Nur Nebenwirkungen & Überdosierung mit Elvanse?

Hallo zusammen,

tl;dr: Elvanse auf 45mg seit Ende 2022 aufdosiert, überhaupt keine positive Wirkung, immer wieder Nebenwirkungen, bei 45mg an random Tagen leicht bis sehr überdosiert (Protein beim Frühstück, kein Kaffee oä). Gibts dazu eine logische Erklärung? Mache ich etwas falsch? Soll ich bei der Auswahl des nächsten Medikaments auf etwas achten?

Ich (w, 31) habe seit Ende letztes Jahres meine Diagnose und habe mit Elvanse nur Probleme und nun ehrlich gesagt keine Geduld mehr. In paar Tagen habe ich auch den zweiten Arzttermin, aber vielleicht könnt ihr mir helfen zu verstehen, was da überhaupt passiert?

Arzt verschreibt 30mg Elvanse mit der Anweisung erst mal eine Woche nur 15mg zu nehmen.

Das macht mich so müde, dass ich buchstäblich die Woche im Bett verbringe und vermutlich 20h pro Tag Schlafe. Die Erhöhung auf 30mg hilft zwar bei der Müdigkeit, aber der Rest des Körpers dreht absolut durch und es fühlt sich so an, als ob ich den ganzen Tag lang ne Panikattacke hätte…

Ich rufe nach 2 Wochen bei dem Arzt an, er sagt mir nur, dass ich zu viel erwarte und es einfach Nebenwirkungen sind, die mit der Zeit weg gehen sollen. Mittlerweile habe ich mich hier eingelesen und entscheide mit 2,5mg neu einzudosieren. Davor oder danach verputze ich ein Päckchen Magenquark, da ihr auch oft Proteine empfiehlt.

Das geht deutlich besser - die Müdigkeit ist weniger schlimm und mit (viel) Kaffee erträglich, das leichte Schwindelgefühl ist nervig, aber auch erträglich. Ich führe (mehr oder minder fleißig) eine Art Symptome-Tagebuch und mein Partner hat die Aufgabe auf mein Verhalten aufzupassen, falls ich Änderungen nicht merke.

So dosiere ich auf 30mg relativ unfallfrei auf - eine positive Wirkung bleibt allerdings auch nach 2-3 Wochen komplett aus. Ich weiß nicht, ob mein Partner oder ich was subtiles übersehen, aber ich habe noch nie so viele Fehler gemacht, Sachen vercheckt und Fristen überzogen wie in den letzten paar Monaten. Ob das mit den Pillen zusammen hängt, weiß ich nicht. Mir ist sogar die Kraft ausgegangen regelmäßig Ausdauertraining zu machen, was letztes Jahr eigentlich schon zur Gewohnheit geworden ist. Sollten die Pillen nicht bei sowas helfen?

Meine Pillen gehen so langsam aus, also rufe ich an und frag nach ob es normal ist, und ob ich trotzdem die 30mg weiter nehmen soll. Der Arzt beschwerte sich, dass ich ungeduldig bin, schlägt aber vor auch mal 15mg mehr auszuprobieren, also 45mg.

Okay, also wieder in kleinen Schritten auf 45mg aufdosieren (dieses Pulvermischen, messen, schütteln macht mich übrigens absolut irre) und bin seit Anfang März drauf. Und. das. läuft. nicht. gut. Seit ich angefangen habe von 30mg aufzudosieren, trinke ich kein Kaffee mehr um die Erfahrung nicht zu verfälschen.

Im besten Fall spüre ich gar nichts. An mehreren Tagen habe ich das Gefühl „leicht“ überdosiert zu sein? Meine Gedanken fühlen sich so an, als ob sie in slo-mo in einem Sumpf versinken würden. Das war am Anfang nice weniger Gedanken zu haben, ich stellte aber schnell fest, dass mir so auch die Gedanken fehlten mich an die „wichtigen“ Sachen zu erinnern. Entweder starre ich den Wasserkocher an und merk gar nicht, dass er fertig ist, oder ich lasse den Dampfreiniger „kurz“ abkühlen und merke erst 4h später, dass er immer noch eingesteckt ist. An den gleichen Tagen sagte mir auch, dass ich mich so oft verspreche, dass man mir kaum folgen kann - ich verwechselte entweder einfach Wörter „Mass-Fass“ oder sagte sowas wie „2 mal die Woche“ statt „jede zweite Woche“ und es ist mir überhaupt nicht aufgefallen. Vor den Pillen passierte mir sowas natürlich auch, aber nicht so oft und ich war im Stande mich selbst in angemessener Zeit zu korrigieren.

