung ist ganz gut. Bin überrascht, mit welcher Kontinuität. Hatte keine Wirkungslöcher.

Nun habe ich herausgefunden dass die Firma Medice, die auch Medikinet herstellt, ebenfalls ein 12 Stunden Präparat im Sortiment hat: Kinecteen. Ich werde das mal probieren, da ich das Methylphendiat von Medice am besten finde.

Bin happy dass es die dreifach-Retardierung gibt :slight_smile: so spare ich mir die ständige Einnahme und habe meine Ruhe.