Was jedoch noch komischer ist, dass an zwei absolut zufällig Tagen war ich plötzlich wirklich überdosiert und es fühlte sich einfach scheiße an. Ich habe nichts anderes gegessen oder getrunken als sonst, und plötzlich paar Stunden nach der Einnahme kriege ich Kopfweh, Nackenverspannung, Tunnelblick, Herzrasen, mein Kopf läuft rot an und ist heiß… Beim ersten Mal war das Herzrasen deutlich schlimmer, das zweite Mal war heute und ich habe mich einfach ins Bett gelegt und von 15 bis 19 Uhr geschlafen?! WTF?

Mir platzt grad echt der Kragen wie viele Tage ich wegen Elvanse schon „verloren“ habe. Vielleicht wäre ich ohne auch nicht produktiver, aber dann würde es mir immerhin nicht so scheiße gehen… Zu keinem Zeitpunkt dieser Geschichte hatte ich Probleme zu Essen (wobei Heißhunger auf Snack deutlich geringer ist) oder Schlafen.

Gibt es irgendeine Erklärung für diese komische (nicht-)Wirkung? Das ganze März fühlt sich so an, als ob ich morgens blind in eine Pralinenbox greife und mich überraschen lasse welchen Geschmack ich heute erwische. Nur ist die Auswahl zwischen „gar keine Praline“ oder „scheiß Geschmack“ und „noch schlimmer“.

Vielen Dank und sorry für den Rant :-/

Der hat was verstanden. Das machen die meisten falsch und dosieren zu schnell auf. da ist er viel weiter als die meisten. Ernsthaft!
Aber: er macht zu lange Phasen. Nach 7 Tagen nix merken wird das auch nach 14 Tagen nicht anders sein.

Am Ende: wenn dir 45 mg nix bringen, bringt dir weitermachen auch nix mehr.
Weg damit und Wirkstoff wechseln.

MPH schon getestet?
AMP hat 20 % Nonresponder, MPH 30 %. Aber erfreulicherweise sind das nicht dieselben. Das Risiko, bei beiden Nonresponder zu sein liegt also unter 10 %.

Vielen Dank für dein Kommentar, und Aufmunterung @UlBre!

Ich saß hier sie letzten Tage und dachte mir, was stimmt nur mit mir nicht… Auch wenn ich es natürlich weiß, dass es nicht meine „schuld“ ist.

Danke auch für Info, dass es sich auch nicht weiter lohnen würde es mit Elvanse weiter zu probieren. Nach heute hätte ich da auch gar keine Lust mehr drauf. Dann hat sich mein RSD nach dem letzten Arztanruf, als er sich über meine Ungeduld beschwert hat, zumindest gelohnt :rofl: Sonst würde das jetzt noch mindestens 3 Monate dauern bis ich auf jetzigem Stand wäre… Den Richtwert mit einer Woche merk ich mir für die Zukunft auch!

Ich habe noch kein anderes Medikament (oder Drogen) ausprobiert. Ich vermute Mal das nächste Medi Test wäre Medikinet? Oder gibt’s da Erfahrungswerte, was besser/schlechter wäre, wenn man mit Lisdexamfetamin Probleme hatte?

Vielen lieben Dank nochmal! Mir ist Grad ein Stein vom Herzen gefallen :heart:

Hallo,du machst mir ja Angst. Ich möchte gern von Ritalin weg weil die Gewöhnung gekommen ist und mehr wie 30 mg möchte ich nicht nehmen,weil das Herzrasen und die Ângste darunter nicht toll sind. Ich hoffe das meine Ärztin den Wechsel mit macht und hoffe weiterhin Lust auf Sport zu haben bzw auf Bewegung. Nur Müde geht gar nicht ,da werd ich auch Agressiv, logisch nur bei Bewegung ist der ADHS Mensch einigermaßen Ausgeglichen.

Hey @Hulk1979,
die Müdigkeit und leichter Schwindel gingen bei mir nach paar Wochen wieder weg.

Schlecht für mich aber gut für dich: in so einem krassen Aussmaß habe ich die Erfahrung mit Elvanse/Vyvanse nirgendwo gefunden und ich hab wirklich viel zu vieel Stunden damit verbracht danach zu suchen :wink: Es gibt deutlich mehr positive Berichte und denk dran, dass die meisten ihre positive Erfahrung gar nicht teilen, sondern nur Posten wenn es Probleme gibt.

Wenn es klappt, versuche es aus - ich drück dir die Daumen!

Moin

Drücke dir die Daumen dass deine Ärztin da mit sich reden lässt.

Falls sie versucht dagegen zu argumentieren, mach sie ruhig darauf aufmerksam dass Elvanse seit 2019 Erstlinienmedikament bei Erwachsenen ist :wink:

Und falls es dich beruhigt:
Mit Elvanse habe ich bisher nicht davon gehört / gelesen / selbst gemerkt dass keine Lust mehr auf Sport o.ä. wäre.
Kann selbst nur von einem gewissen gesteigerten Antrieb berichten und scheinbar von einem leichteren Zugang zum Hyperfokus beim arbeiten :slight_smile:

Denke dass du damit leider überwiegend recht hast…

Da ist es doch echt angenehm dass wir hier ein kleines Fleckchen Internet haben, in dem auch frei heraus von den positiven Seiten davon berichtet wird :innocent:

1 „Gefällt mir“

Hallo ich Mal wieder,ich weiß es war doof Venlafaxin auszuschleichen wenn Corona gerade vorbei ist.
Gestern und heute auch wieder nach dem Abendessen hatte ich wieder starke Übelkeit bis zum einmaligen Erbrechen. Danach ging es besser und ich konnte etwas essen.Ich hab oft ein kleines Hungergefühl aber wenn ich es dann essen könnte kommt ein Eckel!:nauseated_face:Ich war früher ein Hausschwein :pig:konnte alles essen. Und jetzt und der Umstellung ist mir oft übel. Sagt bitte nicht schon wieder ich muss Geduld haben. Es kann doch nicht sein das ich erstmal Erbrechen muss nach dem Abendessen und dann nochmal was kleines Essen.
Seit heute Elontril 150 MG und gar kein Venlafaxin ( gestern noch 12,5 MG)
Hab ich in Neurochemie nicht aufgepasst ? Fällt der Spiegel am Abend zu sehr ab? War heute komplett neben der Spur,sehr müde vormittags nicht konzentriert Autobahnabfahrt 2 mal verpasst​:roll_eyes::triumph:…und aggressiv.
Schon komisch was DA Ales mit einem macht. Aber Erbrechen geht gar nicht!!!
Hatte jemand auch solche Symptome

Du hattest wahrscheinlich noch Venlafaxin im blut… und hast mit Bupropion angefangen. Das kann schon mal zu wechselwirkungen führen. Besser wäre gewesen, mindestens heute nochmal gewartet zu haben und erst morgen anzufangen.

Erbrechen steht in den Nebenwirkungen als „recht häufig“, sollte aber kein Dauerzustand sein. Und ja es zügelt den Appetit. Das legt sich.

Und ja ich muss es dir wieder sagen, du brauchst Geduld. Anders wird es nicht gehen.

Ach ich hab es schon erwartet :joy:aber andere Mitglieder haben dann nochmal aller 2 Tage Venlafaxin zum ausschleichen genommen. Ich dachte ich mach es richtig :face_with_peeking_eye:wollte dem Körper das ausschleichen Erleichtern

Das ausschleichen kann je nach dosis auch gerne mal 3/4 Wochen dauern… je höher die Dosis, desto länger das ausschleichen.

Ich find es schlimm bei 2 mal 37,5 MG täglich sooooo lange Nebenwirkungen zu haben wenn man es ausschleichen will

Das kann ich gut verstehen und ist auch sehr frustrierend. Leider kann dir das auch gerade niemand abnehmen, so leid es mir tut. :confused:

Ich weiß,dachte einfach das es hier Leute gibt denn es auch so ergangen ist.
Euch noch einen schönen Abend :wink:

Neben der Spur auf der Autobahn ist blöd :wink:

1 „Gefällt mir“

Hallo @UlBre ,du hast es doch tatsächlich geschafft mich heute noch zum lachen zu bringen.Vielen Dank👏der war echt gut👍

Ich müsste erstmal wissen wo die Autobahn überhaupt ist, und das macht mich schon nachdenklich